1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyarthritis und Femara

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Vicki, 24. August 2010.

  1. Vicki

    Vicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Seit 30 Jahren habe ich Polyarthritis. Meine Basisbehandlung (wöchentlich 20 mg MTX) habe ich von März 2009 bis Jan. 2010 unterbrochen, da bei mir ein Brustkrebs aufgetreten ist.
    Nach Chemo, OP und anschl. Strahlenbehand- lung (letzte am 23.12.09) habe ich im Jan. 2010 wieder mit MTX begonnen. Seit 12.09.2009 habe ich Arimidex genommen.Seit ca. 10 Tagen bin ich wg. starker Gelenkschmerzen auf Femara umgestiegen. Werden die starken Schmerzen nun von der Polyarthritis oder von Femara erzeugt. Wer hat in etwa gleiche Erfahrungen?

    Zusätzliche Frage: Da ich Femara noch vier Jahre einnehmen muß, möchte ich gerne wissen, ob meine unerträglichen Schmerzen irgendwann zurückgehen oder ständig konstant bleiben. Wer hat Erfahrung damit?
     
    #1 24. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2010
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Vicky

    du bist ja wegen der Schmerzen auf Femara umgestiegen, also können sie nicht wirklich der Auslöser sein.

    Ich habe häufiger Schübe, die eine ganze Zeit anhalten, besonders bei solchen Wetterkapriolen, wie zur Zeit. Da hilft mir eigentlich nur zusätzliches Cortison......Du solltest mit Deinem Arzt darüber sprechen, ob sich vielleicht akute Entzündungen bei Dir eingenistet haben und der Auslöser der Schmerzen sind.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Vicki

    Vicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidesand!

    Vielen Dank für Deine Nachricht.
    Zufällig war ich heute bei einem Orthopäden und habe mir meine Knie röntgen lassen. Zu meiner Polyarthritis ist noch eine hochgradige Arthrose in beiden Knien hinzugekommen.
    In jedes Knie wurde eine Cortisonspritze gesetzt. Ich soll nun 3-4 Wo. Ruhe haben. Eine leichte Linderung spüre ich schon und hoffe, daß die Wirkung son lange anhält wie versprochen.

    Mfg und alles Gute Vicki!
     
  4. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Vicky,

    ich habe auch Brustkrebs (Diagnose 04.09.) und werde jetzt mit Arimedx weiterbehandelt. Auch bei mir haben sich die Gelenkbeschwerden sehr verschlimmert.
    Ich gehe aber eher davon aus, daß die Ursache dafür die Unterbrechung der Basistherapie ist und hoffe, daß sich der Zustand im Laufe der Zeit wieder verbessert.
    Das sich bei dir inzwischen eine Arthrose in den Kniegelenken entwickelt hat spricht ja auch für eine erhöhte Aktivität der Krankheit.
    Ich hoffe, daß die Wirkung der Cortisoninjektionen bei dir anhält und sich auch deine anderen Entzündungen wieder beruhigen.

    Lg, Elke