1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psoriasis athritis, Psoriasis vulagris und Morbus Basedow (Vorstellung)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mäggi, 12. Februar 2007.

  1. Mäggi

    Mäggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Ihr Lieben,

    nach vielen Lungenentzündungen und Bronchidien brach die Schuppenflechte im 9. Lebensjahr am Kopf aus. Wanderte mit 12 Jahren auf den Körper und mit 25 erwischte mich die Gelenkbeteiligung.

    Ich habe zwei Ganzkörperschübe hinter mir. Und die betroffenen Gelenke - ach es sind bzw. waren so viele. U.a. mein linkes Kiefergelenk. Zehen sind fast alle putt und in der untere Daumenknochen der linken Hand hat ein Loch. Deformationen - bis auf die Wurstzehen - habe ich zum Glück bisher keine.

    Medikamentös bin ich auf Humira (alle 12 Tage eine Spritze) und 10 mg MTX (und 5 mg Folsäure) wöchentlich eingestellt.

    Im Sommer 2006 wurde dann noch ein Morbus Basedow festgestellt (autoimmune Schilddrüsenerkrankung, die zur Überfunktion führt). Ich habe den Eindruck - ich habe den Basedow schon unerkannt seit der Kindheit - könnte nicht mal sagen, ob erst die Schilddrüse gesponnen hat und dann die PSO kam oder umgekehrt.

    Jetzt werde ich am 28. Februar an der Schilddrüse operiert und kann folgt die Einstellung auf die Hormone.

    Im Moment suche ich Leute hier - die auch eine autoimmune Schilddrüse haben (Morbus Basedow oder Hashimoto) um zu fragen - bei welchen Werten (der Schilddrüse) sie sich am wohlsten fühlen ... grade auch im Zusammenhang mit dem Rheuma.

    Ich habe bei mir festgestellt, dass die eine Erkrankung (Morbus Basedow) die Andere (Pso: Haut + Gelenke) beeinflusst und manchmal auch triggert.

    So das wars erstmal - ich hoffe nicht zu wirr *gg*

    Lg, Mäggi
     
  2. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Mäggi!

    Erstmal Herzlich Willkommen bei uns!
    Ich habe einen Hashi,eine PSA und anderes wirres Zeug.
    :D
    Ja,leider sammeln sich auch bei mir die Autoimmunerkrankungen aber ich komme bis auf Ausnahmen ganz gut damit zurecht :) .
    Also ich bin am besten mit den Hormonen eingestellt wenn sich mein TSH so um 1 rum bewegt.
    Bei uns Autoimmunen der SD gelten ja auch andere Normwerte als bei gesunden.
    Ich habe das auch nur durch ausprobieren rausfinden können das ich mich mit diesem Wert am wohlsten fühle,hat allerdings auch fast zwei Jahre gedauert.
    Leider sind HÄ da nicht immer auf dem neuesten Stand,meine HÄ wollte mir einreden das ich gar keine UF-Symptome haben könnte bei einem TSH-Wert von 3 :) .Na ja mittlerweile gibt sie zu das ich Recht hatte :) .
    Hmmm...mit den Schüben meine ich das sich das abwechselt.
    Ich merke dann ein stechen im Hals und bin dann noch müder als sonst und dann geht es auch wieder mit den Gelenken los.Es ist für mich immer schwierig abzuschätzen was da gerade wieder Probs macht.
    Wenn Du Cortison nimmst bedenke bitte das,dass auch die SD-Werte verändern kann,ich wußte das nämlich nicht und habe mich dann gleich wieder in eine UF katapultiert.:rolleyes:
    Warum muß bei Dir die SD raus?Hast Du Knoten?


    Alles liebe
    Locin32