1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Problem mit der KK

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sillepiepchen, 2. September 2007.

  1. Wir haben ein Problem, welches uns sehr zu schaffen macht. Vielleicht könnt ihr mir sagen ob wir das nur "zu eng" sehen.
    Ronny muss dringend wegen dem Ulnarisrinnen Syndrom operiert werden, erst einmal links. Seine Hausärztin stellte sofort Einweisungsschein nach Bad Bramstedt aus, nachdem der Bericht vom Neurologen kam. Auch bekam er einen Transportschein zur Klinik, denn er kann seinen Koffer nicht tragen oder heben (das rollen wär kein Problem). Ronny hat die Pflegestufe1 und im Moment 60% Gdb und das G im Ausweis.Ich kann ihn leider nicht zur Klinik begleiten, da ich Vollzeitbeschäftigt bin und dafür einen extra freien Tag brauche (Nicht das ich das nicht machen würde, aber durch Urlaubszeit zur Zeit unmöglich!) Ich erledige ja alle anderen Wege immer zwischendurch, in der Pause, auf dem Weg zur oder von der Arbeit. Hab das nur aufgeschrieben für die, die uns nicht kennen.
    Nun, mit dem Transportschein ging ich immer zur KK und es gab in den ca. 2 Jahren nie Probleme. Der Sachbearbeiter der uns seit Jahren kennt ist nicht mehr in dieser Zweigstelle und die neue Kollegin weigerte sich den Transportschein zu genehmigen. Sie meinte, Ronny könne in irgendeine nahe gelegene Klinik und Punkt. Die Voruntersuchung wurde schon in BB gemacht in dieser Woche, er wurde geröntgt, sprach mit der Anästesie usw.
    Er ist ja Bechterew-Patient und da muss ja geschaut werden wie intubiert werden kann und so. Sämtliche Unterlagen von ihm wurden aus dem Archiv geholt (er ist schon zig mal dort gewesen) und entschieden, die OP müsse kurzfristig gemacht werden (es hätte sein können, das er nach einem Anruf heute in die Klinik kommen sollte und morgen schon auf dem Tisch hätte liegen können. Zum Glück kam noch keine Bestätigung)
    Dies alles sagte ich nun am Donnerstag zur Sachbearbeiterin der KK und sie schickte mich unverrichteter Dinge weg. Das war wie in einem schlechten Film, da Untersuchung und so schon in der Klinik gemacht wurde und nun das.
    Ich ging nochmal zurück, forderte die Ablehnung schriftlich auf dem Schein.
    Das machte sie nicht, sie würde ja die Fahrt genehmigen, zur nächsten Klinik :mad: . Diese ist gleich bei uns um die Ecke, hat aber mit Rheumis keine Erfahrung und auch nicht mit Crohnpatienten im Dauerschub. Sie wollte nochmal telefonieren und ich ließ ihr den Schriebs dort, sollte sie schicken, da ja die OP eh abgesagt werden müsse. Ich glaub, sie hat mich nicht verstanden!!! Denn in der anderen, von ihr favorisierten Klinik (sie konnte mir aber keine andere mit Erfahrungen benennen) hat Ronny keinen Termin, wurde er nicht untersucht. In der Einweisung steht im übrigen Bad Bramstedt, ich sollte von der HÄ nochmal ein Schreiben holen, in dem steht, das es die Klinik sein soll :confused: . Die Hä hat aber Urlaub (und sie hat es ja schon so ausgefüllt) und dann die Hoffnung/Angst die Klinik ruft jeden Moment an....
    Nun kam der Schein am Freitag mit der Post und darauf steht...." Bis zur nächsten erreichbaren Behandlungsmöglichkeit" :confused: Soll denn jetzt nun der Taxifahrer entscheiden wohin mein Mann soll oder wie? Und wenn er denn fahren sollte...dort kennt man ihn ja nicht ?!?!
    Ich bin derart fertig und Ronny genauso.
    Ich hoffe ihr werdet schlau aus meinem Text, ist wohl alles etwas wirr.
    Ich soll mich als seine Pflegeperson gut kümmern, und die KK macht es sich so einfach. Oder wie seht ihr das?? Oder hab ich bei der Kasse vielleicht
    ne andere Sprache gesprochen? Auf alle Fälle gab es nie Probleme diesbezüglich, ob er nun mit oder Rolli gefahren ist!!! Da er ja nach der OP seinen Rolli nicht benutzen kann wär er diesmal ohne gefahren.
    Und nun???
    Ich bin deprimiert.
    LG von Sylke
     
