1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Plantarfaszillitis - habt ihr Tipps?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von anurju, 24. September 2011.

  1. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo zusammen,

    seit Beginn meiner ursprünglich Reaktiven Arthritis, die sich leider chronifiziert hat (zusätzlich mit spondylarthritischer Komponente und Verdacht auf Kollagenose), leide ich mehr oder weniger schlimm an einer Plantarfaszillitis im linken Fuß.
    Die Sehne unter dem Fuß ist wohl mittlerweise mehr als doppelt so dick wie normal, sehr vernarbt und die Entzündung hat auf den Knochen übergegriffen - die Ärzte wundert nicht, dass ich manchmal kaum gehen kann.
    Cortison-Spritzen sind wohl nicht so effektiv, weil dadurch die Sehne noch eher reißen könnte (das könnte mir sowieso drohen).
    Stoßwelle traut man sich bei dem Maß der Entzündung nicht.
    Ich bekomme sowieso MTX, Cortison, Meloxicam (Entzündungshemmer) und Tilidin. Aber trotzdem ist das Gehen insbesondere bei den ersten Schritten extrem schmerzhaft. Infolge des schlechten Gangbildes blockieren fröhlich die Wirbelgelenke, das ISG und das andere Knie leidet aufgrund der Überbelastung.

    Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich noch tun kann? :o
    Manuelle Therapie bringt nicht viel, macht es manchmal sogar nur schlimmer. Einlagen trage ich ganz brav - ohne kann ich garnicht gehen. Quarkwickel helfen manchmal, auf einer gefrorenen kleinen Wasserflasche hin- und herrollen (Tipp des Physiotherapeuten) auch, aber eine Besserung spüre ich nicht wirklich...
    Nach über einem Jahr Schmerzen in dieser Region bin ich ein bißchen "strapaziert" - man hat ja auch noch andere Baustellen... :( Ich weiß, dass die Chronifizierung nicht nur dieser Schmerzen vermutlich längst eingesetzt hat - aber vielleicht kann man ja doch ein bißchen was tun, damit ich wieder besser gehen kann...

    Ich bin also für jeden Tipp dankbar und schicke liebe Grüße
    anurju :)
     
    #1 24. September 2011
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2011
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Anurju!
    Ich habe aufgrund der PSA sehr viel mit Sehnenentzündungen zu tun, bei mir hilft sehr gut Ultraschall, wird auch von der Physiotherapie gemacht.
    Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert.
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    DANKE Josie,

    gute Idee - das habe ich mal fürs Knie bekommen - hatte ich ganz vergessen.
    Frage ich auf jeden Fall nach - DANKE für den Tipp und liebe Grüße von
    anurju :)
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo nochmal,

    ich habe heute den MRT-Befund bekommen - Termin beim Orthopäden ist aber erst in 3 Wochen.
    Vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen... :confused:

    "Plantarfaszie deutlich verdickt, diffuse Imbibierung des subkutanen Fettgewebes ödematöser Art mit Übergriff des Ödems auf die knöchernen Strukturen. Die Verdickung der Plantarfaszie erreicht ca. das doppelte des normalen Fasziendurchmessers. Fibromatöse Verdickung unmittelbar am knöchernen Ansatz."

    Info des Arztes war, dass man sieht, wie lange ich das schon habe (ca. 1 Jahr) - Vernarbungen ungünstig, Riss könnte langfristig drohen (siehe erster Beitrag). Therapie schwierig und langwierig.

    Was bedeutet es, wenn die Entzündung auf den Knochen übergegriffen hat - ist das ein Problem?
    Ich bekomme schon die Höchstdosis Entzündungshemmer (Meloxicam)...

    DANKE für einen Rat und liebe Grüße von anurju :)
     
  5. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anjuru!

    Diese Art der Entzündung kenne ich selber nicht. Ich habe allerdings seit letztem Jahr immer Mal wieder Probleme mit der linken Achillessehne, was bis in die Ferse hineinstrahlt. Dies ist Folge von Fehlbelastungen während starker Entzündungsphasen in den Knien.
    Jedenfalls hilft mir gegen diese Reizentzündung "Doc Ibuprofen Gel" (3x tgl. zum Einmassieren) das Ganze wieder in den Griff zu bekommen. Man soll es wirklich intensiv einmassieren und dies ggf. durch eine Zahnbürste unterstützen (die dann aber lieber nicht mehr für die Zähnchen benutzen :D).
    Vielleicht könnte dir so eine Behandlung von Außen helfen die Entzündung zurück zu drängen.
    Solange meine Achillessehne übrigens entzündet ist, hat mir meine Physio ausdrücklich Sport und starke Belastung verboten. Die Sehne soll sich erst wieder ganz erholt haben, damit durch Bewegung nicht wieder neue Entzündungsreize gesetzt werden.
    Vielleicht lässt sich ja diese Theorie für deine Sehne anwenden.

