1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pilzbekämpfung, WIE?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 30. Dezember 2012.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    nach jahrelangem corti schlucken und all den anderen immunsuppresiven medis hat mich der pilz voll erwischt.
    rheuma doc, hno doc, zahn doc haben immer bestritten, dass ich pilze habe (man kann nix sehen); jetzt hat ein haut doc auf mein drängen abstriche aus der mundhöhle gemacht und auch die zehennägel mal auf pilze untersucht. es fanden sich massenweise pilze, in den angelegten kulturen herrschte "spriesshochbetrieb". dagegen sollte ich was unternehmen.

    soweit alles okay,
    anteilige kostenübernahme durch die gkv? nein, das müsse jede/r für sich alleine regeln.
    ich weiss oder habe es hier irgendwo gelesen, dass bei den starken medis auch die antipilztherapie übernommen werden kann. wisst ihr genaueres?

    es gibt zahlreiche mittel gegen nagelpilz. welche könnt ihr empfehlen?
    ich habe mir mal von einigen pilzmitteln die gebrauchsanweisung ergoogelt. ich glaube, dass viele mittel für mich ausgeschlossen sind. deren anwendung kriege ich mit den deformierten händen und fingern nicht hin. spray geht überhaupt nicht mehr. lösungen mit q-tipps aufzutragen, wäre für mich am günstigsten.

    tägl.versorgung der zehennägel (bis zum abheilen des pilzes) durch pflegedienst , könnte das evt. verordnet werden? - als häusl. krankenpflege -

    ich wasche die socken mit 60 grad, das müsste doch ausreichen?
    handtücher udgl. koche ich.

    auf was muss ich noch achten?

    lg
     
  2. silke 1

    silke 1 silke

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Hallo bise,

    mein Mann hatte vor einiger Zeit NAgelpilz sowohl einen auf der Haut.
    Er hat die Mediamente von Hautarzt verschrieben bekommen.Für die Haut die Tabletten gingen auf Rezept,aber die Tinktur für Nägel mußten wir selber zahlen.
    Wir hatten erst was aus der Apotheke versucht das ging gar nicht.Also lieber verschreiben lassen und selber zahlen dann hast du bestimmt das Richtige.


    LG Silke
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    nur was soll man versuchen?
    ich muss es dann handhaben können?

    die haut doc hofft, dass es ohne die tabletten weggehen kann
    (nagelpilzbefall). die tabletten wären so toxisch mit den eingeworfenen hammermedis, sie würde das procedere nur unter stat. beobachtung - wenn überhaupt - befürworten.

    doch mundpilz nach jahrelanger hochimmunsuppressiver behandlung, das müsste doch eigentlich die gkv übernehmen?

    lg
     
  4. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Hallo bise,

    bei mir gab es auch einen Verdacht auf Nagelpilz. Der Hautarzt gab mir dann Medis mit, sowohl für die Nägel als auch für die Haut drum herum. Kostenlos.
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bei mir ist es leider kein verdacht, sondern es steht fest.
    alles vom pilz befallen.
    empfehlung: in der apotheke mir was besorgen.

    lg
     
  6. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    hallo Bise

    ob Pilze in den Socken bei 60 Grad weggehen weis ich nicht,
    ich würde die erst mal in einer essigessenz legen für einen Tag den mit Essigessenz bekämpft man ja auch den schimmelpilz,
    im Kühlschrank oder auf dem Kochgeschirr damit die Sporen absterben, wäre auch das Kostengünstigste.
    Dann wegen der Medis selber zahlen.

    Es muss auf dem Rezept stehen das du Immunsuppresiva bekommst und hoch dosiert bzw Cortison als Dauermedikation hast,
    dann sollte es auch übernommen von der KK, frag dazu mal bei der Apotheke nach was da drauf stehen muss.

    Na ja je nach Art des Befalls, wäre es angebracht das du Kohlehydrate reduzierst wie Zucker Weißbrot ect.

    Aber eigentlich sollte der Pilz erst mal bestimmt werden, hier mal auch ein Link dazu,

    http://medikamente.onmeda.de/Anwendungsgebiet/Pilzinfektionen+im+Mund.html

    und lass dich nicht ins Bockshorn jagen wegen Medikamenten Unverträglichkeit oder Wechselwirkung.
    Gehe mit dem Pilzbefund zum Rheumadoc, lass genau abklären wie der Pilz weiter behandelt werden muss.

    Der weiß dann am besten welches Medikament du brauchst wegen deiner Basis.

    Frag auch mal bei deiner Krankenkasse nach ich denke schon das dann die KK dann das Rezept bewilligt, bis auf die Übliche zuzahlung.

    liebe Bise wenn wir uns im diesen Jahr nicht mehr sehen dann wünsche ich dir das du gut rüber kommst und wir sehen uns dann nächstest Jahr wieder

    Deine Frau Ara

    Drücke dich ganz lieb
     
  7. Tini 5

    Tini 5 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    hallo bise

    ich benutze bei jeder Wäsche Hygienespüler.....

    der wirkt sogar bei niedrigen Temperaturen, weil man ja vieles nicht auf 60° waschen kann.....

    nach meiner Kenntnis reichen 60° sonst auch.....

