1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Proliferationstherapie

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Petra47, 14. August 2009.

  1. Petra47

    Petra47 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo zusammen,

    hat vielleicht jemand Erfahrung mit der Proliferationstherapie, kurz Prolotherapie?

    Seit meiner letzten Versteifungs-OP, habe ich starke ISG-Irritationen und Blockierungen beim Laufen. Alle Versuche mit KG, Infiltrationen und Thermokoalugation sind gescheitert. Mein Orthopäde überwies mich zum Neurochirurgen, um evtl. ISG versteifen zu lassen. Dieser schlug mir diese Proliferationstherapie vor. Ich weis nicht was ich machen soll.

    LG Petra
     
  2. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Prolotherapie, Proliferationstherapie, Sklerosierung

    Hallo Petra,:)

    Es scheint schwer zu sein in D. Leute zu finden die damit schon Erfahrung haben. Ich selbst leide unter ständigen Blockierungen des rechten ISG. :( Wenn es blockiert ist ist das rechte Bein kürzer und ich bekomme Schmerzen im linken ISG die in den linken Unterschenkel ausstrahlen. Ich wurde ständig eingerenkt u es hat sich immer wieder blockiert.

    Wie ich darauf aufmerksam wurde:
    Zum Glück hatte ich einen sehr guten Orthopäden der die Prolotherapie nicht "als doof" hinstellt. Er meinte man könne Bänder nicht stabilisieren aber es gibt einen Arzt und der spritzt diese, dadurch baut sich neues Gewebe auf und dass das sehr gut hilft. Es gibt nur sehr sehr sehr wenige Ärzte in D. die sich damit auskennen, es gut finden und es können!!! Den Namen wollte oder konnte er mir nicht sagen hat mir aber Hinweise gegeben so dass ich ihn selbst gefunden habe!

    Mein deutscher Prolotherapeut:
    Ich bin dann im Sommer 2007 zu disesm hin. Der hat mir ein paarmal ins linke und rechte ISG gespritzt (zum Ausgleich) dass dann alle 2 Wochen, für 3 mal. Er hatte mich, nach einem Test, auch dann immer gleich je 1x in die linke Hüfte gespritzt da er meinte dass Leute wie ich auch ein Problem mit der instabilen Hüfte auf dieser Seite hätten (dadurch gingen dann meine Schmerzen im Bein völlig weg). Nach dem Ganzen war ich ein halbes Jahr völlig schmerzfrei !!!

    Ab zur Klinik für manuelle Therapie in Hamm:
    Dann kamen die Probleme langsam wieder zurück. Ich bin dann nochmal hin, diesmal "hielt" es nur noch für 4/5 Monate. Dann wurde es wieder ganz schlimm und ich bin in die einzige Klinik gegangen die in D. Prolotherapie/Sklerosierung durchführt (Klinik f manuelle Therapie in Hamm). Die haben dann alle 2 Tage einige Spritzen in verschiedene Bereiche LWS, ISG gemacht sich aber geweigert in die Hüfte zu spritzen und das als "Quatsch" hingestellt!

    Nachdem ich 3 Wochen stationär in der Klinik war und alle 2 Tage 2-6 Spritzen in verschiedene Bereiche bekommen hatte, musste ich 4-8 Wochen warten bis auch hier die Entzündungen abgeklungen waren (dauert immer einige Wochen da diese Therapie ja absichtlich Entzündungen auslöst, damit neues Kollagen gebildet wird was die Bänder so fest macht dass die Gelenke nicht mehr blockieren). Danach war das ISG dann nicht mehr blockiert und alle Schmerzen waren weg ausser dass ich noch die Schmerzen ins Bein hatte.

    Nochmals zu meinen Prolotherapeuten:
    Also wieder hin zu dem Prolotherapeuten. Der sagte dann dass das daran liegt dass die die Hüfte nicht gespritzt hatten, also hat er im Abstand von 2 Wochen 2 mal in die Hüfte gespritzt.
    Dann war ich 2 Monate völlig beschwerdefrei. Aber das mit der Hüfte hatte nicht gereicht. Die Prolotherapie besteht ja eigentlich auch aus mind. 3 Sitzungen.

    Weitere Überlegungen:
    Ich überlegte mir ein 3 mal hinzugehen um die Hüfte wieder spritzen zu lassen da ich wusste dass ich dann wieder eine zeitlang völlig beschwerdefrei bin. Aber ich dachte das hält irgendwie immer alles nicht lange genug. Und ich hab keine Lust mein ganzes Leben lang zu diesem Arzt hinzurennen.

    Ich bin nun seit über 6 Monaten krankgeschrieben und habe schon vieles, vieles ausprobiert, war bei sehr vielen vielen vielen Ärzten, viele wiedersprechen sich zum Teil und die einzigste Therapie die mir bis jetzt geholfen hat oder sagen wir mal lieber mir völlige Schmerzfreiheit gegeben hat (wenn auch immer nur für einige Monate) ist die Prolotherapie.

