1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von supermassivmuse, 18. Mai 2009.

  1. supermassivmuse

    supermassivmuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich habe da ein Problem, aber zuerst werde ich mich vorstellen:
    18-jährige Studentin aus der Schweiz. Seit dieses Jahr wurde bei mir Rheuma diagnosiziert, leider weiss man noch nicht genau welche Art es ist, da es bei ziemlich kompliziert ist. Ich habe seit 5 Jahre grosse Schmerzen an einem Knie und man wusste bis vor vier Monate nie was ich hatte. Seit vier Monate habe ich nun die gleichen, starken Schmerzen in den beiden Händen. Unerträglich!
    Trotz der Medikamenten habe ich sehr weh. Ich bin die ganze Zeit müde. Am morgen wache ich auf, bin total erschöpft und kann mich einfach nicht bewegen.
    Zu meinem Problem:
    Ich wohne bei meinen Eltern. Wir haben ein Haus und da gibts eine Menge Arbeit zu erledigen. Ich hatte immer die gleichen Aufgaben zu erledigen. Leider habe seit dieses Jahr zu grosse Schmerzen um das zu erledigen. Mein Vater aber, versteht das einfach nicht. Er weiss, dass ich Rheum habe und dass ich weh habe. Aber er kommt trotzdem jedesmal und fragt mich um zu helfen, doch ich habe manchmal so weh, dass ich nicht mal ein Teller tragen kann. Und er nimmt es als Faulheit, als Entschuldigung zum nicht helfen zu müssen. Ich habe das tausend mal erklärt, dass ich weh habe. Ausserdem bin ich eifach erschöpft. Er sagt ja und dann bestraft er mich, weil ich nicht helfe. Wenn ich ihn brauche und ihm um Hilfe bitte, dann sagt er: Du hilfst mir nie, also nein. Manchmal zwinge ich mich und helfe mit, aber dann kann ich nicht mal ein Stift halten oder muss den ganzen Abend mit Krücken rumlaufen.

    Was soll ich tun? Ich brauche manchmal einfach seine Hilfe, doch er will mir nicht helfen, solange ich nicht mithelfen kann. Meine Mutter hat ihn schon paar mal überredet, aber er checkt's einfach nicht und kommt immer wieder. Ich bin voll deprimiert:sniff:

    Vielen Dank für Eure Zeit und Hilfe.

    Was soll ich tun? Ic
     
    #1 18. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2009
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Wie wär's, wenn Du ihn beim nächsten Termin mit zum Arzt nimmst und der ihm einiges erzählt? Alternativ wäre unter Umständen auch die Rheuma-Liga hilfreich.
     
  3. supermassivmuse

    supermassivmuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi danke für die Antwort.
    Mein Vater will nicht mitkommen, er arbeitet viel und er füllt sich nicht wohl bei Ärzte....
    Rheuma-Liga? Was ist das? Vielen Dank für die Antwort.
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  5. supermassivmuse

    supermassivmuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Link.
    Eigentlich nur der Rest meiner Familie. Meine Mutter hat es schon tausend mal getan und wenn er mich arbeiten lässt, dann sagt meine Mutter immer dann : nein, sie hat weh und blalblabla... usw. Er sagt dann okay und hört auf aber dann sagt er: aber frag mich nie wieder etwas....
    Ansonsten arbeitet er sehr viel und ich sehen ihn nicht sehr heufig, aussert am Abend und am Wochenende, und dann fragt er mich immer, ob ich den Garten mal aufräumen kann, den Holz verschieben, usw.
    Ich versuche mal mit dem Link.
     
  6. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    wenn dein vater es nicht rafft, dass du nicht aus faulheit nicht mithilfst, sondern weil du schmerzen hast, muss er in den sauren apfel beißen und seine tochter z.t. verlieren. d.h. du sollest schleunigst von zu hause ausziehen und nur noch wenig kontakt mit deinem vater haben. eltern sind dazu verpflichtet, sich nach bestem wissen und gewissen für das wohl ihrer kinder einzusetzen (ich habe selbst einen 18-jährigen sohn mit JIA.) ! wenn dein vater zu stur ist, auskünfte von anderen anzunehmen (quatschargument, er ginge nicht gern zu ärzten, schließlich wirst du behandelt, nicht er!!), hilft nur noch, sich kräftig gegen ihn zur wehr zu setzen.
    da du ja sicher noch finanziell von deinen eltern abhängig bist, empfehle ich dir, mal zum sozialamt o. ä. zu gehen und dort abzuchecken, welche finanzielle unterstützung dir in deinem fall zusteht!
    lg, sabine