1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Patientenquittung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jas.ber, 22. März 2012.

  1. jas.ber

    jas.ber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Stellen eure Ärzte ohne Murren eine sogenannte Patientenquittung aus?

    Bin AOK Patientin. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, diese Quittung auszuhändigen.
    Habe mich damit unbeliebt gemacht, egal, mich interessierts halt.
    Verstehe nicht ganz, weshalb die ewig jammernden Ärzte ("Mein armes Budget!")
    so ein Bohei um den Nachweis ihrer Leistungen machen.

    Viele Grüße,
    Jasmin
     
  2. roco

    roco Guest

    da wurde damit ja auch mal wieder schnell geschossen... denn:

    link

    deswegen ist das trara noch so groß... ;)
     
  3. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    Seit zwei Jahren hole ich mir am Ende eines Quartals (nach Abrechnung der Praxis) von meinem Hausarzt eine P.-Quittung. Auf dieser steht, was die Praxis an meiner Person geleistet hat, gleichzeitig stehen die Leistungskennziffern drauf, die dann zur Abrechnung bei der KAV eingereicht werden. Und es wird der Geldbetrag aufgelistet. Spuckt der Compi die Quartalsabrechnung aus, weiß der Arzt ungefähr was er im vergangenen Quartal eingenommen hat. Habe selbst schon diese Abrechnungen gemacht, da ich im Gesundheitswesen tätig war.

    Daher weiß ich ganz genau, was mein HA an mir verdient. Gerade bei chronisch Kranken kann jeder Furz abgerechnet werden!!!

    Wenn ich einen Fernseher kaufe, bekomme ich ja auch eine Quittung.

    Schönes Wochenende

    Liebe Grüße BB :top::top::top::top:
     
  4. jas.ber

    jas.ber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten, dann war die Arzthelferin wohl nur so ablehend, weil ich mit meinem Anliegen zu früh kam.
     
  5. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Was heißt jetzt "Furz" im allgemeinen, bin ja auch im medizin. Bereich tätig, aber so genau kenn ich mich mit Abrechnung nicht aus, würde mich aber mal schwer interessieren. :cool:
     
  6. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Brummer,
    also mir wurde gesagt, dass alles so toll nur von der Politik dargestellt wird, aber so ist es leider nicht. Die Ärzte bkeommen für die chron. Kranken eben nicht mehr. Auch die Kassen angeblich nicht! Der Geschäftsstellenleiter einer Krankenkasse sagte mir wortwörtlich: "Dieses Geld, was für die chron. Kranken zusätzlich bereitgestellt wird, geht in den Gesundheitsfond!!!!!" Dieses Geld bekommen weder die Ärzte noch die Krankenkassen sondern der Gesundheitsfond"!! Und von diesem Fond aus wird dann das Geld "gerecht" verteilt.
    Ich lach mich tot.
    Am eigenen Leib erfahre ich, dass wir chron. Kranken überhaupt nicht geschützt sind!! Jedenfalls nicht mehr als die anderen Patienten auch!! So sieht es aus !!
    Liebe Grüße
    Grit


     
  7. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Grit,
    meine persönlichen Erfahrungen sagen über den Verdienst an chronisch Kranken
    etwas anderes aus.

    Meine HÄ möchte,dass jeder chronisch Kranke 1x im Quartal bei ihr aufschlagen
    soll.Dies bestätigte auch die Schwester.Die KK erhalten aus dem Gesundheitsfond
    einen höheren Geldbetrag für diese Patienten.
    Nach meiner Hand-OP erhielt ich als 1.Verordnung 10x Ergo.
    Sollte das nicht genügen,so erhalte ich nochmal 10 Anwendungen.Sie meinte,
    dafür gibt es eine Sondernummer(Nr. 999).Es belastet nicht ihr Budget.
    So etwas habe ich schon mehrmals erlebt.Mich kann es nur freuen.