    Also habe ich überlegt woran das liegen könnte dass das immer völlig hilft aber nur so kurzfristig anhält. Mein Prolotherapeut hatte öfters mal von Dr. Hauser in Chicago gesprochen. Ich wusste dass dieser Wohl DER Experte ohnehin sein soll und habe mich auf seiner Webseite erkundigt wie er das ganze macht.

    Nachforschungen über Dr. Hauser:
    In den USA ist diese Therapie viel verbreiteter wie hier. Sie wurde in den 40gern von Dr Hackett entwickelt der sie dann Dr. Gustav Hamwell zeigte der seine Studien und Behandlungen in den 50gern begann bis hinein zu seinem Tod in den 90gern. Dr. Hauser aus Chicago hat dies von Dr. Hamwell gelernt und führt sie so durch wie sie eigentlich entwickelt wurde.

    Auf der Webseite von Dr. Hauser sind viele Videos wo er Fragen beantworten. Es hatte mich erstaunt dass er folgendes sagt:

    - viele haben nur temporäre Schmerzfreiheit weil von den Prolotherapeuten weltweit viel zu wenig gespritzt wird, er verwendet zB bei LWS Instabilität ca. 100 Spritzen in den untere Rücken, pro ISG ca. 40 und pro Hüfte ca. 60

    - man muss dass ganze Gebiet (auch drumherum) spritzen um wirklichen und dauerhaften Erfolg zu erzielen, zB spritzt er bei LWS Instabilität der LWS alle Bänder und daher so viele Spritzen, was aber notwendig ist da sich um so mehr Zeit mit einer Verletzung vergeht sich diese ausbreitet und die Chance dass dann nur noch eine Struktur betroffen ist dermassen gering ist-also fast unmöglich, daher wenn eine Person mit Schulterschmerzen kommt spritzt er nicht nur 2-4 Bänder sondern das ganze Gebiet!

    - viele Prolotherapeuten verwenden eine Lösung die nicht stark genug ist, so muss der Patient immer wieder kommen!

    - viele Prolotherapeuten haben zuviel Angst um die Wirbelsäule herum zu spritzen und benutzen auch oftmals ein Röntgenapparat (so wie auch in der Klinik in Hamm). Er sagt wenn man nicht sicher genug ist ohne Röntgen zu spritzen sollte man es ganz lassen, da es zeigt dass man sich nicht genug auskennt

    - sie machen es nicht Vollzeit sondern nur so nebenbei, daher haben sie viell. irgendwo darüber gelesen und wenden es so an wie sie eben denken

    - einige Spritzen auch noch Steroide mit rein was entgegengesetzt wirkt und dann klappt es nicht

    - wenn man nebenbei irgendetwas Entzündungshemmendes nimmt dazu gehört glaube ich auch die Anti Babypille (soweit ich mich erinnern kann) dann hat man keinen guten Therapie-effekt

    Mein Entschluss:
    Das hat für mich Sinn gemacht. Ich bin jetzt gerade zurück aus Chicago und habe den ganzen unteren Rücken mitsamt den ISG und die beiden Hüften gespritzt bekommen. Es waren insgesamt 190 Spritzen.

    Der Arzt war sehr nett, zum Glück habe ich auch noch das Glück dass mein Englisch sehr gut ist. Ich fühle mich schon "fester" und es ist unglaublich dass obwohl er 20 x mehr gespritzt hat wie die in der Klinik ich trotzdem den selben Schmerzeffekt habe und nicht schlimmere Schmerzen. Ich war bei ihm letzten Freitag. Bin dann jetzt am Montag 24 Stunden (mit umsteigen) unterwegs gewesen und das klappte wunderbar. Was ich auch toll fand ist das er von Anfang an eine stärkere Lösung vorgeschlagen hat, damit ich nicht so oft kommen muss. Von meinem Prolotherapeuten u der Klinik wurde immer Traubenzucker verwendet, er verwendete Sodium Morphurate (extrakt aus Fischöl). Er ist so gekonnt in seinem Gebiet dass alles sehr schnell ging und er sich auch noch nebenbei mit meiner Freundin Linda unterhalten konnte.

    Natürlich hat man Schmerzen:
    Während der Injektionen selbst kommt es sehr auf den Therapeuten an wieviel Schmerzen man hat. Ich hab da nicht vielmehr gemerkt als auch schon vorher bei 4 Spritzen, die sehr langsam durchgeführt wurden. Auch in der Klinik langsam. Wenn man sich aber die Videos von Dr Hauser anschaut geht es sehr sehr schnell. Er macht es Vollzeit und weiss genau wo was liegt. Ich habe eine detailierte Auflistung mitbekommen von all den Bändern die er gespritzt hat.

    Er weiss dass die meissten Prolotherapeuten weltweit anders verfahren aber er möchte dem Erfinder und Freund von damals die Treue halten und es so fabrizieren wie es eigentlich entwickelt wurde. Er sagte "viele Ärzte haben vergessen dass es des Doktors Job ist den Patienten aus dem Krankenzimmer fernzuhalten" also mit anderen Worten ihn ganz zu heilen so dass er nicht wiederkommen muss.

    Bei der Prolotherapie muss man immer auch in D. 3-6 mal hin im Abstand von mindestens 2 Wochen.
    Dr. Hauser sieht viele von Übersee. Er sieht die Leute im Durchschnitt alle 4-6 Wochen 2 bis 8 mal und dann sind die die meissten geheilt. Die Heilungsrate liegt bei 90%. Denn dann soll man laut seiner Aussage auch permant wieder stabil sein ausser man hat später nochmal einen Unfall und verletzt das Gebiet erneuert.

    Ich hoffe dir hat dies ein wenig geholfen, bevor du lange ewig rumsuchst gebe ich dir alle Infos weiter die ich habe. Wenn du noch ein paar Fragen hast kannst du sie gerne stellen.

    P.S. Lass dich nicht unterkriegen! Es gibt viele Ärzte die dagegen sind und auch viele die mir gesagt haben dass ist Gift, schlimm, ich solle es nicht nochmal machen, mein Hausarzt hat mich sogar nicht mehr krankschreiben wollen wenn ich nochmal "in diese" Klinik gehe und ist ohne sich zu verabschieden aus dem Zimmer gegangen (eingewiesen hatte mich mein Prolotherapeut / Orthopäde). Dann wieder andere die sagen dass das gut ist und auch dran glauben. Das Problem ist dass es an medizinischen Schulen nicht gelehrt wird da es Leute auf natürliche Weise und ohne Medikamente heilt. Solche Methoden werden immer wenn möglichst runtergemacht oder ganz versteckt.

    LG
    avan
     
  3. Petra47

    Petra47 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo avan,

    vielen Dank für deine ausführlich Antwort. Habe schon nicht mehr daran geglaubt Antwort zu bekommen. Du hast wohl auch schon eine Odysee hinter dir.

    Bei mir blockieren beide ISG seit meiner letzten Wirbelsäulenversteifung, dann kann ich keine 100 m laufen. Außderdem sind die nächsten Wirbel instabil und Arthrosen habe ich in fast allen Gelenken.

    Ich bin immer noch ein bißchen skeptisch, den der Arzt der diese Therapie bei mir machen will, hat meiner Ansicht nach noch nicht viele Prolotherapien gemacht. Zumindest nicht in der orthopädischen Praxis in der ich in Behandlung bin. Er erwartet aber 60 bis70% Besserungschancen. Habe ich richtig verstanden: du warst im Krankenhaus für die Behandlung? Mir wurde gesagt man könnte dies ambulant machen. Mein Neurologe und Hausarzt rieten mir, mich zuerst noch über die Prolotherapie zu erkundigen, da sie keine Patienten kennen, bei denen diese Therapie angewandt wurde. Auch kennen sie diese Art der Therapie nicht.

    Jetzt habe ich über Gegenanzeigen und Störfelder gelesen, demnach wirkt diese Therapie nicht u. a. bei starken Vernarbungen die ich durch die 2 WS-OP´s habe. Nun warte ich erst einmal den Kostenvoranschlag ab, welche Kosten auf mich zukommen, dann werde ich mich wohl entscheiden müssen. Nach Amerika kann ich leider nicht fahren.

    Vielen Dank nochmal für deine sehr informative Antwort.

    LG Petra
     
  4. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Petra,

    Also die ersten Male war ich nicht im Krankenhaus da war ich bei einem Orthopäden ambulant der jetzt in Rente ist aber Dienstags immer noch die Prolotherapie macht.
    Dann später bin ich in die Klinik f manuelle Therapie in Hamm. Da war ich dann stationär. Da wurde auch mehr gespritzt aber nicht annähernd so viel wie jetzt bei Dr. Hauser.

    Versteifung ist so eine Sache ich habe schon voll oft gehört dass das nicht gut sein soll. Bei Arthrose wirkt die Prolotherapie auch super. ZB im Knie baut sich (hat Dr Hauser nachgewiesen) der ganze Knorpel wieder auf!

    Kannst du englisch??

    ....dann kannst du dir das von ihm mal durchlesen und die Bilder anschauen. Vorher und nachher.
    http://www.caringmedical.com/condition_details/Arthritis.htm

    dr Hauser: "Das Gewebe der Gelenke ist bei den meisten chron. Schmerzkranken degeneriert. Es regeneriert sich wieder nach Prolotherapie!"

    Das ist die Seite mit den Videos:
    Hier spricht Dr Hauser über Prolo und beantwortet alle Fragen.
    Das erste 5 min Video geht zB darum : "Warum hat mein Orthopäde noch nie was über Prolo gehört?"

