1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PCP - begünstigt Behindert

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von WER KANN HELFEN, 21. Oktober 2009.

  1. WER KANN HELFEN

    WER KANN HELFEN Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir wurde vor ca. 2,5 Jahren PCP festgestellt. Ich hatte sehr starke Geleksentzündungen in Händen und Füssen. Nach einigen Spitalsbesuchen wo mir keiner geholfen hat ging ich zu einem Privatarzt. Es ging los mit diversen Untersuchungen wie Röntgen und Blut usw...: Ergebniss - PCP- ich bekam Anfangs viele Kortisonbehandlungen und meine Entzündungen gingen nach einigen Wochen zurück. Dann Ebetrexat, Folsan. Jetzt nach 2,5 Jahren mit monatlichen Untersuchungen bin ich bei wöchentlich 1 x Embrel 25mg gelandet. Es geht mir zwar besser aber die Krankheit kommt und geht.- nicht so stark wie am Anfang - Wenn ich vergesse einmal zu Spritzen gehts wieder los. Zum Glück kann ich mir in der Firma die Arbeitszeit selbst einteilen - wenn ich Schmerzen habe gehe ich nach Hause. Meine Frage nun: Kann ich beim Sozialamt Österreich auf begünstigt Behindert einreichen? Es wurde auch noch COPD Stufe 2 vom Lungenfacharzt festgestellt. Dies wird nun auch noch behandelt. Wird so eine Krankeit mit über 50% überhaupt gewertet.
    lg Roman
     
    #1 21. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2009
  2. barney

    barney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich, Eferding
    AW: PCP - begünstigter Behinderter

    Hallo Roman!

    Erst einmal herzlich Willkommen!

    Im Österreich-Forum bist du mit so einer Frage besser aufgehoben.

    Zu deiner Frage:

    Du mußt einen Antrag beim Bundessozialamt stellen auf die Feststellung des Grades der Behinderung.

    Dann wirst du zu einem Arzt vorgeladen, der dich untersucht und deine Befunde die du mitnimmst beurteilt, dieser Arzt stellt den Grad der Beintächtigung im täglichen Leben fest (was du auf Grund deiner Krankheit nicht mehr machen kannst oder nur erschwert), nicht die % der Behinderung, das macht das Bundessozialamt.

    Vom Bundessozialamt erhälts du dann deinen Bescheid, über den Grad der Behinderung, wenn du über 50 % Grad der Behinderung hast, kannst du um den Titel deines "begünstigen Behinderten" ansuchen.

    Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

    LG Barney, OÖ
     
  3. WER KANN HELFEN

    WER KANN HELFEN Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Barney!
    Danke für diese Info. Merkte nicht das ich auf DE gelandet bin.
    LG Roman
     
  4. Nicelchen

    Nicelchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roman
    Habe auch das Problem das ich das Spritzen vergesse habe in meinen Handy einen Wecker habe ihn so eingestellt das er mich jede Woche Dienstags um 21.00 Uhr erinnert so hat das vergessen ein Ende.Schöne Grüße Nicelchen