    LG Tini[​IMG]
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @Tini 5,
    was sind hygienespüler? (ich lebe hier etwas isoliert, bin nicht immer über gängiges/geläufiges informiert).

    mit essig putze ich hier immer alles aus, desinfektionsmittel habe ich genügend.

    doch was könnte ich noch weiternehmen, welche massnahmen ergreifen?
    kein doc fühlt sich hier zuständig.

    gibt es nirgends eine bestimmung, dass die therapie bei übermässigem pilzbefall unter immunsuppressiven medis von der gkv (mit)getragen werden soll?
    lg
     
  9. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Bise,

    ich vermute 60 Grad reichen bei Socken nicht.
    Dafür gibt es aber entweder 90 Grad... oder, damit die Socken nicht zusammen mit den Pilzen sterben:D, extra Produkte, die Du in die Wäsche geben kannst.
    Ein weiterer Tip ist: alles Bügeln, auch die Socken (soweit möglich!), die Du natürlich mit der Innenseite nach außen waschen musst (und dann bügeln).

    FÜr den Mund gibt es extra Medis, zum lutschen... hatte ein Bekannter mit einem Pilz im Mund, und dann Sachen zum Mundspülen usw.
    Es ist wichtig, dass Du mit allem zuschlägst, und - soweit möglich - die Nahrung der Pilze etwas einschränkst. Sie lieben, wie schon geschrieben wurde, alles was süss ist, und Weissmehl. Vielleicht kannst Du Dir da noch etwas ergooglen.

    Nagelpilz und Mundpilz sind, soweit ich weiß, zwei verschiedene Dinge. Für die Nägel gibt es ja allerhand Produkte, Du musst Dich nur genau an die Vorgaben halten, damit die Pilze wirklich kaputt gehen.

    Noch etwas: systemische Medikamente gegen Pilze sind in der Tat sehr Leberbelastend. Wenn Du schon andere Medis nimmst, die die Leben belasten, würde ich auch zunächst einmal alles andere ausprobieren. Auch wenn Du es selbst zahlen musst.
    Sicher wird Dir noch jemand Tips geben, wie man da etwas von der Kasse bekommen kann.

    Einen guten Rutsch! (Nur ins neue Jahr, natürlich!)
    Kati
     
  10. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Es gibt verschreibungspflichtige Präperate welche auch bei Leuten wie uns verwendet werden dürfen.
    Nystadin ist nur unter bestimmten Voraussetzungen Erstattungsfähig, hier würde es helfen, sich mal bei der jeweiligen Krankenkasse zu erkundigen, ob nicht.

    Nystadinsalben wegen äußerlicher Behandlung werden von der Kasse über die Ausnahmereglung bezahlt, ihc verwende teilweise notgedrungen sehr viel Multilind.

    Ein gutes neues Jahr wünscht
    Sosch, Beba M.
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    ......und ZUCKER weg lassen...

    Auch hier muss auf die Ernährung geachtet werden....Sonst cremt- und schluckt man die Medis umsonst...
     
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wg fortgeschrittenem sjögren sind meine ernährungsgewohnheiten sehr eingeschränkt worden.
    zucker, süsskram, süssspeisen gehören nicht zu meinem essensplan (ich bekomme danach heftige magenschmerzen).
    im grunde halte ich seit jahren schon eine pilzbekämpfungsstrategie ein.

    es dürfte an sich überhaupt nicht sein.

    ich glaube, der pilzbefall hängt einfch nur mit den medis zusammen. doch diese kann ich nicht weglassen.

    lg
     
  13. Bohne_62

    Bohne_62 die Geduldige :)

    Registriert seit:
    9. Oktober 2009
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf der Ostalb, BW
    Teebaumöl

    Hallo Bise,

    ich habe bei Fuß- und Nagelpilz ganz gute Erfahrungen mit Teebaumöl gemacht.
    Als Fußbad oder zum Auftragen.

    Vielleicht ist das einen Versuch wert. Ist auch nicht soooo kostenintensiv.
     
  14. Heidekr

    Heidekr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Mein Mann litt an einer Fussnagelpilz -Erkrankung. Er ist Diabetiker und sowohl HA als auch Fusspflegerin waren sehr skeptisch, dass er den Pilz jemals loswerden würde.
    Beim Dermatologen wurde dann eine Kultur zur Bestimmung des Pilzes angelegt. Dauerte allerdings 3 - 4 Wochen bis das Ergebnis da war. Er bekam dann Tabletten und ein Mittel zum Auftragen über die Krankenkasse. (TK). Die Tabletten musste er erst täglich dann seltener nehmen. Vor dem Auftragen des Mittels die Nägel gut aufrauhen. Ausserdem Fussbäder mit Apfelessig nehmen. Mittlerweile sind alle Nägel gesund nachgewachsen.

    Ich glaube, dass all die frei verkäuflichen Mittelchen aus der Apotheke keinen dauernden Erfolg versprechen.
    Socken wasche ich nur mit 40 °, sehe aber zu dass sie zu 100 % aus Baumwolle bestehen. Die sind aber leider immer schwieriger zu bekommen. Die weissen kochfesten zieht er leider nicht an.

