1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Petition bis 31.08.10: Aus für Nahrungsergänzungsmittel und diätetische Lebensmitte

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Colana, 28. August 2010.

  1. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ihr Lieben,

    ich kopier Euch mal was rein und bin gespannt, wie ihr das findet. Lilly hat es entdeckt und bei ihr eingestellt:

    >> Aus für Nahrungsergänzungsmittel und diätetische Lebensmittel?

    Geplante Aktion
    des
    Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

    Unbemerkt von der Öffentlichkeit und im Schutze der parlamentarischen Sommerpause hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen Änderungsentwurf - 2. Gesetz zur Änderung des LFBG - auf den Weg gebracht. Dieser Änderungsentwurf stuft zukünftig nährstoffangereicherte Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Energy Drinks und diätetische Lebensmittel nicht mehr als Lebensmittel ein. Dieser Änderungsentwurf ist weder logisch noch nachvollziehbar, da Nährstoffe per Definition Bestandteil von Lebensmitteln sind.

    Viele unserer Therapien werden nachhaltig durch die zusätzliche Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln unterstützt. Diese werden durch die Patientinnen und Patienten selbst gezahlt und tragen somit zur Entlastung der Krankenversicherung bei. Aber auch nicht erkrankte Personen nehmen regelmäßig Nahrungsergänzungmittel oder diätetische Lebensmittel zu sich.

    Tritt die Änderung in Kraft, können geschätzte 35,9 Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher nicht mehr wie bisher in Deutschland gezielt ihre Nahrung ergänzen. Alle Produkte müssten den Weg durch eine bürokratische Zusatzstoff-Anmeldung nehmen. Damit wird jede Innovation nachhaltig gehemmt und der Markt droht zu kollabieren mit dem unabwendbaren Verlust von Arbeitsplätzen.
    Die Einspruchsfrist gegen diese Gesetzesänderung läuft Ende August ab.

    - 35,9 Millionen Bundesbürgerinnen und Bundesbürger kaufen Nahrungsergänzungsmittel, um sich optimal zu ernähren und gesund zu bleiben (Quelle: TdW Intermedia 05/06)
    - Nahrungsergänzungsmittel und diätetische Lebensmittel sind sicher. Sie unterliegen bereits jetzt einer Notifizierungspflicht und unterstützen die eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge.
    - Das Ministerium versucht sich in einer Nacht- und Nebelaktion über Oberverwaltungsgerichtsurteile hinwegzusetzen
    - Die Gesetzesänderung ist ein deutscher Alleingang und hat keine EU-Verordnung zur Grundlage. Sie verstößt damit gegen den Grundsatz des EU-Binnenmarktes. In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf das Urteil des EuGH zum "Vitaminverbot". Mit seinem Urteil vom 12.07.2005 bestätigt der EuGH, dass die Gemeinschaftsrichtlinie über Nahrungsergänzungsmittel (FSD) gültig ist. Die Direktive (FSD) bezieht sich nicht auf natürliche Vitamine und Mineralstoffe, wie sie normalerweise in der Nahrung oder als deren Bestandteil verzehrt werden. Sämtliche natürliche Vitamine und Mineralstoffe sind von der FSD ausgenommen und bleiben nach diesem Urteil frei verkäuflich. Die Direktive gilt nur für "chemische Substanzen", die nicht natürlichen Ursprungs sind. Ein Antrag auf Zulassung dieser Substanzen zur Positivliste darf nur auf Grund einer eingehenden Risikobewertung abgelehnt werden.
    - Das vom Bundesministerium geplante Gesetz stoppt alle Innovationen.
    - Die geplante LFGB-Änderung stellt einen Affront gegen mündige Verbraucherinnen und Verbraucher dar. Unabhängig davon schädigt sie Einzelhandel, Werbewirtschaft und Lebensmittelindustrie.

    Wir sind nicht bereit ein solches Vorgehen der Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu tolerieren und legen daher schärfsten Protest ein.

    Sie können unseren Protest unterstützen, indem Sie diese Information Ihrem/Ihrer Bundestags-, Landtags- oder Kreistagsabgeordneten übermitteln und um eine Stellungnahme bitten. Sie können jedoch auch diesen Text, versehen mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift (s. Kasten) direkt an das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz senden. Die E-Mail des Ministeriums lautet poststelle@bmelv.bund.de
    Selbstverständlich können Sie Ihre Unterstützung auch uns zukommen lassen. Wir geben sie dann weiter. Unsere E-Mail lautet: info@efn-ev.de

    Unterschriftenlisten zur Auslage in Ihren Räumlichkeiten stellen wir Ihnen ebenfalls gern zu Verfügung.

    Bitte beachten Sie, dass die Einspruchsfrist gegen Ende August abläuft. Daher ist Eile geboten.

    Bereits jetzt schon herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.<<

    Der Link dazu wäre:
    http://umfragen-efn.mrtwix.de/

    ***************************************************

    Das geht hier nicht nur um die Energydrinks, sondern auch um Magnesium, Calcium + Vit D3, Vitamin- und Mineralstoff-Tbl, die aus den Supermärkten usw. verschwinden und für teures Geld in der Apotheke gekauft werden dürfen.



    Das heißt aber auch, dass KKs auch stärker belastet werden, da dafür z. T. Rezepte ausgestellt werden müssen, z. B. bei Cortison-Patienten, die sich Calcium + Vit D3 so kaufen, weil es günstiger im Supermarkt als in der Apotheke ist.
    ---> das sind meine Überlegungen dazu
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    ich frage mich, ob die kassenärztlichen Vereinigungen und die KK davon wissen ??? oder werden die vor vollendete Tatsachen gestellt?

    Die sind doch sicher nicht scharf auf die zusätzlichen Kosten, die da auf sie zurollen, wenn die Ärzte wieder alles auf Rezept verschreiben müssen.

    Vielleicht werden dann ja auch nur Privatrezepte ausgegeben, so dass die Kosten wieder mal an den Patienten hängenbleiben.

    Ich werde auf jeden Fall bei der Umfrage mitmachen, in der Hoffnung, es kann was bewirken.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Petition LFGB-Änderung

    Hallo Colana,

    bei der Petition NEM hatte ich heute eine Nummer über 11000! Da ich ohnehin bei MdB-Anschreiben bin, habe ich die LFGB-Änderung gleich angehängt (s. RO-Alternativen).

    Schnell noch die Angaben zur Buchempfehlung, die ich Dir kopieren wollte: Zierau/ Doebel „Das große IQ-Kochbuch“ (für Kinder und Jugendliche) ISBN 97B-3-00-026091-9 / PZN 7366626. Wird bei Ebay für 15 Euro gehandelt und kostet im Buchhandel bestellt ganze 2,80 Euro! Provokativ, knapp und eine sehr genaue Analyse!

    VG Rei