1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Post streptokokken reaktive Arthritis PSRA?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von daniela8363, 29. August 2015.

  1. daniela8363

    daniela8363 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich bin neu in diesem Forum und waere sehr sehr dankbar wenn ich hier Hilfe auf meine Beschwerden bekomme.
    Ich leide seit 9 monaten an wechselnden springenden Schmerzen in sogut wie allen gelenken, muskeln und knochen bzw. Sehnen.
    Die Schmerzen aeussern sich in plötzlich einschiessend und ziehend und wechselt staendig die Lokalitaet.
    Ich war schon bei x Fachaerzten, doch helfen konnte mir noch niemand. Lt. Internistischen rheumatologen kein entzündliches rheuma.
    Neurologisch durch liquorpunktion keine borrelliose ect. Keine Entzuendungswerte usw. Blutbefunde immer ok. Bis auf Ferritin, vitamin d mangel , welche substituiert worden sind, keine Auffälligkeiten. Hypothyreose ist bekannt seit 2009 und lt. kontrolle durch zwei verschiedenen nuklearmedizinern liegt es auch nicht an der schilddruese. Kein Hashimoto lt. Fachaerzten. Ich hab jetzt aber trotzdem die dosierung von 50 auf 75 gesteigert damit mein tsh wert sich etwas senkt. Lt. diesen fachaerzten hat meine keine solche Beschwerden aufgrund einer Schilddruesenerkrankung. So kann das glaub ich wohl auch nicht stimmem lt. Meinen eigenen recherchen.
    Ich hatte vor beginn der beschwerden sehr lang anhaltende Halsschmerzen (ueber wochen), welche auch mit AB behandelt wurden, aber erst sehr spaet. Diese AB (gegen streptokokken -vergruenende lt. Befund, haemophilus influenza, candida) haben nichts an meinen zustand veraendert. Lt. Hno arzt und befund steht, dass ich chronische mandeln habe. Ueber eine op wurde seitens hno arztes nicht direkt gesprochen. Nur mal angedeutet. Immer wieder mal habe ich halsschbeschwerden aber immer nur links. Und genau links sieht meine mandel auch komplett durchloechert aus.
    Jetzt stellt sich die frage, koennte ich eine "post streptokokken reaktive Arthritis "davon getragen haben ?
    Wie wuerde man so etwas behandeln und welcher facharzt ist fuer mich zuständig? Asl -titer wurde schon mal gemacht, der war negativ.
    Ich wurde auch schon auf Medikamente wie saroten 10mg aufgrund von chronischen Schmerzen eingestellt und reuthrop. Bisher aber kein Erfolg. Bitte um Hilfe !!!!
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    Hallo und Willkommen,

    zu deiner Geschichte kann ich nicht viel sagen. Ich hatte aber mal über Monate Hals- und Nacken- schmerzen. Es stellte sich heraus, dass ich Bakterien auf den Mandeln hatte. Der HNO hat die Mandeln entfernt und gleich nach der OP waren die Schmerzen weg.
    Von meiner rheumatischen Erkrankung bin ich dennoch nicht geheilt.

    Gruß

    Luke
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.325
    Zustimmungen:
    673
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Daniela.
    Herzlich willkommen.
    Ich denke, eine infektionsbedingte Arthritis müsste durch Blutwerte zu erkennen sein, wenn ich richtig informiert bin.
    Ob das mit den Mandeln zusammenhängt, kann ich dir nicht sagen.
    Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten, die Dinger entfernen zu lassen, wenn sie ständig vereitert sind. Vereiterte Mandeln können ihre Funktion nicht mehr erfüllen und sind eher schädlich für die Gesundheit. Aber das solltest du mit dem HNO besprechen.

    Diagnosen kannst und darfst du nicht erwarten , dafür sind die Ärzte da.;)
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Hallo Daniela,

    die von Dir geschilderte Konstellation spricht deutlich gegen eine Poststreptokokkenarthritis, insbesondere der negative ASL-Titer.
    Was bei Dir sonst noch vorliegt, kann ich naturgemäß nicht beurteilen, daher ist Hilfe schwierig. ;)
     
  5. daniela8363

    daniela8363 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    psra

    Danke fuer die antworten. Ich wuerde noch gerne wissen, was so deutlich gegen eine psra spricht? Es gibt doch auch sehr viele seronegative Ergebnisse? Danke !!!