1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Polyarthristis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von klaudi, 12. Februar 2005.

  1. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    :confused: Hallo, vor einem halben jahr wurde bei mir polyarthritis festgestellt. Hab eine Teraphie mit Lantarell und Methoxat, in Spritzenform hinter mir. Da ich diese nicht vertragen habe, wurde mein Kortison auf 30 mg täglich erhöht und mir wurde nach mehreren Wochen als weitere Teraphie Immunosporin angeordnet. Von dieser bekam ich Mundpilz und weitere Nebenwirkungen. Dann wurde das Kortison, nach Runtersetzen, wieder auf 30 mg täglich erhöht. Mittlerweile bin ich wieder bei 15 mg und meine Schmerzen werden immer schlimmer. Schmerzmittel wie Voltaren und Diclac, soll ich auf Anordnung meines Arztes, in Verbindung mit Kortison, nicht einnehmen. Bei Celebrex bin ich ziemlich unsicher, da diese ja mittlerwiele sehr umstritten sind. Sowohl meine Kniegelenke, als auch Arm- und Fingergelenke schmerzen stark. Ebenfalls ich starke Schmerzen im Gesicht (Augenpartie), in den Oberarmen, Oberschenkeln, sowie geschwollene Fußsohlen und Handflächen (ein Einschlag zum Bindegewebsrheuma wurde auch festgestellt). Wer weiß Rat ???

    :) Klaudi
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Klaudi,

    bist Du denn bei einem guten internistischen Rheumatologen in Behandlung? Wenn nein, so sorge bitte dafür.

    Auch ich musste u.a. Mtx wegen zu starker Nebenwirkungen wieder absetzen. Es wurde halt weiter probiert. Inzwischen bin ich bei meinem Basismedi Nr. 4 (Arava, Wirkstoff: Leflunomid) und konnte endlich das Cortison auf 0 schleichen. NSAR oder Schmerzmittel brauche ich nicht mehr.

    Bitte, bleib weiterhin hart am Ball. Leider muss man die verschiedenen Möglichkeiten erst mal ausprobieren, es gibt leider keine Universaltherapie.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    frage nach arava.
    hoffentlich hast du nen guten rheuma-doc.
    gruss
    bise
     
  4. RitaSchott

    RitaSchott Guest

    Polyathritis

    Hallo Klaudi,
    ich bin ganz neu bei euch im Chat. Ich hab wie du an meinem rechten Zeige- und Mittelfinger Polyarthritis. Mein Mittelfinger ist derart dick und prall, so dass ich schon Probleme beim Schreiben habe.
    Seit Anfang Januar nehme ich jetzt Weihrauch H15 und Phlogenzym und Vitamin E. Ich hab den Eindruck, dass die Schmerzen seither etwas besser geworden sind. Diese Empfehlung hab ich von einer Bekannten, die auch diese Mittelchen genommen hat und bei ihr ist die Entzündung in den Fingergelenken ganz verschwunden. Ich weiß allerdings nicht, ob es bei ihr auch so akut war. Will jetzt mal abwarten. Andere Medikamente aus der Schulmedizin nehme ich keine.
    Aber ich hab mal ne andere Frage. Warst du schon auf Kur wegen deiner Polyarthritis oder kannst du mir eine gute Rheumaklinik in Bayern empfehlen? Die Klinik in Oberammergau kenne ich, weil ich schon mal da war zu Besuch. Ich möchte nämlich demnächst zu meinem Hausarzt gehen und eine Kurz beantragen.
    Liebe Grüße
    Rita
     
  5. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo rita

    leider weiss ich keine rheumaklinik in bayern weil ich aus NRW komme. ich soll falls die nächste therapie nicht anschlägt nach essen oder münster in die spezialklinik. die nächste therapie beginnt erst im april,weil ich die andere erst vor einer woche abgebrochen habe. bis dahin muss ich mich mit kortison über wasser halten, also drück mir die daumen das die nächste anschlägt.frag mal deinen rheumatologen oder hausarzt nach einer guten klinik.viel glück dabei!
    schöne grüsse
    klaudi
     
  6. Sirill

    Sirill Guest

    Hallo Klaudi!