    Vor 1 1/2 Jahren erhielt ich Unterlagen von meiner KK.Ich sollte ausfüllen,
    ob ich außer der Rheumatoiden Arthritis event. noch an Diabetes und Koronaer
    Herzerkrankung leide.Das war nicht der Fall.Ich fragte mich,
    was das wohl zu bedeuten hätte!?
    lgtook
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    took,
    da hast du mit deiner doc glück gehabt.
    ich habe deformierte, verkrüppelte hände; ich bräuchte bestimmt ergo. gibt es für mich aber nicht. BASTA.
    gruss
     
  9. roco

    roco Guest

    das ganze nennt sich diasese-management und ict für bestimmte chronische krankheiten "erfunden" worden...

    schau mal hier

    ist für chroniker und ärzte nicht unbedingt schlecht...;)

    lg roco
     
  10. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Took,
    das freut mich sehr für Dich. Bei mir sieht das anders aus, ich muss um ein Minimum an Behandlung kämpfen, kriege nur das Allernotwendigste, wie jetzt z.B. die MTX-Spritzen 7,5, und Cortison, und Thyroxin f. Schilddrüse und Schmerztabl. Hast ja gelesen, was ich für Antworten bekommen habe.
    Bin zu 100 % schwerbehindert, habe B im Ausweis und RF.... und das habe ich erst nach 30 Jahren Leid bekommen, und auch nur peu à peu. Selbst mein Orthopäde schüttelte damals den Kopf.
    Selbst mein 1. Antrag auf Rente wurde damals abgelehnt von der BfA, sodass sich der Med. Dienst einschalten musste und ein Veto eingelegt hatte, dass bei meinen Krankheitsbildern eine totale Erwerbsunfähigkeit vorliege. Erst nachdem der Med. Dienst denen geschrieben hatte, habe ich meine Rente widerwillig bekommen - und das auch nur auf Zeit. Alle 2 Jahre musste ich neuen Antrag stellen, ob sich bei mir vielleicht Etliches gebessert hätte......(bei meinen Krankheitsbildern ein Witz!!!)

    Im Dezember 2011 bekam ich vom Rentendienst ein Schreiben, dass meine EU-Rente automatisch in die Altersrente übergeht.
    Jetzt Im März 2012 bekam ich von denen wieder ein Schreiben mit 12 Fragebögen, die ich ausfüllen musste!!!!!!!!!! Ob ich nebenher noch arbeiten würde , Vermögen hätte usw....Da fasst man sich an den Kopf !!!!!!!!!!!
    Frag mich bloß nicht, wie es mir ergangen ist, könnte Romane schreiben über freche Antworten von Ärzten, Verweigerung von Behandlungen, keine Bereitschaft von Krankenkasse, notwendige Leistungen in meinem Fall zu zahlen.
    Bei mir: Nix da mit Chroniker. Obwohl dicke Akten vorliegen mit Beweisen!!! Hilft alles nix. Nur mit äusserstem Willen und Kampfeinsatz ist ein wenig zu erreichen. Und der Kampfeinsatz? Der kostet immens viel Kraft, die mit den Jahren schwindet ........... Das ist das Spiel von Politik und Krankenkassen, und inwieweit Ärzte hier auch involviert sind, kann ich nicht sagen, ,,weiß ich nicht. Ich kann jedenfalls nix Gutes berichten.
    LG Grit
     
  11. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Das mit der Ergo, ist wirklich wohl ne Ausnahme. Bei der RA direkt kann der HA keine Ergo verordnen, weil nicht induziert. Eigentlich Schwachsinn ist aber so. Es ginge nur außerhalb des Regelfalls, dass ist aber halt ne Sache für sich und machen die Ärzte eher ungern/selten. Man hat mir aber auf der KK gesagt, dass der MDK verordnen kann oder einen Schriebs mit gibt wo draufsteht das der HA das machen darf. Ich selbst habs aber noch nicht probiert- weil mich noch keiner vom MDK sehen wollte :)

    Beispielsweise werden die Laborkontrollen bei Immunsuppression ja auch mit der 32023 einer Budgetfreien Nummer versehen.
    Denke für Medikamente gibt es ähnliche Dinge, eben Diagnoseabhängig.
     
