1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

probleme nach handgelenksversteifung

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Anja01, 24. Oktober 2009.

  1. Anja01

    Anja01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hilden
    guten morgen an alle hier,

    erst mal entschuldigung daß ich alles klein schreibe, aber meine rechte hand ist leider nicht zu gebrauchen.

    also....ich habe cp sero positiv. seit ca 5 monaten hab ich mir ständig die handgelenke ausgerenkt. bin in einer fachklinik für rheumatologie und orthopädie vorstellig geworden und hab gesagt bekommen, dass beider handgelenke massivst instabil sind. dadurch, daß die elle auch total beweglich ist/war, kann ich meine orthesen nicht mehr tragen...das tut höllisch weh.
    man hat mir zu einer radiolunären teilversteifung geraten und mir versprochen, wenn es nicht zu wundheilungsstörungen kommt wäre ich schmerzfrei und hätte ruhe.
    am 25.09.2009 bin ich also operiert worden. im anschluss konnte ich den arm nicht mehr anheben, da bei dieser bewegung die elle um die speiche geflutscht ist...iiiigittigit...das war übel. am 28.09. hat man versucht mir durch einen komplettgips des rechten armes zu helfen...hat aber leider nicht funktioniert....
    am 29.10. wurde ich zum 2. mal opriert, diesmal von den chefärzten. danach schien alls ok zu sein.
    seit ca 1,5 wochen hab ich wider massive beschwerden...ich kann meinen arm zu gar nicht gebrauchen, wenn ich in aus der liegenden position bringe fühlt es sich an als würde ich komplette elle rausrutschen, der ellenstumpf at mitlerweile einen roten fleck auf der haut gemacht und wenn ich den arm hängen lasse kommts mir vor als wenn ich handgelenk auseinanderreiße. ich trage eine gipsschiene und bekomme folgende schmerzmittel
    ibu 600
    novalgin tropfen
    valoron tropfen
    ich kann langsam nicht mehr....ist das denn alles normal?bin ich vieleicht zu ungeduldig?
    am montag habe ich einen termin in einer spezialklinik für handgelenkchirurgie, ich hoffe man kann mir dort helfen.

    hat jemand schon diese op gehabt und kann mir was dazu sagen? ich bin total verzweifelt und hab angst.

    liebe grüße
    anja aus hilden
     
    #1 24. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2009
  2. dojano

    dojano Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Anja,

    Ich habe diese OP noch nicht gehabt, aber man nahm mir das große Vieleck aus der linken Hand, wegen einer Daumensattelgelenksarthrose.
    Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen.........dann sagte mir ein Arzt...: Da das Ganze eine Knochensache ist, kann es bis zu einem jahr dauern, bis sich alles beruhigt hat.
    Ich wünsche Dir, das es schneller geht. Ich hatte erst nach wirklich einem Jahr keine Schmerzen mehr!
    Lieben Gruß, und schmerzarmes Wochenende!
    Doris

    und viel Erfolg in der Handchirurgie, die wissen was sie tun!
     
    #2 24. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2009