RA nicht eingestellt und Kinderwunsch

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Sternchengucker, 30. Juli 2021.

  1. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe seit 2013 Beschwerden, mal mehr mal weniger. Leider wurde es nie adäquat behandelt, da die Blutwerte nicht so aussagekräftig waren. So nahm ich in den schlimmsten Zeiten immer nur Prednisolon oder Dexamethason.
    Jetzt sind die Rheumafaktoren in die Höhe geschossen- über 400 und meine HÄ schlägt Alarm. Seit Dezember habe ich wechselnd starke Schmerzen in Händen, Schultern und Füßen,
    Termin beim Rheumatologen steht.
    Mein „Problem „- wir haben seit vier Jahren Kiwu und ich bin 45. Mir rennt also die Zeit davon. Möglicherweise klappt es auch nicht aufgrund der sehr hohen Werte. Keine Ahnung.
    Gibt es aber nicht auch eine Basistherapie mit der der Kiwu kompatibel ist?
    Bin gerade latent am Durchdrehen und sehe alle Felle davonschwimmen. Leider bleiben mir keine zwei Jahre mehr Zeit, nicht mal eines, um mich Durchzuprobieren.:(

    Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen?

    Liebe Grüße, Anja
     
  2. Nudelmonster

    Nudelmonster Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    57
    Liebe Anja,

    Rheuma und Rheumamedikamente müssen kein Grund sein auf Kinder zu verzichten. Es gibt Rheumamedikamente, die man auch während einer Schwangerschaft einnehmen kann. Natürlich geht das nicht bei allen Medikamenten, es ist durchaus möglich. Dein Rheumatologe sollte da Bescheid wissen, welche Möglichkeiten es gibt.

    Ich bin mir auch sicher, dass hier im Forum schon einiges geschrieben wurde zu Schwangerschaften und Rheumamedikamenten.

    Viele Grüße
    Nudelmonster
     
    Katjes gefällt das.
  3. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nudelmonster,
    ja, das durchaus. Allerdings habe ich noch nichts gefunden, wo die RA schon länger mehr oder weniger unbehandelt besteht und noch keine grundsätzliche Therapie begonnen wurde.
    Ich weiß auch nicht ob der doch sehr hohe Rheumafaktor von über 500 und die sehr hohen eosinophilen Granulozyten- Werte das Eintreten einer Schwangerschaft erschweren oder gar verhindern können.
    LG, Anja
     
  4. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    14.277
    Zustimmungen:
    10.650
    Ort:
    in den bergen
    Als wir versucht haben Schwanger zu werden, hat mein damaliger Rheumatologe und die Gyn gesagt, dass es schwierig ist mit einer aktiven Autoimmunkrankheit Schwanger zu werden.
    Aber, das ist bei mir schon 25 Jahre her..... das kann heute anders sein.
    Obwohl von meinem Verständnis her würde ich auch denken, daß dein Körper gerade mit etwas anderem beschäftigt ist.
    Vielleicht solltest du erst das entzündliche geschehen in den Griff bekommen?
    Es gibt ja mittlerweile doch schon einige Frauen die mit Ende 40 oder älter noch Mutter geworden sind.
    Und ich hoffe, du denkst auch an die Zeit danach...... hast du jemanden der dir hilft bei der Versorgung des Kindes, wenn du zb. nach der Geburt einen Schub bekommst?
    Dies ist nicht so selten......
    Ich wünsche Dir /Euch viel Erfolg!
     
  5. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.450
    Zustimmungen:
    5.124
    Hallo Anja,

    eine Bekannte von mir ist unter Cimzia schwanger geworden. Das kann man während der SS weiternehmen. Zwischendurch war auch mal etwas Cortison nötig. Sie war zu der Zeit so 37/38. Genau weiß ich es nicht mehr.

