1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyneuropathie Nervenschmerzen in den Füßen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Bennie, 10. Januar 2012.

  1. Bennie

    Bennie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bin neu hier und habe seid 30 Jahren Psoriasis Arthritis.Nehme Cortison und spritze 1 mal im Monat Simponi.Früher kam für ca 5 Jahre noch Metex dazu.Jetzt leide ich seid 3 Jahren an einer Nervenentzündung in den Füßen.(Polyoneuropathie).Es kribbelt und krabbelt nur sö.Die Lebensqualität leidet sehr darunter.An mannnchen Tagen kann ich ganz schlecht laufen.Wer hat auch diese Krankheit?Würde mich gerne austauschen.Bin keine Trinkerin und habe auch kein Zucker.So nun seid lieb gegrüßt hoffe auf Antwort Bennie
     
  2. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo bennie,

    habe seit kindheit(wurde nur erst vor 2 jahren diagnostiziert)chronische polyarthritis u.bin nach mehreren fehlmedis nun auf orencia-infusionen eingestellt.
    hatte vor fast 2 jahren ne TIA u. habe seitdem nervenschmerzen an den beinen(wade) u. seit langen jahren ne trigeminusneuralgie.dafür bekam ich vom neurologen gabapentin(soll auch bei polyneuropathie helfen).
    nen habe ich seit dem sommer letzten jahres pelzigkeitsgefühle,brennen u. schmerzen u. gefühllosigkeit.hat angefangen an den grosszehen.
    hat sich mittlerweile auf die ganze fusssohle eingestellt,auch etwas über den gelenken über dem fuss.zudem seit 2-3 wochen habe ich das gleiche an den händen.
    es ist halt so,dass ich eh überall schmerzen habe,da achtest nicht so auf details.

    habe vor ner woche dann die nervenleitgeschwindigkeit gemessen bekommen u. es stellte sich eine mittelschwere polyneuropathie heraus.
    meine rheumatologin hat gestern blut abgenommen u. es wird auch u.a. der vit.b.-gehalt bzw. ob das vit.b. abgebaut wird untersucht.
    habe seit dez. sehr schlechte blutwerte( leber-galle-bauchspeicheldrüse) u. habe auch deshalb gestern orencia nicht bekommen.
    es ist nicht nur so,dass man ziemlich eingeschränkt ist beim gehen,ich stürze auch öfters einfach hin,weil die kraft in den beinen nachlässt.
    bin 70% berufstätig,war letzte wochen zur begutachtung wegen erwerbsminderungsrente,da ich echt nicht mehr kann u. aus angst,den arbeitsplatz zu verlieren,mich auch sehr wenig(eigentlich nur,wenn ich in die klinik muss)krankschreiben lasse.
    alkohol trinke ich gar keinen u. die blutzuckerwerte haben sich nun nur wegen 1 1/2 jahren dauermedikation von cortison verschlechtert.muss aber da nichts machen.
    freu mich ,wieder von dir zu hören,denn ich habe hier noch wenig leute mit zusätzl. polyneuropathie gefunden.

    lgsunshinemomo
     
  3. Bennie

    Bennie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sunshinemom vielen lieben Dank für Deinen Bericht,habe mich sehr gefreut.Also bei mir hat die Nervenmessung beim ersten mal 2010 eine mittelschwere Polyneuropathie festgestellt.2011 wurde dann eine verschlechterung festgestellt.Auch ich mache nur krank wenn es nicht mehr geht,da man ja Angst um seinen Arbeitsplatz hat.Ich habe Jahrelang Lyrica 150mg 2mal am Tag genommen.Nach einem Vierteljahr ließ die Wirkung nach und es mußte die Dosirung gesteigert werden.Mindestens 10kg Gewichtszunahme kamen dazu.Nun hat mir meine Neurologin hat mir Gabapetin verschrieben welche ich auf 3mal 300mg steigern muß.Mal sehen ob das hilft.Die Rheumathologin hat mir Einlagen verschrieben (weiche)kann ich nicht drauf laufen.Auch habe ich einen Verschlimmerungsantrag (Schwerbehinderung) gestellt.Was so gut wie nichts gebracht hat.Mein Hausarzt sagt ich soll Wiederspruch einlegen auf Anraten des Arztes,was wir auch getan haben.Mein Mann hätte ganz gerne das ich wegen der Krankheit in Rente gehen würde,da ich auf der Arbeit 6,5Std.durchweg auf den Füßen bin und manchmal gar nicht weiß wie ich Abends nach Hause gekommen bin.Es kommt ja noch dazu wie bei Dir das man sowiso Schmerzen am ganzen Körper hat.Ich weiß das es schlimmere Krankheiten gibt,aber wenn man nicht richtig laufen kann schränkt das ganz schön ein.So nun sei ganz lieb gegrüßt Bennie
     
  4. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo bennie,
    ja,da sind schon einige parallelen zu sehen.
    heute habe ich einen sehr schlechten tag,schlepp mich auch von der arbeit nach haus u. leg mich-nachdem die küche klarschiff ist u. mein vater (87,er ist momentan auf urlaub bei mir,wenn seine haushälterin auf heimaturlaub ist-er ist aber nicht pflegebedürftig,ist ganz ok so)seinen mittagsschlaf hält.

    doch die steifigkeit hält momentan fast bis zum abend an u. ich habe mordsschmerzen,von oben bis unten,man kann es wirklich manchmal gar nicht mehr richtig beschreiben.habe heute mittag eine katadolon genommen.doch hat nur einigermassen gewirkt.

    so habe ich vorhin bei meiner rheumatologin angerufen u. um ratschlag gebeten.sie wird mich noch heute zurückrufen.

    auf lyrica reagiere ich paradox(werde ganz hibbelig davon u. kann nicht mehr schlafen).das haben wir vor 1 jahr schon ausprobiert.
    auch das gabapentin wollten wir auf 3x300 mg(jetzt 2x300mg) erhöhen.doch da bin ich total neben mir.

    nun werde ich das telefonat abwarten.ich weiss nur,dass die blutsenkung sich wieder verdoppelt hat,d.h.die entzündung hat wieder zugenommen.
    ich denke,dass das cortison-da habe ich im letzten jahr übrigens auch 10 kg zugenommen-erhöht wird bis zum montag.da soll ich ja hoffentlich wieder orencia bekommen.

    ich hatte ja so gehofft,dass die em-rente durchgeht.ich bin auf mich gestellt u. muss schauen,wie ich durchkomm.
    der arzt dort meinte nur,dass ich nach ner langen krankmeldung ja auf hartz 4 übergehen könnte.schön-oder?

    naja,man muss immer das beste draus machen,bin eigentlich trotz schmerzen u. einschränkungen ein fröhlich-positiver mensch.
    nur manchmal ist doch alles ein bissel heftig u. dann darf man auch jammern,gell.
    wünsch dir nen schmerzarmen tag.lg sunshinemomo
     
  5. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Benni, hallo sunshinemomo,

    herzlich willkommen Benni! Ich habe gerade mit großem Interesse Deinen Beitrag gelesen und Du sprichst ein Thema an, dass mich auch betrifft. Ich wünsche Dir, dass Du Dich auch wiederfindest in vielen Berichten hier und dass es Dir auch Trost und Halt gibt und dass wir das Lachen:) trotzdem nicht verlernen.