    Man kann sich viele Videos angucken wo er je immer eine Fage beantwortet. Es sind sogar ein paar Videos dabei wo man zuschauen kann wie es direkt abläuft.
    http://www.caringmedical.com/video_library.asp

    Ich habs gerade gefunden. Das video "Can you use Prolotherapy even after surgery?"
    Er sagt auf jeden Fall. Er sieht fast jeden Tag Leute die schon eine OP hatten und mit den Resultaten nicht zufrieden sind. Er führt ein Beispiel an: Eine Person hat Rückenschmerzen im unteren Rückenbereich. Sie versucht Chiropraktik und Massagen. Aber es bringt nichts. Dann macht sie ein MRT und es zeigt viel degeneration an der Wirbelsäule, Arthrose usw. Jetzt wird oft eine orthopädische OP gemacht. Zum grossen Teil geht die Operation auch gut aber in einer sehr kurzen Zeit ob es nun 6 Mo, 1J. oder 2J sind, hat man das Gefühl man ist wieder ganz am Anfang angekommen. Das bedeutet dann das etwas anderes die Schmerzen verursacht. Es ist etwas anderes und typischerweise sind es die ISG Gelenke und die ISG Bänder die die Schmerzen verursachen. Typischerweise sage ich dann dem Patienten. Sie hatten eine gute OP die degenerativen stellen im Rücken wurden behandelt. Ob das ihre Schmerzen damals verursacht hat kann ich nicht sagen aber was ich sagen kann ist das momentan, jetzt in diesem Augenblick haben sie ein ISG Problem dass Prolotherapie benötigt. Also sie brauchen 3 bis 6 besuche hier für ihre ISG Bänder. Die ISG Bänder werden dann immer stärker, es kommt zu mehr stabilität im unteren Rücken. Und typisch ist dann dass das den Schmerz beseitigt. Also, sogar wenn jemand eine neue Hüfte, ein neues Knie bekommen hat und danach der Schmerz aber weiterbesteht (angenommen dass das Ersatz-Gelenk auch wirklich fest sitzt, manchmal aber selten machen wir noch ein MRT um zu schauen dass das Ersatz-Gelenk auch fest sitzt). Also wenn man nach einem Ersatzgelenk noch Schmerzen hat ist es so dass die Strukturen drumherum also die Bänder, Sehnen um dieses Gelenk herum die Schmerzen verursachen und das kann man mit Prolo heilen.
    Das ist das Video dazu:
    http://www.caringmedical.com/videos/can-you-use-prolotherapy-even-after-surgery

    LG
    Anja
     
  5. Petra47

    Petra47 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Anja,

    danke für deine Infos. Bin gerade dabei mir alles durchzulesen.

    Eine Frage, wenn ich darf. Hast du diese Spritzen in Hamm selbst bezahlen müssen?

    LG Petra
     
  6. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,

    Du kannst immer fragen. Ich verstehe wie das ist mit Leidensdruck. Hab selbst in den letzten 8 Mo verzweifelt versucht gesund zu werden. Sonst muss ich ja mein ganzes Leben verändern. :(

    Also bis jetzt läuft alles super. Ich habe jetzt 1 Woche nach der Behandlung das Gefühl ich habe überall Muskulatur. War gestern auf dem Fahrrad sehr schnell. Meine Schmerzen in die Beine sind seid 2 Tagen völlig verschwunden. Auch sonst ist alles weg ausser natürlich die Wundscherzen die immer etwas brauchen.

    Aber ich habe Angst mich schon zu früh zu freuen. Bin noch in der Heilungsphase. Nur es macht Sinn für mich dass wenn ein paar Spritzen schon so lange helfen, dass dann das 20 fache ewig hält.

    Hamm ist ein normales Krankenhaus, du musst nichts selbst bezahlen. Mir hat gerade ein Arzt gesagt dass wir schon sehr froh sein können überhaupt was über die Prolotherapie zu wissen. Andere Patienten rennen ewig mit Instabilitäten/ Arthritis usw rum und finden das nie heraus. Ich bin froh dass ich dir helfen konnte.

    Also an deiner Stelle würde ich folgendes machen. Geh zu deinem Arzt hin (glücklicherweise hast du jemanden der dir dieses Therapie schon empfohlen hat und sie gut findet), frag ihn ob er dich einweisen würde.

    Geht kannst leicht. Gehe bitte auf diesen link:
    http://www.kmt-hamm.de/?q=content/formulare
    Klicke auf Aufnahmeformular und füll es selbst aus (ganz leicht plus du musst deinen Arzt eintragen) und fax es denen gleich hin. Die haben dich dann vorgemerkt (Betten kriegt man in der Regel schnell). Es ist ein normales Krankenhaus man braucht daher nur eine Einweisung vom Arzt.

