1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PMR (MXT nicht vertragen!Was nun?)

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von sexyhimpelchen, 11. März 2012.

  1. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    Nach der 15.mtx spritze bekam ich fürchterl.reizhusten mit "frosch im hals", schluckbeschwerden, 3 migräneanfällen in 1 woche u. jetzt liege ich hernieder mit einem fieberhaften infekt u. husten "vom feinsten". habe von meinem rheumatologen eine überweisung zum lungenfacharzt bekommen, den ich nächste woche wahrnehmen kann u. der order "kein MTX bis bericht vom Lungenfacharzt da".

    möchte auf keinen fall mehr dieses mtx nehmen, weil ich im vorfeld die letzten 3 wochen ähnl. "leichte" symptome hatte.
    meine frage an euch!um die behandlung nicht allzulange zu unterbrechen..was kann man alternativ nehmen?welches medi ist nebenwirkungsarm u. kann auf dauer das corti reduzieren. bin z.Zt. auf 8,5mg. oder bekomme ich PMR nur mit cortison in den griff?will aber unbedingt runter auf 5mg!was sind eure erfahrungen u. wie habt ihr es hinbekommen u. in was für einem zeitraum?
    viele fragen u. im voraus schon danke für eure antworten.
     
  2. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, mir gehts momentan ähnlich, habe die 30. MTX und die Übelkeit steigert sich von mal zu mal. Ebenso folgen dann starke Migräneanfälle, weiß nicht ob ich das so weiter machen will..
    Soweit ich weiß behandelt man die Polymyalgia rheumatica hauptsächlich mit Cortison über Jahre, natürlich mit der geringst möglichsten Dosis. Aber hierzu können dir sicher andere bessere Auskünfte geben :rolleyes:
     
  3. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo oleco90

    dann bist du ja schon doppelt soweit gekommen wie ich.
    mit der übelkeit geht es bis jetzt bei mir.wie das nach der ca.10 spritze damit anfing, hat mir mein rheumatologe mcp tropfen verordnet, die ich gleich nach spritzung nehmen sollte...u.es hat gut geholfen.trinke vor spritzung auch immer 1 glas ananassaft.

    dann hoffe ich für dich, dass du durchhälst u. die übelkeit u. migräne nicht noch schlimmer werden.

    dir eine schöne u. schmerzfreie woche
     
  4. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Mtx

    Hallo zusammen,

    mir gehts genauso.

    Bin jetzt bei 15 mg MTX und spritze seit drei Monaten.

    Die Übelkeit steigert sich, die Kopfschmerzen sind auch 2 - 3 mal die Woche ziemlich stark. Messe jetzt zwei Stunden nach der Spritze den Blutdruck. Der Unterwert leigt immer bei 95 !!

    Leider hab ich nicht das Gefühl., dass es mir wirklich besser geht. Nur die Schwellungen in den Gelenken sind geringer geworden, der Schmerz ist geblieben.
    Geht es Euch auch so, oder seid Ihr schmerzfrei?

    Viele Grüße, Engelstrompete
     
  5. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo engelstrompete

    genau das gefühl, dass es eigentl gar nicht so richtig anschlägt, habe ich auch.trotz spritze jede woche keine wirkliche schmerzreduzierung..jeden tag dasselbe: du wachst auf, sortierst u. prüfst erst einmal deine "gräten", hoffst das das genommene lodotra vom vorabend dieses mal besser gewirkt hast u. merkst, dass der grundschmerz nach wie vor vorhanden ist. im laufe des nachmittags nehmen die schmerzen wieder zu u. du lechzst nach 18.00, um deine dosis predni zu nehmen, damit es dir gegen 21.00 wieder etwas besser geht u.du einigermaßen schlafen kannst.
    ich habe die schmerzen massiv in schulter/nacken u. oberarmen u. meine schlafstellung ist die seite, worauf ich dann auch nur begrenzt liegen kann.
    warte nun erst meine lungenaufnahme ab um mir dann (auch wenn hoffentl alles ok)mit meinem arzt eine neue basistherapie auszuklamüsern.man muß wahrscheinl viel geduld haben, aber die habe ich leider nicht.


    dir einen schönen tag
     
  6. kruemelchen

    kruemelchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    MTX nicht vertragen

    Hallo,

    ich habe vor 2 Jahren auch mit der Basistherapie angefangen, u.a. auch mit MTX Spritzen 10 mg.
    Die Nebenwirkungen waren grauenhaft, ich bekam Ausschlag Übelkeit, Erbrechen,Fieber und mehr. Also habe ich es nach dem 3 mal abgesetzt. Das Prednisolon wieder erhöht auf 20 mg damit ich mich überhaupt etwas bewegen konnte.
    nach vielen weiteren Therapien bin ich dann letztes Jahr nach Aachen in die Rheumaklinik und da wurde mir dann erklärt, das man nicht unbedingt gegen MTX allergisch reagieren muss, man sollte mal die Firma des Herstellers wechseln da man manchmal die Zusammensetzung nicht verträgt. Mittlerweile habe ich ein MTX gefunden welches ich in Tablettenform nehmen kann (1x die Woche 10 mg) dazu 5 mg Prednis und 1 mal im Monat Orencia iv.
    Schlecht ist mir nicht mehr geworden und auch sonst keine Nebenwirkungen, aber ob es auf die Dauer hilft kann ich noch nicht sagen.

