1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit l. Bein

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von viola, 12. Oktober 2003.

  1. viola

    viola Guest

    Da ich oft das Gefühl habe kein Arzt hört richig zu, versuche ich es mal auf diesem Weg.
    Ich bin 49 ig weiblich 168cm gross 76kg, aber die gibt man mir nicht, ich bin sehr sportlich.
    Nun zu dem Problem

    Seit Wochen habe ich ein Problem mit dem linken Bein, zuerst dachte ich es sein eine Ischialgie, nun bin ich echt damit überfordert. Zuerst hat es mich einfach zusammengezogen ich kanns nicht anders erklären, durchs ganze Bein zog es wie ein Gummi ich war unten und stand innert Sekunden wieder gerade, weil das sehr peinlich ist. Nun seit ca drei Wochen kommen Schmerzen dazu im ganzen Bein, die Fusssohle schläft ein bei längerem sitzen auf dem Ball. Ab und zu zum Glück nicht immer, bekomme ich zuckende Krämpfe die sehr unangenehm sind, ich setze mich hin und es geht los. Auch in der Nacht, der Schmerz ist so zwischen Krampf und Muskelkater. Also manchmal kommt dieses zusammenziehen und Schmerz auch von der Leiste her, aber auch von aussen über das Gesäss. Nun hatte ich auch im rechten Oberarm diesen Krampf und Schmerz das fühlte sich vom Schmerz her im Muskel ähnlich an, wie Krampf oder Muskelkaer, nur ca drei Tage...im ganzen Rücken habe ich öfter das Gefühl dass es ein brennendes komisches Gefühl gibt, als wenn jemand zu fasst und wieder loslässt, dass kommt dann fleckenweise so intervallmässig und ist dann wieder weg. Genau so geht es auch im Kopf ich kann dieses Gefühl kaum beschreiben, nur eben ein Glück dass es nicht immer da ist.

    Kennt nun jemand von euch so was ähnliches ? Würde mich echt interessieren. Mein Visusverlust von der Sehnerventzündung des Sommers ist übrigens auch immer noch vorhanden, auch sind hier im Auge ab und zu wieder die Schmerzen. Ich weiss echt nicht was ich machen soll, oder was für ein Arzt für so was zuständig ist.


    Noch eine wichtige Frage, könnte es sein, dass eine Coxarthrose solche Beschwerden macht.
     
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Viola

    im ersten Moment beim lesen dachte ich das sieht nach Bandscheibenvorfall aus,mein Mann hatte die gleichen Beschwerden im Bein, aber das der Oberkörper gleichzeitig betroffen ist passt dann wohl nicht so ganz dazu.

    Coxarthrose habe ich auch, aber ich hatte dadurch bisher immer nur Probleme direkt in der Hüfte oder in den Beinen, obwohl wenn man über mehrere Tage Schmerzen in der Hüfte hat ist der Gang nicht gerade vorteilhaft für die Wirbelsäule.
    Du schreibst nicht ob du Rheuma hast, dann würde ich sagen der Rheumatologe wäre der richtige ansonsten vielleicht erstmal zum Orthopäden.

    Eine große Hilfe war ich dir wahrscheinlich nicht, aber ich nehme mal an, daß hier der ein oder andere etwas mehr dazu sagen kann.
    Alles Gute und gute Besserung

    Samira
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Viola;

    ich denke Du solltest Deine Beschwerden mal einem Neurochirurgen erzählen. Frag den mal ob das eventuell eine Syringomyelie sein kann.
    Das ist eine Vereengung des Spinalkanales und macht oft ähnliche Symptome. Das ist nichts schwerwiegendes und kann mit einer relativ einfachen OP behoben werden. Feststellen kann das eigentlich nur ein Neurochirurg.
    Ich kann da auf jeden Fall Kassel und Aachen empfehlen.

    Gruss und Gute Besserung
     
  4. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Viola,

    ich weiß ja nicht ob Du noch andere Beschwerden dabei hast. Auch kann
    ich Dir nicht sagen ob es Nebenwirkungen von Medikamenten sind.

