1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA, Sehnenansatzentzündung und Training

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von vinbergssnäcka, 1. April 2012.

  1. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    ich hab mich mal entschlossen, ein neues Thema zu eröffnen, da ich auf die Suche hin nichts wirklich passendes gefunden habe. Es wäre interessant, ob andere auch ähnliche Probleme bzw. Beschwerden haben, und ob eventuell jemand schon Erfahrung hat, was man tun kann.

    Ich habe eine Verdachts-PSA und vor allem Probleme in den Sehnenansätzen, eigentlich runt um alle grösseren und kleineren Gelenke. Ich nehme seit 9 Monaten MTX, inzwischen 20 mg/Woche und zusätzlich Prednisolon z Zt. 2,5 mg.

    Zu meinem Basistraining gehören Gymnastik (fast täglich) und laufen (täglich), teils als Nordic Walking, abhängig vom Zustand meiner Hände und Finger.

    Jegliche Form der Bewegung tut mir erstmal sehr gut (also in meinen Granzen). Nun bin ich in Behandlung bei einer Krankengymnastin und will mein Programm noch mit leichtem Krafttraining ergänzen.

    Nun zum eigentlichen Problem:

    Sobald ich etwas ungewohntes mache, oder mal mehr mache wie normal (zB etwas weiter laufe, oder die Schuhe wechsel)kriege ich Probleme mit den Sehnenansätzen. Sie fangen an zu Schmerzen und werden dick. Merkwürdigerweise nicht immer dort, wo man es vielleicht vermuten würde.
    Noch merkwürdiger: ich bekomme kein Muskelkater mehr! Das würde man ja als allererstes vermuten, wenn man etwas neues macht: Muskelkater....ich hatte nur ganz leichten, als ich nun an den Maschinen die ersten Übungen für die Schultern und den Rücken ausgeführt habe, dafür reagierten aber die Sehnenansätze an den Ellbogen (innen) schmerzhaft...

    Gleiches bei den Beinübungen für die Oberschenkel, kein Muskelkater, wie erwartet sondern die Sehnenansätze direkt über der Kniescheibe dick und schmerzhaft.

    Zu erwähnen vielleicht noch, das ich während der Übungen völlig schmerzfrei (also fast) bin, die Probleme dann nach einigen Stunden auftreten und nach einigen Tagen dann wieder abgeklungen sind...

    Kennt das jemand.....und wie verhaltet ihr Euch dann?

    lieben Gruss
     
  2. Wycliff

    Wycliff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    PSA ?
    der PSA-Wert ist eigentlich der Wert für die Prostataerkrankung !
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Wycliff
    Oder Peugeot Societé anonyme......?

    Im Ernst, Wycliff: Späßle gemacht??? Findet vinbergssnäcka vielleicht eher nicht lustig.


    Mit PsA ist Psoriasisarthritis gemeint - also eine Erkrankung, von der viele hier betroffen sind.
    Lies doch bitte, bitte die Beiträge richtig.... ;)

    Beste Grüße, Frau Meier
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.838
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Thüringen
    PSA steht fürPsoriasisarthritis und hat in diesem fall nix mit der prostata zu tun;)
    leider schneckchen kann ich dir aber nicht helfen, trotzdem liebe grüße zu dir in den norden:D
     
  5. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Eher unwahrscheinlich, das ich als Frau Probleme mit der Prostata bekomme:D

    Trotzdem Dank für alle Grüsse!
     
  6. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    hallo snäka

    schönen Sonntag erst mal,

    wie du weist habe ich kein PSA, aber als ich in dem IRENA Programm war habe ich enorme Probleme bekommen z.B. diese Crosstrainer, oder die Übung bei der man liegt und sein Körper von der Wand weg drückt oder diese besagte Beinpresse nach innen und außen.
    Während der Übungen hatte ich und auch später, keinen Muskelkater, dafür aber sind mir meine Kniegelenke extrem angeschwollen auch am Fuß, ich glaube das ist das Sprunggelenk, und tagelange Schmerzen beim laufen auch an den Achillessehen, nachdem ich das Laufband erobert hatte.
    Die Folge war halt die, das ich diese Übungen weggelassen habe da sie mir nicht gut taten.
    Was mir wiederum auffällt ist das ich in der Reha bei der Aquagymnastik bei ähnlichen Übungen nicht diese Schmerzen an den Gelenken bzw Sehnenansätzen hatte, wie du weist werden ja im Wasser weit mehr Muskeln genutzt :D:D, und da das Wasser bekanntlich viel an Körpergewicht weg nimmt, war das natürlich für mich weniger strapaziös.
    Also ich werde versuchen für mich so eine Aquagymnastik zu ergattern beim Doc, vielleicht wäre das mal eine alternative für dich.
    Kannst mir ja mal eine PN senden, was du sonnst noch für Übungen machst.

