1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Quensyl und Nebenwirkungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Raizera, 16. März 2005.

  1. Raizera

    Raizera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    :confused: Hallo, ich soll ab nächster Woche Quensyl nehmen, habe schon augenärztliche Voruntersuhcungen hinter mir und möchte mich nun wegen möglicher Nebenwirkungen informieren, da ich schon einmal unter MTX sehr heftige zentralnervöse NW erleben durfte.

    Wer hat also Erfahrung mit Quensyl und seinen NW und was sind die erfahrungsgemäß häufigsten NW??? :confused:

    Ich freue mich sehr über Antworten!

    Raizera
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Raizera,

    Quensyl war mein erstes Basismedikament. Bei mir waren die Hauptnebenwirkungen: Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Sehstörungen. Leider half mir das Mittel auch nicht, so dass es nach gut 6 Monaten wieder abgesetzt wurde.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Andrea2610

    Andrea2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Ulm
    Quensyl und Nebenwirkungen

    Hallo Raizera,

    nehme Quensyl jetzt seit 2 Wochen und ich muß sagen es eght mir gut. Habe keinerlei Nebenwirkungen bis jetzt beobachten können. Muß allerdings in 8 Wochen zum Augenarzt, um die Hornhaut kontrollieren zu lassen. Eine häufige Nebenwirkung sind Ablagerungen auf der Hornhaut, ist aber reversibel bei absetzen des Medikamentes. Also nur Mut. Jeder Körper reagiert anders darauf.

    Wie geht es Dir denn inzwischen? Du nimmst doch jetzt sicherlich schon das Medikament.
     
  4. Svenja23

    Svenja23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Keine Probeleme

    Guten Morgen Raizera,

    ich nehme auch seit ca. 6 Monaten Quensyl kombiniert mit MTX und Azulfidine. Ich hab keinerlei Nebenwirkungen, läuft alles wie geplant und ich hoffe, ich bin endllich auf dem richtigen Weg.
    Also nur Mut!!! Was nimmst du denn momentanschon für Medis?!

    Alles gute!
    svenja
     
  5. honigbrummer

    honigbrummer Arthrosius,D.Gebrechliche

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wanne-Eickel ( Herne )
    Quensyl

    Hallo Raizera

    Ich nehme seit ca 4 Wochen Quensyl ein, bis jetzt haben sich noch keine Nebenwirkungen eingestellt. Ich füge eine Liste der Medis ein, die ich z.Zt. einnehmen muss ( mich wundert, daß ich noch nicht explodiert bin ):

    Schilddrüse: L-Thyroxin 100 1 / - / -
    Neo-Thyreostat 10mg 0.5 / - / -
    Bronchen / Asthma: Bronchoretard 350 1 / - / 1
    Ventolair ( Spray ) 1 / - / 1
    Berodual ( Spray ) 1 / 1 / 1 Und bei Bedarf
    Blutdruck: Lisinopril AZU 10mg 1 / - / -
    Verapamil AL 240 1 / - / -
    Tri-Thiazid Stada ( Wasser ) 1 / - / - Bei Bedarf
    Arelix 6 ( Wasser ) 1 / - / - Bei Bedarf
    Allergie:
    Cetiricin 10mg ( April bis September ) - / - / 1
    Harnsäurewerte: Allopurinol AL 300 1 / - / -
    Magen: Omeprazol 20 mg 1 / - / -
    Prostata: Omnic 0,4 - / - / 1
    Arthrose / Undiff. Kollagenose:
    Arcoxia 60mg 1 / - / 1
    Quensyl 1 / - / 1

    ich hoffe das die Liste deiner Medis nicht so lang ist, und kann nur sagen:
    versuche es einfach.
    viele Gruesse
    honigbrummer

     
  6. 0893Silvia

    0893Silvia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Nehme seit ca. 8 Monaten Quensyl wegen einer Mischkollagenose. Anfangs hatte ich leichte Übelkeit. Verschwand nach ca. 6 - 8 Wochen.

    War bis vor 2 Wochen auf Reha, Quensyl hat demnach gut geholfen, derzeit keinerlei Aktivität (alle Entzündungswerte in der Norm), selbst die ANA sind von 1: 1600 auf 1:160 gefallen.
    Also Raizera nur Mut zum Quensyl. Ein Versuch ist's wert.
    Liebe Grüße Silvia
     
  7. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hi,

    also ich nehme Quensyl jetzt wieder seit ca. 2 Jahren (davor Imurek 2 Jahre was ich aber nicht vertrug + je halbes Jahr Überschneidung um das andere Medi jeweils auszuschleichen). Zuvor nahm ich von ca. 1996-1999 schon Quensyl. Hatte bis jetzt nie Nebenwirkungen und auch meine cP gibt schon länger Ruhe. Werte sind soweit im Normbereich.

    Nur Mut und versuch es zumindest. Wenn du sowas wie dann Monsti haben solltest kannst es immer noch wieder absetzen. :)

    Bis denn
    Biglia
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    nehme jetzt seit fast einem jahr quensyl und habe keine nebenwirkungen. augenärztliche kontrollen waren immer ok. allerdings unter quensyl können auch die leberwerte nach oben gehen, heisst also sehr vorsichtig mit alkohol sein. hab letzes jahr mal einen coctail getrunken und promt waren die leberwerte nicht ok. ansonsten ist es vielleicht auch ganz hilfreich sih nicht allzu sehr mit den packungsbeilagen zu beschäftigen. das verunsichert meist viel zu sehr.

    wünsch dir viel erfolg mit deinem neuen basismedi
    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. Raizera

    Raizera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Quensyl nach einiger Zeit

    An alle,die mir so zahlreich geantwortet haben:

    Nach jetzt 4Wochen Quensyl:

    Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen... aber ich werde nicht aufgeben! Schließlich soll es mir ja helfen! Das zieh ich jetzt durch, und meine Ärzte meinen eh, daß sich das jetzt dann in der nächsten Zeit beruhigt...

