1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA? soll nun MTX nehmen, bitte um Euren Rat

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Inga, 2. September 2007.

  1. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    bitte Euch mal um Eure Einschätzung:) !

    Bin ja schon seit 2003 bei RO.
    neben bislang nur Hämochromatose-Arthropathie sieht mein Rheumatologe bei mir nun eine beginnende Psoriasisarthropathie und ich soll mit Spritzen MTX 10 mg wöchentlich anfangen. Nun sitze ich vor dem Rezept, habe mir Bedenkzeit ausbedungen, weil ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das wirklich nehmen soll.:confused: Auf seinem Zettel zum MTX steht nur eine Verdachtsdiagnose PSA, nicht eine gesichterte Diagnose.

    Er sagt, man kann im einzelnen bei mir nicht genau auseinanderhalten, was an Gelenkmuckereien von der Hämo kommt und was durch ne PSA. Gelenkszintigraphie wurde daher nicht gemacht. Jedoch die Achillesfersenprobs, Bursitis u.ä. sieht er als PSA und auch meine Abgeschlagenheit. Die Psoriasis habe ich seit ca 4 Jahren und anfänglich war der Nagel vom großen Zeh betroffen, damals wußte ich aber noch nicht, was das ist:eek: und es verschwand wieder.
    Leute mit Nagelpsoriasis bekommen recht häufig eine PSA. HLA B 27 ist negativ, und kein Hinweis auf Rheuma im Blut.

    Seit einiger Zeit kommen ständig neue Herde und ich habe häufig Nasennebenhöhlenentzündungen, dann kommt die kleinfleckige Pso-Form dazu und verschwindet nach den Antibiotika.
    Ich habe momentan kaum Probleme mit den Gelenken, sind kleinere Muckereien, leicht geschwollene Achillessehne. Das für mich größte Problem Daumen sieht er nicht im Zusammenhang mit PSA sondern mit Hämo.

    Ich habe einen sehr guten Eindruck von meinem Rheumatologen, er steht hier auch in der Liste der empfehlenswerten Rheumatologen und er hatte vor einem halben Jahr schon den Verdacht, ich glaube nicht, daß er leichtfertig MTX wie Bonbons verschreibt. Auch mein Hausarzt vertraut ihm und auch mein Hausdoc meint, ich soll MTX ausprobieren. Der R. möchte mit 10 mg MTX anfangen, wenn nach zwei Monaten keine nennenswerte Wirkung, dann erhöhen auf 15 mg.

    Pro MTX:rolleyes:
    -Verhinderung von größeren Problemen/Schüben mit PSA da frühzeitig Basismedi
    -evtl besseres Allgemeingefühl, nicht mehr so abgeschlagen sein
    - Ruhe in den Achillessehnen und Ende des allmorgendlichen Entenwatschelgangs
    -MTX wirkt auch gegen die Ausbreitung der Psoriasis
    -Vertrauen zu meinen Ärzten


    Contra MTX:rolleyes:
    -keine gesicherte Diagnose, bzw läßt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sichern. Ich komme zur Zeit gut ohne Schmerzmedis aus
    -wöchentlicher Gang zum Doc (kann noch nicht selbst spritzen- Hasenfuß), Angst vor Nebenwirkungen (Übelkeit Leberwerte)
    wie fit bin ich nach einer Spritze am MTX-.Tag, habe körperlich sehr anstrengenden Beruf.
    -Risiko, daß durch Immunsuppression Nasennebenhöhlenentzündungen noch lästiger werden (sagte der Rheumatologe), wobei die HNO-Ärztin keine Einwände gegen MTX bei mir sieht sondern das MTX befürwortet.

    mein aktueller Stand der Überlegungen: Wenn die Vorteile, das MTX zum jetzigen Zeitpunkt zu nehmen überwiegen und ich keine dauerhaften Nebenwirkungen zu erwarten habe, dann lasse ich mir das Zeugs pieksen. Absetzen könnte ich es dann immer noch...


    uff sorry für den langen Text:) . Wie seht Ihr das?
    Natürlich muß ich die Entscheidung selbst fällen, aber ich würde mich freuen, wenn Ihr mir Eure Einschätzung geben könntet. Ist z.B. unter Euch auch jemand mit 10 mg MTX und geringer Symptomatik oder nicht vollständig gesicherter Diagnose?
    Kann mir irgendwie noch nicht so recht vorstellen, daß ich PSA haben soll, aber ich hätte mir auch nie träumen lassen, Schuppenflechte zu bekommen....Sag niemals nie sach ich immer:D


    Liebe Grüße und vielen Dank und noch einen schönen Sonntag:) wünscht

    Inga
     
  2. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Inga

    Ich habe auch PSA,seit 6 Jahren.Meine Psoriasis trat aber schon 1990 auf.

    Anfangs war die WS am meisten betroffen.Habe dann auch irgendwann MTX bekommen.Leider hatte es auf die Schmerzen der WS keinen Einfluss,keine Besserung.Nach 6 Monaten habe ich es wieder abgesetzt.

    Es gibt aber auch Patienten,bei denen es wirkt.Probieren würde ich es schon.