  2. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo @sillepiepchen,
    es ist schon heftig wie mit euch umgegengen wird:mad:!!! Wie wenn wir nicht schon genug Probs an der Backe haben, allein schon durch unsere Beschwerden. Nun ich selbst hatte mit der KK auch Probleme. Erst waren sie freundlich und zuvorkommend, doch als der Ernstfall eingetreten ist wurde der Ton rauh und kalt. In kurzer Form werde ich dir es mal schildern, und hoffe das du danach etwas Mut und Hoffnung findest.
    Also ich habe seit etwa 15 Jahren Schmerzen in der WS, genau gesagt von der BWS abwärts. Und den allmählichen Werdegang hat ja jeder von uns hinter sich indem man anfängt mit Ibu usw. dann Tramal und dann jede Menge wundersame Mischungen. Na ja als das alles nichts mehr geholfen hat, hat mich die Orthopädin auf Kur geschickt. Sie sagte mir das der Erfolg nicht lange anhalten wird, und ich spätestens ein Jahr später wieder meine Probleme mit den Schmerzen hätte. doch es würde mir sicher nichts schaden, und mir auch seelisch gut tun. Alles kam wie vorhergesehen ... und die Schmerzen kamen wieder. Ich habe meine Beruf gewechselt in der Hoffnung das es sich bessern würde. Leider wurde ich wurde auf Grund von Betriebsschließung arbeitslos. Also wieder zurück in den erlernten Beruf, denn von irgendetwas muss man ja leben!
    Meine Schmerzen wurden wieder stärker, und letztendlich hatte ich noch Lähmungen im Bein. Den Rest kann man sich sicherlich denken. Es kam zu einer längeren Krankschreibung mit Anspruch auf Geldleistungen seitens der KK. Und was ich hier erleben musste war unter der Gürtellinie. Ständig so aller zwei, drei Tage wurde ich angerufen wie es mir geht und wie es weiter gehen würde. Mein Hausarzt wurde auch mit diversen Faxen bombadiert, worin er erklären sollte was er weiter macht, wie die derzeitige Therapie aussieht und wie lange ich noch krank geschrieben werde. Tja man wechselt eben die Therapie alle zwei Tage ... und der Arzt ist im Nebenjob Hellseher. Die Krönung des Ganzen war der Anruf der KK, ob die umfangreiche Diagnostik überhaupt notwendig sei. Ich bin im Grunde ein ausgeglichener Mensch, aber dies brachte selbst mich aus der Fassung.
    Daraufhin habe ich eine Mail geschrieben die es in sich hatte. Inhaltlich habe ich explizit darauf hingewiesen, dass ich bewusst keine "günstige" Kasse gewählt habe um solchen Vorgängen vorzubeugen. Zweitens fühle ich mich von der KK als Betrüger diffamiert(erschleichen von Leistungen), sowie unter seelischen Druck gesetzt. Wobei ich bei letzterem nochmals darauf aufmerksam gemacht habe, dass man als chronisch erkrankter Schmerzpatient psychisch sowieso schon labiler ist. Und in diesem Gang habe ich so alle Punkte abgearbeitet, bis ich dann um eine Stellungnahme gebeten habe. Diese Mail, versehen mit dem Namen meines Sachbearbeiters und der Zweigstelle, habe ich an dem Sachbearbeiter, dem Vorstand der KK,
    dem Gesundheitsministerium des Bundeslandes Sachsen und dem Vdk gesendet.
    Das Ergebniss - ein neuer Sachbearbeiter der immer freundlich und hilfsbereit ist, und nun stets mir zuträglich meine Anliegen bearbeitet.
    Auf Antwort aus den Ministerien wartet man vergeblich, außer auf die standartisierten Antworten. Jedenfalls habe ich meiner KK gezeigt, dass man mit mir nicht umgehen kann wie man will oder gerne möchte.
    Es entspricht eigentlich nicht meiner inneren Auffassung, solche "ausschweifende" Dinge zu tun. Doch ich bin zu diesem Schritt gezwungen worden, um nicht selbst noch mehr Schaden zu nehmen.