    Ich möchte dir sagen dass das für dich wahrscheinlich das beste sein wird weil du in D. keinen finden wirst der soviel spritzt wie die in der Klinik! Ein ambulanter Prolotherapeut spritzt dich 1-4 mal (nur 2 in D mhaben wirklich Erfahrung) dazu kommt dann sogar noch dass du es selbst zahlen musst da es keine Kassenleistung ist. Ich musste bei dem Prolotherapeuten in Lübeck immer 120 Euro pro Behandlung zahlen. In Hamm kostet das nix da es unter Krankenhaus läuft.

    Dann bitte gib deinen Arzt den "Fragebogen für den einweisenden Arzt" (auch auf der Webseite) den muss er jetzt ausfüllen und du musst das dann nur noch nachschicken(faxen). Dann stellt er dir noch so einen Rosa Überweisungsschein aus und du wartest bis die von der Klinik dich anrufen wegen einem freien Bett.

    Das ist das was ich 100%ig an deiner Stelle machen würde!

    Es gibt Leute die werden 6 Monate beschwerdefrei und müssen dann wieder in die Klinik (viele solche). Die ich selbst getroffen haben. Dann gibt es welche die sind 2 Jahre beschwerdefrei. Dann soll es auch welche geben bei denen das länger hält. Ich glaube das hängt von Fall zu Fall verschieden ab, was man eben hat und wie ausgeprägt das ist. Mir war das nicht genug da ich auch ins Ausland gehen will und daher nicht für den Rest meines Lebens alle halbe Jahre oder so nach Hamm will. Aber andere würden schon viel dafür geben und denen reicht das auch. Auf jeden Fall würde ich 3 Wochen kostenlos ins Krankenhaus gehen und das ausprobieren.

    LG
    Anja

     
  7. Petra47

    Petra47 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Hallo Anja,

    danke für deine Antwort, ich habe mir die Homepage angesehen. Scheint wirklich eine gute Klinik zu sein. Hamm ist halt sehr weit von mir entfernt.
    Gestern habe ich den Kostenvoranschlag bekommen, es würden über 150 € pro Injektion auf mich zukommen. Ich habe halt starke Vernarbungen und Frage mich, ob es was bringt. Der Arzt meint, wenn,zu 60%. Jetzt muß ich erst mal abwarten, ob meine zusätzliche private Krankenkasse davon was übernimmt.

    LG Petra
     
  8. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    :a_smil08: Wie siehts jetzt aus? (bin gerad zurück aus Amerika) Behandlung war toll. Muss jetzt 6 Wochen warten wie weit es alles weg ist.

    Geh doch ins Krankenhaus, da ist alles kostenlos :))



     
  9. Smarti

    Smarti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja und Petra,

    ich hab auch schon eine 12 jährige Arztodyssee hinter mir und nun in der MH Hannover zur undifferenzierten Spondylathritis noch eine durch einen Gendefekt hervorgerufene Hypermobilität bescheinigt bekommen, die wohl auch maßgeblich die Beschwerden machen soll.
    Erst mal nicht so toll, aber endlich mal eine Diagnose, in der ich mich fast 100% wiederfinde.
    Ich bin mittlerweile wieder nicht in der Lage mehr als 500 Meter ohne Omashopper zu gehen und das ist, wenn man noch nicht 40 ist (und der Geldverdiener in der Familie - konnte dieses Jahr noch nicht einen Tag arbeiten, wobei das auch an den Corisonspritzen ins ISG lag, denn von denen hab ich im Auge ne RCS ausgelöst), schon echt blöde. Bei langem Sitzen oder Stehen -wobei lang schon 30 Minuten sind- hab ich immer das Gefühl, daß ich durchbreche im Kreuz. Leider kann ich auch schon wieder nicht mehr als 4 Stunden schlafen. Was mich aber am Meisten nervt ist, daß der Schmerz in Ruhe auch einfach nicht weg geht.
    Nun hab ich nach dem Besuch der MHH viel über Hypermobilität und Fehldiagnosen von Rheumatologen gelesen. Zudem bin ich auf die Proliferationstherapie gestoßen, die ja auch bei Hypermobilität helfen soll.
    Was Anjs schreibt, klingt ja sehr vielversprechend. Welche Klinik in Hamm macht das? Gibts wirklich keine andere in D.? Ist nicht um die Ecke von mir und meine beiden Kinder würden es sicher wieder nicht toll finden, wenn Mama wieder in die Klinik muss. War in den letzten 3 Jahren immer 1 x im Jahr für mind. 2 Wochen in einer Rheumaklinik. Und die sind auch immer nicht um die Ecke...aber wenns hilft...

    Anja: Wie geht es Dir jetzt? Welche Kosten hast Du etwas gehabt, mit Flug und Artzbesuch? Nur damit ich mal ne "Hausnummer" hab und weiß ob ich mir darüber überhaupt Gedanken machen brauch.

