1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Periarthritis: Weiß wer was?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jula, 14. Dezember 2004.

  1. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Ihr Lieben,
    habe nun auch endlich den Befund wegen meiner Schulter,der da lautet:periarthritis humero scapularis und Impingement-Syndrom.Habe bis jetzt 2mal Cortison gespritzt bekommen,hat nichts gebracht.Auch Medikamente und KG,Wärme und auch Kälte,Fehlanzeige!Heute bekam ich die Überweisung zu einem Schulterspezialisten,da muß ich morgen wegen einem Termin anrufen,der wird sicherlich erst im nächsten Jahr sein.Was mache ich bis dahin mit den Schmerzen?Kann keine Nacht mehr schlafen,zum Bechti kommt nun das auch noch,weiß nie,wie ich liegen soll.Das Doofe ist,das die rechte Schulter auch anfängt.Hat jemand erfahrungen wegen ner OP,da sagte der Doc was von.
    Danke Euch,lieben Gruß Jula
     
  2. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    kann sein dass du periarthropathia humero scapularis meinst- also abgekürzt PHS? eine periarthritis kenn ich nämlich nicht- eine periarthropathia schon!
    lg petra
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
  4. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Periarthritis

    Hallo Julia,
    kann es sein dass eine Periarthritis beí MB häufiger vorkommt?
    Ich habe RA und Psoriasisspondarthrits und eben auch eine Periarthritis bds.
    Rechts wurde das Schulterdach operativ erweitert; hat ein bisschen die Beschwerden gemildert. Der Aufwand der OP steht in keinem Verhältnis zur Besserung der Beschwerden. Links habe immer noch heftige Probleme und versuche 3 mal wöchentlich durch KG das Gelenk nicht einsteifen zu lassen.
    Kortisonspritzen haben die Schmerzen nur kurzzeitig gemildert. Röntgentiefentherapie hat ein paar Monate ein bisschen Linderung gebracht. Jetzt ist es wieder ziemlich heftig. Mein Rheumatoge hat das vernichtende Urteil "therapieresistent" gefällt und ich habe das Gefühl, niemand weiss so richtig wie es weitergehen soll. Ich schlucke halt sehr oft Celebrex.
    Tut mir leid, dass ich dir nichts positiveres sagen kann.
    Gute Besserung
    wünscht dir
    Nina
     
  5. Sima

    Sima Guest

    Periarthritis

    Hallo Jula,
    habe auch Periarthritis in den Händen und ebenfalls Morbus Bechterew. Dazu kommt noch eine gefährliche Durchblutungsstörung in den Händen. Kann mitfühlen wie es Dir gehen muss. Meine Periartritis-Schmerzen werde ich auch nicht los. Bei mir hilft da nur Wärme und zur Not Rheumamedikamente. Versuch es mal mit Moorpackungen. Wenn Du mit dem neuen Spezialisten auch nicht weiter kommst, dann wäre das beste eine Rheuma-Klink. Habe ich auch durch.
    Lass den Kopf nicht hängen!
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Periarthritis

    Das heißt eigentlich "Schmerzhafte Bewegungseinschränkung" und wird dann genauer differenziert.

    Bei der Periarthritis humeroscapularis besteht eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung des Schultergelenks, hervorgerufen durch entzündliche, vorwiegend aber degenerative Prozesse (Verfettung, Verquellung, Verkalkung) an örtlichen Sehnen (vor allem der Muskeln Infra- und Supraspinatus, Bizeps), Sehnenansätzen, vor allem am Korakoid (= Rabenschnabelfortsatz am oberen Rand des Schulterblatts), Muskelübergängen und Schleimbeuteln, hauptsächlich der Bursa subdeltoidea (= unter dem Schultermuskel gelegen), evtl. auch an Knorpel und Knoc hen. Relativ häufig ist auch das sog. Rotatorenmanschettensyndrom.
    Ebenfalls kann eine ACG- Störung ursächlich für die Beschwerden sein.

    Impingement-Syndrom heißt Engpaßsyndrom, was wiederum verschiedene Ursachen haben kann. Einige wären
    Knochenzacke im unteren Bereich des Schultereckgelenkes,
    - stark gebogenes Acromion,
    - Reizzustand der Rotatorenmanschette (häufig durch
    Überkopfsportarten oder –arbeiten hervorgerufen),
    - Reizung der langen Bizepssehne (oft in Zusammenhang
    mit kleinen Einrissen in die Rotatorenmanschette),
    - Schleimbeutelentzündung unter dem Schulterdach,
    - Einriss in die Rotatorenmanschette
    - sowie Verkalkung der Rotatorenmanschette.

    Bei mir (Bechterewerkrankt und Psoriarthritis) liegt eine ACG- Störung vor, heißt die Acromio-Clavicular-Gelenke sind "hinüber". Hab da schon mal wa szu geschrieben.
    Ja denn willkommen im Club der Bechtis und einen Gruß aus Berlin "merre"
     
  7. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Ihr Lieben,

    erstmal vielen Dank für Eure Tipps und Ratschläge.Habe halt schon jede Menge Probiert,nichts hilft.Aber gute Neuigkeiten,habe am Samstag einen Termin in der Schultersprechstund bekommen.Sollte erst einen Termin im Februar bekommen und da ichs aber richtig dringend gemacht habe,werde ich in der dazwischen geschobenen Sprechstund halt am Sa. drankommen.Werde Euch auf dem laufenden halten,da der Doc auch noch ein Spezialist sein soll.Also,spätestens Sonntag mehr.Bis dahin lieben Gruß Jula