    Liebe sunshinemomo, ich habe bisher keine Verknüpfung meiner Nervenschmerzen in den Füßen (stechen, dolles kribbeln und manchmal gefühllos in den Zehen und wenn ich schlecht drauf bin schwere Beine) und meiner rheumatoiden Polyarthritis gesehen. Ich bin in den letzten 3 Monaten 3x heftig gestürzt und bislang habe ich nur die Vermutung, es ist immer an Tagen wo ich starke Gelenkschmerzen, schwere Beine und ganz schlechtes Konzentrationsvermögen hatte.
    Ich habe Anfang Februar einen Termin beim Neurologen und bin nun sehr gespannt, was da raus kommt.
    Jedenfalls gehe ich nun ständig mit gesenktem Kopf ängstlich durch die Gegend. Manchmal schwanke ich auch und gehe Zickzack. Trinke nur zu seltenen Alkohol und habe keine Diabetis.
    Außerdem habe ich einen Hallux und Krallenzehen. Das soll operiert werden und kann auch mit RA zusammenhängen.
    Ich nehme Metex, Folsäure, Vitamin D und Tramadol retard 150mg 2-3x tgl. Schmerzmäßig komme ich einigermaßen über die Runden, wenn nur meine Beine und Füße nicht wären:(.

    Mein großer Vorteil ist, ich bin seit 3 Jahren in vorgezogener Altersrente (werde 65). Ich weiß aber noch sehr gut, dass ich oft abends von der Arbeit kam und kaum noch Laufen konnte vor Schmerzen, so dass ich mir für den letzten Teil meines Weges manchmal ein Taxi nehmen mußte. Ich genieße es sehr nun nicht mehr jeden Tag 1 1/2 Stunden hin und zurück zur Arbeit zu fahren.

    Ich wünsche Euch die Kraft eine Möglichkeit zu finden, dass Leben zu erleichtern und die Schmerzen erträglich zu halten!

    LG Martha64
     
  6. Bennie

    Bennie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Martha.Danke für Deine lieben Zeilen.Ab Dienstag gehe ich wieder arbeiten,mal sehen was wird.Das mit den Gangschwirigkeiten kenne ich zur genüge.Mit Kopf unten damit man den Bürgersteig und seine Füße sieht.Man hat mir schon zuverstehen gegeben,daß keine 5-Euroscheine auf den Boden liegen.Was du mit schweren Beinen hasts habe ich zusätzlich in den Füßen.Kribbeln Taubheitsgefühl Stechen,und das Gefühl schwere Füße, die mir das Gefühl geben das sie mir gleich wegplatzen.Nachts kann ich nicht durchschlafen.Hoffe das Dir die Neurologin weiter helfen kann.Hoffe nochmal von dir zuhören und wünsche Dir so wenig Schmerzen wie möglichund denke daran Wen Du meinst es geht nicht mehr,kommt irgendwo ein Lichtlein her.:)Nun sei ganz lieb gegrüßt von Bennie
     
  7. Bennie

    Bennie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sunshinemomo Dank für Deine Zeilen.Meine Freundin hat auch Rheuma war hat78 wochen krankgeschrieben und hat Rente beantragt.Wurde abgelehnt.Jetzt hat Sie kontakt zum Sozialverein aufgenommen und hat einen Termin bekommen,mal sehen was wird.Ich wünsche Dir das Deine Schmerzen bald erträglicher werden und Du hier noch ein paar Tips in diesem Forum erhältst.Ganz liebe Grüße von Bennie
     
  8. sunshinemomo

    sunshinemomo Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2010
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden-württemberg
    hallo,ihr lieben,

    meine rheumatologin hatte gestern noch zurückgerufen u. mir geraten ,bis montag auf 20mg cortison(bin grad auf12,5mg)( ´plus tilidin tropfen(plus paspertin tr.,da es mir von tilidin immer total übel wird) zu nehmen.dann soll ich ja meine neue orencia-infusion bekommen.
    meine leberwerte sind leider nicht so gut,deshalb hab ich am die.nochmals ultraschall termin.

    gottseidank gehts mir heut ein bissel besser.die steifheit u. die schmerzen sind etwas besser u. ich habe mich heute nach der arbeit gleich hingelegt.
    ich meide gerade,wenn es möglich ist,treppensteigen.

