1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polymmyaliga rheumatica so sagt mein Hausarzt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mechthilde, 5. Juni 2009.

  1. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, heute war ich beim Arzt (Hausarzt) der mir vor kurzer Zeit eine Überweisung zum Internistischen Rheumatologen gab und auch zu Othop.. Der Orthop. verpaßte mir Cortison die ich folgend einnehmen sollte: die ersten 2 Tage 2 Tabletten, dann 4 Tage 1 Tabeltte und dann 4 Tage jeweils eine halbe Tablette. Der Orthop. meinte, wenn es hilft, dann sei es wohl Rheuma. Naja, als ich die ersten beiden Tage jeweils 2 Tablette nahm, hatte ich so gut wie keine Beschwerden. Doch als nur noch eine nahm, hatte ich wieder Schmerzen, morgensteifheit, Schmerzen in beiden Schultern und beiden Rippen, also auf beiden seiten. Dazu gesellte sich nun noch Brustmuskelscherzen und zwar linke seite. Heute nun war ich noch mal beim Hausarzt und dieser meinet ich müsse nicht mehr zum Rheumatologen da das Cotison angesprochen hat und es sei somit Polymmyaliga rheumatica . Ich denke aber, das ich da doch hingehen sollte, auch wenn vieles, was mit dieser Krankheit beschrieben wird, schon vorhanden ist. Auch sagte mir der Arzt, es sei nicht heilbar und ich müsse nun für den Rest meines Lebsn Cotison schlucken:shakehead: was ich aber wirklich nicht möchte.
    Muß ich das wirklich? Naja und dann fiel mir ein, das vor vielen Jahren als ich Operiert wurde und wohl viel Blut verloren hatte mein Blut untersucht wurde, weil ich eventuell ein Bluttransfusion benötigen würde. Damals wurde ein irregulärer Antikörper festgestellt und es gab kein Blut für mich. Kann so ein Antikörper eigentlich wieder verschwinden? Oder ist er immer noch da? Und hat das vielleicht etwas mit meinen heutigen Problemen zutun?
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn du eine Polmyalgia rheumatica hast, so solltest du das nicht dem HA überlassen. Cortison ist das Mittel der Wahl und es muß hier leider auch hoch dosiert werden. Aber diese Erkrankung muß nicht chronisch werden. Richtig und ausreichend behandelt kann sie ausheilen. Hier unter Rheuma von A-Z kannst du dich üb. diese Erkrankung und die Therapie informieren.

    PS. Gehe auf jedem Fall zu einem internistischen Rheumatologen, der sich mit der Erkrankung auskennt. HA und Orthopäde sind kein Spezis.
     
  3. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich war nun bei Rheumatologen und dieser war sichtlich geschockt, das ich Cortison verschrieben bekommen hatte. Er konnte mich eigentlich nicht wirklich untersuchen und so mußten wir einen neuen Termin vereinbaren. Die Tabletten habe ich nun abgesetzt und ich werde auch nie wieder Cortison nehmen, denn es ging mir damit gar nicht gut. Mittlerweile habe ich missempfunden in den Füssen, in den Händen und manchmal auch im Gesicht sowie auf dem Rücken. Und wenn ich etwas machen, strengt es mich an und mir läuft das Wasser übers Gesicht, als hättte ich mich unter die Dusche gestellt. Mir tun die linke und die rechte untere Rippen nach wie vor weh und auch beide Schultern und Oberschenkel. Schmerzen aber auch die linke Brust wobei ich nicht sagen kann ob es der Muskel ist , denn es schmerzt sowohl beim Luftholen als auch beim berühren und bewegen.
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mechthilde

    und herzlich Willkommen hier auf R-O...

    Cortison ist nicht nur ein "Teufelszeug", es hilft auch super, leider mit etlichen Nebenwirkungen. Deswegen ist es auch immer in erster Linie ein "Notfall"-Medi, bis ein anderes Basis-Medi gefunden worden ist und anschlägt. Dann sollte der Patient sich entweder ganz oder auf eine Erhaltungsdosis herunterschleichen..

    Das der inter. Rheumatologe erst Mal nichts finden konnte, liegt an Cortison, weil es sämtliche entzündliche Entzündungsvorgänge im Körper unterdrückt. Deswegen solltest Du runter.

