1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pfannkuchenrezept gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von puffelhexe, 8. Januar 2012.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    guten morgen.

    ich mit meinem ernährungsgedöhns.

    muß mich doch histaminarm ernähren und hab einen japs auf süßkram. ich könnt morden.

    so. nun muß ich ja mal alternativen finden. bin aber grundsätzlich zu dumm zum kochen.

    nun würde ich mir gern pfannkuchen mit äpfeln machen.

    mehl darf ich, eigelb, äpfel, milch...ahornsirup auch.

    zucker weiß ich nicht.

    backpulver ist nicht so gut.

    kriegt man aus den zutaten pfannkuchen hin???

    ansonsten muß ich ne 500 gramm tafel lila vollmilchschokolade essen!!!:D:D:D

    das beste rezept wird prämiert!!! also immer her damit!!!:p
     
  2. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
  3. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Puffel,
    schau mal auf www.lecker.de und gib dort bei der Rezeptsuche Apfelpfannkuchen ein.
    Die machen dir dann dort mindestens 15 Reezeptvorschläge.
    Den Zucker im Teig kannst du auch durch Ahornsirup oder Honig ersetzen.

    Ich habe mir auf der Seite soeben ein Rezept für Brathähnchen geholt ...;)

    Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

    Julia123
     
  4. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
  5. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hab Dir ne PN geschickt.
    Könntest Du nicht mal nach Kalorienarmen Sachen fragen?
    So sagen wir mal nach Salat???
    So kriege ich nur Lust auf süss.

    Das nenn ich Verführung!
    Kati
     
  6. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
  7. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    [h=2]Lebensmittel[/h] Die bei Histamin-Intoleranz verbotenen Lebensmittel müssen wir in verschieden Gruppen einteilen:

    1. Lebensmittel, die von Natur aus viel Histamin enthalten
    2. Lebensmittel, die andere biogene Amine enthalten, welche bevorzugt von der Diaminoxidase aubgebaut werden
    3. Histaminliberatoren, das sind Lebensmittel, die selbst kein Histamin enthalten, jedoch andere Stoffe, die eine Ausschüttung des körpereigenen Histamins zur Folge haben
    4. Prinzipiell alle Lebensmittel, die zu lange aufbewahrt wurden, so dass sich Histamin bilden konnte (siehe hierzu Abschitt "Frische")
    5. Lebensmittel mit biogenen Aminen, die ähnlich wie Histamin wirken, dies scheint jedoch nicht alle HIT-Patienten zu betreffen
    Die häufigsten Auslöser von Beschwerden sind:

    • Alkoholische Getränke (insbesondere Rotwein)
    • Käse (insbesondere lange gereifte Sorten sowie Edelpilzkäse)
    • Schokolade
    • Salami/Rohwürste
    • Nüsse
    • Tomaten, Tomatenmark, Ketchup
    • Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Kiwi (Histaminliberatoren)
    • Sauerkraut
    • Spinat
    • Fisch (bis auf einige Ausnahmen)
    • Essig
    Aufgrund der Tatsache, dass die Histamin-Intoleranz im allgemeinen nur als Folge anderer Unverträglichkeiten oder Allergien auftritt, ist die individuelle Liste der verbotenen Lebensmittel jedoch beim einzelnen meist umfangreicher.
    Durch den Austausch in Foren haben sich unter HIT-Patienten noch folgende Lebenmittel als im allgemeinen bei Histamin-Intoleranz unverträglich erwiesen:

    • Hefe, sowie Hefeextrakte (als Würzmittel in nahezu jedem Fertiggericht)
    • konvetionelles Backpulver (Weinsteinbackpulver in geringer Menge ist ok)
    • Weizen
    • Geschmacksverstärker, insbesondere Natriumglutamat
    • Konservierungsstoffe wie Sorbin- und Benzoesäure
    • Honig (wegen des natürlichen Gehalts an Benzoesäure)
    • künstliche Farbstoffe
    • Säuerungsmittel wie Citronensäure und Ascorbinsäure (werden beide aus Schimmelpilzen hergestellt)
    • getrocknete Kräuter
    Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird bei Bedarf ergänzt


