1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

psoriasis oder seborrhoisches ekzem?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von towanda, 7. März 2004.

  1. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo ihr lieben, ich hab' da noch mal eine frage:
    bei mir wurde vor 2 jahren im rahmen eines gutachtens eine psoriasis festgestellt (hauptsächlich am kopf), die hautärztin zu der ich einige wochen später ging meinte, es könnte auch dieses seborrhoische ekzem sein (ich war hauptsächlich da wegen der dauernd juckenden ohren), jetzt war ich wieder bei meinem rheumatologen, der meinte, es könnte eben entweder das eine oder das andere sein. inbezug auf meine schmerzen ist es für mich wichtig zu wissen, ob ich nun psoriasis habe oder nicht. nächste woche habe ich nochmal einen termin bei einem anderen hautarzt zur abklärung.
    kennt ihr dieses problem auch? ist es überhaupt möglich da klarheit zu bekommen? oder muss ich davon ausgehen, dass je nach arzt und untersuchung die diagnose immer wieder wechselt?
    einen schönen sonntag wünscht euch
    Towanda
     
  2. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Da kann eine Probe (Stanze) genommen werden, das ist ein ganz kleines Stück Haut.
    Dieses wird histologisch untersucht, daran kann man eine Psoriasis mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit festmachen.

    Allerdings kann es am Kopf durchaus sein, dass man beides hat, und es sich gegenseitig anschiebt. Die Psoriasis wird vom Pilzbefall getriggert und die Pilze fühlen sich in der schuppigen Psoriasishaut besonders wohl. Da die Pilze qualitativ durchaus natürlich auf der Kopfhaut vorkommen, und eine quantitative Bestimmung kaum möglich ist, ist aus dem reinen Vorkommen der Pilze keine Aussage zu treffen.
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Towanda,

    habe selber Psoriasis (vor allem auf der Kopfhaut, am Haaransatz, hinter den Ohren und in der Steißgegend). Sofern sie klassisch ausgeprägt ist, kann man sie eigentlich sicher diagnostizieren.

    Bei mir bildet sich an den befallenen Stellen eine dicke, trockene Schuppenschicht, die ich wie Platten abziehen kann. Darunter kommt dann rote, punktförmig blutende Haut zum Vorschein. Ist das bei Dir auch so?

    Liebe Grüße und ebenfalls einen schönen Sonntag!
    Monsti
     
    #3 7. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2004
  4. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Monsti, ja das ist bei mir auch so, aber eine schuppe "abkratzen" wollte der doc wohl nicht, ich hatte auch schon gehört, dass das ein typisches zeichen sei.
    danke für eure antworten
    lg
    Towanda
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Towanda,
    ich habe auch Schuppenflechte (am Haaransatz, am Kopf, Ohren, kleine Stelle an der Nase, an der großen Zehe eine Stelle).

    Bei mir ist es genauso wie Monsti es beschreibt. Wenn man eine Hautschuppe abzieht, dann wir die Stelle rot und es kommen kleine blutige Stellen.

    Liebe Grüße
    gisela