    Guten Erfolg wünscht

    Petra
     
  15. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bise,

    also der Pilz müsste doch bestimmt sein, d.h. es müsste doch bekannt sein welcher es an den Nägeln
    und welcher es im Mund ist? Für die Nägel müsstest du so ne Art Nagellack nehmen und den im Mund,
    bei dem es sich meistens um eine Candida-Art handelt müsste man mit einer Lösung behandeln.
    Über beides weiß aber doch sicher der Hautarzt Bescheid?
    Tabl. Die systemisch wirken sind sehr leberbelastend und müssen normalerweise 6 Wo. eingenommen werden. Mein Mann und meine beiden Söhne hatten eine
    Pilzerkrankung der Haut. Beide Söhne erhielten die besagten Tabl. Bei einem war es nach sechs Wo und noch ein paar Wo. Salbe für die
    entspr. Stellen ok, bei dem anderen musste volle drei Monate behandelt werden. Mein Mann hatte sich zu diesem Zeitpunkt eine Borreliose eingehandelt
    und bekam Antibiotika für 12 Wo. Er durfte die Tabl. dann nicht nehmen und bei ihm ging der Pilz dann sogar von selbst weg.
    Allerdings hat er auch überirdiche Selbsheilungskräfte bei sowas, echt beneidenswert.
    Die Kleidung habe ich, soweit möglich auf 60 Grad gewaschen und was bei geringerer Temperatur gewaschen werden musste, dem wurde mit Sagrotan-Hygiene-Spülung
    zugesetzt. Eine Neuansteckung über die Kleidung erfolgte nicht mehr, also war es so wohl ok. Ansonsten sterben diese
    blöden Pilzfäden erst bei mindestens 30 Minuten bei 180 Grad. Die Schuhe sollte man früher mal mit in Formaldehyd getränkten Papier ausstopfen.
    Heute gibt es bestimmt was besseres dafür, zumal Formaldehyd nicht mehr in der Apotheke zu haben ist.
    Versuchs doch einfach mal mit Ausreiben mit diesem Sagrotan-Hygiene-Spüler.
    Aber auch was die Kleidung und Schuhe betrifft müsste doch eigentlich der Hautarzt Infos geben können.

    Liebe Grüße

    Mummi
     
  16. uli

    uli Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Welchen Pilz hast du und wie stark ist der Befall?
    Wenn du Nagelpilz mit deformierten Nägeln hast, musst du Tabletten nehmen! Warum dein Hautarzt hofft, dass es auch so weggehen kann, kann nur an Kostengründen liegen. Die Tabletteneinnehmdauer beträgt ein Jahr, ggf. länger. Alles andere ist bei einem starken Pilzbefall unwirksam. Die Kosten übernimmt deine Krankenkasse.
    Uli
     
  17. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    139
    Hallo Uli,

    muss Dir widersprechen. Eine liebe Freundin hatte deformierte Nägel von einem Pilz.
    Nachdem eben aus "Lebergründen" keine Tablettengegeben werden konnten, begann sie mit örtlichen Mitteln, die alle zwei Monate gewechselt wurden. Sie musste jeden Tag pinseln und noch anderes machen.
    Auf jeden Fall ist der Pilz nach zwei Jahren völlig verschwunden und dennoch muss sie weiterbehandeln, damit kein Rückfall ist.
    Man KANN, gerade wenn die Leber sehr belastet ist, doch auch so - sicher mit viel Mühe - die Sache stoppen.
    Kati
     
  18. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    tabletten sind ausgeschlossen bei mir. sie wären zu toxisch für die leber, die bereits schon "motzt".
    natürlich nehme ich cremes udgl.. ich passe höllisch auf. doch leider finde ich in meiner umgebung keinerlei unterstützung für mein anliegen.
    das soziale umfeld ist top gesund und fit (ggfs wird dann mal ne tablette, antibiotika etc eingeworfen - was immer bestens vertragen wird) und ich bin die einzige, die auf "sauberkeit", hygiene usw achtet. ich gelte als die pinelige, die sich immer sooooo hat und sich sooooo
    anstellt.
    es war und ist mir unmöglich, anderen begreiflich, verstehbar zu machen, was immunsuppressiv bedeutet.
    langsam reicht es mir schon. doch ich weiss nicht, wohin.
    seid froh, wenn ihr mit derartigen probs nicht zu kämpfen habt.
    lg
     
  19. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    sulfur....D6 Globolis

    Aber spreche mit einem Arzt, der Homöopathie mit macht....
     
  20. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    habe mich mittlerweile "schlau" gemacht wg übernahme der kosten der pilzbehandlung durch gkv:
    laut OTC-Übersicht, zuletzt geändert am 11.8.12,

    Nr. 7
    antimykotika nur zur behandlung von pilzinfektionen im mund-und rachenraum

    Nr. 34
    nystatin nur zur behandlung von mykosen bei immunsupprimierten patienten.

    lg