1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme nach Absetzen von Quensyl

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Daniki, 14. November 2010.

  1. Daniki

    Daniki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südhessen
    Hallo,

    ich brauche mal Eure Hilfe/Erfahrungen/Meinungen...

    Ich habe nach einem Termin bei meinem Rheumatologen vor ca 10
    Tagen Quensyl abgesetzt.

    Ich habe seit ca 1,5 Jahren V.a. Lupus und nahm seit Dez.2009
    Quensyl, seit Sommer zusätzlich MTX.

    Mein Arzt meinte ich soll versuchen ohne das Quensyl auszukommen, es würde aber einige Wochen dauern bis ich merke, dass ich es nicht mehr nehme.
    Leider habe ich aber schon in den ersten Tagen Probleme bekommen,
    meine Symptome machen sich wieder bemerkbar und ein Lymphknoten ist recht schmerzhaft und dick angeschwollen.

    Glaubt Ihr das kann so schnell mit dem Absetzen des Quensyls zusammenhängen oder nicht?

    Für Eure Antworten bin ich schonmal vorab sehr dankbar.
    Viele liebe Grüße,
    Daniki
     
  2. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Huhu Daniki

    Ich nehme dasselbe wie Quensyl, warum musst Du Quensyl denn absetzen? Ist es zu viel mit dem Mtx zusammen?

    Also wegen den "Entzugserscheinungen" weiß ich (noch) nicht Bescheid. Aber es könnte doch auch sein, dass Du Mtx nicht verträgst, nicht?
     
  3. Daniki

    Daniki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südhessen
    Hallo Estelle,
    mein Arzt möchte mich nicht übertherapieren, deshalb soll ich
    schauen ob MTX ausreicht.

    Ich glaube das MTX tut mir ganz gut, seit ich es nehme komme ich ohne Cortison aus.

    Ich frage mich einfach, ob es mir einfach schlechter geht und der zeitliche Zusamenhang mit dem Weglassen von Quensyl Zufall ist, oder ob der Körper doch keine Wochen braucht um zu merken, dass er das Quensyl braucht. Oder ob sich das vielleicht wieder einpendelt??
    Ich hab keine Ahnung.
    Ich rufe nachher mal in der Ambulanz an...

    LG
    Daniki
     
  4. mausbaer_1970

    mausbaer_1970 liebt das Leben

    Registriert seit:
    12. Mai 2009
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neu-Ulm
    Hallo, wäre nett wenn Du uns auf dem laufenden halten würdest. Nehme auch MTX und Quensyl und langfristig ist auch bei mir das Ziel Quensyl erst zu reduzieren und dann wegzulassen. Aber ich glaube das ist noch in weiter Ferne. Liebe Grüße und alles Gute Alexandra
     
  5. Daniki

    Daniki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südhessen
    Hallo,
    ich hab mit dem Arzt telefoniert.
    Er hält es für ungewöhnlich, dass die Wirkung des Quensyls so schnell nachlässt. Er meint es sollte eigentlich so sein wie am Anfang, da setzt die Wirkung ja auch erst spät ein. Wobei ich da auch schnell eine Besserung hatte.

    Ich "darf" mein Quensyl jetzt erstmal wieder nehmen. Der neue Plan besteht darin, das mit dem Absetzen noch einmal zu versuchen, wenn es mir wieder richtig gut geht. Und dann werden wir sehen, ob das wieder so passiert wie dieses mal...

    Na dann hoff ich mal, dass es bald wieder so gut wirkt wie bisher.
    Vielen Dank für Euer Interesse, lasst es Euch so gut gehen wie es
    geht;)