    Soweit ich weiß, kann man auch Quensyl während einer SS weiternehmen. Allerdings sehe ich es wie Katjes. Erstmal ist deine Gesundheit wichtig und wenn die Entzündungsaktivität geringer wird, kannst du vielleicht noch die Schwangerschaft angehen. Mit 45 ist das ja ganz ohne RA auch schon kein leichtes Unterfangen. Aber unmöglich ist es auch nicht. Wünsche dir alles Gute für deine Behandlung!

    Lg Clödi
     
    Katjes gefällt das.
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.901
    Zustimmungen:
    2.809
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Sternchengucker/Anja,

    ja es gibt Medikamente für entzündlich rheumatische Erkrankungen, die auch während der Schwangerschaft genommen werden können. Ich kenne da auch ein paar Frauen, die zB. unter Quensyl und Azathioprin ihre Kinder ausgetragen haben und sogar gestillt haben. Die Kinder sind gesund und gedeihen gut und sind mittlerweile im Kindergarten und Schulkind-Alter.

    Aber da dein Rheuma bislang anscheinend nicht ausreichend behandelt wurde, also ich würde jetzt erst mal gucken das deine Erkrankung behandelt wird und zur Ruhe kommt. Auch wenn die Zeit drängt mit der Schwangerschaft, es ist für Mutter und Kind/Baby nicht gut in einer aktiven Zeit des entzündlichen Rheumas schwanger zu werden.

    Du bist auch mit 45 schon weit fortgeschritten im Alter, ich verstehe den Kinderwunsch, aber überlege dir gut was wichtiger ist. Eine Mutter mit hochaktivem entzündlichen Rheuma kann ihr Baby alleine gar nicht richtig versorgen. Mein drittes Kind Kind wurde geboren in einer Zeit meines entzündlichem hochaktiven Rheumas, ich konnte das Baby gar nicht mehr richtig versorgen, es ging so weit das ich das Kind nicht mal mehr aus seinem Bettchen rausheben oder gar im Arm halten konnte usw.. und da war ich sogar erst 30 Jahre alt beim dritten Kind.

    Sollte es nicht mehr klappen, es gibt doch alternativen, vielleicht kannst du dich mit einer anfreunden. Tagesmutter werden, Patenmutter werden, auf andere Kinder aufpassen- Babysitten und vieles mehr. Auch Leih-Omas werden händeringend gesucht, auch wenn du dich noch nicht im Oma-Alter fühlst, was ich verstehe, aber es gibt so viele Optionen. Ich hab selber schon mit dem Gedanken gespielt als Leihoma mal ein paar Stunden, denn bei meinen drei erwachsenen Söhnen tut sich nix mit Enkelkindern und weiß auch nicht ob das noch was wird.;)
    Eine meiner Nichten hat ihr erstes Kind spät bekommen, mit dem zweiten klappte es nicht mehr und trotzdem ist sie jetzt Mama für zwei, sie und ihr Mann haben ein Pflegekind aufgenommen das dringend eine Familie brauchte. Das kleine Mädchen kam im Alter von sechs Monaten zu meiner Nichte und ihrem Mann und dem Sohnemann, der im Grundschulalter ist. Das kleine Mädchen wurde schwer vernachlässigt bei seiner leiblichen Mutter/Eltern. jetzt entwickelt sich das Mädel so gut und meine Nichte ist so froh das sie gutes tun konnte und dem kleinen Lebewesen eine Chance auf eine gute Entwicklung und Zukunft bieten kann, auch wenn es nicht ihr leibliches Kind ist.
     
    #6 30. Juli 2021
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2021
    kekes und Aida2 gefällt das.
  7. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    naja, wir haben schon Kinder und ich habe zwei Kinder auch mit Rheuma bekommen. Bei. Letzten war ich schon fast 41.Natürlich waren die Schübe noch nicht so heftig.
    Leider sind wir schon vier Jahre dabei und es gab viele Versäumnisse von Ärzten, die eine Schwangerschaft viel früher einfacher gemacht hätte. Naja, das lässt sich leider nicht mehr änder.
    Ich schaue jetzt erstmal was die Rheumatologin rät und wie die Blutwerte aktuell aussehen. Momentan habe ich unter Prednisolon keine Beschwerden- was wirklich sehr schön ist.
    Ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Gestern war ich wirklich sehr verzweifelt, heute kann ich wieder etwas nach Vorne schauen.

