1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PDR? Isg-injektion? Was ist das?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Koala, 4. Juni 2008.

  1. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo zusammen,

    ich habe seid 4 wochen starke schmerzen im isg-bereich die auch in die hüfte ziehen.:sniff:
    das alles kommt von meiner spondarthritis
    (mit gelenkbeteidigung) die mit mtx behandelt wird.

    nachdem der schmerzdoc in den letzten 4 wochen 3 x unter röngten cortison in beide isg gespritzt hat, sagte er mir vorhin am telefon, dass er nächste woche eine PDR machen will.
    er denkt, dass es mir danach besser gehen wird.

    nun soll ich am freitag in die praxis kommen, damit eine gerinnung abgenommen werden kann und montag wird die PDR gemacht werden kann.
    aber was ist eine PDR nur?

    ich bin mir auch nicht sicher ob ich ihn richtig verstanden habe?:confused:
    denn den begriff PDR habe ich im internet nicht gefunden.

    hat jemand eine ahnung was da auf mich zukommt:confused:
    und was der doc wohl gemeint hat?:faga4:
    also prt kann es schon mal nicht sein, weil die klinik kein ct hat.

    aufgeregte grüße
    koala
     
    #1 4. Juni 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2008
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi du,

    eine PDR bekommen doch auch Schwangere die ihr Kind zur Welt bringen um die Schmerzen zu lindern. Da gehen die doch in den Rückenmarkskanal und Spritzen dort ein Schmerzmittel oder Betäubungsmittel rein. Das ist eine PDR.

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Kristina
     
  3. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Pdr?

    Hallo Koala,
    Dein Dr. hat bestimmt PDA gemeint= Periduralanästhesie,bedeudet Betäubung im Rückenmark.Wird bei Lumbalpunktionen oder bei Geburten
    gemacht.Es gibt aber noch mehr Indikationen für eine PDA.PDR als Abkürzung ist im neuesten Roche Medizin Lexikon nicht vorhanden.Ist mir aus
    meiner beruflichen Tätigkeit auch noch nicht bekannt.Die Injektion im ISG bedeutet, Injektion ins Iliosakralgelenk.Das Gelenk ist oberhalb des Steißbeines zwischen Hüfte und Po.Man nennt es auf deutsch Darm und Kreuzbein.Alles wird gut. Liebe Grüsse Chaquinto
     
  4. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo und danke!

    pda hört sich gut an:a_smil08:
    bestimmt meinte das der doc:top:

    kann ich nach der spritze gleich wieder nach hause???
    oder wie ist da der ablauf?

    eigentlich sehe ich auch keinen unterschicht zu dem spritzen ins isg unter röntgen!
    was ist der vorteil der pda?

    zuviele fragen??:confused:
    hoffe trozdem auf antwort:ptitmartien:

    danke koala
     
  5. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo,

    muß mich noch mal nach oben schieben:D

    kann mir keiner sagen, wie eine pda abläuft???

    bin mir soo unsicher, ob ich es überhaupt machen lassen soll!

    lg koala
     
  6. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Koala,

    bei der PDA gibt es zwei Möglichkeiten...

    1. Man legt eine kleinen Schlauch in den Wirbelkanal, untere WS ( Bereich der Cauda Equina ) und läßt den dort. Dann kann der Arzt regelmäßig ein Schmerzmittel geben . Z. B. als Anästhesie bei der Geburt oder Hüft-Teps usw. Wird aber nur Stationär gemacht.

    2. Der Arzt sticht ebenfalls in diese Region, spritzt das Schmerzmittel direkt in den Wirbelkanal und zieht anschließend die Nadel wieder.

    Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass die Schmerzleitung unterhalb der Einstichzone unterbrochen wird.

    Gruß Lupinchen