    [h=2]Frische[/h] Im Vergleich zu anderen Unverträglichkeiten gibt es bei der Histamin-Intoleranz eine Besonderheit: Die Sache mit der Frische!
    Auch Lebensmittel, die von Natur aus eigentlich kein Histamin enthalten, können einen hohen Histamin-Gehalt entwickeln, je länger sie aufbewahrt werden. Denn Histamin wird während der Aufbewahrung aus Histidin gebildet. Ich wähle bewußt den Begriff "Aufbewahren", denn es geht nicht um die Lagerung von Lebenmitteln. Wir lagern Lebensmittel als Konserve, Tiefkühlkost oder Trockenprodukt. Dabei ist keine Entwicklung von Histamin zu befürchten.
    Aber bei allen Frischeprodukten und zubereiteten Lebensmitteln müssen wir uns der Tatsache bewußt sein: Je länger es aufbewahrt wird, umso höher die Histamin-Belastung.
    Leider läßt sich Histamin nicht wie Bakterien durch Kochen abtöten. Auch durchs Tiefkühlen wird lediglich die weitere Entwicklung von Histamin gestoppt. Die Histaminmenge, die bereits im Lebensmittel enthalten ist, wird nicht verringert.
    Es bleibt uns also nichts anderes übrig, als alles so frisch wie möglich zuzubereiten, zu verzehren und Reste so schnell wie möglich einzufrieren.
    Dazu folgende Tipps:

    • Frische Lebenmittel, besonders Fleisch, möglichst am Liefertag des Geschäftes einkaufen
    • Bei Kühlwaren die Produkte mit den längsten Haltbarkeitsdaten auswählen
    • Eier möglichst im Bio-Laden kaufen, da sie in Supermärkten ja leider nicht gekühlt werden
    • Im Sommer Obst und Gemüse lieber im klimatisierten Supermarkt als beim Wochenmarkt kaufen
    • Kühlwaren in der Kühltasche transportieren
    • Bei Obst / Gemüse / Kartoffeln auf besonders gute Qualität achten (keine "Stellen")
    • Kühlwaren wie Milch, Joghurt, Aufschnitt innerhalb von max. 3 Tagen verbrauchen
    • Mahlzeiten vorkochen, schnellstens runterkühlen (Kühlschrank oder Eiswasser) und sogleich einfrieren
    • Fisch bevorzugt tiefgekühlt kaufen, da er ja noch auf den Fangschiffen schockgefrostet wird
    • Kühlschrank pingeligst sauber halten
    • Alle Lebensmittel immer luftdicht verpacken
    • Kühlwaren nie länger bei Zimmertemperatur stehen lassen
    • Tiefkühlkost so schnell wie möglich auftauen
    • Reste von Mahlzeiten nicht wieder aufwärmen
    Auch diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird bei Bedarf ergänzt


    Quelle: http://www.giftzwergs-seite.de/Medi/HIT/HI_rechts_frame.htm
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    @süpi: ich soll mich histaminarm ernähren. zuckerfrei nicht.

    aber ich weiß halt nicht, ob zucker gut bei histamin intoleranz ist. so meint ich das.

    sonst könnt ich mir ja auch zucker in mein mineralwassen kippen.:D ne. :eek:
     
  9. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Nu hab dich nicht so Kati

    Lila die Zarteste Versuchung :D:D:D:D

     
  10. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    so wie ich das gerade in 1-2 foren gelesen haben, gibt es wohl bei zucker kein problem, jedoch verwenden die meisten braunen bzw rohrzucker, mit süßungsmitteln soll man wohl vorsichtig sein.

    hab grad festgestellt, dass das thema auch für mich intressant wäre, mit meine ganzen allergien etc. bei brot bekomm ich z.B. immer sodbrennen und furchtbare blähungen

    hab auch grad gelesen, dass histamin rheuma fördert.
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    okay. dann darf ich zucker.

    liebe süpi, laß uns das nun mal nicht vertüdeln hier.

    ich hab auch noch extra einen thread für HI aufgemacht. http://www.rheuma-online.de/forum/threads/49872-Histamin-Intoleranz

    da können wir im allgemeinen über die histamin intoleranz schreiben.

    hier geht es mir jetzt erstmal nur um die pfannkuchenrezepte. das wiederum wär nun im andern thread untergegangen.

    also, nicht bös sein liebe süpi. sonst kommt hier alles durcheinander.

    also leute bitte, hier weiter die pfannekuchensachen posten...;)
     
  12. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    aus Vollkornmehl, Eigelb, Milch, ne prise Salz lässt sich ein prima Pfannkuchenteig herstellen. Süssen kannst Du dann mit den Äpfeln oder mit Apfeldicksaft/ Agavendicksaft. Gibt es im Reformhaus (ich habs bei Rossmann gekauft).....