    Wie ist den eigentlich das Wetter bei dir oben zur Zeit, bei mir wagt sich gerade die Sonne raus, bestimmt weil ich noch nicht draußen war:vb_cool::):vb_cool:

    Dir auf jedenfalls einen sonnigen Gruß

    [​IMG]und fals wir nichts mehr voneinander lesen
    schöne Ostern [​IMG]..[​IMG]..[​IMG]
     
  7. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo ara,

    schön von Dir zu hören...nicht so doll, aber interessant, das Du ähnliche Probleme hast...und keinen Muskelkater:confused:.
    Das mit der Wassergymnastik hatte mir die Krankengymnastin auch vorgeschlagen. Mein Problem: ich habe immer noch Stellen, die nicht so gut auf Wärme reagieren, nicht mehr so schlimm wie vor der Behandlung aber ich habe trotzdem Bedenken, da das Wasser 34-35 grad warm ist. Wäre schade, wenn ich nach dem ersten mal feststelle: Es geht nicht. Nur so am Rande...bei uns ist gerade wieder Wintereinbruch, richtig kalt und ich merke richtig, wie das meinen Gelenken NICHT guttut...ich kann also weder das eine noch das andere so richtig ab.

    Das Krafttraining war nun auf solchen Easy-Line Geräten, die geben einen mässigen Wiederstand bei allen Bewegungen und sollen lt. KG ähnlich wirken wie Wassergymnastik..:rolleyes:

    Auch merkwürdig, wenn ich trainiere oder laufe o.ä. dann hab ich im Anfang immer "viel" Energie, ales geht wunderbar....bis dann irgendwann einer den Schalter umlegt....die Energie verlässt mich auf einen Schlag...daher ist es nicht leicht abzuschätzen wann genug ist...oder wäre...

    Das man keinen Muskelkater (mehr) kriegt ist auch merkwürdig...ist das nun ein Zeichen, das man eigentlich seine Muskeln garnicht so arg belastet hat...oder gibt es vielleicht einen anderen medizienischen Grund?

    wünsche Euch "da unten im Süden" auch noch einen schönen und hoffentlich wärmeren Sonntag:)
     
  8. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Snäka,

    hört sich nicht gerade schön an das ihr da oben einen Wintereinbruch habt.

    Das mit der schlechten Reaktion auf Wärme muss nicht immer sein, habe ich von anderen gehört und gelesen , auch bei mir habe ich festgestellt das ich mal mit Kälte besser was ausrichten kann für die Schmerzlinderung aber meistens ist es Wärme, nur die Sonne also das UV Licht das wirkt sich negativ auf mich aus.

    Ja das mit den Schwimmbädern für mich ist es schwer ein Schwimmbad zu finden das so eine angenehme Temperatur hat, aber haben die Schwimmbäder bei euch in Schweden alle so eine Hohe Temperatur?
    Weil wenn nicht, könntest du doch erst mal deine Muskeln erwärmen so in etwa eine halbe Stunde auf dem Fahrradtrainer aber mit einer geringen Wattzahl denn die Muskeln sollen ja warm werden aber nicht Gelenke strapaziert werden und dann ab in die Fluten.
    Was mir super gut tut ist eine Sauna so um die 60 Grad diese 100 Grad Aufgüsse überlebe ich nicht mehr:D:D:D.

    Ja das mit dem nicht einschätzen können wann genug ist kenne ich auch bei mir, aber ich glaube das liegt ja auch daran das, es sich bei mir von Tag zu Tag ändern kann, auch wenn bei mir dreimal auf Holz klopf die Werte Gut sind, doch zwischen durch gibt es ja auch Einbrüche.

    Aber ich Glaube das gilt für alle entzündlichen Rheumaformen, kein Tag ist wie der letzte, so a la Rudi Carell Show "lass dich überaschen":D:D:D:D

    Dann hau ich mir einen kleinen Cortistoß von ca 10 mg rein, zusätzlich zu meiner normalen Dosierung aber ich bin nicht mehr so blöd wie letztes Jahr maximal sind es 2 Tage hintereinander, dann beruhigt sich der Lupi und verzieht sich in seinen Bau, aber auf die Dauer weiss ich nicht.
    Ich muss mal fraktur reden mit meiner Rheumatöse die ist ja so was von ein Resochinfan, und höhrt es auch gar nicht gerne wenn ich ihr sage das ich mich selber auch informiere:confused::rolleyes:;)

    Wie gesagt das Resochin greift bei mir zum Teil, aber die Gelenke da habe ich jeden Tag ein anderes am rum rumoren.

