1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyarthritis und Schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von kkatja, 30. März 2004.

  1. kkatja

    kkatja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Murnau am Staffelsee
    Hallo,
    bin ganz neu hier im Rheumaforum und freue mich so viel Info zu finden :) .

    Bei mir wurde ca. vor einem Jahr eine Polyarthritis festgestellt :( .
    Ich habe Schmerzen im Handgelenk und den Fingergelenken, manchmal in den Knieen und bisher versuchte ich das ganze mit "alternativen" Mitteln in Zaum zu halten, da ich eine von der Muenchner Rheumaambulanz empfohlenen Basistherapie ablehnte, da ich gerne bald Nachwuchs bekommen wuerde.
    (fuehlte mich uebrigens in der Muenchener Uniklinik nicht gut aufgehoben)
    Nun sind die Schmerzen wieder staerker geworden und es zeigen sich erste Veraenderungen am Roentgenbild - shit. Naechste Woche habe ich in Oberammergau einen Termin...

    Nun meine Frage:
    wer hat Polyarthritis und war schwanger?
    wie sind die Erfahrungen? hat sich die Schwangerschaft positiv oder negativ ausgewirkt?
    Habe gehoert, dass das Rheuma durch eine Schwangerschaft sogar verschwinden kann, aber hier lese ich mehr, dass es nach der Geburt eher zu einem Schub kommt...?
    Was gibt es fuer Moeglichkeiten, das Rheuma zu unterdruecken, bis ich schwanger werde? (wuerde mir auch gerne damit noch ein Jahr Zeit lassen)
    Hat schon mal jemand eine Basistherapie (Metrotrexat) fuer ein paar Jahre gemacht und wurde danach schwanger? (das war der Muenchner Vorschlag)

    Ihr seht, bin noch neu und weiss noch nicht so viel,
    danke fuer alles,

    kkatja
     
  2. Trudi

    Trudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cividale del Friuli/Italien
    Hallo Kkatja

    Erstmal herzlich willkommen hier bei RO, da bist Du allemal richtig dran!!! :p
    Ich selbst bin 36 Jahre alt und habe auch Polyarthritis. Diagnostiziert wurde diese vor drei Jahren, als ich gerade in der 6.Woche schwanger war. Ich hatte zwar schon vorher Probleme, die aber nicht so arg waren (erst spaeter hab ich erfahren, dass mein Doc die Diagnose schon vorher wusste, diese mir aber nicht mitgeteilt hat). Ueber die gesammte SS nahm ich nur Cortison, unsere dritte Tochter kam zwar etwas frueher, aber pumperlgesund zur Welt. Gleich nach der Geburt bekam ich aber den gaaaaanz grossen Schub, sodass ich abstillen musste. Ich habe dann bald mit meiner ersten Basistherapie begonnen.
    Deine Frage, ob Rheuma durch eine SS verschwinden kann muss ich verneinen. Es gibt sicher einige, denen es waehrend der SS besser geht, aber meistens kommt es nach der Geburt zu einem erneuten Schub.
    Solltest Du bald eine Basistherapie beginnen kannst Du Dich sicher mit Deinem Rheumadoc evt auf Sulfasalazin einigen. Ich glaube, das ist das einzige Medikament, das Du auch in der SS nehmen kannst. Metotrexat (Arava, Enbrel, Remicade) muss mindestens 6 Monate vor Beginn einer SS abgesetzt werden. Es gibt da auch bestimmte Auswaschverfahren, damit's schneller geht.
    Es gibt hier im Forum-Archiv einige Threads zu diesem Thema, die kannst Du Dir ja mal rausholen.
    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

    Liebe Gruesse aus Italien
    Trudi
     
  3. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Schwangerschaft

    Nachdem ich kürzlich geheiratet habe, steht Familienplanung auch bei mir immer wieder an vordester Stelle. Ich kann Trudi zustimmen - soviel ich gelesen habe, darf zB während MTX keine Schwangerschaft auftreten. Andere Basismeds sollten abgesetzt werden bzw bei manchen darf eine SS eintreten.

    Aber schau selbst.

    http://rheuma-online.de/news/?id=82

    lg
    Trixi