    Was schön ist, daß man so einige Kilos, die durchs Cortioson nicht weggegangen sind, somit automatisch verliert ;-) Also hat`s ja auch was positives ;-)

    Danke an alle!

    Raizera
     
  10. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Naja, nach wirklich allerspätestens 3 Monaten sollte es aber wirklich vorbei sein, ansonsten macht das keinen Sinn. Wenn's dann eben nicht geht, geht es nicht.

    Drück dir jedenfalls die Daumen dass es sich doch noch legt.

    Wie geht es dir gelenkemäßig?
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Raizera,

    wirklich, ich bewundere Deine Geduld! Ich meine auch, dass die Eingewöhnungsschwierigkeiten schon längst vorüber sein müssten. Ich musste auch erst einiges durchprobieren, bevor es endlich passte. Seitdem ich Arava nehme, geht's mir prima.

    Obwohl die Docs wussten, dass es mir unter Quensyl nur mies ging (Wirkung konnte ich auch nicht feststellen), hieß es im Bericht, ich solle das Mittel weiterhin nehmen. Nach 6 Monaten war's mir wirklich zu blöd und bin auf Mtx umgestiegen. Da merkte ich wenigstens eine Wirkung, doch musste ich auch dieses Mittel wegen schwerwiegender Nebenwirkungen wieder absetzen. Dieses Mal war aber nicht ich die treibende Kraft, sondern der Doc, der sich weigerte, mir weiterhin das Mtx zu verabreichen. Naja, war auch nicht unglücklich darüber, hatte ich doch schon seit Wochen so einen unüberwindlichen Widerwillen gegenüber Mtx. Danach bekam ich Goldspritzen, darunter hatte ich überhaupt keine Nebenwirkungen, nur reichte die Wirkung leider nicht aus. Und seit Februar letzten Jahres schlucke ich täglich Arava - endlich scheint es zu passen.

    Das schreibe ich, um Dir zu verdeutlichen, dass Quälereien nicht nötig sind. Ein gut verträgliches Basismedikament erzeugt so gut wie keine einschränkende Nebenwirkungen. Leider muss das aber jeder für sich selbst austesten, weil jeder anders reagiert.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  12. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Raizera,

    ich habe Quensyl (zusammen mit MTX) eine Zeit lang genommen, Nebenwirkungen hatte ich keine, allerdings auch keine Wirkung ...

    Ich drück Dir einfach mal die Daumen

    Liebe Grüße

    Robert
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo raizera,

    ich habe rund 2 jahre resochin genommen, praktisch identisch,
    da ich es zusammen mit mtx genommen habe, kann ich die einzelne
    wirkung nicht abschätzen. nebenwirkungen waren kaum, mal
    magenprobs.

    da schliesse ich mich auch an, ich bewundere deine geduld.
    so lange hätte ich das nicht durchgehalten. ich meine, es muss jetzt
    aber ganz schnell gut werden, oder absetzen. manche mittel
    verträgt man eben einfach nicht. jedenfalls tust du mir herzlich leid!

    alles gute
    marie
     
  14. JaSch

    JaSch RockMöhre

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cuxhaven
    moin moin ;)
    ich habe auch mal quensyl genommen, mir gings damit immer gut in den ersten 4 wochen. naja da wirkts ja noch nich richitig. aber bums knapp nach nem monat, allgergischer anfall, quaddeln, fieber, atemnot. seitdem nehm ichs nicht mehr. wollte das nur mal so mitteilen, und wünsch dir alles gute, das dir das quensyl hilft und die nebenwirkungen zurück gehen
    lg janina
     
  15. chorulira

    chorulira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Quensyl nehme ich jetzt seit meinem Aufenthalt im Rheuma-Krankenhaus
    Bad Kreuznach.
    Neben Sulfasalazin und MTX.


    Etwa genauso lange habe ich Probleme mit meinen Augen.
    Lichtempfindlichkeit, Trockenheit, Entzündungen... :rolleyes:


    Bisher hab ich es gar nicht mit Quensyl in Verbindung gebracht ...
    aber jetzt ???

    Muss ich direkt mal mit dem Dok besprechen, eigenartig nur,
    dass der Augenarzt dahingehend noch nix sagte.:(
    Über die Medikation ist er ja informiert.



    Liebe Grüße
    chorulira
     
  16. erdenmutter

    erdenmutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rossdorf
    Quensyl

    Hallo Zusammen,

    ich habe auch drei Monate lang MTX genommen und bis dahin hat es geholfen und ich habe es gut vertragen. Anfangsschwierigkeiten hatte ich glücklicherweise keine. Dann plötzlich fings mit Erbrechen und Schwindel an, so dass ich es jetzt absetzten musste.
    Jetzt soll ich Quensyl nehmen. Um den Schub aufzufangen, der nach dem Absetzten des MTX kam musste ich wieder auf 80 mg Cortison und hab gleich darauf noch eine Erkältung bekommen.
    Jetzt nehme ich das Quensyl seit heute Morgen, und mir gehts jetzt noch schlechter als heute Morgen!!! Augenbrennen, Schwindel, die Muskelschmerzen und Brennen haben sich sogar noch verschlimmert. :mad::confused:
    Ist das normal? Sind das nur Anfangsschwierigkeiten?
    Hat jemand Erfahrung?

    LG Erdenmutter