1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyneuropathie????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von BeateM, 25. September 2007.

  1. BeateM

    BeateM Guest

    Als Rheumapatient kann man ja wahnsinnig werden. Und mir ist auch vollkommen verständlich wieso mein Internist immer so geqält schaut wenn er mich sieht.

    Irgendwie hat man ja viele Baustellen im Körper. Ich bringe die nicht zusammen. Und ich habe gegoggelt was es hergibt.

    Ich habe chronische Sinusitis und Hashimoto, chron. Polyarthritis (?), in den 70-iger Verdacht auf Lupus. (Lupus hat sich nie bestätigt).

    Leider wird man nirgendwo ganzheitlich betrachtet, jeder macht an seiner Spezialisierung an mir rum.

    So letztens, beim HNO, wieder Sinusitis, Mittelohrentzündung (Kieferhöhlenfensterung wurde bereits vor 4 Jahren gemacht). Ich erwähnte das ich auch frisch auf Hashimoto diagnostiziert wurde. Hm, meinte er da, Sie haben ja auch Rheuma, hm. Da kann es sein das die permanente Entzündung der Schilddrüse die Kieferhöhlen anfeuert sich zu entzünden.
    Ich, aha???

    Nächster Termin, Internist, weil ich bin krank, ich kann ich nicht konzentrieren, habe Verstopfung, Blähungen, Halsweh, Handschmerzen, mein Daumen schwillt im Endgelenk ständig an, am linken Handrücken, außen bildet sich ein Loch in der Haut, sieht irgendwie aus wie eine Art Muskelschwund und es kribbelt da ständig unangenehm, Herzrasen, alles einzeln betrachtet Kleinigkeiten.

    Ich zum Internisten: der Hno meint das.. (siehe oben). Internist schaut mich empört an und meint, das kann nicht sein da Sinusitis eine bakterielle Entzündung ist und niemals von der Schilddrüse ausgelöst werden kann.
    Habe ich Medizin sutdiert, NEIN! Wer hat recht???? Ich weiß es nicht.
    Ich darauf bestanden das ich bitte schön eine Blutuntersuchung zur Abklärung möchte und eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse (ich meine die ist größer geworden, habe so ein Kloßgefühl im Hals).
    Der Internist schaut mich kühl an und meint, das täte ihm leid, für dieses Jahr ist sein Budget erschöpft.
    Da wurde ich mal sauer und fragte ihn wer den hier sein Kunde wär und das es mir wirklich egal ist ob sein Budget erschöpft ist oder nicht. ich bestehe auf eine gründliche Untersuchung.
    Siehe da, Im Oktober kann ich doch noch kommen.

    Ich würd gern in meine Rheumaklinik zur Untersuchung gehen, aber die machen keine ambulanten Untersuchungen mehr. Da brauche ich eine stationäre Einweisung, nur damit ich untersucht werden.

    Es tut mir leid das ich hier so zutexte aber irgendwo muß es ja mal raus.

    Übers googeln bin ich auf Polyneuropathie gestoßen weil der Handrücken kribbelt und ich auch oft Inercostal starke Schemrzen habe. Ich habe aber weder Diabetis noch trinke ich Alkohol.

    Wo finde ich Ärzte die einen ganzheitlich betrachten und sich auch mal Zeit nehmen??
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo beate,

    irgendwie kommt mir das alles recht bekannt vor. man hat viele kleine baustellen, die nicht nur nerven, sondern auch angst machen können, weil man nicht weiss, wo sie her kommen. die docs schieben sich gegenseitig den patienten zu nach dem motto: fragen sie ihren rheumadoc, welcher dann sagt fragen sie ihren hausarzt. es ist immer dasselbe dilemma. ich kann aus eigener erfahrung nur sagen, bei mir hat es jahre gedauert, bis ich in allen bereichen passende ärzte gefunden habe, bei denen ich mich halbwegs gut aufgehoben fühlen kann. die meisten sind schon älter und ich stehe dadurch immer wieder mal vor dem problem was neues suchen zu müssen, weil der/die alte doc/in in rente gegangen ist. bei deiner fragestellung nach ganzheitlichen ärzten kann ich mir gut vorstellen, dass sich hier demnächst ein haufen naturheilkundler, jeglicher richtung melden ;).
    mit den nebenhöhlen habe ich auch viel zu kämpfen, bisher aber auch keine wirkliche lösung gefunden, ausser, dass ich mir so oft es geht, die hände wasche und somit die masse der infektionen massiv reduzieren konnte. dein hausarzt hat einerseits recht, wenn er meint, dass die autoimmune entzündung deiner schilddrüse nix mit den bakteriellen entzündungen der nebenhöhlen zu tun hat. auf der anderen seite ist dein immunsystem so beschäftig damit körpereigenes gewebe anzugreifen, dass für körperfremde eindringlinge, wie bakterien, keine kapazitäten mehr da sind. indirekt hat es also schon was damit zu tun.
    wenn du den verdacht auf eine polyneuropathie hegst wäre der erste ansprechpartner ein neurologe. allerdings sind diese manches mal mit vorsicht zu geniessen, weil sie oft zusatzausbildungen als psychiater/psychologen haben und dadurch dazu neigen alles in die psychoecke zu schieben (ist zumindest meine persönliche erfahrung). polyneuropathien treten übrigens nicht nur bei diabetes und alkoholismus auftreten, sondern auch sekundär bei rheuma. auch ein b-12-mangel kann zu nervenschäden führen (so ist es zumindest bei mir), das würde zumindest auch zu deinen konzentrationsschwierigkeiten passen. herzrasen kann vielerlei ursachen haben. ich hatte das selbst oft, als ich noch corti genommen habe und habe den eindruck, dass es seit absetzen deutlich besser ist.
    hilfreich wäre, wenn du mal aufschreibst, welche medis du nimmst.

    lieben gruß und gute besserung
    lexxus
     
  3. BeateM

    BeateM Guest

    Ich nehme keine Basismedikamente.

    Ich bin 1979 mit Aureothan (Gold) behandelt worden. Das scheint die Polyarthritis vorübergehend gestoppt zu haben. Zumindest schmerzt es nicht mehr so wie vor der Behandlung.

    Wenn ich Schmerzen habe nehme ich entweder Diclo, Novaminsulfontropfen oder bei schwereren Zuständen habe ich ein Opiat im Haus. Brauche ich aber wirklich nur sehr selten.

    Der Hashimoto wird noch nicht behandelt das im Frühjahr die Hormone ok waren und nur der Antikörpewrtiter bei über 4000 lag. Dagegen kann man nichts nehmen.
     
  4. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Beate,

    ich schließe mich Lexxus an und empfehle dir auch eine Diagnostik bei einem Neurologen. Polyneuropathien können verschiedene Ursachen haben: Medikamente, erhöhte Langzeitzuckerwerte, Gifte (z. B. Alkohol), sie können aber auch durch Vitaminmangel (Folsäure, B 12) ausgelöst werden oder eben auch durch deine RA, schon alleine deshalb: lass es abklären!

    Viel Erfolg und gute Besserung!
    Sprotte 79