    Ich hoffe ich konnte euch zeigen das kämpfen sich lohnt, und euch Mut und Hoffnung machen sich an oberster Stelle "zu melden".
    Viele Grüße aus dem Wald
    Heiko
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, bitte lasse dich jetzt nicht verunsichern. die sachbearbeiterin hat wohl keine ahnung von dem krankheitsbild.

    verlange den chef der kk zu sprechen.
    ronny kann nicht fahren, keine öffentl. verkehrsmittel benutzen , du musst arbeiten, daher ist taxi oder krankenwagen fällig.
    klar, für die nächste klinik, die das machen kann. das ist BB und keine andere. ruf doch mal den chef der vorgeschlagenen klinik an, sag ihm was Ronny hat, ob er sich bereit erklärt so ne op zu machen? er wird ablehnen, niemand reisst sich um patienten, die so viele komplikationen bringen können.

    wenn der termin jetzt kommt, benutze das taxi; strecke die rechnung vor und verlange den betrag im nachhinein von der kasse. sobald abgelehnt, widerspruch und sozialgericht. oder rufe den MDK an, was du tun kannst.

    deine ärztin hat dir doch den taxi schein für bb ausgestellt oder etwa nicht? warum musst du ihn überhaupt genehmigen lassen?

    wenn die op sein muss, dann lass den termin nicht sausen.
    gruss
     
  4. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    Hallöchen,
    ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Lass Dich nicht abfertigen, sondern fordere die Führungskraft der Geschäftstellle an. Ich bin selbst bei einer KK beschäftigt und bin 100%-ig sicher, dass bei einer Direkteinweisung in ein Krankenhaus und der Diagnosestellung von Ronny einem Transport mit Taxi oder Krankenwagen nichts im Wege steht.
    Ich drücke Euch die Daumen und wünsche Euch starke Nerven und alles Gute für Ronny.
    LG, Susie
     
  5. Ich danke euch für euren Zuspruch. Das tut gut.
    @ Waldmensch.. Du hast Recht. Als würde man nicht schon genug um die Ohren haben. Aber ich werde mich beschweren. Eine Mail hab ich schon geschrieben
    @ Bise.. Eine andere Klinik konnte sie uns garnicht benennen!! Die war wohl überfordert und wollte dann sicher nicht zugeben, das es so ist und dann nicht klein beigeben, keine Ahnung
    @ Susie.. Ja starke Nerven braucht man, nur irgendwann gehts nicht mehr. Danke

    Ich wünsch euch eine gute Nacht und nochmals lieben Dank

    LG von Sylke
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi sille,
    ich denke,bzw bin mir ziemlich sicher daß ihr das nicht zu eng seht.
    ich weiß allerdings aber auch nicht genau,ob die vorschriften bei allen kk's gleich sind :confused:
    in meinem fall zumindest - bin bei der techniker - wäre es aber so,daß wenn mein doc auf die einweisung "pusemuckel" schreibt die fahrtosten zu übernehmen wären,ohne wenn und aber.das ist dann bindend für die kk.
    steht dort nur rheumaklinik hat die kk freie hand,bzw übernimmt nur die fahrtkosten bis zur nächstgelegenen.
    das ist so festgelegt in den durchführungsvorschriften oder wie sie heißen mögen......

    mach dich da einmal schlau - evtl findest du über deren homepage sogar was dazu,und halte das dann der sb ggfs einmal unter die nase.......

    alles liebe und toi toi toi,
    diana :))
     
    #6 2. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2007
  7. Conny37

    Conny37 Guest

    Mensch Sille, euch bleibt aber auch nix erspart. Ich umärmel dich mal.

    Liebe Grüße
     
  8. Hallo Diana

    Auf der Einweisung steht Bad Bramstedt. Und ich verstand ja deshalb auch nicht, weshalb ich von der Hä dann noch was schriftliches besorgen sollte mit dem Inhalt " Es soll BB sein". Es steht hier defitiv drauf, sonst hätt ich ja evtl. noch Verständnis aufbringen können.

    Vielen Dank und gute Nacht wünscht Sylke
     
  9. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @sille,
    na eben,es steht ja drauf.....eine möglichkeit wäre evtl noch,daß diese überweisung von einem facharzt - hier rheumadoc - ausgestellt sein muß,noch mal so als idee zu dem ganzen theater.....:confused:
    sollte das nicht der fall sein - eine absolute frechheit von der sb noch ein schreiben zu verlangen :mad:

    wie gesagt,mal schlau machen und auch die idee von bise ist gut - dann mal zum chef der kk und beschwerde einlegen.

    ich drücke euch die daumen daß sich alles zu euren gunsten geklärt hat,wenn der anruf von bb eingeht *daumendrück*

    wünschen ebenfalls eine gute nacht,
    diana :))
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo sille,
    ich mußte meine transportscheine bisher nie genehmigen lassen, wäre eigentlich auch nicht auf die idee gejkommen. bei mir steht auch immer die klinik drauf und fertig. .... zu anfang mal ein kurzes telefonat und seit dem klappt das.
    vielleicht solltet ihr es "einfach" drauf ankommen lassen und deinen mann ins taxi setzen, sobald der anruf der klinik kommt. streiten kann man sich dann immer noch .... vor allen dingen müßte dann die kasse den streit beginnen und nicht ihr .....
    war das jetzt ein blöder ratschlag?? ich weis es nicht. aber mich macht eben auch dieser dämliche bürokratismus derart wütend .... das ich noch "bessere" ratschläge geben könnte :D
    drücke euh die daumen, das alles klappt und für die op alles alles gute.
     