    Bei mir gibt es Gott sei dank noch keine Veränderungen an den Gelenken.
    Es sind nur ständig Muskel und Sehnenansätze entzündet.
    Ich habe das Gefühl,das der gesamte Bandapparat nicht mehr "hält".
    Die Gelenke sind überbeweglich und knicken schon mal in die falsche Richtung.

    Seit 3 Jahren habe ich Nagelpsoriasis an den Zehen.Nägel sind weich,haben
    Löcher und die Nagelhaut erneuert sich sehr schnell.

    Ich habe leider noch kein Medi gefunden,welches mir hilft.
    Würde auch noch einiges ausprobieren.

    Alles Liebe

    kiki 2:)
     
  3. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kiki,

    danke für Deine Antwort:)
    Bei mir sind es auch die Sehnenansätze... Sehnenscheidenentzündung und so Zeugs habe ich immer wieder mal. wobei ich nicht im eigentlichen Sinne überbeweglich bin. Was mich ärgert, ist daß ich sofort die Quuittung bekomme, wenn ich auch nur n bischen belaste, dann isses sofort überlastet, was dann schon mal zu Sehnenscheidenentzündung an beiden Armen geführt hat grummel.

    Das MTX soll ja auch für die Psoriasis helfen. Hat das MTX wenn nicht an den Schmerzen dann wenigstens bei der Schuppenflechte was gebracht?
    Alles Gute für Dich:)


    @all, war mein Beitrag zu lang??? Bitte bitte schreibt mir, wenn Ihr mir was helfen könnt, diese Entscheidung ist für mich nicht einfach.

    Hat von Euch auch jemand ohne gesicherte Diagnose MTX bekommen?
    Kann es neben Besserung der Gelenke und dem Verhindern, daß das Rheuma erst so richtig losgeht gegen die allgemeine Abgeschlagenheit helfen?
    Oder wie seht Ihr das so allgemein, was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

    Liebe Grüße


    Inga
     
    #3 3. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2007
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    193
    Ort:
    in den bergen
    Hallo inga,
    ich nehme zur zeit 10mg mtx,wegen meiner cp(früher waren es 25mg).
    hat mich aus dem rollstuhl gebracht:D .also mir hat es geholfen.

    du hast ja schon geschrieben,wenn du es nicht verträgst,oder es nichts
    bringt,absetzen....
    einen versuch ist es wert.
    glaube allerdings nicht das es gegen deine abgeschlagenheit hilft,weil die
    meisten mtxler fühlen sich 1-2tage nach einnahme schlapp und müde,manchmal kommt halt auch übelkeit hinzu.(ist bei mir so)
    aber mein ra sagt das zählt nicht,im vergleich zum nutzen.

    so long katjes
     
  5. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Inga

    Ich kann mich gar nicht mehr erinnern,ob meine Psoriasis damals aktiev war.
    An den Nägeln ist die Psoriasis erst später aufgetreten.
    Ganz heftig wars auch mal an den Schienbeinen.

    Ich denke,wenn sich damals was verbessert hätte,könnte ich mich posiviv erinnern.

    Das die kleinsten Anstrengungen sich rächen,kenn ich auch.:mad:

    Mittlerweile kann ich max 10 min die Maus am PC bewegen,dann habe ich starke Schmerzen im Arm.

    Mit meinen Medis bin ich nicht zufrieden und ich meine auch nicht ausreichend versorgt.Beim letzten Docbesuch habe ich Amitriptillin
    bekommen,werde es aber nicht nehmen.
    Hab eine riesen Antipatie gegen das Zeug.
    Warum soll ich bei entzündeten Muskelansätzen ,Antidepressiva nehmen???

    Alles Liebe

    Kiki 2:)
     
  6. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo,hallo,
    ich habe auch MTX bei Verdacht auf PSA bekommen.Im Nachhinein kann ich sagen,dass es eine gute Entscheidung war.Sie hat sich,nach ca.8 Monaten Blutuntersuchungen manifestiert.Keine Rheumawerte waren vorhanden.Ich habe die Schuppenflechte im Gesicht,sonst nirgendwo.Als Jugendliche hatte ich Probleme mit Haarschuppen.Wann es verschwand,weiss ich nicht mehr.Jetzt,witzigerweise ist mein Kopf ok,dafür zwischen den Augenbrauen und um sie herum.
    Vertraue ruhig deinem Arzt.Jedes Med. hat seine Nebenwirkungen.Ausserdem bekommst Du deine Lebensqualität zurück.Geduld musst Du allerdings haben,es MTX wirkt nicht sofort,sondern erst nach Monaten.Wenn ich mich richtig erinnere,hat es bei mir 6 Monate gedauert.Zusätzlich habe ich noch Diclo genommen.
    Ich wünsche Dir Viel Erfolg.
    Liebe Grüße
    Doris
     
  7. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0

    hallo Inga,

    daß du an Psoriasis leidest ist Grund genug ja zu sagen zum MTX. Es lenkt dein überschießendes Immunsystem in gemäßigte Bahnen. Vermutlich ist es auch verantwortlich für deine Nasennebenhöhlen. Ich sehe den einzigen Nachteil in dem wöchentlichen Marsch zum Doc .

    herzlichst grummel
     
  8. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vielen Dank schon mal für eure Beiträge, das hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter.:)

    Liebe Grüße


    Inga