    Petra: Wie hast Du Dich entschieden, was hast Du gemacht und wie geht es Dir?

    Wäre schön von Euch zu hören.

    Lieben Gruß

    Suse
     
  10. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    ------------------------

    Hallo Suse,

    Das tut mir sehr leid für dich! Wenn die Klinik in Hamm für dich zu weit ist dann würde ich an deiner Stelle unbedingt mal zu Herrn Dr Funck gehen. Der macht das auch ambulant. Dafür muss man dann ein paarmal hin zu ihm nach Lübeck (vom Bahnhof aus zu Fuss) und man ist wieder fit. Beim ersten Besuch gibt er dir sogar erst ein paar Testspritzen und wenn die Schmerzen dann weggehen heisst dass das die Proliferationstherapie bei dir wirkt. :top: Ich weiss nicht wo du wohnst aber er ist in Lübeck.

    Die Webseite mit der Telefonnummer ist hier:
    http://proliferationstherapie.de/

    Da gibts es auch noch einen anderen, aber da ich bei Herrn Funck war würde ich ihn auch empfehlen.
    Falls wenn die Testspritze bei dir anschlägt ist es so 120€ pro Behandlung (bei mir war es so) da die Krankenkassen nicht zahlen. Das habe ich zumindest für das Spritzen der Bänder um beider ISG herum und der linken Hüfte gezahlt. Bei dir kann es auch ein völlig anderer Betrag sein, kommt drauf an wo er alles spritzen muss.

    Die Klinik in Hamm ist diese:
    http://www.kmt-hamm.de/
    da wär man dann stationär und brauch nur eine normale Krankenhaus- einweisung. Das wäre alles kostenlos. Geht so 3 Wochen. Und man wird dann immer gespritzt. Natürlich muss man die 10€ pro Tag normale Krankenhausgebühr zahlen.

    Beim Dr Hauser in Chicago, dem Experten:
    http://www.caringmedical.com/ war ich, weil ich schon ein schwieriger Fall war und meins schon sehr lange so ging. Deswegen habe ich mich entschlossen hin zu fahren. Mir wurden beide Hüften von ihm und beide ISG und der gesamte untere Rücken gespritzt. Dafür hab ich ca. 2000 dollar bezahlt.

    Bei mir hat es super gewirkt. Die Spritzen stabilisieren alles. Wenn dein Problem nur durch eine Instabilität hervorgerufe wird dann können die das weg machen! Ich hoffe ihr hört auf meinen Rat, ihr könntet einer der Fälle sein die davon geheilt werden!

    LG
    Anja
     
  11. Ducky

    Ducky Guest

    schade, dasss auf der seite nciht geschrieben steht wie dieser mechanismus funktioniert

    ich habe auch eine genetisch bedingte hypermobilität ( ehlers-danlos-syndrom) aber das bindegewebe ist eben aufgrund einer störung kaputt und diese störung, denke ioch, kann man auch durch diese spritzen nciht heilen..zumindest erscheint es mir nachdem, was ich bisher gelesen habe so..


    habe gerade das gefunden
    quelle http://www.dr-kreutz.eu/leistungsspektrum/proliferationstherapie/proliferation.html
    genau dieses ist aber bei einem teil der hypermobilitätspatienten gestört ( kollagensynthesestörung) es wird sich als immer wieder nur schwaches gewebe ausbilden--da die genetik ja nciht veränderbar ist

    meine interpretation
     
    #11 22. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. März 2010
  12. avan77

    avan77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Bei mir hat es aber funktioniert. Ich rate jedem es zu versuchen! Die Erfolgsquoten zB bei Dr Funck liegen bei 85% und mehr! Es kommt drauf an was genau das Problem ist und was genau gespritzt wird.

    Und auf der Seite steht auch geschrieben wie dieser Mechanismus funktioniert. Er hat es bei der Behandlung von Rückenschmerzen mit reingeschrieben, es ist hier: http://proliferationstherapie.de/10.html

    Ein Auszug daraus ist: "Eine relativ unbekannte Therapieform ist dagegen die Proliferationstherapie.Sie ist eine reparative konservative Behandlungsmethode,die zu einer Regeneration des entsprechenden Kapselbandapparates an der Wirbelsäule aber auch an grossen und kleinen Gelenken führt und somit die Instabilität als Ursache der chronischen Beschwerden beseitigen soll. Der Therapieerfolg kann nach unserer Erfahrung in der Regel über Jahre anhalten. Bei auftretenden Rezidiven nach längerer Beschwerdefreiheit erweist sich diese Methode bei gleicher gesicherter Diagnose in der Regel erneut als wirkungsvoll.

    Bei der Proliferationstherapie wird das Proliferationsmittel (bei uns 15 bis 20% Glucose) bei den Low Back Pain Patienten an den Kapselbandapparat im Kreuzlendenübergang infiltriert.
    Dabei werden 12 genau definierte Regionen nach Hackett identifiziert und mit der Peppering Technik nach Dr.James Cyriax gezielt infiltriert.

