1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polymyalgia-Rheumatica (Muskelrheuma)

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von fredy, 27. Juli 2011.

  1. fredy

    fredy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo guten Tag.
    Wer hat diese Krankheit hinter sich,also Cortison ausgeschlichen auf 0.
    Möchte Ihre Erfahrung gerne kennenlernen.
    fredy.
     
  2. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Fredy,

    wer es hinter sich hat, schreibt wahrscheinlich nicht mehr hier.

    Ich hab auch schon gesucht ... und niemanden gefunden.

    LG, Tiangara
     
  3. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo

    Hallo,

    habe Polymylgia rheumatika und anderens. Habe das Corti auf 5mg reduziert
    allerdings in Kombintion mit MTX.
    Denke das ich das noch einige Jahre nehmen muß. Nur mit Corti bekomme
    ich das nicht in den Griff und kann auch nicht ganz ohne Corti

    Ich selbst kenne keine die nur mit Corti auskommen.
    Vieleicht hilft das euch weiter

    Liebe Grüße Danydrum:D
     
  4. knarf72

    knarf72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    bei mir wurde gestern abschließend Polymialgia Rheumatica festgestellt.
    Nehme seit gestern Cortison. Jeweils morgens 2 Tabletten (mg kannich gerade nicht mitteilen) Die Schmerzen lassen nach - GOTT SEI DANK. Ich hab ne harte Zeit hinter mir
    Hat jemand Erfahrung mit dem "dick werden" durch Cortison?

    - Muss / soll man die Ernährung umstellen (trinke Alkohol in geringen Maßen, aber ca. 2 ltr. Kaffe am Tag)
    - bin starker Raucher => hat das Auswirkungen
    - hilft viel Mineralwasser trinken
    - was kann man noch tun

    DANKE für Antworten!!
    :o
     
  5. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo knarf,

    ich habe durch das Cortison nach einigen Monaten das Cushing-Syndrom entwickelt und insgesamt 20 kg zugenommen! Hab es aber später wieder runterbekommen.

    Du musst von Anfang an auf dein Essverhalten aufpassen. Bei Heißhungerattacken wenn möglich nicht nachgeben! Allerdings ist das verdammt schwer.

    Rauchen ist generell nicht so gut, bei Polymyalgie sowieso nicht (Gefäßverengung!). Ich habe allerdings auch weitergeraucht ...

    Kaffee schadet nicht, soweit ich weiß, und Mineralwasser ist immer gut, aber ob's hilft ...??

    Gut ist auf jeden Fall noch, salzarm zu essen, um den Wassereinlagerungen etwas vorzubeugen. Aber sonst wüsste ich keine Tipps ...

    Alles Gute,
    Tiangara
     
  6. fredy

    fredy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Polymyalgia Rheumatica

    Hallo Knarf 72
    Ich nehme Cortison fast 3 Jahre und bin jetzt bei 3mg.
    Ich habe nicht zugenommen, das erste Jahr stark abgenommen.
    Wasserablagerungen und Vollmondgesicht nein.
    Nur meine müden steifen Beinen machen mir etwas Sorgen.
    Gruß fredy und alles Gute.
     
  7. Parabelflug

    Parabelflug Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott nur am Wochenende
    Nur Cortison und Ernährung

    Hallo,

    ich nehme nur Cortison und wenig seit einer Woche (20 mg). aber besser wurde es schon vor der Therapie und ich bin davon überzeugt, das es mit der Behandlung meiner instabilen HWS (!) und der Ernährungsumstellung zusammenhängt. Angeblich bin ich in drei Monaten geheilt. Und da es mir seit letzter Woche so viele Stufen besser geht, glaube ich auch daran.

    Ich ackere mich durch diese Bücher und sie verändern mein Leben:cool::

    Ernährung ohne tierische Eiweiße, China Study: http://www.amazon.de/China-Study-verblüffenden-Konsequenzen-Lebensführung/dp/3927344915
    HWS Syndrom: http://www.amazon.de/Das-HWS-Trauma-Ursache-Diagnose-Therapie/dp/389901068X
    Ernährung ohne KH: http://www.amazon.de/Leben-ohne-Brot-wissenschaftlichen-kohlenhydratarmen/dp/3887601009

    Liebe Grüße
     
    #7 21. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2011
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Parabelflug,

    Du wärest meines Wissens der erste,

    der innerhalb von 3 Monaten von einer Polymyalgia rheumatica geheilt wäre...

    In Rheuma A-Z unter dieser Erkrankung findest Du ganz viel Info...