    Macht echt keinen Spass.

    Ja und wenn dann das Wetter mit spielt z.Z April mäßig hier, kann ich mir sehr gut vorstellen wie es bei dir ist z.Z.

    Das tut mir echt leid für dich, zu mal ihr ja da oben auch nur sehr kurze Sommer habt.

    Auf jedenfall wünsche ich dir noch eine schönen und ruhigen Sonntag, das du Kraft tanken kannst für die kommende Woche.[​IMG]
     
  9. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Vinbergsnäcka!
    Ich habe auch PSA und habe eine ähnliche Symptomatik wie Du, zumindest was die Entzündung der Sehnenansätze betrifft.
    Leider bin ich in meiner Bewegung schon so sehr eingeschränkt, daß ich nicht in die Verlegenheit komme, einen Muskelkater zu bekommen.:mad:
    Bei mir sind immer irgendwelche Sehnenansätze entzündet, vorbeugend kann ich nichts dagegen machen.
    Bei Entzündungen macht meine Physio Ultraschall und Querdehnungen, leider schmerzhaft, aber es geht mir 1-2 Tage später besser.
    Dafür sind dann andere Sehnenansätze entzündet, das ist leider ein Kreislauf:( und gehört zum Krankheitsbild der PSA dazu.
    Besser wird das bei mir nur, wenn ich regelmäßig Cortison über 12mg/tgl einnehme, dann geht es mir was Sehnen und Muskulatur betrifft, wesentlich besser.
     
  10. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo allerseits,
    also ich habe auch PsA (und bin auch eine frau :vb_cool: ohne prostata...). ich hau mir zurzeit auch 20 mg mtx rein, sonst noch 60 mg arcoxia (bis vor kurzem 120 mg). ich gehe üblicherweise 2x pro woche schwimmen. das wasser hat laut aushang angeblich "ca. 27 Grad Celsius", aber ich denke meist "wers glaubt wird selig!", dürfte eher in richtung 25 tendieren. mit der temperatur habe ich also keine probs. ich schwimme immer 75 minuten lang brust in der bahn, das findet meine hüfte immer super und ich fühle mich wie neugeboren, wenn ich rauskomme. hält leider immer nur ein paar stunden vor... :o
    gestern war ich nach einem jahr pause mit meinem mann zum ersten mal wieder walken. früher bin ich immer gelaufen, aber da ist jetzt nicht dran zu denken. ich habe es zwischendurch ein paar mal probiert, locker anzulaufen, aber schon nach ein paar sekunden war auf den sehnen, die mir den meisten trouble bereiten (übergang po-oberschenkel), so ein druck, was sehr unangenehm war, also habe ich es gleich wieder gelassen.
    abends nach dem laufen hat meine linke ferse, die seit monaten entzündet ist, sich ganz schön beschwert. sie war deutlich angeschwollen und ich konnte kaum auftreten.
    heute früh hatte sie sich aber schon wieder beruhigt. ich hatte auch keinen muskelkater hinterher, habe mich heute gewundert, aber wenn ihr das auch kennt, muss ich mich wohl nicht mehr wundern, wie praktisch :D
    mein fazit: auch walken ist wahrscheinlich im vergleich zum schwimmen nicht das gelbe vom ei. aber ich werde es vermutlich von zeit zu zeit trotzdem machen, da es mir sehr viel freude bereitet. nächstes mal kommen meine wanderstöcke zum einsatz (= nordic walking), das entlastet noch etwas. vielleicht ist meine ferse dann nicht ganz so sauer. :D
     
  11. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo josie,

    tut mir leid, das es bei Dir schon so schlimm ist, und Du dermassen in der Bewegung eingeschränkt bist. Ich hab gesehen, Du bist schon ne Weile "dabei". Ich bin ja noch ganz frisch dabei und hoffe daher mich so lange wie möglich beweglich zu halten. Da ich alleine wohne und ein eigenes Haus habe ist meine Selbstständigkeit oberstes Ziel!

