1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyneuropatie dem arbeitgeber sagen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von katzenpumlorenz, 8. Juli 2005.

  1. Hallo
    Ich habe eine für mich wichtige frage. Ich hab auf Grund einer Alkoholkrankheit eine Polyneuropathie. Seid 17 Monaten bin ich trocken.
    Und jetzt hab ich wieder einen Job gefunden. Einen den ich kann, und der mir Spass macht. meine Angst ist, wenn mein Arbeitgeber von meiner Sucht und der Krankheit erfährt, nimmt der mich nie....!!! Im Vertrag steht, ich muss eine chronische Krankheit angeben. Meine Frage: muss ich davon erzählen? Ich werde absolut korreckt arbeiten ohne auf diese Krankheit je krank zu machen..Ich möchte nur wissen, ob ich das sagen muss. Dann hab ich verloren...:o
    Bitte um eure Antworten. Und danke schon mal für jede....
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi katzenpumlorenz,

    erst mal herzlich willkommen hier im forum!

    ich würde mal fast behaupten es geht den arbeitgeber nix an, was du für erkrankungen hast, solange sie nicht deine arbeit und die sicherheit am arbeitsplatz beeinflussen. 100%ig sicher bin ich da aber auch nicht.
    liebe grüsse
    lexxus
     
  3. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo katzenpumlorenz!

    Willkommen hier bei R-O!

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEINEM ERFOLG -
    DU KANNST MÄCHTIG STOLZ AUF DICH SEIN!

    Ich weiß leider nicht, ob die Frage nach Krankheiten wahrheitsgemäß beantwortet werden muß. Hängt vielleicht auch mit der Art des Jobs zusammen.
    Eine CP kann ja verschiedene Ursachen haben. Falls Du die CP wirklich angeben mußt, wäre die Frage nach dem "Wodurch" meines Erachtens nicht berechtigt.
    Aber da wird sich sicher jemand hier finden, der Dir die Frage konkret beantworten kann.

    Alles Gute, katzenpumlorenz, wünscht Dir

    Cori
     
  4. danke für die nette begrüssung.
    ich denke auch es geht niemand was an, aber man weiss ja nie. wenn das später raus kommt, möchte ich mich nicht strafbar gemacht haben...
     
  5. danke für eure antworten. ich würde das schon gern genau wissen. vielleicht weiss es ja noch jemand....und ich übe noch, also nicht wundern, wenn ich noch nicht so ganz durchblicke....

    und danke. ja, das war eine harte zeit. aber es hat sich gelohnt...:D
     
  6. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo katzenpumlorenz,
    lustiger Name, wie kommt man denn auf so einen? *grins*
    Rechtlich gesehen, weiß ich es auch nicht, ob man es sagen soll. Ich denke auch, es kommt ein wenig auf den Chef darauf an, wie man mit dem kann. In meinem Fall hab ich es meinem "kleinen" Filialleiter gesagt, dass ich zu 90% einen Morbus Bechterew habe, da ich auch aufgrund dessen desöfteren mal krank war (ohne zu wissen, dass er es ist). Ich hatte es ihm nur gesagt, damit er ein besseres Verständnis für mich hat, wenn ich mal wieder einen extremen Schub hab und nicht zur Arbeit kann. Und, nachdem mein Chef zu mir sagte, ich sei seiner Meinung nach zu oft krank für eine kleine Filiale, hab ich mich bei meinem Personalrat erkundigt, dieser hat sich in der Verwaltung erkundigt und gemeint, alles ok. Wenn Ihr einen Personal-/Betriebsrat hat, würde ich den mal Deine Frage stellen. Brauchst ja nicht sagen, was Du hast. Sprich ihn auf den Passus im Arbeitsvertrag an, oder bei der Gewerkschaft, die müßten sowas auf jeden Fall wissen, ob der Passus im Vertrag auch überhaupt rechtlich haltbar ist.
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Huhu,

    es ist immer eine Gewissensentscheidung. Generell sagt der Gesetzgeber, daß wenn eine Erkrankung zur Arbeitskraftminderung auf Dauer führt und der Arbeitgeber davon nichts wusste, ist es ein Kündigungsgrund und könnte in der Zukunft dadurch Schwierigkeiten machen.