    LG,Anja
     
  8. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Clödi,
    Dankeschön für deine Antwort. Ja, leicht wird es nicht mehr. Leider hatte ich in den letzten vier Jahren auch fünf FGn. Aber ich mag noch nicht ganz aufgeben. Natürlich ist es auch wichtig, dass es mir körperlich gut geht. Gerade auch für meine Familie. Darum hoffe ich, dass die Ärztin mir weiterhelfen kann.

    LG,Anja
     
  9. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Katjes,
    danke für Antwort. Ich werde mich mal mit der Rheumatologin besprechen. Sie hat einen sehr guten Ruf. Ich hoffe, dass die passende Medikamente helfen und sich vielleicht noch ein Seelchen zu uns kommen möchte.❤️
    Zwei Kinder habe ich mit Rheuma schon bekommen, daher habe ich da keine so große Angst.
    Zur Not habe ich aber Familie, die uns unterstützen kann.

    LG,Anja
     
  10. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.901
    Zustimmungen:
    2.809
    Ort:
    Nürnberg
    Ach du hast schon zwei Kinder geboren, ja das ist doch schön, freu dich darüber. Dachte jetzt das wäre dein erster Kinderwunsch.
    Ganz ehrlich gesagt auf "Biegen und Brechen" würde ich dann mit aktivem nicht richtig behandeltem oder unzureichender Behandlung des entzündlichen Rheuma mit 45 Jahren nicht unbedingt noch ein drittes Kind durchsetzen und bekommen wollen. Kümmere dich jetzt lieber um dein entzündliches Rheuma und um eine gute Behandlung und Therapie.
     
    Kittie und Aida2 gefällt das.
  11. Sternchengucker

    Sternchengucker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wäre ich du, würde ich das auch sagen. Von Außen betrachtet jedenfalls. Aber es geht ja nicht um ein neues Auto oder dass ich noch 10 Jahre Zeit hätte. Ein Kinderwunsch ist nun mal ein sehr emotionales Thema. Den wir schon seit vier Jahren verfolgen und viel auf uns genommen haben. Leider wurde ich, wegen der FGn, immer mit meinem Alter vertröstet. Das war aber leider nicht der Grund und jetzt läuft die Zeit tatsächlich davon.
    Ich werde versuchen, den Kinderwunsch nebenher laufen zu lassen. Vielleicht lässt sich auch Beides miteinander vereinbaren.
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.901
    Zustimmungen:
    2.809
    Ort:
    Nürnberg
    Abgesehen vom entzündlichen Rheuma, bei jeder anderen, auch ansonsten gesunden Frau läuft in dem Alter die "Uhr" ab, mit 48 Jahren war zB. meine letzte Monatsblutung. Es ist doch schön das du schon zwei Kinder hast, erfreue dich an ihnen.
     
    Kittie gefällt das.
  13. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    1.501
    Zustimmungen:
    3.014
    Ort:
    bei Aachen
    Hallo Sternengucker,
    ich stimme Lagune da vollkommen zu. Du hattest das große Glück, eigene Kinder bekommen zu haben und das sogar noch mit 41 Jahren.
    In den letzten 4 Jahren 5 FGn ! Das belastet deinen Körper sehr, ist nicht gut für deine Erkrankung und ich denke, da sollte man auch auf seinen Körper hören. Es gibt ja einen Grund, warum er die Schwangerschaft abbricht. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so ganz, warum Du dir das antust, wenn du doch Kinder hast.
    Und jede Schwangerschaft mit 45 Jahren ist sowieso eine Risikoschwangerschaft. Manchmal ist Loslassen besser und gesünder....

    Viele Grüße
     
    Kittie, Lagune und Hibiskus14 gefällt das.
  14. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1.045
    Liebe Anja,
    warum ist es dir und deiner Familie so wichtig, noch weiteren Zuwachs zu bekommen?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden