1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

prognose

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von janaaron, 26. Juli 2009.

  1. janaaron

    janaaron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle
    ,
    mich würde mal indresieren ob schon mal bei einem kind lange zeit keine

    beschwerden aufgetreten sind oder ganz gesund wurde.
    ,,
     
    #1 26. Juli 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2009
  2. AndreaSt

    AndreaSt Mamadrache

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Kreuznach
    was ist eine "lange" Zeit?

    Meine Tochter war mal über 4 Jahre beschwerde- und medikamentenfrei und dann ging alles wieder von vorne los, aber sehr viel schlimmer als nach den ersten 2 Schüben.
     
  3. Sunnie

    Sunnie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab dazu vor Kurzem eine ziemlich ernüchternde Statistik gelesen. War eine Langzeitstudie aus den USA.
    In Vollremission gingen demnach nur 6% aller Kinder und Jugendlichen. Unter "Vollremission" wurde dabei eine Beschwerdefreiheit von mehr als 5 Jahren OHNE Medikamente verstanden.
    Viele Kinder gehen laut dieser Studie jedoch wiederholt in Teilremission, d.h. 1 oder 2 Jahre ohne Beschwerden oder aber mehrjährige Beschwerdefreiheit mit Medikamenten.
    Da stand jedoch einschränkend, dass die Statistik Fälle seit 1980 und bis hete erfasste und dass natürlich gerade heute die Therapiemöglichkeiten besser sind bzw. Medikamente früher zum Einsatz kommen, was eine bessere Prognose bedeuten könnte.
    So oder so: Nach allem, was ich bisher gelesen habe, glaube ich nicht mehr an das Märchen, dass das Rheuma wie von Zauberhand plötzlich wieder verschwindet und nie wiederkehrt. Fakt ist, dass viele betroffene Kinder auch als Erwachsene noch mit ihrer Krankheit kämpfen und es sich nicht einfach "auswächst".
    Aber heute stehen uns wenigstens gute Medikamente zur Verfügung und dafür bin ich dankbar. Ich hab keine Ahnung, was auf uns und unsere Tochter noch alles zukommt und vielleicht ist es auch besser, das jetzt noch nicht zu wissen. Im Moment geht es ihr unter MTX ziemlich gut und das ist das wichtigste. :)

    LG,
    Sunnie