    Menschlich gesehen sage ich: nö. Solange du arbeitest und keinen Alkohol mehr anrührst, ist auch eine Erkrankung während der Arbeit "normal" und es ist doch so: egal, ob man gesund oder krank oder sonst was ist, sicher ist kein Arbeitsplatz mehr auf Dauer und ich meine, geh arbeiten, vergiss den Rest.

    Schau dich doch um ! Wie war das mit " Hartz IV " und was ist jetzt ?????? Wir werden von Kriminellen regiert und hintergangen, ausgenutzt und verarscht. Also - mach es so, wie es für dich richtig ist.

    Alles Gute, viel Glück und Dauererfolg.

    Pumpkin, die ihre Krankheit auch nicht nennt. WOZU ????????????????????????
     
  8. hallo

    ihr lieben
    danke, danke..also doch. das wird meinem gewissen keine ruhe lassen. aber wenn ich das sage bin ich gleich wieder draussen....die geben mir deiesen job dann ( bzw. hab ich ihn ja schon :) ) nie. das ist ein job im stehen..
    ich kanns nicht sagen. ich kanns nicht. dann leb ich mit dem risiko...pech.
    vielleicht bin ich irgendwann lange genug da um es zu erzählen doch im moment sagt mir mein gefühl, dann bin ich raus. und ich weiss das mein gefühl recht hat.
    achja, katzenpum ist mir mal eingefallen als ich ziemlich sauer war, weil ich mich in einem forum anmelden wollte und alles namen schon vergeben waren.
    ich wollte vor "wut" katzenpuma schreiben, denn das hat sicher niemand dachte ich..;-) und dann war der schreibplatz zu klein.so blieb ich bei katzenpum. ich hab mich dran gewöhnt und mag ihn...*g* schönes wochenende euch allen.
     
  9. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo katzenpuma,

    von meinem anwalt hab ich es gestern schriftlich bekommen:
    selbst meinen schwerbehindertenausweis muss ich beim einstellungsgespräch NICHT erwähnen, außer ich werde direkt danach gefragt!!!!
    Und WAS ich habe,muss ich sowieso NIE sagen, außer ich wäre dann für den Job ungeeignet oder benötige einen speziellen Arbeitsplatz...(Urteil vom 18.10.2002)

    gruß von mni, und hör auf deinen bauch und viiiiiiiel glück und kraft!!!
     
  10. Vielen vielen dank!!!!!
    das erleichtert mich sehr...juhuuuuuu, jetzt gehts mir wieder gut...
    schönen sonntag :D
     
  11. Hi

    eins macht mir doch noch sorgen. du sagtest doch, ausser ich werde danach gefragt.
    im vertrag stand ich müsste bestehende, chronische krankheiten angeben. ist das nicht, "ausdrücklich nachgefragt?". und dann stand da noch, sollte raus kommen das ich in einem der punkte gelogen habe, ist das ein kündigungsgrund und ich müsste dann eine busse, oder sowas von zwei monatsgehälter zahlen....grummel, immer noch bauchweh...!!!
    und befristet ist der vertrag auch noch. ist zwar nicht so schlimm, aber nicht mal für ein jahr. dann hab ich doch nicht mal anrecht auf arbeitslosengeld, oder? ok, genug gefragt.
    würde mich über eine antwort woeder sehr freuen....
    liebe grüsse
     
  12. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,


    also es ist so. Wenn es im Vertrag steht das du es angeben musst, dann MUSST du es angeben. Wenn du es nicht machst und Dein Arbeitgeber bekommt es raus während du schon im Arbeitsverhältnis bist, ist es ein sofortiger Kündigungsgrund. Deswegen gebe es an, dein Arbeitgeber wird dir schon nicht den Kopf abreissen.


    Liebe Grüße

    Kris
     
  13. ich kann das nicht mehr sagen.

    ich habe bereits unterschrieben, also kann ich genauso gut warten, bis sie es rausbekommen......*seufz* mit der krankheit nehmen die mich NIE.
    also kann ich es gleich vergessen, will kich ja nicht strafbar machen...mist!!!
     
  14. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    jetzt haste die richtige Frage erwischt *g* - ich arbeite im Arbeitsamt ;-)

    Bin zwar nur in der Registratur/Aktenhaltung tätig (ohne Bearbeitung von Anträgen oder so), aber wenn Du in letzten drei, oder sinds jetzt fünf Jahren?, nicht ein Jahr beitragspflichtig beschäftigt warst, haste keinen Anspruch auf Alg I. Soviel dazu ... Und sies mal aus der anderen Sicht: wenn Du nicht krank geschrieben wirst und "die Klappe hältst" - wie sollte Dein Arbeitgeber das raus bekommen? Mußt Dich halt ein Jahr lang gut halten *grins* - ich weiß, klingt wohl blöde. Bei unseren Krankheiten muß man um jeden Tag froh sein, gearbeitet haben zu können/dürfen.