    Grüße
    kruemelchen
     
  7. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo sexyhimpelchen,

    bei PMR ist Cortison das Mittel der Wahl! Alles andere hilft nicht annähernd so gut. Basismedis können nur dabei helfen, Cortison einzusparen. Wer MTX nicht verträgt, kann auf andere Mittel ausweichen - z. B. Arava. In der Zwischenzeit das Cortison ein bissel erhöhen - alles in Absprache mit dem Arzt natürlich.

    Gute Besserung,

    Tiangara
     
  8. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Engelstrompete,
    ja also, bei ist auch nix wesentlich besser geworden.....nur in der Blutsenkung haben sich die Entz. Werte gesenkt. Aber Schmerzen hab ich trotzdem und trotz guter Schmerzmittel.
    Ich weiß auch nicht, wie das noch weitergehen soll hier....
    Derzeit stehe ich bei 2,5 mg Cortison und 1xWo. MTX-Spritze 7,5 mg und 1 Tag später 1 Folsäure-Tablette.
    Bei der letzten Blutuntersuchung (krieg ich alle 4 Wo. gemacht) waren die Entz.-Werte nicht weiter gefallen, sodass ich das Cortison noch weiter nehmen muss.
    Mit den Augen hab ich Schwierigkeiten bekommen.... manchmal sticht das richtig....fühlt sich alles so trocken an...
    Aber ich habs einfach satt, dauernd zu irgendeinem Doc zu rennen....das frustriert alles.
    Liebe Grüße
    Grit
     
  9. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo Grit

    da kann ich Dir nur zustimmen.

    Mir geht es ähnlich wie Dir.

    Ich nehme zusätzlich noch Tilidin. Cortison hab ich abgesetzt, nach fast 5 Jahren Dauereinnahme. Aber nützen tut alles nicht wirklich viel. Trockene Augen hab ich auch, enweder von der PC Arbeit oder vom Rheuma. Hab mir Tropfen zum Benetzen geholt.

    MTX spritze ich seit Dezember bin jetzt bei 15 mg! Da sind dann auch schon Nebenwirkungen zu spüren: Juckreiz, Pusteln im Gesicht, Muskelprobleme... und das alles zusätzlich zu meinen Fußschmerzen!:confused:

    Bin genauso frustriert wie Du! Werde nächste Woche mal zu einem
    Schmerztherapheuten gehen, mal sehen was dem noch so einfällt!
    Werde Dir berichten, wenn Du magst!

    Gruß, Engelstrompete:)
     
  10. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ja mach das, würde mich freuen, weil...... ich weiß auch nicht weiter......und ich bin überzeugt.....die Doktores wissen es selber nicht!
    Die studieren und studieren und studieren....und wenn's mal drauf ankommt, weiß keiner was Richtiges....oder...
    es scheitert wieder mal am Geld.....dass die Krankenkassen die wirklich guten Medis einfach nicht bezahlen und dem Doc das Budget sprengen. Das wär auch noch eine Erklärung.
    Wenn ich mir die Doofis in der Politik so alle betrachte.....da hat keiner wirklich was Ernstes!!!!! Die sind mit Sicherheit medizinisch bestens versorgt. Das wird uns Normalbürgern vorenthalten. Davon bin ich überzeugt.
    LG Grit
     
  11. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo grit und engelstrompete

    wenn ich mit den medis man schon soweit wäre wie ihr! aber wenn ich euch richtig verstehe, habt ihr,obwohl nur noch geringe dosis, immer noch schmerzen. warum wird dann nicht wieder erhöht oder sagt ihr euch...lieber schmerzen als die medis!?könnte ich verstehen!
    war heute beim lungenfacharzt u. es wurde lungentest u. aufnahme gemacht.leider hätte ich im akutzustand kommen müssen...aber das hätten arzthelferinnen eigentl wissen müssen.. so war zwar alles ok, aber der arzt will sich morgen mit dem rheumadoc besprechen, ob mtx noch mal ausprobieren u. 1 tag später die gleiche prozedur wie heute oder gleich absetzten u. neues basismedikament.
    ja,ja, so ist jeden tag ne neue überraschung auf lager.

    wünsche euch eine entspannte u. schmerzfreie nacht