1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyarthritis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Matze1981, 6. Oktober 2006.

  1. Matze1981

    Matze1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hab heute kernspinntomographie and er rechten hand erhalten und es wurden entzündliche veränderungen an der handwurzel festegstellt. Habe fast an jedem gelenk diese beschwerden und starke kopfschmerzen und augenweh!
    Verdacht polyarthritis
    Meine Frage wer hat auch Polyarthritis und wie lebt ihr damit?
    Kann man es am anfangsstadium noch heilen?Mein ganzes Leben scheint die letzten 4 monate den bach runterzugehen!VOr allem mein darm ist seit 4wochen sehr in mitleidenschaft gezogen.
    Hab immer wieder durchfall und danach nehmen für 2-3tage so arg die gelenk und kopfschmerzen zu das ich nur flach liege!Jetzt muss ich noch einige tests abwarten und dann soll ich in eine klinik nach bad wildbad!
    AUs heiterem Himmel 2 Infekte das hät ich nie gedacht das es soweit mal kommt!
    Ich würd mich freuen wenn ihr mir einfach ein wenig von euch erzählen könntet!

    Bitte schreibt mir eure berichte
    Danke
     
    #1 6. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2006
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    cP und weiterleben

    Hi, Matze

    ich habe cP seit 12 Jahren. Wie sich damit lebt ? Tja, jeder anders - das ist sicher.

    Ich hatte alle Gelenke befallen anfangs und es war die Hölle. Ich lebe noch, also ist es überlebbar. Klar, tausend Einschränkungen kamen, manche blieben für immer.

    Schmerzen - 24 Std. am Tag, kein Schlaf, Medikamente, Nebenwirkungen, Hoffnungslosigkeit, Angst, Depressionen, Hilflosigkeit, Arbeitslosigkeit, Familienprobleme - die Palette ist weitgefächert und sehr individuell.

    Ideal ist mit Diagnose sofort eine gute Basis zu beginnen, sich klar darüber zu werden, daß eine rheumatische Erkrankung NICHT heilbar ist, sonder nur eingefroren werden kann, reduziert auf Minimumschmerzen - aber leider niemals weggezaubert.

    Dann lerne DICH deinem Körper anzupassen, nicht umgekehrt. Je mehr Widerstand zu gibst, umso höllischer reagiert die Krankheit. Also, informieren, annehmen und mit leben. Hast jetzt einen Partner auf Lebenszeit:cool:

    Wir sind alle durch und sind alle noch da:)

    Eine Krankheit beginnt im Körper, deine Einstellung dazu im Kopf. Denke immer daran, daß du alleine für dich sorgen musst und nur eine fröhliche Seele kann auch Frieden geben.

    Lerne mit der Krankheit angstfrei zu leben. Teste deine Grenzen aus, lebe, lache, geniesse und höre auf dich selbst !!! Jeder hat diese Krankheiten anders, jeder hat es individuell. Nicht 2 Gleiche haben das selbe.

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Matze,

    ich habe auch cP ... Angefangen hats Anfang des Jahres, im April gabs die Diagnose vom Rheumadoc. Seitdem nehme ich MTX, anfänglich dazu noch Schmerzmedis und Cortison - jetzt nur noch MTX. Von den Schmerzmedis war mein Darm auch etwas malade, hat sich aber schnell gegeben - die Figürlichkeit kam ein wenig aus der Fassung, durch das Cortison. Habe die Zähne zusammengebissen, dieses Medi los zu werden. Seit einiger Zeit bin ich also auch noch cortisonfrei.

    Mir haben diese Medis gut geholfen. Fast normal ist mein Leben wieder geworden. Klar, die Knochen schmerzen - mal hier mal da, aber es ist erträglich ...

    Dennoch, ih bin auch noch unsicher, wie sich das alles entwickelt - bin ja noch relativ jung mit 43. Im Moment habe ich kaum Einschränkungen gegenüber früher - man gewöhnt sich dran, ein wenig schonender mit sich umzugehen, mehr zu schlafen und jeden Tag zu genießen, an dem nichts weh tut ... :D

    Ansonsten hat Uschi ja schon viel wahres geschrieben. Man hats halt und muss schauen, wie man am besten klar kommt. Infos gehören vor allem dazu, da du als Patient schon gefordert bist mitzudenken ...