    Ich habs auch seit nem 1/2 Jahr schwarz auf weiß.
    Angefangen hab ich mt Sulfasalizin Tabletten, die hab ich nicht vertragen.
    Seit ein paar Wochen bekomme ich Metex in den Po einmal die Woche zuerst
    war es die reinste Katastrophe jetz hab ich ,2mal schon, einfach nur die Hälfte
    gespritzt bekommen (jetzt nur noch7,5mg). Ha und es geht mir besser! Gegen Schmerzen nehm ich Tramal Topfen da wird mir schlecht von aber wenn ich sie wirklich beim essen und nicht davor oder danach schlucke ists O.K.
    Und in Kur soll ich auch, Rheuma und Phsycosomatisch, keine Ahnung wo ich am besten aufgehoben bin nämlich dort würd ich am liebsten hin;)

    Liebe Grüße
    Sirill
     
  7. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo sirill
    habe auch tramaltropfen bekommen,aber noch nicht ausprobiert.habe nach den ganzen medikamenten angst vor neuen nebenwirkungen.ich denke ich werde die tropfen aber dennoch mal versuchen .momentan sind die schmerzen dank des kortisons auszuhalten.nur die geschwollenen fusssohlen und handflächen machen mir vor allem am abend zu schaffen.
    liebe grüsse zurück klaudi
     
  8. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Klaudi

    Hallo Klaudi,

    schön, daß Du hierher gefunden hast :)

    Da Du in NRW wohnst, kann ich Dir die Klinik in Sendenhorst/bei Münster empfehlen. Das ist eine sehr gute Klinik für Rheumatologie/Orthopädie.
    Schau mal hier nach:
    http://www.st-josef-stift.de/

    Warum wird die nächste Therapie erst im April begonnen? Wenn eine Basistherapie nicht ausreichend wirkt, kann i.d.R. mit der nächsten sofort angefangen werden....wenn nicht erhebliche Probleme bei den Blutwerten vorliegen! Das weiß ich natürlich nicht....

    Wenn ich Deine Beschwerden lese, steht für mich völlig ausser Frage, daß Du umgehend in eine Rheumaklinik gehörst. Dort wirst Du komplett durchgecheckt und sobald alle Werte vorliegen und alle Untersuchungen durchgeführt wurden, wird mit einer Basistherapie begonnen.

    Ferner werden in Sendehorst Patientenschulungen durchgeführt. Du hast die Diagnose erst vor 6 Monaten bekommen und deshalb finde ich es sehr wichtig, daß Du umfassende Informationen bekommst.

    Ausserdem frage ich mich, warum Du erst nach dem Fehlschlagen der nächsten Basistherapie (demnach erst im Juni/Juli) in die Rheumaklinik gehen sollst. Mit diesem Vorgehen wird wertvolle Zeit verschenkt!

    Frage bitte Deinen Arzt, warum die nächste Basistherapie erst im April begonnen werden soll und warum Du erst nach Fehlschlagen der nächsten Basismedikation in die Klinik sollst!

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  9. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo sabinerin
    ich war von montag -donnerstag in der klinik weil alle theraphien fehlgeschlagen sind. die bisherigen blutwerte sind okay .auf einige warte ich noch. ich bin auf eigenen wunsch nach hause gegangen, wei die mich eh nur mit medikamenten vollpumpen wollten. die untersuchungen waren aber abgeschlossen. heimweh spielt bei mir auch eine grosse rolle darum habe ich die speziaklinik auch noch verschoben.von sendenhorst habe ich im krankenhaus übrigens gutes gehört.danke für deinen tip. mein rheumatologe wartet nach einer fehlgeschlagenen therapie grundsätzlich mehrere wochen bis zur nächsten. in der zwischenzeit wird das kortison immer höher gesetzt. im moment bin ich am abbauen .morgen gehe ich von 15 auf 10 mg runter. der nächste schub kommt also ganz bestimmt. habe jetzt schon panik.kann sein das du 2 nachrichten von mir bekommst,wusste nicht ob ich die erste richtig abgeschickt habe.computer ist nämlich nicht so mein ding,mach erst seid gestern.
    liebe grüsse klaudi
     
  10. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Klaudi

    Hallo Klaudi,

    Welche Medikamente wollten Sie Dir geben?

    Ich kann verstehen, daß Du Heimweh hast, aber in Dein Zustand gehört dringenst behandelt.
    Wie gesagt, Deine Werte, Dein körperlicher Zustand kann der Grund sein, daß Dein Rheumatologe warten will, aber MTX wird ja auch häufig mit anderen Medikamenten kombiniert. Wenn also nichts dagegen spricht, kann eine neue Therapie durchaus umgehend begonnen werden.

    Du hast viel Cortison genommen und sollst jetzt wieder ausschleichen, obwohl eine Basistherapie fehlgeschlagen ist und Dein Zustand absolut nicht ok ist. Warum wird das cortison vermindert? In Deinem Zustand sind 10mg meines Erachtens zu wenig.