    Solltest Du arbeiten und es geht gar nicht mehr, lass Dich bitte krank schreiben. Der Körper benötigt einfach Ruhe, gerade wenn er einen Schub hat....

    Hilft Kälte bei Dir? Dann kühl die Stellen, die Dir weh tun mit einem Gelkissen oder einem Mehlbeutel (Plastikbeutel so zu schneiden, wie Du es gerne möchtest von der Größe und Form her, mit Mehl füllen, gut verschließen mit Klebestreifen oder verschweißen, ab ins Gefrierfach - Vorteil: keine Erfrierungsgefahr) kühlen.

    Wenn Du magst, dann kannst Du Dir die zusammengefaßten Tipps und Infos ja mal von

    Ich bin neugierig

    durchlesen. Wenn ich die hier reinkopieren würde, würde es den Rahmen sprengen :D

    Ich bin gespannt, was der Doc bei Dir findet.

    Ich wünsche Dir gute Besserung
    Viele Grüße
    Colana
     
  5. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    !colana!

    hi! kannst du mir sagen was du in deinen ausführlichen erklärungen mit :confused:eiskalte zehen, fingern u. nase" meinst.
    bei mir ist es jetzt seit 4tagen so als wären meine fußzehen mit menthol eingerieben( mit krippeln )u. meine finger fangen jetzt auch an. habe beim anfassen aber warme zehen u. finger.
    ist dies was du meinst? die anderen symptome treffen zu. gruß gabi
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ghut-man,

    wenn ich sage kühle, kalte oder eiskalte Finger, Hände, Zehen, Füße u/oder Nasenspitze, dann meine ich das auch sooo :D: sie sind kalt.. das gehört zum Raynoud-Syndrom dazu...

    ---> Hauptsächlich Frauen, aber auch Männer ;), leiden darunter und es ist richtig eklig, wenn die Finger ewig kalt sind... viel kann zwar dabei nicht gemacht werden, aber es gibt so einige Tricks, wie wir so etwas wieder warm bekommen.

    Wenn sie kribbeln usw., dann sollte sich das mal ein Neurologe anschauen, ob ein Nerv eingeklemmt ist.

    Viele Grüße und gute Besserung
    Colana
     
  7. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nun war ich wieder beim Arzt, also Rheumatologen. Die Werte lagen vor, aber es gab da nichts was auf rheuma hinwies, weder entzündungswerte noch sonst etwas. Es gab nur einen Wert, der das 4fache erhöht war und der nennt sich Alkalische Phosphate. Er drückte sich sehr vorsichtig aus, als er meinte das es was mit dem Knochenstofffwechsel zu tun haben könnte oder halt mit der Leber., weil bei Erkrankungen da dieser Wert erhöht sei. Nun, er sagte mir nur das und das ich am kommenden donerstag anrufen soll, wegen der anderen Werte, den er nahm noch einmal Blut ab. Tja, mehr weiß ich nicht. Habe mal ein wenig geschaut, was es eigentlich ist diese erhöhten Alkalische Phosphate. Sieht nicht gut denke ich mir, aber naja, noch weiß ich ja nichts. Bin ersteimal weiter Krankgeschrieben, weil ich wirklich Schmerzen bei den Bewegungen habe.
    Ich wollte nur Bescheid geben was nun beim Arztbesuch rauskam. Schönes Wochenende euch allen
     
  8. CaDoh

    CaDoh Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2007
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wo ich glücklich bin
    Hallo Mechthilde,

    warte erstmal ab, es kann ja was relativ harmloses sein.
    Klar wenn man selber nicht richtig bescheid weiß und auch nicht alle Ergebnisse hat, macht man sich so allerlei Gedanken...aber bitte denk daran: DU BIST NICHT ALLEIN!
    Schreib einfach Deine Gedanken auf,teile sie uns mit, denn es beschäftigt einem doch sehr viel und du wirst auch Trost hier finden. Ich denke ich kann sagen, das wir alle hier schon so manches los geworden sind und wir wurden auch von einander verstanden und getröstet.

    Liebe Grüße und Kopf hoch
    CaDoh

     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mechthilde,

    bleib erst ein Mal ruhig... wie Du sicher dann auch gelesen hast, wird ein erhöhter AP auch bei



    • Rheumatische Erkrankungen
      Bei Rheumatoider Arthritis ("Rheuma") und Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans; tiefsitzende Rückenschmerzen). Besonders in aktiven Krankheitsphasen.
    • Morbus Crohn (=Ileitis terminalis)
      Chronisch entzündliche Darmerkankung; Bauchschmerzen, blutige Durchfälle, Gewichtsverlust, Abszesse.
    • Zuckerkrankheit Typ II ("Altersdiabetes")
    • Schilddrüsenüberfunktion
    • (Quelle)

    festgestellt...