    Die Dickflüssigkeit des Teiges ist reine "Geschmackssache". Es soll natürlich keine dicke Pampe sein sondern schon etwas flüssig.

    Viel Erfolg

    Louise
     
  13. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Macht das doch nicht so kompliziert ! Also ich hab den Pfannkuchenteig so von meiner Mutter gelernt und meinen Kindern schmeckt es.

    In eine Rührschüssel 3 Eier geben und dann mit etwas Mehl verrühren. Die Masse dann abwechselnd mit etwas Milch und Wasser und Mehl solange verlängern bis man die gewünschte Menge hat. Der Teig sollte nicht zu fest aber auch nicht zu flüssig sein. Zum Schluss noch eine kleine Prise Salz und fertig. Nach Wunsch kleingeschnittene Apfelstücke in den Teig geben.

    Dann etwas Fett in eine Pfanne geben und den Boden mit Teig bedecken. Ich verteile die Masse immer mit einem Löffel oder Messer gleichmässig in der Pfanne. Wenn der Boden fest ist dann den Pfannkuchen mit einem Pfannenwender (und Messer) wenden. Kunststücke mit Hochwerfen und so gehören in den Zirkus. Wenn die zweite Seite fest und gebräunt ist, dann auf einem vorbereiten Teller zwischenlagern und den nächsten Backen. Vielleicht die erste Seite noch einmal kurz nachbräunen. Der erste gelingt meistens nicht. Man muss erst das richtige Gefühl entwickeln und die Pfanne braucht erst die richtige Temperatur, nicht zu heiß das es nicht anbrennt und nicht zu kalt.

    Auf dem Teller dann nach Geschmack mit Zucker, Marmelade oder Sirup oder ... Bestreichen und guten Appetit !

    Liebe Grüsse von Hai
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    eiweiß darf ich nicht, marmelade auch nicht.

    das rezept soll ja auch histaminarm sein, gelle???
     
  15. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Puffelchen.......

    ich komme doch mal vorbei und wir machen einen KCK............. Koch-Crash-Kurs.......:D:D

    Wäre doch gelacht wenn wir Dich nicht an den Herd bekommen........
     
  16. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ..... und eigentlich darf man als Rheumapatient auch kein Eigelb .......
     
  17. Anja93

    Anja93 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Blankenburg (Harz)
    Guten Morgen :)

    Zutaten für 3 Portionen:

    - 150g Mehl
    - 2 Eier
    - 1 Apfel
    - 150 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
    - 50 ml Milch
    - etwas Süßstoff
    - etwas Öl

    Zubereitung:
    Apfel waschen, evtl. schälen, vom Kerngehäuse befreien und reiben.

    Mehl, Eier, Wasser, Milch und Süßstoff zu einem Teig verrühren. Apfel unterrühren und ca. 10 Minuten quellen lassen.

    Etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben und Pfannkuchen backen.

    Tipp:
    Die Pfannkuchen schmecken sehr gut mit Quark und Obst gefüllt.


    Liebe Grüße...
     
  18. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Entweder versuchst du den Teig nur mit Eigelb oder es soll im Reformhaus auch so etwas wie Ei-Ersatz geben. Kennt das jemand ?

    Puffel, ich habe ja auch Zucker ODER Marmelade ... Gesagt, gelle :)

    Und Vollkornmehl ist natürlich gesünder. Schmeckt mir aber persönlich bei Pfannkuchen nicht so gut. So selten wie es das bei uns gibt mache ich es so, wie es uns am besten schmeckt.

    Lg. Hai
     
  19. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach nööööööööööööööö. nun solls auch noch gesund sein!:D:D:D
     
  20. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    aha. wo hast du denn das her????