    Proliferation heißt Gewebeaufbau durch zahlenmäßige Vermehrung der Bausteineinheiten (s. neuer Brockhaus). In der Tat kommt es zu einer deutlichen Vermehrung der Kollagenfasern in den angespritzten Bereichen und nicht etwa zu einer minderwertigen Vernarbung, wie früher angenommen.

    Licht und elektronenmikroskopische Studien von Gewebeproben vor und nach der Applikation des Proliferant wurden in den USA veröffentlicht. (Literatur :principles of Prolotherapy ,USA 2008). In Deutschland verfügt die Argentalklinik in Isny/ Neutrauchburg über jahrzehntelange Erfahrungen in dieser Technik . Es wurden zahlreiche Arbeiten veröffentlicht. "
     
  13. Ducky

    Ducky Guest

    hallo avan,

    auch bei deinem letzten artikel ( unter den rückenschmerzen hatte ich gar nicht nachgeschaut, sorry) steht wieder was von kollagen...die kollagensynthese ist aber bei ehlers-danlos patienten(auch schlangenmnschen genannt :D) nicht in ordnung ..
    es sind bei denen auch nciht nur die bänder betroffen sondern alles was mit bindegwebe zu tun hat, organe adern etc..

    dies gilt nciht für alle hypermobille patienten..bei denen mag es funktionieren
    ich denke man muss einfach einen guten arzt haben der nicht nur das geld sieht
    aber super wenn es bei dir klappt :)
     
  14. Smarti

    Smarti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja!

    Hamm...ich hab jetzt von meinem Neurochirurgen KH Minden gesagt bekommen (- liegt näher...wohne bei Nienburg). Mein HA kennt das gar nicht und hat versucht was zu finden im Netz und zuckte nur mit den Schultern...Ich fahre morgen wieder in die Schmerzambulanz in die MH Hannover und frag da mal nach. Mittlerweile ist mein re Sprunggelenk so dick, als wenn ich mir die Bänder gerissen hätte...Bin aber nicht umgeknickt und ist auch nicht blau oder so. Kann jedoch schlech laufen etc. Sieht so aus, als wenn das Rheuma nun auch die Füße "besetzt".
    Langsam macht das alles keinen Spaß mehr. Dabei "juckt" es so in den Füßen, würde so gerne Liegerad fahren und laufen...jetzt wo der Schnee weg ist...:sheep:
    Ach und nein, hab leider nicht nur die Hypermobilität, sondern auch ne Spondylitis.
    Schreibe, was morgen rausgekommen ist...wenn was raus kommt....
    Aber ist stell mich Anfang Mai auf jeden Fall in Minden mal vor...hab da schon nen Termin gemacht und dann schaun wir mal. Die spritzen da hochdosiert Glucose oder Fischöl (weiß nicht genau mit was noch, aber irgendwie so-das ist allerdings hier nur Halbwissen!) je nach Beschwerden. Kann ja nicht schaden.

    Dann mal Kopf hoch!:a_smil08:

    Lieben Gruß

    das Smarti
     
  15. Weidi

    Weidi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Proliferationstherapie Dr. Hauser

    Hallo Avan77,

    ich habe gerade euren regen Austausch vom letzten Jahr über die Prolotherapie gelesen.
    Ich hampel seit 3 Jahren mit einem Gleitwirbel und schon mein Leben lang mit Hypermobilität / Blockaden etc. rum. Nehme inzwischen täglich Schmerzmittel, weil ich sonst nicht arbeiten kann.
    Darf ich dich mal etwas fragen? Deine Therapie ist ja nun schon über ein Jahr her. Wie geht es dir heute? Wie oft warst du insgesamt bei Dr. Hauser? Wie lange danach darf man den Rücken nicht belasten (bin selbstständige Chiropraktikerin- stehe den ganzen Tag und kann meine Praxis auch nicht ewig zu machen). Machst du heute irgend etwas besonderes an Sport??

    Würde mich echt freune, wenn du mir antwortest.

    LG Weidi
     
  16. Smarti

    Smarti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hi Weidi,

    ich war im Mai in Minden im Klinikum für 14 Tage...sehr kompetente Diagnostik und Therapie, nur muß man, wenn man an den falschen Arzt gerät, dem alles aus der Nase ziehen. Bei mir hat die Therapie eher Schaden angerichtet als Ruhe gebracht. Was aber auch damit zusammenhängt, daß ich kein Cortison bekommen darf, weil ich davon ne Netzhautablösung im Auge bekomme. Völlig blöde!!!
    Nun weiß ich aber was ich definitiv habe...das MRT war diemal doch mehr als aussagekräftig!!! Hab nen Bechterew und bekomme nun Enbrel...und nach nun 5 Wochen je 2 Spritzen á 25mg geht es mir langsam besser. Meine Morgensteifigkeit ist von knapp 2 Stunden auf 45 Min. nrunter und mein re Sprunggelenk und der re Arm werden auch immer schmerzarmer.
    Du hast da ja doch eine andere Diagnose, aber versuch mal Dich in Minden vorzustellen und frag, ob die das aiuch behandeln. Den anderen Patienten (weiß nicht wie alt du bist, aber die waren alle fast 15-20 Jahre älter als ich-egal-sie sagten aber, daß es ihnen sehr gut hilft!!!)
    Frag mal nch und probier es vielleicht aus...kann ja eigentlich nicht schaden...wenn du Cortison verträgst...

