1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

pflegeversicherung - leistungsinhalte

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 30. Juli 2007.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, wer von euch weiss bescheid und hat schon mal die dienste der sozialstationen in anspruch genommen?

    im vergangenen monat war es bei mir soweit.
    zufällig habe ich vorhin mal in deren berichtsheft reingeschaut. mich hat fast der schlag getroffen.

    klar, die frau hat mir beim waschen geholfen, gesicht habe ich mir selbst gewaschen - das konnte ich noch -. doch die arme hat sie mir mit dem waschlappen - immer ohne seife - feucht abgewischt und an manchen tagen ist sie mit dem ausgerungenen feuchten waschlappen über den rücken und die brust gefahren. mehr wollte ich nicht - schliesslich wurde ich immer von einer freundin geduscht und gut gecremt - was wurde aufgeschrieben? gr. toilette - über 20 €.
    einige male war ich auf der toilette, habe mich selbst abgeputzt, nun sie ging nochmals mit dem waschlappen über den po - macht nun zusätzl. 10 € aus.
    ich wurde weder gekämmt, noch erhielt ich hilfe beim zähneputzen, - das erledigte eine zahnarzthelferin.
    wenn die frau ging hat sie mir einige male in einen plastikbecher wasser aus der griffbereiten mineralwasserflasche eingeschüttet - macht ebenfalls 10 €

    irgendwie komm ich mir jetzt "ausgenommen worden" vor. - 40 € plus wegepauschale von 10 € - pflegedienst hat den sitzt 500 m entfernt. dazu kommt von der kk noch behandlungspflege wg. wundversorgung am arm (daher konnte ich mich nicht selbst ordentlich versorgen) zu 16 € und der von mir zu zahlende rezeptanteil.
    also den stundenlohn möchte ich für 30 minuten arbeit (nämlich über 50 €) mal haben.

    da kann doch irgendetwas nicht stimmen.
    werde jedenfalls morgen nix unterschreiben.
    lasst mich bitte mal eure meinung dazu wissen.
     
  2. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo bise,
    ist es nicht so, dass man für die häusliche Krankenpflege als gesetzlich Versicherte lediglich 10,00 € für die VO bezahlt und nur 10 % der Kosten und das für längstens 28 Tage im Kalenderjahr? So wurde es mir von der KK bewilligt. Ich denke, dass gerade die Krankenkasse die abgerechneten Leistungen genauestens überprüft.

    Gute Besserung
    Chipsy:)
     
  3. B.one

    B.one Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    57
    Liebe Bise,
    hat der Pflegedienst dich nicht vor Aufnahme der Versorgung ausführlich beraten, einen ausführlichen Kostenvoranschlag gemacht und hat dann eine Pflegevertrag mit dir abgeschlossen? Das ist das übliche Vorgehen eines guten Pflegedienstes (ich arbeite bei einem guten und mache genau diese Beratungen und Aufnahmen usw.). Sonst kauft man ja die Katze im Sack. Die Pflegedienste haben ja genaue Vorgaben (Leistungskomplexe - in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich), da ist genau der Leistungsinhalt und der Preis geregelt. Falls du Fragen dazu hast, melde dich gerne bei mir. Bei uns in NRW bekommen wir für die von dir beschriebenen Leistungen deutlich weniger - in welchem Bundesland wohnst du denn?
    LG B.one
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, hätte es nie geglaubt, doch es sich tatsächlich lohnt, die angebote der pflegedienste zu vergleichen.
    da gibt es gravierende unterschiede im "service".

    ein pflegedienst berechnet das einschenken von einem glas wasser aus der bereitstehenden mineralwasserflasche (als zubereiten von mahlzeit)- der andere hingegen sagt: selbstverständlich ohne aufpreis. "wir leben von unseren kunden, solange diese genügend trinken, geht es ihnen gut, wir achten darauf, dass unsere kunden immer wasser griffbereit haben".

    zubereitung des frühstücks, könnte man auch manchmal dazu ein frisches brötchen besorgen? klar gegen berechnung (kl. einkauf). der eine nur unter dieser voraussetzung.
    der andere hingegen: unsere fachkräfte treffen sich in der dienststelle schon ganz frühmorgens kurz vor 6 uhr, wir frühstücken gemeinsam, während wir den dienstplan besprechen (schicht geht um 6.30 los), eine von uns hat immer frische warme brötchen vom bäcker mitgebracht. selbstverständlich bringen wir unseren kunden - wenn gewünscht - eines mit, wir schenken es ihnen - wir wünschen, dass sich unsere kunden auf uns freuen. ein frühstück ist schnell zubereitet, der kunde ist happy und wir auch.

    und po nach stuhlgang ggfs korrigierend nachputzen? die einen, das gehört zur gr. oder kleinen toilette immer dazu; die anderen, wird extra als hilfe bei ausscheidungen berechnet.

    wollte das mal zur info weitergeben.
    gruss

    ich bin baff. kann daher nur empfehlen, sich immer vorab direkt nach dem leistungskatalog und dessen berechnung zu erkundigen. andernfalls erlebt man schon mal überraschungen.

    gruss