    Hallo mimi,

    danke für Deine Beschreibung..dann bekommst Du also auch keinen Muskelkater, wo man es eigentlich vermuten sollte? Sehr merkwürdig....ja, normales Schwimmen ist sicher super, als es mir vor zwei Wochen viel besser ging wollte ich das eigentlich auch noch anfangen:vb_cool:das lass ich aber erstmal, man ist ja so euphorisch manchmal...hihi. Da Schwimmen gehen für mich eher kompliziert und zeitaufwendig ist versuche ich es eben eher mit laufen, das kann ich jeden Tag in der Mittagspause machen...und meine Kollegen laufen mit:top:....Morgen habe ich dann wieder einen Termin für die "leichten" Geräte. Mal schaun was die KG zu meinen Problemen sagt.....am Ende ist es aber meine Entscheidung, wieviel ich mir zumute.....und ich schwanke zwischen "lieber schonen" und "nicht gleich aufgeben".
    An die Winterstiefel hatte ich mich letzten Endes dann doch irgendwann gewöhnt...
     
  12. Wycliff

    Wycliff Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    dann sollte man es auch richtig schreiben > PsA ....
    denn PSA steht in der Medizin für den Wert der Prostata .. na ja sind eben nur Kleinigkeiten :D
     
  13. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Wycliff
    Da sich in diesem Forum überwiegend medzinische Laien aufhalten und da es sich um ein Rheumaforum handelt und nicht um ein Prostata Forum, dürfte jedem klar sein, für was PSA steht, vorallem, wenn es sich um eine Frau handelt, die geschrieben hat, also alles nur "heiße Luft" von deiner Seite
    Ganz abgesehen davon, daß viele sich mit dem Schreiben sowieso schon schwer tun, weil sie Schmerzen in den Händen haben und jeder zusätzliche Tastendruck da schon zuviel ist.
     
  14. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ich finde auch, wenn ich die psa immer ausschreiben würde, dass ich dann echte lebenszeit verlieren würde :D oder mir die finger brechen, weil 2-finger-adler-suchsystem :D:D
    kochen wir uns doch einfach alle wieder ein bisschen herunter, bitte! :)
     
  15. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Training

    @Vinbergssnäcka,
    ich weiß seit einigen Wochen definitiv, dass ich PSA habe.

    Ich mache seit 15 Jahren regelmäßig (3-4 x pro Woche) Sport.
    Bis vor ca. 5 Jahren war ich im Fitneßstudio und habe an Geräten trainiert. An den anderen Tagen bin ich Laufen gegangen.

    Mir ist während dieser Zeit aufgefallen, dass ich obwohl ich regelmäßig Sport gemacht habe, nach dem Training einen leichten "Muskelkater" bekam.
    Heute weiß ich, dass es wohl kein Muskelkater war sondern schon die Anfänge der PSA.
    Weh getan haben mir die Sehnenansätze an der Rückseite der Oberschenkel und die Oberarme bis zum Ellenbogen.
    Außerdem die Handgelenke.

    Ich habe dann, aus anderen Gründen, den Vertrag im Fitneßstudio nicht mehr verlängert.
    Stattdessen mache ich Übungen mit leichten Kurzhanteln und Liegestütze um den Oberkörper und die Arme zu trainieren.
    Außerdem habe ich mir einen Swing Stick gekauft. Gab es günstig im Aldi.

    Statt Laufen mache ich jetzt Crosstrainer.
    Das Laufen konnte ich wegen meiner Füße nicht mehr machen.
    Außerdem mache ich Gymnastik.

    Mein Fazit ist:
    Wenn ich nicht gerade einen Schub habe, bekommt mir dieses Training ausgesprochen gut.
    Es trainiert die Muskulatur und erhält meine Beweglichkeit.

    Muskelkater bekomme ich nicht. Auch nicht mehr ein paar Stunden nach dem Training. Das war früher immer so.
    Ich denke, es war einfach eine Fehlbelastung und kein echter Muskelkater.
    Das Training an den Geräten hat mir nicht gut getan.
    Man wird in eine Haltung gezwungen, die nicht für jeden Körper optimal ist.
    Auch wenn man die Geräte individuell einstellen kann.
    Es ist doch immer eine "Zwangshaltung".

    Für mich ist das Training mit den kleinen Hanteln ( 2,5 kg) angenehmer und besser.
    Der Crosstrainer ist auch besser als Laufen. Er ist gelenkschonender.
    Der Swingstick ist auch angenehm. Er trainiert und lockert die Muskeln auf sanfte Art.

    Trotzdem denke ich, dass es jeder für sich herausfinden muss, was ihm gut tut.

    So vielseitig unsere Krankheit ist so unterschiedlich ist auch das Empfinden, was uns gut bekommt und was nicht.

    Aber Dein Ansatz Sport zu machen ist gut und richtig :top:.
    Dein Körper wird Dir signalisieren, was er mag und was nicht.

    Was nicht gut ist, ist jede Form der Übertreibung ( zu viel, zu schwer...).
    Lieber kleine Brötchen backen aber regelmäßig.
    Ganz nach dem Motto:
    Success is only a question of perseverance.
     