    Lieben Gruß
    Smarti
     
  17. Weidi

    Weidi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Smarti,

    erst einmal danke für deine Antwort!!! Ich habe einen Arzt in Wiesbaden empfohlen bekommen - Dr. Leistner. Er soll das auch recht gut machen. Problem bei mir ist, ich bin selbstständig und alleine in meiner Praxis. Problem ist also immer der Arbeitsausfall. Ich würde gerne die Therapie ambulant machen, aber mir kann keiner sagen, wie lange ich nach dem Spritzen nicht abreiten darf. Kannst du mir die Adresse von Minden trotzdem mal senden? Vielleicht haben sie ja auch eine Homepage?

    Lieben Gruss
    Weidi (bin übrigens 44 Jahre alt, also auch noch ein bisschen jung für ewig Schmerzen!!):rolleyes:
     
  18. Der mit dem Wolf

    Der mit dem Wolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leopoldshöhe
    Keine Proliferationstherapie mehr im KMT-Hamm

    Hallo,
    ich bin nun schon das 15. mal in Hamm, das letzte mal war 2004 mit ca 3 Jahres-Erfolg :top: , der Aufenthalt immer 3-4 Wochen.
    Jetzt aber gibt es einen neuen Oberarzt und der setzt auf Eigenmobilisation und Tiefenstabilisation.
    Nach der letzten Spritzenserie, so ca 140 Einstiche, hatte ich gut 3 Jahre Ruhe :) und war voller Hoffnung mit einer weiteren
    Spritzenserie meine Schmerzen zu reduzieren, aber Pustekuchen :( .
    Schon bei dem Aufnahmegespräch wurde mir das Entlassungsdatum genannt,- genau 14 Tage sollten es sein und Spritzen gibt es nicht da diese
    Therapieform ja mich nicht geheilt hatten :vb_confused:.
    Hallo, ich bin hier hin gekommen weil diese Spritzen mir über Jahre geholfen hatten mein Leben ein wenig schmerzfreier zu bewältigen.
    Ich habe nicht eine Sklerosierung der Wirbelsäule bekommen und suche nun eine Klinik die in Deutschland noch die Proliferationstherapie
    anbietet:vb_confused:
    Wer hat da eine Adresse?
    LG
    Der mit dem Wolf
     
  19. Smarti

    Smarti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo der mit dem Wolf,

    ich habe, nachdem ich meinen letzten Beitrag hierzu geschrieben habe, zweimal noch das KH Minden
    Johannes Wesling Klinikum Minden
    Hans-Nolte-Straße 1
    32429 Minden
    Telefon: 0571 790–0
    aufgesucht, um dort die 14tägige ich nenns Einspritztherapie mitzumachen. Nach einer komplette Untersuchung wird in verschiedenen Gelenken oder an Muskel-und Sehenanansätzen eine Barbourlösung oder Fischöl gespritzt. Dazu hat man einen Therapieplan mit KG, Ergo, Wassergym und Massagen oder ä. Es werden einem Hilfsmittel gezeigt, auch ein psychologischer Vortrag gehört dazu...meines Erachtens nicht gewinnbringend und wenn man den schon einmal gehört hat...genau das selbe wieder. Aber die gesamte Physioabteilung ist wirklich gut da.
    Im nachhinein muß ich sagen, hat mir das doch immer ganz gut geholfen. Leider nicht so lange wie bei dir, aber etwas ist auch gut. Hatte zwischendurch nun auch noch einen Bandscheibenvorfall im LWS Bereich mit OP... und mit nem EDS verträgt sich der Bechterew auch nicht wirklich. Du liest...ist nicht so einfach bei mir, aber ich kämpf mich ganz gut durch eben.
    Ich kann das KH in Minden auf jeden Fall empfehlen, besser als Sendenhorst, obwohl die so nen guten Ruf haben, aber da kam ich mir immer "abgefertigt" vor. Kannst ja mal auf der Internetseite von denen schnökern.

    Hoffe konnte dir helfen, sonst schrieb nochmal.

    Lieben Gruß
    Smarti
     
  20. Der mit dem Wolf

    Der mit dem Wolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leopoldshöhe
    Danke

    Danke Smarti,
    ich werde mich mal durch die Kliniken lesen