1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PSA, Biologica, Zahnwurzelentzündungen, Implantat

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von josie16, 10. Oktober 2012.

  1. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo!
    Zuerst, ich weiß jetzt nicht, ob ich im richtigen Unterforum bin, falls nicht, bitte verschieben.

    Wie oben geschrieben habe ich z.Zt. erhebliche Probleme mit den Zähnen.
    Die Zahnwurzelbehandlungen waren allerdings schon vor meiner Rheumadiagnose, wobei diese allerdings auch erst nach 7 Jahren erfolgt ist.

    Die Zahnwurzelbehandlungen waren vor meiner Diagnose der PSA, allerdings hat es bei mir auch lange gedauert, bis ich die Diagnose erhielt, weil ich zuerst die Diagnose Fibro erhalten habe.

    Immer wieder machten mir die Zähne Schwierigkeiten, allerdings, wenn ich zum Zahnarzt ging zur Routinekontrollen, hatte ich nie Beschwerden:confused::confused:
    Ich habe allerdings schon immer gesagt, daß ich da Beschwerden habe, es wurden auch ab und zu Rö-Bilder gemacht, ohne krankhaften Befund.
    Auch das Klopfen auf den Zähnen war ohne Schmerzen:eek:

    Bei der letzten Prophylaxe war das dann wieder ein Thema, ich habe gesagt die Zähne machen abwechselnd Probleme und ich spüre eine größere Lücke an den Kronenrändern.

    Es wurden dann Rö-Bilder gemacht, der ZA hatte keine Zeit, sich mit mir zu Unterhalten:confused:, ich bekam dann telefon einen Termin für den heutigen Tag.
    Einer der Zähne wollte aber nicht bis heute warten und ich mußte letzten Do als Akutpatient in die ZA-Praxis.

    Der Zahnarzt kam und sagt, daß ich was ganz seltenes hätte, da bekomme ich immer schon zuviel, ich will nichts besonderes mehr, ich will etwas einfaches, wo fast jeder sehen kann, was Sache ist (Entschuldigt bitte meinen Ausrutscher)
    Der Zahn der mir dann weh getan hat, wurde gleich gezogen, er hatte eine 2x gebrochene Wurzel, da war nichts mehr zu machen.
    Die Zahnwurzel, war rabenschwarz, da kann man vielleicht sehen, was für ein Entzündungsherd in den wurzelbeh. Zähnen gesteckt hat:mad:

    Das war allerdings nicht das seltene!
    Selten ist wohl der Zustand des Zahnes, der mir heute noch gezogen wird, am Rö-Bild dieses Zahnes kann man sehen, daß sich 1 Wurzel des Backenzahnes komplett aufgelöst hat, das hat mein ZA wohl noch garnicht gehabt und auch unser Nachbar (Zahnarzt) schon über 60 J hat es nie in der Praxis gehabt.

    Der ZA konnte mir keine Ursache nennen, im Internet steht nur, daß es von chron. Entzündungen in diesem Zahn kommen kann.
    Ob es eine Autoimmunreaktion ist, mit dem Rheuma zusammenhängt, nur Achselzucken

    Es wurde auch schon angeschnitten, wie man dann weiterverfahren kann, eine Möglichkeit wäre ein Implantat, die Suche ergab nur Beiträge aus 2010.
    Nachdem jetzt allerdings jahrelang diese Inf. Zahnwurzeln im Kiefer gesteckt haben, kann ich mir nicht so recht vorstellen, daß Implantate das "Mittel der Wahl" sind, zumal unter der Therapie von Simponi.

    Kann mir jemand dazu was sagen?
     
  2. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo josie,
    ich hatta anfang des jahres auch auf einmal dicke probleme mit einer zahnwurzel. der zahn war unbemerkt abgestorben und darunter entzündete sich irgendwann alles total. die details meiner dann folgenden tagelangen odyssee zu allen möglichen notzahnärzten spare ich dir mal, tut auch nichts zur sache. nach öffnung des zahnes und anschließender wurzelbehandlung war dann alles paletti. ich vermute, dass ich durch die psa mit meinen zähnen künftig immer mal wieder solchen ärger haben werde. was dann mal ist, wenn ich einen zahn richtig verliere und er mit zahnersatz versorgt werden muss, weiß ich auch nicht. ich nehme humira und habe schon gemerkt, dass sich an sich harmlose entzündungen jetzt ewig hinziehen und richtig schlimm werden. daher denke ich, dass bei einer biologica-behandlung implantate wahrscheinlich gar nicht gescheit einwachsen und du mit der heilung auch trouble hättest.
    vllt. kann ja mal jemand, der das schonmal versucht hat, was dazu schreiben.
    gute besserung!
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Mimi!
    Bei mir war dieser Zahn ja schon zahnwurzelbehandelt. Inwischen ist er gezogen und bei diesem Zahn war es so, daß sich die Zahnwurzel jetzt ohne Entzündung aufgelöst hat, also von der Wurzelspitze her, nicht vom Zahn her.

    Mein Zahnarzt geht da auch von einem Autoimmunprozeß aus!
     
  4. käferchen

    käferchen Guest

    Halllo,
    nach Rücksprache mit dem behandelnen Arzt sollte ein Biologica vor geplanten Eingriffen oder OPs frühzeitig abgesetzt werden, es kann sonst zu Wundheilungsstörungen kommen. Kurzfristig ist das leider nicht möglich.
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    @ käferchen
    also ist es so, wie ich schon vermutet hatte. das ist dann natürlich blöd, denn wenn man humira und co. nimmt, kann man es ja schlecht absetzen, ohne schmerzen u.ä. zu riskieren. am ende habe ich dann ein schönes implantat, dafür muss ich aber eine knie-tep bekommen oder so...für josie jedenfalls doof! :mad:
     
  6. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo,
    war vor einigen Wochen auf einer beruflichen Weiterbildung zum Thema Biologica und da war das das Thema.

    Bitte, immer Rücksprache halten mt dem Doc....
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    klar, das muss sein! wird ja spätestens thema beim vorgespräch für die "vorbohrungen" fürs implantat. da muss der arzt natürlich wissen, was für medis man nimmt, sonst ist das ja das reinste himmelfahrtskommando...
    wie gesagt, ich habe mit implantaten oder so schon abgeschlossen, weil ich mir das schon dachte. hatte neulich mal überlegt, eine schönheits-op vornehmen zu lassen, aber MIT humira kann ich das wohl knicken, schon allein aus eigenem interesse an meiner gesundheit!