    Als gesetzlich versicherter Patient hast Du in Sendenhorst ca. 4-6 Wochen Wartezeit, ausser Dein Arzt meldet sich dort persönlich und sagt, daß Du ein Notfall bist.

    Wenn Du so viele schmerzhafte Gelenke hast, ist es mir ein Rätsel, warum Du zum einen mit einer Basismedikation warten sollst, zum anderen Cortison vermindern sollst und zum nächsten nicht in eine Klinik gehen sollst (Heimweh nicht berücksichtigt).

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  11. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo sabinerin
    heute ist es besonders schlimm. mein ellenbogen ist blau und mein gesicht, handflächen und fusssohlen besonders geschwollen.kann vom bindegeweberheuma kommen,es ist hier auch nasskalt habe dann besonders schwierigkeiten.ich habe ja polyarthritis mit einschlag zum bindegeweberheuma.weiss schon gar nicht mehr was von was kommt.mein kortison haben sie in der klinik runtergesetzt,die sind total dagegen. ich soll eine schmerztherapie mit voltaren machen.habe ich aber alles hinter mir. laut meines rheumatologen soll ich aber auf gar keinen fall herkömmliche rheumaschmerzmittel während des kortisons einnehmen.nur celebrex, aber die sind ja jetzt auch umstritten.selbst wenn schmerzmittel helfen aber die fusssohlen,hände und gesicht bleiben geschwollen .das brennt richtig. das kortison haben sie auch runtergesetzt weil mein gesicht total aufgedunsen ist.weisst du ob man vom kortison haarausfall bekommen kann?ist bei mir ganz heftig .dachte erst kommt von der letzten therapie aber die wurde ja abgebrochen.
    schöne grüsse
    klaudi
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Klaudi,

    vom Cortison hatte ich nie Haarausfall (ich hab's 5 Jahre am Stück geschluckt), im Gegenteil, die Haare wuchsen zunehmend und an den unmöglichsten Stellen. Haarausfall hatte ich unter Mtx, später auch unter Arava (ca. 3 Monate lang, dann war's vorbei). Hab auch ansonsten keinerlei Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. kate

    kate Guest

    Hi Klaudi!

    muss leider sagen, dass ich vom cortison haarausfall bekommen habe, hat so ungefähr 4 monate nach beginn der Theapie angefangen...

    habe keine kahlen stellen am kopf, aber die haare sind voll dünn (kann kaum mehr eine haarspange anzeihen). Kenne noch einige Leute, die aber kein Rheuma, sondern Morbus Crohn haben, beidenen es auchso ist...

    mancheleute bekommen aber auch ganz schöne, glänzende haare unter cortison.

    bei mir ist nur die haut (akne) besser geworden (kein einziger pickel mehr), während eine freunding eine starke steroid-akne entwickelt hat....du siehst, jeder ragiert irgendwie anders...aber solange ich noch haare habe kümmert es mich nicht so, hauptsache die entzündung und schmerzen sind besser...

    lg und gute besserung!

    kate

    p.s. in einer "schönen" klinik mit kompetenten Ärzten und Peronal und wennes erstmal gesundheitlich aufwärts geht für dich, wird das heimweh auch keine große rolle mehr spielen....glaub mir...
     
  14. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    HALLO MONSTI
    DANN WIRD DER HAARAUSFALL VIELLEICH DOCH VON MEINER LETZTEN THERAPIE KOMMEN(immunosporin).

    liebe grüsse zurrück
    llaudi
     
  15. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    polyarthritis

    Hallo klaudi!
    habe schon 23 Jahre polyarthritis und so einiges hinter mir - viele therapien mit schmerzmittel und basismedikamente und auch schon viele operationen.
    wenn du pcp erst seit einem halben jahr hast, kann man dir bestimmt sehr gut helfen. heute gibt es ja viele varianten für das stoppen deiner krankhait (wie ich angefangen habe , das war 1982, war die behandlung sehr oberflächlich.
    meine lezte medikation ist :
    a r a v a als basismedikament
    prednislon (cortison) 5 mg entzündungshemmend
    celebrex als schmerztherapie.
    du brauchst keine angst haben vor celebrex, war erst gestern bei meinem rheumatologen und ich kann celeberex weiterhi n nehmen. celebrex ein coxx-2.hemmer ist, das heißt, der magen wird sehr geschont (es kommt kaum zu magengeschwüren etc.).
    jedenfalls hat mein arzt gesagt, wenn man heute proyarthritis diagnostiziert, kann man sehr gut in die krankheit eingreifen, ja sogar bis zum stillstand - du mußtnur sehr früh mit der therapie beginnen.wenn du lust hast antworte mir
    liebe grüße sunnyside(bin aus österreichund 52 jahre)
     