    liebe martha,ich kanns richtig nachfühlen-die sache mit dem taxi.
    ich schlepp mich an manchen tagen nur noch durch den tag.
    auf jeden fall bin ich gespannt auf den montag u. bin froh,in meiner rheumatologin eine gute ansprechpartnerin zu haben.
    sie meint,ich bin ihr absoluter problempatient u. das finde ich auch gut,dass sie das zugeben kann.

    liebe bennie,musste direkt schmunzeln,da ich auch immer momentan auf den boden gucke,wenns uneben wird.
    glaub,das versteht kein mensch,ders nicht selbst hat,was da im körper oder besser gesagt,in unseren gliedmassen,vor sich geht.

    heut ist mir bei der arbeit einiges aus den händen gefallen,doch gottseidank ist nix schlimmes passiertl.

    nun freu ich mich auf 2 freie tage,bevor die woche wieder startet.so hangelt man sich durch die woche,gell.

    lg sunshinemomo
     
  9. stefanie04

    stefanie04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo,

    da muß ich mal nachfragen. meine füße sind auch so ein kapitel für sich. polyneuropathie hieß es auch bei mir. durch ein knochenscintigramm wurden beginnende nektrosen festgestellt. (auch das noch.)

    gabapentin war das erste medikament, und jetzt nehme ich lyrica, weil man das angeblich besser verträgt. dazu prednisolon 5 mg und mtx 20 mg. hinzu kommt noch l-thyroxin und beloc-zok mite......und pantoprazol und inegy. dann noch vigantoletten und folsäure. allein wenn ich das aufschreibe könnte ich verrückt werden.

    die schmerzen sind deutlich zurückgegangen. ich konnte ja teilweise (besonders schlimm beim aufstehen) eine ganze zeit nicht richtig laufen, nicht auftreten.

    ach ja, meine frage:vb_redface:, wo ist bei euch der unterschied zwischen den medi`s wegen der polyneuropathie? ich habe auch ziemlich zugenommen, denke, daß das auch von den pillen kommt.

    ich würde so gerne welche weglassen, habe aber ziemlich horror davor wieder vor schmerzen einzugehen.

    liebe grüße
    stefanie
     
  10. Bennie

    Bennie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Januar 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe sunshinemomo Ich hoffe das Du gut durch die Arbeitswoche kommst.War jetzt 14 Tage krank wegen der Polyneuropathie.Mal sehen wie es mir ergeht.Muß meine Medikamente mitnehmen sonst wird das wohl nichts.Wünsche Dir wenig Schmerzen.Alles Liebe Bennie bis bald.

    Hallo liebe stefanie04 Danke für Deine Zeilen.Zu Deiner Frage,Die Gewichtszunahme kommt von den Medikamenten.Ich habe deshalb auch mal alles bis auf 5mg Kortison abgesetzt.Es war die Hölle.Nach 6 Wochen habe ich wieder angefangen.Meine Neurologin meinte das es nichts gibt was bei all diesen Medikamenten nicht dick macht.Ich wünsche Dir Eine wenn möglich Schmerzfreie Woche.Nun sei lieb gegrüßt von Bennie.Wenn Du meinst es geht nicht mehr,kommt irgendwo ein Lichtlein her.Kopf hoch.
     
  11. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo stefanie,

    ich habe von Lyrica zugenommen und habe in der Charite von einigen Patientinnen gehört, dass Lyrica so wirkt.
    Die nahmen alle Lyrica seit mehreren Jahren und waren unglücklich über ihre Gewichtszunahme.
    Ich habe dann auf andere Medikamente umgestellt (Fluoxetin 40, MTX, Tramadol 150, Katadolon, Folsäure).
    Das Fluoxetin soll gut sein für Patienten mit Gewichtsproblemen hat mir die Stationsärztin in der Charite gesagt.
    Jedenfalls bin ich auf dem absteigenden Ast. Aber kann natürlich auch aus anderen Gründen sein.

    LGMartha64