    Liebe Grüße und weniger Schmerzen!
    Sassi
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Sassi,

    noch ein super Tipp - vielen DANK - werde ich auf jeden Fall auch probieren.
    Ist blöd mit den Sehnen - einerseits braucht mal als Rheumatiker dringend Bewegung/Sport - andererseits bremsen einen die Entzündungsprozesse aus.
    Bei mir hieß es auch: Schonung, jede zusätzliche Reizung (viel Gehen...) verschlimmert wohl nur alles.
    Nun geht nur noch ein bißchen Aquatraining - nun denn...

    DANKE nochmal und liebe Grüße von
    anurju :)
     
  7. Vonne

    Vonne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo anjuru...

    ich bin auch eine Leidgenossin mit einer chron reakt.Arthritis mit Schmerzen in allen Gelenken und Entzündungen in den Sehnen in den Füßen. Ich weiß genau,was du schreibst und fühlst. Ich werde zur Zeit leider nicht medikamentös behandelt, weil mein Rheumaarzt der Meinung ist, dass ich durch eine positive Lebenseinstellung weniger Schmerzen erleide und die Entzündungen von alleine wieder verschwinden. Ich muss zur Zeit kämpfen, dass mir jemnand glaubt. Aber weißte was mir immer hilft? Also mein Phystherapeut legt den Ultraschallkopf in ein Wasserbad und dann stell ich beide Füße rein für 20min. Danach kannste erst mal garnicht laufen, deshalb fahre ich mit Fahrrad zur Therapie hin und wenn du das sechs mal gemacht hast, müßtest du eine Veränderung spüren. Ich hoffe doch.natürlich positiv.DAs Rezept erhalte ich von meiner Hausärztin.Sage mal,hast du auffällige Blutbilder?Also Entzündungsmarker,Rheumafaktor usw..?Und hast du auffällige Rö-Bilder mit Veränderungen an Fingern ect..?Mein Rheumadokt.meint,dass alle Menschen Entzündungen im Blut hat und daher meine Entz. normal sind und deshalb habe ich kein Anrecht auf Medikamente.Bin zur Zeit sehr unglücklich. Mensch ich wünsche dir erst mal alles
    gute und hoffentlich baldige Besserung. Sei lieb gegrüßt Vonne
     
  8. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Vonne,

    vielen Dank für den Supertipp - das probiere ich aus !!!
    Ich finde schlimm, was dein Rheumatologe mit dir macht.
    Bei mir ist auch viel zu spät etwas passiert...
    Mein Rheumatologe hat dann aber sofort gehandelt - zum Glück hatte der ein Rheumascan-Gerät und da sah man sehr deutlich die ganzen Entzündungen in den Händen. Die kamen bei mir erst nach einigen und haben mich zusätzlich strapaziert...
    Im Röntgenbild habe ich leichte Veränderungen an der Wirbelsäule (da tobt die reaktive Arthritis besonders nervig - aber die sucht sich halt gerne auch vorgeschädigte Bereiche).
    Das letzte Jahr war schlicht die Hölle und der Fuß letztlich nur eine von vielen Entzündungsbaustellen - aber das kennst du dann ja genauso...
    Seit MTX ist es wirklich besser geworden - noch nicht gut, aber erträglicher. Und auch schon Cortison sowie Meloxicam haben eine Erleichterung gebracht.