  16. klaudi

    klaudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    hallo sunnyside
    danke erst mal für deine nachricht. ich habe schon vor etwa 2 jahren beschwerden gehabt ,hätte es aber nie mit rheuma in verbindung gebracht. kommt auch daher das ich viel auf gicht geschoben habe (hatte schon derbe gichtanfälle).im juli 2004 fing es dann heftig an zuerst die füsse,dann am 9.juli bei der schulabschlussfeier meiner tochter(wir feierten draussen,und es war kalt und regnerisch) bekamm ich schmerzen in fingern,knien. in der hoffnung nächsten tag würde alles wieder gut habe ich mir keine grossen gedanken gemacht. aber es wurde seither nie wieder gut.wieviele ärzte ich aufgesucht habe, ich fühlte mich als simulantin. habe gesundheitlich schon einiges durchgemacht (herzoperationen). aber solche schmerzen hatte ich noch nie!meine beiden therapien haben mir ganz gut geholfen mussten aber wegen nebenwirkungen abgebrochen werden.von der letzten therapie (immunosporin) bekam ich pilzbelag im mund,und habe in den armgelenken verhärtungen,richtig dicke knoten.kommischerweise habe ich aber schon wieder pilz bin seit 2wochen ohne therapie.kommt der pilz vielleicht vom kortison?hoffentlich hilft die nächste therapie,die krankheit ist mir so langsam unheimlich.seit gestern habe ich richtig starke schmerzen ,ich denke weil ich nicht mehr so viel kortison nehme.nächste woche muss ich zum rheumatologen.drück mir die daumen das diesemal eine therapie hilft .ich jammere nur rum und du musstest das schon 23 jahre durchmachen.dazu noch deine operationen.

    viele liebe grüsse
    klaudi
     
  17. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    @ Klaudi
    Die Pilze sind süchtig nach Cortison und Antibiotika. Allerdings gibt es auch sehr wirksame Anti-Pilzmedis. Die sollte man auch nehmen, bevor er sich so richtig einnistet. Beste Grüße von Susanne
     
  18. Zauberbär

    Zauberbär Guest

    Hallo Klaudi,

    meine Mutter hat seit einem Jahr chronische Polyathritis. Bei ihr sind die Füße am meisten betroffen. Ein wenig das rechte Knie und in den Fingern fängt es jetzt auch an. Sie hat auch starke Schmerzen.

    Nach mehreren Basismedikamenten, Sulfalazin, Metexspritzen hat sie jetzt Arava bekommen. Sie hat das schon einmal ganz kurz in 10 mg genommen und davon auch nebenwirkungen gehabt. Jetzt soll sie es in 20 mg nehmen - wird es aber wahrscheinlich nur in 10 mg nehmen, da sie Angst vor den Nebenwirkungen hat.

    Da sie auch so verzweifelt ist, wie du, hat sie sich zusätzlich an einen Heilpraktiker gewandt. Von dem hat sie schon von mehreren Personen gehört, dass bei ihnen das Rheuma gestoppt wurde oder sie wenigstens die starken Basismedikamente absetzen konnten. Sie nimmt jetzt seit 4 Wochen zusätzlich zu den Rheumabasismedikamenten Weihrauchtabletten H15 und hat gerade eine Schlangengifttherapie hinter sich. Und was soll ich sagen, nach der Schlangengifttherapie sind ihre Entzündungs- u. Rheumawerte um die Hälfte gesunken. Wenigstens ein kleiner Erfolg. Hoffentlich hält es an und hoffentlich setzt die Wirkung von H15 bald ein.

    Vielleicht erkundigst du dich auch mal nach einem guten Heilpraktiker in eurer Umgebung und surfst ein wenig im Internet rum. Dort findet man viele Artikel zu H15. Natürlich einige die sagen, das hilft nicht und andere, die sagen das es bei ihnen geholfen hat. Ich finde, wenn man so verzweifelt ist, sollte man alles ausprobieren. Und H15 ist ja ein pflanzliches Medikament.

    Die Rheumatologen halten nicht viel von H15, da das Produkt noch nicht offiziell zugelassen ist. Einige Patienten haben auch sehr große Probleme das Produkt zu bekommen. Wir haben hier Glück - unsere Apotheken besorgen meiner Ma das über die internationale Apotheke. Das Produkt kommt aus Indien, musst du wissen. Es wird in Mannheim an der Uniklinik getestet. Gib einfach mal bei Google Mannheim und H15 ein, dann findest du Artikel dazu.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass bei dir bald eine Therapie anschlägt. Meine Ma ist auch noch in der Testphase.

    Gruß Zauberbär