    Allerdings könnte ich mich bei mir in der Arbeit mal erkundigen, ob so ein Passus im Arbeitsvertrag überhaupt rechtlich haltbar ist. Ob die den überhaupt hätten in den Vertrag reinschreiben. Dazu müßte man halt auch wissen, was das für ein Job ist. Evtl. meinen Sie auch nur Krankheiten die auf die Arbeit bezogen ist - sprich Allergien auf irgendwas oder dergleichen.
     
  15. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,


    ja als was arbeitest du denn, dass die dich so nie nehmen würden?
    Tja....hm...schwierig....... also hast du es ja schon geheim gehalten.

    Da weiß ich jetzt auch keinen Rat mehr. Nun musst du es ja dann für Dich behalten.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  16. michi04

    michi04 Guest

    Hmmm...

    bei mir sieht´s vielleicht ähnlich aus. Ich hab gestern meinen Orthopäden gefragt, ob es eine Bescheinigung für den Arbeitgeber gibt. Da ich in den letzten Jahren oft krank war und diesmal so extrem lange und das auch noch andauern kann, wollte ich gern, dass mein Arbeitgeber Bescheid weiss, was ich habe. Nicht, dass die denken, ich mache immer nur blau. Da sagte er zu mir, er würde dass nicht machen, denn mit ner cronischen Erkrankung bin ich dann wohl die erste, die geht....

    Hmm... da hatter wohl Recht. Ich weiss es aber nicht, was besser ist...

    Liebe Grüsse und Respekt!!!
     
  17. hi

    ja smashi, frag doch bitte mal nach, das würde mein gewissen sehr erleichtern. mist, immer meine blöde ehrlichkeit, damit bin ich schon oft in anderen bereichen auf die nase gefallen.
    also:
    ich arbeite in einer bäckerei als verkäuferin. da steht man eben die sechs, sieben stunden und natürlich merke ich das weil die nervenschädigung ja in meinen füssen ist.
    also dürfte, könnte, ich gar nichts mehr machen. mal so gesehen...
    wenn ich denen jetzt sage, hallo, ja....ich hab da noch so ne krankheit, nichts schlimmes, nur eine nervenschädigung in den füssen, die erklären mich für doof, und ich kann gehen bevor ich angefangen habe.
    ich werde natürlich nichts sagen, aber wenn wer anders....seufz, ich hab echt ein schlechtes gewissen.
    andererseids, sind das ja meine schmerzen und ich bin in ärtlicher kontrolle und ich kann doch nicht ein paar jahre warten,bis das mal wieder weg ist.
    dann bin ich alt und grau. arbeit wird einem nicht mehr nachgeworfen..
    ich hab mich so gefreut und jetzt trübt das, diese kleine "notlüge?"
    ich werd damit leben müssen...:o
    danke euch für die vielen antworten...
     
  18. vielen dank
    auch dir.....ja, da müssen wir wohl durch....betrügen wir eben...seufz
     
  19. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi katzenpuma,

    es ist, wie es ist!!
    Bitte verwende Deine Kraft nun auf die Arbeit--hast Du schon angefangen?? ich hab mal einen halben Tag lang mitgearbeitet--fand ich schon anstrengend- aber es war das Schneiden des Brotes- dafür hatte ich keine Kraft für den Hebel.....habs mir aber nicht anmerken lassen...
    also, tu mal so als ob- ich finde, das hilft!!! Und geeignetes Schuhwerk!! Und Polyneuropathie ist im engen Sinne keine chronische Erkrankung!!!!!!

    Gruß von Mni
    und viiiiiel Glück!!
     
  20. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Katzenplumlorenz,

    ich möchte Dir einfach nur raten, bei verdi anzurufen, um zumindest herauszufinden, ob dieser Passus mit den chronischen Krankheiten und dem Bussgeld rechtens ist. Dann hast Du für Dich ein wenig mehr Klarheit. Ansonsten denk ich auch, mach den Job, ein Versuch ist es allemal wert.

    Ich wünsch Dir Kraft,
    JMCL