  16. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Lusella,

    erstmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Vermutlich hab ich mich etwas "blöd" ausgedrückt, mit "laufen" meine ich eher gehen. Springen oder joggen konnte ich noch nie, das hat aber einen ganz anderen Grund, eine Fehlstellung der Hüftgelenke. Beim gehen werden die Füsse bewegt und das tut mir, trotzt anfänglicher Schmerzen und Steifigkeit, gut. Überhaupt scheine ich immer erstmal eine Art Anlaufschmerz überwinden müssen.

    Die Krankengymnastin ist im Moment immer dabei, wenn ich trainiere. Sie hatte aber auch keine Ahnung, warum ich keinen Muskelkater bekomme, dafür aber Schmerzen an den Sehnenansätzen, eventuell aufgrund der Medikamente? Mal schauen wie es mir morgen geht....:rolleyes:zum Glück weis ich, das die Schmerzen nicht ewig anhalten, nach ein paar Tagen ist dann wieder gut...

    Ich habe übrigens auch eine ganze Reihe Übungen mit einfachen Gewichten...oder nur mit dem Körpergewicht. Vieles geht aber leider nicht, zB Liegestütze, ich kann mich leider nicht mit den Händen am Boden abstützen, das machen die Handgelenke nicht mit.

    Und ja, die Bewegung jedweder Art ist sicher wichtig...ich denke immer so: wenn ich nix mache geht es mir auch nicht gut:top:

    @Wycliff: Nobody is perfect...

    @all: einen schönen und möglichst schmerzfreien/-armen Abend
     
  17. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @vinbergssnäcka


    off-topic ein:

    Und sogar DER nicht ;)

    off-topic wieder aus
     
  18. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vinbergssnäcka,
    oh, da habe ich Dich falsch verstanden :o.

    Aber auch Gehen dürfte guttun.
    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass strammes Gehen genauso effektiv ist wie Laufen.

    Das mit den Handgelenken macht mir leider auch zu schaffen. Oft kann ich die Liegestütze nicht machen, weil es tierisch weh tut.
    Man muss sich halt nach seiner Decke strecken.

    Ich wünsche Dir ein schmerzarmes Osterfest,
    Lusella
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    kommt ganz drauf na, wie man "effektiv" definiert. kalorien verbrennen geht damit genauso, und mit gehen ist sogar der fettverbrennungsanteil höher als mit laufen (jedenfalls bei mir, bin früher immer eher im oberen trainingsbereich gelaufen), da man leichter im aeroben bereich bleibt.
    ich bin am samstag gewalkt und habe in 1 stunde knapp 500 kalorien verbrannt, sagte mir meine pulsuhr.
    ich will übermorgen wieder walken und diesmal mit stöcken und werde mal berichten, ob sich das auf meine sehnen (rückseite oberschenkel!) positiv ausgewirkt hat.
    beim walken am samstag ist mir etwas merkwürdiges aufgefallen: ich bin in einem kurzärmeligen shirt gewalkt und trug darüber einen windstopper, an den händen fingerlose fahrradhandschuhe. ich bin also weißgott nicht halbnackt :D gelaufen, und andererseits war es hier in berlin zwar kühl, aber nicht sibirisch. als ich nach hause kam, waren meine unterarme und die hände ziemlich taub und wie eingerostet und ich konnte kaum den stift halten, als ich meine laufwerte aufschreiben wollte, es war dann ganz krakelig und kaum lesbar. kennt das jemand? kommt das auch von der psa? ich hatte das in den letzten jahren auch schon, nur dass ich da noch nicht die diagnose psa hatte.
    ach, ist schon komisch, was man so alles mitmacht mit dieser psa... :rolleyes:
    einen schönen abend, auch und besonders für vinbergssnäcka im hohen norden! dein aliasname ist echt klasse! :top:
     
  20. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    3
    Hallo mimi,

    meine Gelenke werden bei der Kälte im Moment auch eher steif, wenn ich rausgehe. Ich merke den Unterschied ob es draussen kalt oder warm ist (auch wenn ich ausreichend angezogen bin) extrem. Man kann ja schlecht in Thermohosen "walken", frieren tue ich nämlich nicht.

    Kann heute morgen von leichtem Muskelkater berichten, aber es sind trotzdem eher die Gelenke und die Sehnenansätze die wehtun. Rückenschmerzen hatte ich ausserdem im liegen. Merkwürdig, nach dem Training gestern hätte ich eigentlich einen gewaltigen Muskelkater erwartet:vb_confused: Auf jedenfall geht es mir nicht schlechter....

    lieben Gruss