1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl + Voltaren Resinat - paßt das ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sabinsche, 8. April 2007.

  1. Sabinsche

    Sabinsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rödermark, Ober-Roden
    Hallo + guten Abend,

    bin ganz neu bei Euch und habe auch noch keine großen Erfahrungen gemacht
    mit meiner Krankheit: Autoaggressionskrankheit und Autoimmunthyreoiditis.
    Nehme seit 1 Woche erst Quensyl. Habe zur Zeit ziemliche Schmerzen, habe
    vorher immer Voltaren Resinat genommen und das hat mir ziemlich geholfen.
    Kann ich das jetzt auch noch? Kann mir da jemand helfen.
    Was ich bis jetzt gelesen habe, hat mich doch sehr beeindruckt. Wie Ihr Euch
    gegenseitig helft, das hat mir sehr gefallen. :) Es wäre toll, wenn Ihr mir antworten würdet !!

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Voltaren und Quensyl geht zusammen!

    Hallo Sabine,
    erst einmal ein herzliches Willkommen :) obwohl ich selbst noch ziemlich neu hier bin!
    Auch ich nehme u.a. Voltaren resinat und Quensyl (habe SLE), ist wohl eine unbedenkliche Kombi - falls man so etwas überhaupt bei unseren Krankheitsbildern sgen kann :D .........
    Muss jetzt mal pennen, ich denke die richtigen Profis kommen noch.......
    Auf jeden Fall gut, dass du hierher gefunden hast.
    Wie heißt denn eigentlich deine Krankheit, ich meine die von dir als Autoaggressionskrankheit bezeichnete?
    Alles Gute und bis bald
    Monika
     
  3. Sabinsche

    Sabinsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rödermark, Ober-Roden
    Hallo Monika,

    vielen Dank für Deine Info. :) Hab mich echt gefreut und es ist mir leichter
    ums Herz.
    Was den Namen meiner Krankheit anbelangt, weiß ich auch nicht weiter. Die Ärzte
    sagen, daß sich mein Immunsystem gegen meine Organe richtet. Oberbegriff ist
    wohl: undifferenzierte Kollagenose. Meine Schilddrüse z. Bsp. zeigt einen enormen hohen Wert, so daß der Reumatologe gemeint hat, die wäre bereits ein Opfer meiner Abwehrkörper, aber der Ultraschall hat nichts ergeben außer einem Knoten in der rechten Seite. Meine Gelenke tun ständig weh, hab aber keine
    Entzündung im Körper. Wie gesagt, ich weiß noch nicht so ganz genau, was ich
    eigentlich habe. Bin noch am Forschen.

    Nochmals vielen herzlichen Dank

    Sabine
     
  4. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Hallo Sabine,

    ich habe auch eine Kollagenose (SLE) und meine Diagnose steht auch erst sicher seit 3.1.07.
    Seit diesem Tag nehme ich auch erst Quensyl (vorher nur Schmerzmittel). Für mich ist es genau das richtige Mittel - hat einige Wochen gedauert bis es angeschlagen hat (also bitte etwas Geduld).
    Bist du eigentlich auch berufstätig? Und falls ja, wie geht das denn überhaupt?

    Schmerzfreie bzw. schmerzarme Tage wünscht

    Monika
     
  5. poet4

    poet4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich willkommen

    Hallo Sabine,

    ich bin auch erst seit einigen Tagen hier gemeldet.... ich nehme jetzt seit Oktober letzten Jahres Quensyl u. a. in Verbindung mit Dolgit (Ibuprofen 600 - in Drageeform, vertrage ich vom Magen her besser....) und vertrage es bisher gut. Ich habe Quensyl als Basismedikament auch bekommen, weil ich nicht nur cP habe sondern auch eine Autoimmunerkrankung bei der die Antikörper meine Leber angreifen...:(
    Berücksichtige aber bei Quensyl, dass es ganz wichtig ist alle 3 Monate bzw. alle 6 Monate (bei mir ist es etwas engmaschiger) eine Augenärztliche Kontrolle machen zu lassen - sicherlich wurdest Du doch vor der Ersteinnahme auch vom Augenarzt untersucht?! Dass ist ganz wichtig um abzuklären ob Augenerkrankungen vorliegen - denn dann darf man das Mittel nicht nehmen....