    Ich finde, du solltest dir unbedingt eine zweite Meinung einholen. Wenn du hier im Forum nachliest (Dr. Langer hat es ja gegründet und er ist mein Rheumatologe - da hab ich einfach Riesenglück) kannst du in dem Infoteil lesen, dass man bei den reaktiven Arthriden reagieren muss, wenn sie drohen chronisch zu werden - also wenn die Entzündungen um sich greifen. Ich habe von mehreren Leute gehört, dass sie recht zügig MTX oder andere Basismedikamente bekommen, um das Geschehen einzudämmen.
    Vielleicht kannst du dich mal in einer Rheumaklinik vorstellen??
    Die Blutwerte kommen wohl oft erst viel später - bei mir sind sie mittlerweile auffällig - trotz Cortison ist der CRP immer erhöht, der BSG grenzwertig und Leukozyten und Thrombozyten immer sehr hoch, der ANA war auch mit 800 auffällig - aber noch kein Rheumafaktor (daher nennt man es bei mir noch seornegative Arthritis).
    Insofern: In Berlin gibt es auch Rheumascan-Geräte (ich bin mir sicher, dass z.B. an der Charité eins steht - google mal) - ich würde so lange kämpfen, bis du nochmal eine neue Diagnostik und passende Medikamente erhältst. Man kann dich doch nicht einfach so leiden lassen...
    Und einen guten Schmerztherapeuten brauchst du auch - schau mal hier im Forum - da habe ich zum Thema Schmerztherapie etwas geschrieben, vielleicht könnte das helfen...

    Ich drücke ganz feste die Daumen, dass es bald besser wird. Es sind hier ja total viele Leute, bei denen der ganze Horror ganz unscheinbar - wie bei mir mit einem Magen-Darm-Infekt - begann und dann das ganze Leben umkrempelt.
    Mögen wir das alles irgendwann im Rückblick als schlimme Erfahrung sehen und wieder Normalität zurück gewinnen. Das wünscht dir und uns allen von Herzen mit lieben Grüßen
    anurju :)
     
    #8 26. September 2011
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2011
  9. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Zum Artikel von Yvonne

    Hallo Yvonne,,,,,
    ich hab meinen Augen nicht getraut, was ich da gelesen habe bei Dir !
    Das soll ein Rheuma-Doc sein, der sagt, dass die Entzündungen im Blut normal seien?
    Das kann ja wohl nicht wahr sein !!!!!!!!!! Selbstverständlich muss das behandelt werden, undzwar sofort !
    auch Dir sag ich hier: Wechsle den Arzt !!
    Es ist auch so: Da die Krankenkassen den Ärzten viele Schwierigkeiten machen, sind viele Ärzte wiederum nicht mehr willens, sich eingehend um die Patienten zu kümmern, wie es sein sollte.
    Dringender Rat! Wechsle den Arzt, bzw. den Rheuma-Doc ! Es gibt auch noch welche, die wirklich Ahnung haben, was können und sich den Krankenkassen entgegenstellen !!!!!!!!
    Ganz liebe Grüße
    Grit
     
  10. Vonne

    Vonne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo liebe Anurju und liebe Grit,

    ich muss mich bedanken für eure ehrliche Antwort und ich werde es doch mal mit einen neuen Arzt versuchen. Ich habe ja schon mal Anfang des Jahres einen Doktor versucht, leider hatte der nichts besseres zu tun, als mir während der Untersuchung ständig zu sagen, dass er eigentlich keine Patienten aus Brandenburg behandelt. Seine Praxis ist in Berlin. Er nimmt nur Berliner!!! Da war ich bedient, weil ich doch nicht aus lange Weile den weiten Weg zu den "tollen" Doktor gemacht hatte. Nun hatte ich den Mut verloren, aber ich werde doch noch mal einen neuen Start versuchen. Ist alles manchmal nicht so einfach,aber das können ja wahrscheinlich über die Hälfte im Forum bestätigen, dass das mit unseren Ärtzen nicht so leicht ist. Ich muss einfach noch härter werden und mir nicht alles zu Herzen nehmen. Ich grüße euch ganz lieb und wünsche uech ein angenehmen Feierabend. LG Yvonne

    PS:Anurju,du ich weiß natürlich nicht, ob das mit dem Ultraschall bei dir angebracht ist,wegen deinen starken Entzündungen in den Füßen, aber durch das Wasser ist der Schall nicht so stark und dadurch sind die Schmerzen während der Beh. abgemildert. Alles Gute
     
  11. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.376
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Huhu nochmal,

    ja - das ist nicht soooo einfach, den optimalen Arzt zu finden...
    Mögest du ihn bald haben - frag doch mal hier im Forum nach - hier sind so viele aus Berlin und der Umgebung.

    Und das mit dem Ultraschall werde ich mal mit meinem Physio ganz vorsichtig probieren - klingt aber gut.
    Vielleicht erst mal trocken testen und wenn das zu heftig ist, im Nassen.

    1000 liebe Grüße und toi toi toi bei der Arztsuche von
    anurju :)