    Bei jeder chronischen Erkrankung tust Du Deinem Körper was gute,
    wenn Du eine gesündere Form wählst, d. h.

    mediterrane und fettarme (nicht bei denen, die superschlank sind) Ernährung:
    mit gesunden Ölen und Nüsse (wegen der Omega-3-Fettsäuren), weißes Fleisch, mind
    2 x wöchentlich Fisch, Vollkornprodukten, wenig Zucker, gemäßigt Obst (2 Handvoll tgl)
    sowie mind 3 Handvoll Gemüse, auch mit auf die Ballaststoffe achten, die nach
    Möglichkeit nicht unter 30 g tgl gehen sollten, viel Wasser, stilles Wasser, Selter, Kräuter-
    und Früchte-Tees, grüner Tee usw., gemäßigt Schwarz-Tee oder Kaffee, gemäßigt bis kein
    Alkohol

    Gerade bei der Polymyalgie Rheumatica wird im Übrigen meist das erste Jahr hoch mit Cortison
    angegangen, um von den hohen Dosen herunter zu kommen, wird meist dann MTX eingesetzt.
    die Polymyalgie hat meines Wissen jedoch tatsächlich eine gute Chance in Remission zu gehen -
    meist ca. nach 1 Jahr - wenn ich es noch richtig im Hinterkopf habe.
     
  9. Parabelflug

    Parabelflug Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott nur am Wochenende
    Fühle mich gesund und nehme kein Cortison mehr - PMR geht auch wieder weg

    Hallo zusammen,

    falls mal wieder jemand sich Sorgen macht, ob man mit Polymyalgia Rheumatica auch ein Licht am Ende des Tunnels sehen kann: JA!

    Bin jetzt seit 2 Jahren fast ohne Schmerzen. Manchmal spüre ich etwas, das auch ein klitzekleiner Muskelkater sein könnte. Nur ich weiß es besser. Ich habe meine Ernährung - wieder mal - umgestellt. Jetzt esse ich eine "Entzündungshemmende" und "Anti-Krebs" Diät. Und keine Workaholic Anfälle mehr, sondern 40 Stunden Woche und dann Entspannung, schöne Vorhaben, Ausflüge, Wandern (wegen der Notwendigkeit, Enspannung und Sonne zu tanken), Freude eben. Und keinen Alkohol (maximal 1x im Jahr), denn der hat sich definitiv als Trigger für die beginnenden Schmerzen in der Nähe der Hüftgelenke und Schultergelenke heraus gestellt. Bei meiner Geburtstagsfeier habe ich nach zwei Jahren mal wieder ein paar Gläser Grappa getrunken, und hatte in den nächsten Tagen leichte Schmerzen und dieses fiebrige Gefühl mit Schweißausbrüchen. Das ist - GottseiDank - nach einigen Tagen wieder abgeflaut, als ich wieder ganz brav meine Diät eingehalten habe.

    Ich habe morgens wieder Lust auf den Tag, oft Energie wie eine 40 Jährige, treibe 2-3 Mal die Woche Sport im Fitness Studio (Workout, Step II). Auch mein Aussehen ist wieder gesünder und jünger geworden. Die medizinischen Indikatoren, die vor zwei Jahren auf eine beginnendes Plasmozytom hindeuteten (O mein Gott, auch noch Blutkrebs...) sind verschwunden; auch davon ist nichts mehr nachweisbar.

    Mir geht es so gut, dass ich im letzten Winter - nach 15 Jahren - wieder mit dem Skifahren angefangen habe. :vb_cool: Und die Sonne und Bewegung an der frischen Luft gab mir zusätzlich einen Schub in die richtige Richtung. Also habe ich im Mai mit dem Inlinern angefangen (Klar, damit ich an die Sonne muss). Aber das war nix, habe mir den Arm gebrochen.

    Meine Hausärztin streitet ab, dass mein "Programm" mir geholfen hat. Aber ich schwöre darauf. Nächste Woche versuche ich eine neue Hausärztin.

    Nach 2 Jahren wage ich das Fazit: PMR geht auch wieder weg. OK, bisschen Disziplin ist nötig; ich hoffe trotzdem: Mindestens einem von Euch macht das Mut.
     
  10. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Ist das schön zu lesen, Parabelflug...:top::top:
    Ich gönne so eine tolle Besserung jedem!! Und hoffe auf gleiches...nicht immer mit Erfolg...wenn ich mich ruhig und friedlich, in geordneten Bahnen verhalte, meine Nahrungsaufnahme nach einem relativ gleichmäßigen Zeitplan einzunehmen....DANN geht es mir gut. Bei mir muss mittlerweile viel vorher geplant werden, damit es mir gut geht...eine Fahrt "ins Blaue" ist heutzutage nichts mehr für mich...

    Ich bin sicher, dass eine entzündunghemmende Ernährung gut tut..können die Ärzte reden was sie wollen....mach einfach weiter so und sehr sehr schön, mal was positives zu lesen..
     
  11. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Parabelflug!

    Freue mich für Dich u. hoffe, das es weiter so gut für Dich läuft.[​IMG]


    LG