PKK mit Rheuma im EU Ausland

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Struppi95, 9. Januar 2024.

  1. Struppi95

    Struppi95 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2023
    Beiträge:
    32
    Hallo zusammen,

    ich bin hier wahrscheinlich in der falschen Kategorie, habe aber keine andere passende gefunden.

    Mich würde folgendes interessieren Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Auswandern in ein wärmeres EU-Land wie z.B. Portugal oder Spanien in Bezug auf die Krankenversicherung mit Rheuma? Ich frage mich, ob die Diagnose das Auswandern quasi komplett verhindert, da man keine private Krankenversicherung bekommen würde.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Struppi95
     
  2. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Struppi,
    ich denke mit der Privatversicherung hättest Du sicherlich Probleme. Ich denke nicht, dass es in anderen Ländern einen grossen Unterschied macht. Im Gegensatz zur obligatorischen Grundversicherung haben die Privatversicherungen die Möglichkeit Patienten mit hohem Risiko abzulehnen oder diesen Teil aus der Versicherungsdeckung auszuschliessen. Du müsstest es mit Deiner Kasse abklären ob es irgendwelche Klauseln gibt, die es Dir ermöglichen in Deiner aktuellen Zusatzversicherung bleiben zu können mit Auslandsabdeckung.
    Soviel ich weiss, muss man sich im Land selbst versichern lassen sobald der Erst-/Hauptwohnsitz dort ist. Aber ich lasse mich gerne auch belehren.
     
  3. Struppi95

    Struppi95 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2023
    Beiträge:
    32
    Hallo Catwoman55,

    ja, das denke ich tatsächlich auch.Dass es in anderen Ländern ähnlich sein wird. Was ich hoffe ist, dass es vielleicht so etwas wie einen Risikozuschlag gibt und man sich trotzdem versichern lassen kann.

    Da ich dauerhaft umziehen möchte, würde mir das Abklären mit der Krankenkasse hier wahrscheinlich wenig helfen. Ehrlich gesagt glaube ich, dass das warme Wetter für die Krankheit besser ist. Ich habe die Beschwerden hauptsächlich wenn es kalt ist und hatte gehofft, dass ich dadurch beschwerdefrei werde.

    Viele Grüße
     
  4. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Struppi,
    das mit dem Risikozuschlag glaube ich nicht, dass sie es machen. In der heutigen Zeit sichern die KK sich doch überall ab, dass sie kein Risiko eingehen. Sonst erkundige Dich mal im gewünschten Zielland. Da müsste es doch auch so unabhängige Anlauf- und Beratungsstellen geben. Ich drücke Dir die Daumen.
    Ja, Wärme tut vor allem beim Raynaud gut. Ich kenne viele, die auch gerade temporär über die kalten Wintermonate "auswandern" und in den Sommermonaten hier bleiben. Wäre auch eine Option, oder?
     
  5. Struppi95

    Struppi95 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2023
    Beiträge:
    32
    Das mit dem vorübergehenden Auswandern ist ein bisschen schwierig mit meinem Arbeitgeber, aber vor allem, weil ich eine Katze habe ;-) Der ich das nicht antun möchte.
     
  6. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Ja, das kann ich nachvollziehen, das hat uns vor langen Jahren auch von der Auswanderung nach Australien abgehalten. Ich hätte es nicht ertragen sie für 3 Monate in die Quarantäne zu geben. Aber für die Fellnase wird der grosse Umzug auch nicht einfach.
     
  7. Struppi95

    Struppi95 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2023
    Beiträge:
    32
    Das stimmt natürlich mit dem Umzug und dass es für eine Katze schwierig ist. Aber sie kennt auf jeden Fall schon verschiedene Orte und freut sich immer auf neues Erkunden :biglaugh:

    Wobei, das Ganze war ja auch nur so ein Gedanke und wenn das mit der Versicherung nicht klappt, ist das Thema sowieso vom Tisch.
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.875
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Ist das immer noch so mit der Quarantäne?
    Ich bin mit meinem Hund für 6 Wochen nach Spanien geflogen,da reichte die Transportbox und natürlich Impfbescheinigungen vom Tierarzt.
    Andere,kleinere ,leichtere Tiere konnten in den Passagierraum ( natürlich in einer Box ).
     
  9. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.682
    Ort:
    NRW/Rheinland
    @Katjes
    idR reicht der Impfpass, wenn alle erforderlichen Impfungen nachgewiesen werden können, so zumindest in Europa (kenne ich so vom Tierschutz).
    Australien hat verpflichtend Quarantäne, allerdings inzwischen auf 10 Tage verkürzt.
     
    #9 10. Januar 2024
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2024
  10. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    In Europa reicht der vollständige Impfschutz mit Tollwut. Deshalb hatte ich wegen der Quarantäne auch Australien erwähnt.
    Das ist beruhigend, dass auch Australien jetzt verkürzt hat. Die drei Monate fand ich eine Zumutung, wenn auch verständlich, wenn man sich nichts ins Land holen will.
     
  11. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    19.875
    Ort:
    wo es schön ist :-)
    Heike,danke :)
    Ich wußte nicht,das Struppi nach Australien auswandern möchte.
    Struppi,ich würde wirklich die Möglichkeit mal für 6 Monate testen ( evt über ein Sabatical ?).
    Ich dachte auch immer,wärme ist gut für mich und bin deswegen 2x etwas länger im Winter auf eine spanische Insel geflogen.
    Mir hat es nicht wirklich etwas gebracht,vielleicht war ich auch immer auf zu vielen Höhenmetern ( 400hm)?
    Kalt und feucht vertrage ich nicht so gut......warm und trocken,kalt und trocken das sind Klimazonen für mich bzw. habe ich mittlerweile das Gefühl,das mein Rheuma gar nicht mehr soooo stark auf Umwelteinflüsse reagiert.
     
  12. Struppi95

    Struppi95 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2023
    Beiträge:
    32
    Huhu,

    ja, Australien wäre mir doch etwas zu weit weg. Mir ist nur aufgefallen, dass die rheumatischen Probleme eigentlich immer nur in den kalten Wintermonaten auftreten und ich im Sommer nichts habe. Daher die Vermutung und ich merke einfach immer, dass meine Hände bei den Temperaturen direkt nicht mehr richtig durchblutet werden. Aber ich möchte auch kein anderes Medikament nehmen :aeh:

    Im Moment sind meine Blutwerte sowieso wieder etwas schlechter. Zu wenig Leukozyten, mal sehen, was das noch ist. Ist sowieso alles ein sehr langfristiger Plan und auch nur wenn das Ganze mit Versicherung und so abgedeckt werden kann. Sonst ist es eh keine Option.

    Danke Euch und Gruß
     
  13. Catwoman55

    Catwoman55 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    781
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Huch, da haben mich aber einige ganz falsch verstanden. Nicht Struppi will nach Australien sondern wir wollten damals nach Australien. Kam aber aus diversen Gründen nicht dazu.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden