1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Psa Pcp

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sonnenschein, 27. Februar 2007.

  1. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo, IHr alle,

    mein HA setzt als Diagnose mal PSA und mal PCP ein.

    Wer kann mir den Unterschied erklären? Oder ist PCP ein Sammelbegriff und PSA untergeordnet.

    Ich danke euch schon mal.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    pcp= primäre chron. polyarthritis
    psa= psoriasis arthritis

    pcp gehört in die gruppe der kollagenosen,- psa in die gruppe der seroneg. spondarthriden.

    der unterschied bei diesen erkrankungen ist: bei der pcp gibt es seropos. und seroneg. formen (mit oder ohne rheumafaktor). die gelenksentzündungen verlaufen symmetrisch, die körpernahen gelenke sind betroffen (z.b. handwurzel und mittelfingerknochen)

    die psa: hier gibt es den ererbten marker HLA B27 der oft, aber auch nicht immer bei dieser erkrankung gefunden werden kann. das gelenksbefallmuster ist etwas anders. es kann zu schwellungen z.b. eines ganzen finger oder zeh kommen (daktlylitis- ganzer strahlenbefall), auch sind andere teile der finger und zehen befallen (mittel und endgelenke).... und dann natürlich noch die hautbeteiligung- psoriasis (auch nicht immer- es gibt eine form der psa, - psa sine pso).

    man kann aber beides haben. z.b. ähnelt eine seroneg. pcp der psa ohne pso- und pos. HLA B27 -sehr. der unterschied liegt hier wohl nur im gelenksbefallmuster....

    habe schon oft gelesen, dass user hier im forum eine pso mit serop. oder seroneg. cp haben.

    beides sind autoimmunerkrankungen, die therapie ist die selbe.....
     
  3. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lilly,

    ich danke dir. Du kannst immer so schön weiterhelfen.

    Ich muß mich da wohl noch mehr mit auseinandersetzen. So ganz krieg ich das noch nicht auf die Reihe.

    Die Psoriasis ist nur am linken OHr und zeigt sich in kleinen roten Flecken an der Fußsohle und in den Händen.

    Am linken Handgelenk habe ich jetzt, wo die Schwellung fast weg ist, kleine Knötchen entdeckt. Kannst du mir dazu auch etwas sagen? Ich habe auch Angst arbeiten zu gehen, da die Schmerzen dann wieder kommen und ich ja ein Schreibtischtäter bin und es mich dann um Wochen wieder zurückwirft. Im Moment geht es mir soweit gut bis auf die Nebenwirkungen vom Mtx. Manchmal habe ich das Gefühl, ich bekomme eine dicke Erkältung.

    Jetzt stellt sich bei mri auch noch Inkontinenz ein. Da war ich gestern im KKH. Jetzt soll ich erstmal Tagebuch führen. Ein Urologe hat mir gesagt, es wäre alles zu eng und daher würde es kommen. Aber der gestern meinte, es ist nicht zu eng. Jetzt stehen noch weitere Untersuchungen an. Das ist ja grausam, was man da durchmacht. Immer muß man Angst haben, nicht rechtzeitig auf´s Klo zu kommen oder beim spazierengehen.

    Ích weiß, es wäre ein extra Thema, aber meine Hände schreiben und schreiben. Nun ist es hier gelandet. Vielleicht liest es ja jemand.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    zu den knötchen am handgelenk kann ich dir leider nichts sagen...

    ich hatte auch eine zeitlang eine stressinkontinenz- der grund dazu wurde nie gefunden (war beim uro, gyn, neuro)
    sie verschwand wieder, so wie sie auch gekommen war, nach ca. einem jahr von ganz alleine.

    ja, das kenne ich :).

    wünsch dir weiterhin alles gute!
     
  5. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonnenschein,

    zu deinen Knötchen, Schwellungen usw. kann ich dir leider nichts sagen. Bin selbst noch blutiger Anfänger und befinde mich in der Diagnostikphase.

    Aber dafür zur Inkontinenz, da ich jahrelang im Sanitätshaus gearbeitet habe.

    Du solltest wenn es geht 3x tgl Beckenbodenübungen machen, im Sitzen, im Liegen und im Stehen. Damit kann man schon recht viel beeinflussen, wenn man es regelmäßig macht.
    Vielleicht hat dir dein Arzt schon Übungen dazu gezeigt?
    Ansonsten nenne ich dir gerne welche.

    Ich wünsche dir alles Gute vor allem aber gute Besserung.

    Liebe Grüße
    Annette
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,

    zum Thema Inkontinenz gibt es eine gaaanz einfache Übung: während des Toil.ganges den Po zukneifen und den Urinstrahl stoppen. Achtung: leichter gesagt als getan. Ergebnis ist z.T. frustrierend. Trotzdem viel Erfolg. LG von Elke.
     
  7. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anette67,

    danke für deine Antwort. Das wäre super, wenn du mir Übungen zeigen könntest.

    Ich werde es auch nächste Woche beim Yoga ansprechen. Da wird sie mir sicher auch Übungen zeigen können.

    @Juliane, auch dir danke für die Antwort.

    Ich habe es schon probiert. Das ist wirklich leichter gesagt als getan. Ich bleibe am Ball.

    Ich werde die Hoffnung nicht aufgeben, daß ich ohne Slipeinlage irgendwann wieder aus dem Haus gehen kann.

    Es grüßt euch ganz lieb

    Sonnenschein
     
  8. Annette67

    Annette67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonnenschein,

    Yoga ist sicher eine sehr gute Idee - nicht nur für dieses Problem.

    Das Blasentagebuch ist auch sehr wichtig. Schreib auf, wann und was du wieviel getrunken hast, wann du zur Toi gegangen bist und in welcher Situation. Vielleicht kann man dann mit der Zeit irgendein Muster erkennen, wann der Harnabgang ausgelöst wird.
    (Wichtig ist natürlich die urologische Untersuchung, nicht dass du eine Blasenentzündung oder Nierenbeckenentz. hast - aber das wurde ja schon in der Klinik gemacht, nicht.)

    Durch die Übungen kannst du die Beckenbodenmuskulatur stärken und die Kontrolle über die Blase verbessern. Manchmal muss man aber auch unterstützend Medikamente einnehmen - dies muss aber der Arzt entscheiden.

    Ich schicke dir die Übungen per PN, okay.
    Du schaffst das bestimmt!

    Liebe Grüße
    Annette
     
  9. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anette67,

    ich nehme unterstützend Medikamente ein und ein TAgebuch führe ich auch.

    Am 14.03. muß ich noch mal zur Untersuchung ins KK. DAnn wird ja auch schon ein Muster zu erkennen sein. Mal sehen, was er dann sagt.

    Danke

    Sonnenschein