    #10 3. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. September 2007
  11. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hi,
    ich benutze zur Fahrt in meine behandelnde Klinik ein sog. Behindertentaxi. Dort kann ich im Rollstuhl sitzend transportiert werden. Dieses Unternehmen fährt mich nur, wenn der Transportschein auch immer noch von der Krankenkasse genehmigt ist, was allerdings kein Problem ist, da die Voraussetzungen erfüllt sind.
    So unterschiedlich wird das geregelt.
    Chipsy:)
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Menno, dass ist doch ne Sauerei von der KK...

    Hier, das hab ich mal kurz aus der Soz. Linksammlung kopiert:

    Unabhängige Patientenberatungsstelle

    Wer mit einer ärztlichen Behandlung unzufrieden ist, mit der Krankenversicherung streitet oder sich über Behandlungsmöglichkeiten informieren möchte, kann sich ab sofort von der "Unabhängigen Patientenberatung Deutschland" kostenlos beraten lassen.

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,...342354,00.html

    bzw,

    http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/

    Beratungstelefon: 01803 - 11 77 22

    Mo-Fr 10-18 Uhr, 9 ct/min
    aus dem dt Festnetz

    Leider dauert es ziemlich lange mit dem Seitenaufbau.

    Tipp bei Krankenkassen - Problemen:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/s...090#post260090

    Aufsichtsbehörde der Krankenkassen:

    Bundesversicherungsamt
    Friedrich-Ebert-Allee 38
    53113 Bonn


    Dort könnt ihr Euch beschwerden...
    Drücke Euch ganz dolle die Daumen, dass es doch noch klappt.
    Liebe Grüße auch an Ronny...
    Colana
     
  14. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    ... das sieht man halt, dass es hilft bei einer GUTEN KK versichert zu sein ;-)
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ohne Schleichwerbung zu machen, persönlich kann ich nur den VDK empfehlen. Die haben mir auch immer geholfen, und Druck gemacht.
    Es kostet zwar ein paar Euros(nicht mal 5€!)im Monat, aber im Gegenzug bekam ich ich mehr raus. Die haben eigene Rechtsanwälte, und die klagen für dich gegen die Kassen und Behörden. Gerade wer keine Rechtsschutzversicherung hat, ist dies in meinen Augen eine recht sinnvolle Alternative.
    Anfangs dachte ich auch das dies nur etwas für alte Leute sein, und ich(38) nicht brauche, heute bin ich klüger ...
    Heiko
     
  16. Gute Nachrichten

    Ich möchte euch nochmal für die Hilfe und aufmunternden Worten danken.
    Vorgestern haben wir den Anruf der KK verpasst, aber gestern hab ich dort angerufen ( schon beim Klingeln in Lauerstellung). Man hat sich entschuldigt für die Aufregung und die eigentlich unnützen Unannehmlichkeiten. Ronny bekam den Transport bewilligt, auch für die Zukunft. Diesen Stolperstein haben wir zum Glück überwunden. Gott sei Dank!!!
    Gute Nacht wünschen euch Sylke und Ronny
    @ Waldmensch...beim VdK sind wir beide und haben es bisher nicht bereut.
    Aber der Hinweis von dir war keineswegs Schleichwerbung sondern wichtig :) und richtig
     
  17. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Ein happy End, wie schön, ich liebe ein happy End :) !
    Hoffentlich bleiben euch solche Unannehmlichkeiten in Zukunft erspart.

     
  18. Conny37

    Conny37 Guest

    Liebe Sille, lieber Ronny,
    schön, icke freu mir:D:D:D.

    Liebe Grüße Conny
     
  19. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    das sind ja erfreuliche nachrichten!:)
    dann könnt ihr nun der "einberufung" von bb gelassen entgegen sehen,
    was das betrifft.
    euch beiden alles liebe - ronny toi toi toi für die op!

    liebe grüße,
    diana :))
     
  20. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Super, dass es doch noch geklappt hat...

    Liebe Grüße - auch an Ronny
    Colana