    Was Du beschreibst würde / könnte (einschl. der Sehnervenentzündung) auch
    auf MS (Multiple Sklerose) passen. Ich bin im August erst auf MS untersucht worden,
    da bei mir ähnliche Symtome vorhanden waren - und teilweise noch sind.
    Die Lumbalpunktion war bei mir (bis jetzt......) negativ.
    Ich an deiner Stelle würde mal einen wirklich guten Neurologen aufsuchen - leider
    sind die "guten" Neurologen genau so rar wie ein wirklich "guter" Rheumatologe.
    Stöber doch mal im Net nach MS - es gibt viele gute Seiten - wo die
    Symtome dazu gut beschrieben sind.

    Viele Grüsse
    bibbi
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi viola,

    kann Dir leider auch nix anderes raten als meine Vorschreiberinnen. Es gibt jede Menge möglicher Ursachen für Deine Probleme. Da wir hier alle nur Betroffene, aber keine Mediziner sind, können wir Dir auch unmöglich sagen, was Du haben könntest. Wir können Dir höchstens Tipps bezüglich der Fachärzte geben, die wir an Deiner Stelle aufsuchen würden. Ja, und da fallen mir eigentlich auch nur Neurologe und Internistischer Rheumatologe ein.

    Ich selbst hab auch oft Probleme mit einem Bein, bei mir ist es aber das rechte :D. Bei mir sind die Ursachen vielfältig: Arthrose in den Hüftgelenken, Entzündung im ISG, Fibro, Überlastung und/oder Verletzung (wie jetzt grad wieder) plus Fehlstellung wg. Skoliose.

    Sehnervenentzündung hatte ich auch schon, aber ich denke, es ist eher Zufall, dass bei einer Nebenhöhlenvereiterung vor 3 Jahren der Mist ins linke Auge durchgebrochen war und für eine Orbitalphlegmone mit ätzenden Komplikationen geführt hatte. Mein linkes Auge ist bis heute fast blind (10% Sehvermögen). Schmerzen darin habe ich auch noch sehr oft (vor allem bei Wetterwechseln).

    MS habe ich eindeutig nicht. Das im Bein ist eine Nervenleitungsstörung, die auf die ISG-Entzündung zurückzuführen ist. Daraus resultierend habe ich immer wieder eine ausgeprägte Fußheberschwäche rechts. Hält mich aber nicht davon ab, selbst unsere 2000er hier in Tirol zu besteigen. Brauche halt nur länger als andere.

    Ist immer blöd, wenn mehrere unterschiedliche Beschwerden zusammenkommen, und kein Arzt weit und breit ist, der so ein Sammelsurium sofort einer einzigen Erkrankung zuordnen kann (dabei natürlich auch schon die entsprechenden Medis im Hinterstübchen :D).

    Wünsche Dir viel Glück bei der Ärztesuche! Gute Besserung und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  6. Werner

    Werner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westerburg
    Muskelproblem

    Hallo Viola,
    ich habe auch seit 2 Wochen sehr starke Rückenschmerzen, die über das Gesäß bis in die Wade gezogen sind. So starke Schmerzen habe ich lange nicht mehr gehabt.
    Ich dachte auch, es wäre evt. ein Bandscheibenvorfall und war beim Orthopäden. Der sagte nach der Untersuchung und dem Röntgen, daß es ein Muskelproblem direkt dneben sei und hat mir eine Spritze reingegeben.
    Dann habe ich jetzt 2 Tage Diclofenac genomen und mir stundenlang ein Heizkissen in den Rücken gelegt. Seit heute geht es nun wieder etwas besser. Zumindest kann ich ein paar Schritte ohne nennenswerte Schmerzen gehen.
    Vielleicht solltest Du auch zum Orthopäden gehen. Der kann Dir sicher auch weiter helfen.
    Ich bin einfach hingegangen und gesagt, es wäre sehr akut. Ich bin direkt drangekommen - man hat mir mein Problem allerdings auch angesehen.
    Möglicherweise hängen Deine Muskelzuckungen auch damit zusammen, aber oft besteht auch ein akuter Magnesium - und/oder Eisenmangel.
    Ich habe noch zusätzlich Magnesium genommen, was mir anscheinend auch gut getan hat.
    Bei Muskelproblemen oder wenn sich die Muskel-oder Sehnenansätze verkürzen, nehme ich Kieselerde ein. Das hat mir bisher gut geholfen.

    Ich hoffe, ich konnte etwas helfen

    Viele Grüße

    Werner