    Sind den die letzten drei Punkte ausgeschlossen worden, denn auch die Schilddrüse und auch der Darm kann u. U. für die Schmerzen an Gelenken und Muskeln verantwortlich sein...

    Desweiteren gibt es nicht nur im Blut nachweisbare Ergebnisse für Rheuma, sondern auch nicht nachweisbare Ergebnisse, das nennt man dann seronegativ... das macht das Ganze auch sooo schwer zu diagnostizieren...

    Ich drück Dir weiterhin die Daumen
    Viele Grüße
    Colana
     
  10. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das habe ich gelesen

    Hallo, ja ich habe gelesen wo die AP erhöht sein kann. Bin irgendwie nur wirklich gehändicapt weil mir da arbeiten schwer fällt. Bin nun noch bis 17.07.2009 krankgeschrieben. Wie geht das mit der arbeit weiter? Die Schmerzen machen mir zu schaffen, habe schwarze Augenränder sodas mein Mann wirklich schon schockiert ist. Wenn ich etwas mache, zum Beispiel in den Garten Pflanzen gießen oder den Mülleimer rausbringen, strengt es mich an und ich bicn so erschöpft als hätte ich schwerstarbeit geleistet. Wie soll ich da denn meiner Arbeit nachkomen können? Bin im Sicherheitsdienst tätig und zur Zeit als Pförtnerin. Ich wurde schon gefragt, ob ich lahm sei weil ich so schlecht laufen kann. Und ja, es kann passieren, das ich meine Arbeit verlieren werde, da ich erst 3 Monate dort bin und jetzt schon krank. Das alles macht mirt schon Kopfschmerzen
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mechthilde,

    ich kann Deine Angst verstehen - nur: was bringt es Dir, wenn Du Dich zur Arbeit schleppst und dann dort zusammen klappst...

    Dein Körper zeigt Dir an, dass er krank ist und Ruhe benötigt. Das mit dem Hinschleppen kenne ich, weil meine Muskeln auch krank sind... die Müdigkeit kommt bei fast allen rheumat. Formen vor, der Körper muss auch Schwerstarbeit leisten, um gegen diese Dinge anzukämpfen, die den eigenen Körper kaputt machen.. Das kostet Kraft.

    Ich kann Dir nur empfehlen, dass Du Dich weiter krank schreiben lässt - es geht doch gar nicht anders, sooo wie Du es beschreibst. Was sagt denn Dein Männe und Dein Bauchgefühl dazu?

    Ich wünsche Dir gute Besserung
    Viele Grüße
    Colana
     
  12. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Anruf bei dem Intenisten Rheumatologen hat ergeben

    Hallo, nun habe ich etwas mehr information. Das Parathormon ist um das 10 Fache erhöht und Kalzium sehr erniedrigt im Blut. Ich soll nun zur Endokrinologie nach Mainz, weil der Internist sagte, das man nun die innere Ursache finden muß. Etwas funktioniert nicht in den Innereien. Ja, und da es etwas Seltenes ist soll ich ihn unbedingt Bescheid geben, wenn ich mehr weiß. Das ist erst Mal alles was ich erfahren konnte/habe. Colana, ih werde am Montag erstmal wieder zur Arbeit gehen, weil meine Koll. heute fragte. Der Arzt sagte, ich solle auf jedenfall mich krankschreiben lassen, aber irgendwie sollte ich das nicht machen denke ich.
    Naja, ich werde berichten, was es letztendlich ist.
     
    #12 16. Juli 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2009
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sei bitte vorsichtig, Mechthilde... der Doc sagt so etwas dann auch nicht umsonst... pass auf Dich auf.