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Matze,

    möchte dich hier auch herzlich willkommen heißen :) ,
    deine jetzige Verzweiflung ist absolut verständlich und nachvollziehbar,
    es ist vermutlich sehr vielen hier ganz ähnlich ergangen.
    Wichtig ist, du bist mal da, kannst dich gut und ausreichend informieren, kannst fragen, kannst dich mal auch nur ausheulen, wenn dir danach ist -
    du wirst Info, Tipps und vor allem Verständnis finden.
    Vermutlich bist du ohnehin bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung, da du ja ziemlich rasch(im Gegnsatz zu sehr vielen hier :( )
    eine Diagnose hast !?
    waren zuerst die Gelenksprobs, oder die Darmprobs da ?????
    ist interessant, da es ein wichtiger Hinweis sein KANN,
    also versuch erst mal durchzuatmen, dich zu informieren und dir ein wenig zusätzliche Ruhe zu gönnen (soweit möglich ;) ) um langsam klarzukommen.
    Alles Gute und informier und frag uns weiter ,wenn du magst,
    alles Liebe ivele
     
  5. Matze1981

    Matze1981 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    als erstes waren die darmproben da erster yersinnien und dann chlamydienbefall 6wochen später wobei noch immer ein rätsel ist wo der chlamydienbefall herkommt und vor allem beides in sokurzer zeit!
    Dann war darmspiegelung dran und die ergab das alles super im darm ist was total komisch ist!
    Ich hab schmerzen im darm die sich ausgeweitet haben und immer wieder durchfall!
    Jetzt seit 4wochen überall gelenkschmerzen!
    Wenn ich durchfall habe kommt immer wieder ezwas dazu verbunden mit heftigen kopf und gliederschmerzen!ALso irgendwie müssen die beschwerden vom darm auskommen!
    Hast du ne idee was ich noch machen könnte oder was es sein könnte?
    Bin für jeden tipp dankbar
     
  6. Stiefkind

    Stiefkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Herzlich willkommen hier,

    kann mich den anderen nur anschließen. Man muss sich quasi damit anfreunden. Anders geht´s leider nicht. Aber das ist auch zu schaffen.

    Ich habe Morbus Bechterwew. Bei mir fing es an, als ich 12 Jahre alt war. Mittlerweile bin ich 25 und irgendwie bin ich auch durchgekommen. Viel Nerven hat es mich bisher gekostet, aber man darf die schönen Seiten des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Zähne zusammenbeißen und durch.

    Meine Tante hat es auch mit dem Darm und zusätzlich Morbus Bechterew. Der Auslöser der Darmerkrankung bei ihr ist das Bechterew. Lasse doch mal deinen HLA-B 27-Wert testen. Weil du auch meintest, dass du Augenprobleme hast. Ich habe ziemlich oft Augenentzündungen, die auch von der Krankheit ausgelöst werden.

    Auf jeden Fall, bist du hier immer willkommen und kannst deinen frust loswerden.

    Liebe Grüße Stiefkind;)
     
  7. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Matze,

    ja, wie kommt man zu all dem ???:confused:
    keine einfache Frage und es hat sich diese hier schon so mancher gestellt....ich kann sie leider nicht beantworten :(
    informiere dich mal bei Rheuma von A-Z, vielleicht wirst du da ein wenig finden unter Yersinien und auch unter Chlamydien,
    es ist sicher gut, dass du einen Aufenthalt in einer Rheuma-Spezialklinik anstrebst, denn dort sind vermutlich die Profis am Werk ;) ,
    vielleicht können dir noch andere user da entsprechende Tipps geben,
    wünsche dir auf alle Fälle genügend Kraft und auch Hartnäckigkeit damit du bald zu einer konkreten Diagnose und vor Allem einer entsprechenden Therapie kommst :)
    lg ivele :)
     
  8. cecile.verne

    cecile.verne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kanton Fribourg, Schweiz
    Hallo Matze

    da hat es Dich aber toll erwischt. Auch ich habe cP, seit 2 Jahren (ich bin jetzt 41). Es ist genau dieses Alter, wo eben die cP oft beginnt.
    Was Dein Darmproblem betrifft: wurde Deine Leber abgeklärt, funktionniert sie korrekt? Versuch einmal mit Deiner Nahrung etwas zu ändern: leichte Speisen, sehr wenig Fett (Butter etc). Verwende gutes Olivenoel. Käse, vorallem vollfetter Hartkäse vermeiden. Früchte nur vollreife essen. Am ehesten Bananen und gut reife Aepfel. Keine sauren Früchte zu Dir nehmen.
    Ich habe auch eine sehr heikle Verdauung bekommen seit ich Arava nehmen muss. Früher habe ich so ziemlich alles essen können. Heute reagiert meine Leber äusserst empfindlich: Durchfall, höllische Kopfschmerzen und Bauchschmerzen machen mich darauf aufmerksam, dass ich über die Stränge gehauen habe. So ist z.B. ein guter Kartoffelgratin (mit Rahm und Käse zubereitet) für mich so gut wie tabu. Grosszügig Butter im Kartoffelstock.... na grüss Gott Verdauung! An Fleisch vertrage ich nur sehr mageres (am besten Poulet- oder Truthahnfleisch). Schweinefleisch ist so gut wie komplett aus dem Menuplan gestrichen, umsomehr dass Schweinefleisch auch cP Schübe auslösen kann da es sehr viel Arachidonsäure enthält. Auch gepökeltes nur in kleinen Mengen genossen ist verträglich.

    Ich hoffe, dass Dir meine paar Tips etwas helfen können.
    Herzliche Grüsse
    cecile.verne