    schöne Grüße
     
    #5 9. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2007
  6. Sabinsche

    Sabinsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rödermark, Ober-Roden
    Hallo,

    vielen Dank nochmals. Ja, ich bin berufstätig. Das geht auch ganz gut, kann es
    mir auf keinen Fall leisten, daheim zu bleiben, da ich alleinerziehend bin und
    das Geld brauche. Aber wie gesagt, das klappt schon. Schmerzmittel sind meine
    Begleiter und man kann sich auch bis zu einem gewissen Grad an die Schmerzen
    gewöhnen, man hat sie halt. Und das sage ich, wo ich doch eigentlich ein Jammer-
    läppchen bin.

    Ich war beim Augenarzt, Röntgen, Reumatologen, HA - die ganze Palette und muß
    jetzt vier Monate lang alle zwei Wochen ein komplettes Blutbild gemacht bekommen. Dazu kommen noch alle möglichen Untersuchungen. Bin also ständig
    beim Arzt. :rolleyes: Müßt Ihr das eigentlich auch ???

    LG

    Sabine
     
  7. gruenkatze

    gruenkatze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarland, riegelsberg
    willkommen!

    hallo sabinsche!:D

    hast ja schon einige antworten bekommen die dir helfen!?:) und es werden mit sicherheit noch mehr!
    du hast recht, man gewöhnt sich an die schmerzen, sie sind halt da!

    ich komme mir auch vor als ob ich schon zum inventar des wartezimmer meines arztes dazugehören würde:D ..... aber man hat ja sonst nichts zu tun! oder????:p

    ich bin auch berufstätig, gehe aber nur 2 mal die woche 6 std. (mehr ware z.zt. auch nicht möglich). nicht nur wg. der krankheit sondern auch, da ich 2 kleinkinder habe. aber du hast ja auch kind(er) und gehst arbeiten, ich brauche dir nichts zu erzählen!

    meine diagnose ist cp, ich nehme z.zt. 10mg decortin, quensyl und bei bedarf acemetacin.(bedarf besteht immer:D :p ;)!)

    ich wünsche dir alles gute!

    gruenkatze:D
     
  8. Sabinsche

    Sabinsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rödermark, Ober-Roden
    Hallo Grünkatze,


    vielen Dank für Deine lieben Wünsche.

    Habe mich sehr gefreut über Deine Nachricht. Jedes Mal, wenn ich die Seite öffne, ist es wie Weihnachten, wenn ich Nachricht habe. Man fühlt sich nicht allein.

    Habe mittlerweile wieder mit der Einnahme der Schmerztabletten angefangen und fühle mich schon gleich viel wohler. Das macht schon enorm viel aus.

    Wenn Du noch kleine Kinder hast, mußt Du natürlich viel präsenter sein als ich, da mein Sohnemann bereits 14 Jahre alt ist und so langsam anfängt, etwas unabhängiger zu werden. Es macht ungeheuer viel Spaß, ihm beim Wachsen zuzusehen. Momentan haben wir eine sehr gute Phase. Es macht mir viel Freude mit ihm bis zu dem Zeitpunkt natürlich, wo ich ihn am liebsten auf den Mond schießen würde. :rolleyes:

    Auch ich wünsche Dir eine gute Zeit, vielleicht "schreibt" man sich ja mal wieder!:)

    Herzliche Grüße

    Sabine
     
  9. poet4

    poet4 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    ständige Arzttermine

    Hallo Sabine,

    tja, mir geht es auch so, die Phase mit der 2-wöchentlichen Blutuntersuchung habe ich zurzeit hinter mir - aber alle 4 Wochen reicht auch. Dazu kommen ja noch die anderen Arztbesuche und Therapien...

    Ich arbeite 4 Std. am Tag und das ist auch mmehr als genug und manches Mal schwierig....

    Aber wie Du schreibst, man gewöhnt sich wirklich an vieles und muß immer das Beste daraus machen....aber ganz ohne Schmerzmittel geht es bei mir auch nicht.

    schöne Grüße