    Liebe Grüße
    Colana
     
  14. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich war nun gestern und am Montag arbeiten, aber es hat nicht wirklich gut funktioniert, sodass ich heute zum Arzt bin, der mich zunächst 14 Tage krankgeschrieben hat, mit der Eröffnung mich am 05.08.2009 weiterhin 14 Tage krank zuschreiben, weil er nicht 4 Wochen im Stück krankschreiben kann. Habe nun alle Laborwerte bei mir, weil ich die ja mit nehmen muß zur Untersuchung. Auf der Übeiweisung steht : Sekundäre Hyperpahtyreoidismus mit Hypocalcämie wobei nach dem Wort Sekundäre ein ? steht. Deswegen soll ich halt zum Innere/Endokrinologie um das wohl auszuschließen oder zu bestätigen. Suche nun mal im Netz danach wobei ich wirklich noch nichts richiges gefunden habe. Irgendwie gibt es auch kein Forum über slche Krankheit, die ich nicht einmal kenne. Ich werde mich melden und wünsche allen schöne Tage. Und Colona, ja, du hast recht: die Gesundheit geht vor!
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mechthild,

    bezüglich Deiner Schilddrüse schau mal hier rein:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1075184

    Die habe auf diesem Gebiet ganz viel Info... - ich denke mal, wenn Du richtig eingestellt bist, dürften die Gelenk- und die Muskelbeschwerden auch weniger werden.

    Ansonsten kann es noch sein, dass Du dann 2 Autoimmun-Erkrankungen hast, was gar nicht selten ist. Oftmals haben wir chron Kranke mehrere mit einander verpaarte Autoimmun-Erkrankungen - leider...

    Gute Besserung wünsche ich Dir
    LG Colana
     
  16. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo mechthilde, gehe mal in das, http://sd-krebs.de/ das ist ein forum für leute mit schilddrüsenproblemen aller art,dort bekommst du antwort auf alle fragen, bin selber betroffen, habe keine schildi mehr, dein wohlbeinden hängt stark mit der einstellung zusammen,
    ich würde dringend zum endokrinologen gehen,
     
  17. Mela

    Mela Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Mechthilde,

    der Link den Colana dir empfohlen hat ist wirklich gut. Ich bin auch von einer autoimmunen Schilddrüsenerkrankung betroffen und habe dort viel Hilfe und Tipps bekommen.

    Wenn was mit deinem Calcium Stoffwechsel nicht funzt so liegt das wahrscheinlich u.a. an den Nebenschilddrüsen, aber das hat dein Doc mit Hyperparathyreoidismus schon vermutet.

    Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert kann das alle möglichen Symptome machen inklusive Rheumasymptome.
    z.B. auch:
    Müdigkeit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Kribbelattacken, Konzentrationsmangel, Frieren, Haarausfall und brüchige Nägel, Stimmungsschwankungen, schnelles Erschöpftsein, Herzrhythmusstörung und noch so einiges.

    Hoffe das Du bald klarer siehst. Zum Endokrinologen zu gehen ist die beste Entscheidung.

    LG
    Mela
     
  18. Mechthilde

    Mechthilde Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Endokr. und seltsames ergebniss

    Heute nun war ich in der Uni-Klinik aber ich habe nur eine Diagnose erhalten: Sie haben Vitamin D Mangel. Hm, der Arzt hatte mich nicht untersucht, sich lediglich meine Beschwerden angehört. Er meinte das der KalziumGehalt viel zu niedrig sei etc. Also Vitamin D wird ja nun einmal hauptsächlich durch die sonne über die Haut gebildet und dazu genügt es nun auch, mal nur ein paar Minuten im Freien zu sein. Also an der Ernährung kann es auch nicht liegen.
    Das Parathormon das 7fache erhöht ist, die Alkalischen Phosphate um das fast 3 Fache, der Calzium liegt bei 1,8 , die Leukozyten sind erhöht sind und auch die Neutro. Granolozyten sind erhöht.. Dann gibt es da noch einen Wert der nennt sich yop5(27kD) IGG positiv und dann noch APIISOENZYM Intestinale nachgewiesen. Die Blutsenkungsgeschwindigkeit liegt bei 30.
    Also wie bitteschön kommt dieser Mensch darauf, das ich einen Vitamin D Mangel hab? Bin also genauso klug oder unwissend wie vorher auch.
    Es könnte jedenfalls nach meinem dafürhalten immer noch irgend ein Rheuma sein. Naja, mir wurde massenhaft Blut abgenommen und wohl erst nächtse woche werde ich mal etwas hören. Ja und dann habe ich meine Arbeit tatsächlich verloren, aber das ist mir nur wirklich egal, denn meine Gesundheit steht im Vordergrund.