  12. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    Liebe Grit,
    es tut mir leid zu hören, wieviel Schwierigkeiten du bei vielen Sachen hast.
    Ich habe es schwarz auf weiß von meinem HA, was er jedes Quartal abrechnet. Ich bekomme alles was ich brauche, Krankengymnastik, Massage usw. Er behandelt auch Beschwerden, mit denen ich eigentlich zu einem Facharzt müsste. Da es mir aber oft nicht gut geht, erspart er mir damit oft den Weg zum Facharzt. Er rezeptiert mir genauso wie meine Rheumatologin die MTX Spritzen.
    Meine BU + EM Renten waren in zwei Monaten durch ohne Gutachter. Meinen B-Ausweis bekamm ich ohne Probleme.
    Meine KK ist immer für mich da, und steht mir mit Rat und Tat zur Seite.
    Du siehst, es kann auch sehr gut laufen.

    Vielleicht solltest du mal den Arzt wechseln?!

    Ich wünsche dir alles Liebe und das dein weiteres Leben besser verläuft als jetzt.

    Liebe Grüße BB


     
    #12 27. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2012
  13. took1211

    took1211 Guest

    Danke!

    Hi roco,

    danke für deinen Tipp.Der Beitrag war für mich sehr aufschlussreich.
    Jetzt verstehe ich das Ganze erst,konnte mir damals keinen Reim
    darauf machen.
    lgtook:):top:
     
  14. took1211

    took1211 Guest

    Doch,doch...

    Hi oleco,

    ich muss dir leider widersprechen.Meine HÄ hat mir immer,wenn es notwendig war,
    Ergo verordnet.Wie sie das gemacht hat,weiß ich nicht und ich muss
    auch sagen,dass mir das eh wurscht ist.
    Mich hat es gefreut und es hat mir gut getan.
    Bei meinem letzten Termin ,beim Rheumadoc am 13.März,machte mich mein Arzt
    darauf aufmerksam,dass er mir Physio als auch Ergo verordnen kann.
    Im Mai werde ich ihn beim Wort nehmen.
    lgtook:top::elefant:
     
  15. took1211

    took1211 Guest

    OP's an den Gelenken

    Hi oleco,
    ich habe jetzt meine 10.OP an den Gelenken (letzte am 15.Februar 2012) hinter mir.
    Da die Gelenke danach eine Bewegungstherapie brauchen,um wieder einigermaßen
    richtig funktionieren zu können,erhielt ich meine Ergo vom HA(körperlich-funktionelle
    Therapie genannt).
    Ein Orthopäde darf keine Ergo verschreiben,so paradox das auch klingen mag,nur
    der HA oder der Rheumatologe.
    Meine Ergotherapeutin meinte heute zu mir ,dass leider einige HÄ nicht richtig
    wissen,was sie ihren Patienten verordnen könnten.Ihrer Meinung nach,würde wahrscheinlich einigen Ärzten das Wissen darüber fehlen.
    So,das kann ich nur dazu sagen.Jedenfalls würde sich meine HÄ nicht in die Nesseln setzen.Sie ist clever und hat schon was drauf.Und wie du bereits gelesen hast,ergeht
    es anderen Usern so wie mir.Ich wünsche dir solche Verordnungsmöglichkeiten von
    ganzem Herzen.
    Liebe Grüße.took
     
  16. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    OT

    oleco,

    ergo ist nicht nur für "belastungen" der geölenke zuständig. bei mir war es auch das thema gelenkschutz, es können dort schienen gebaut werden, bei mir zählte uch das rapsbad zur ergo..hatte also alles nix mit belastung zu tun und von daher viell schon sinnvoll ;)
     
  17. took1211

    took1211 Guest

    Ergo

    Liebe bise,

    ich habe gelesen wie es dir mit deinen Händen u. Fingern geht.
    Dieser Zustand ist sehr schrecklich,bei mir ist es ebenso.Habe über Jahre
    eine aggressive Rheumatoide Arthritis und bin jetzt bei den Finger-OPs angelangt.
    Selbstverständlich bekam ich nach der OP Ergo.

    Ich habe mich noch ein bisschen belesen.
    Bei einer RA bekommt man natürlich keine Ergo,wenn man eine
    akute Entzündung hat.Das wissen wir alle.Die Ra beeinträchtigt aber generell die Bewegung.Dafür kann Ergo verordnet werden.

    Ein HA kann aufgrund 16 verschiedenen Krankheiten Ergo verordnen.
    Das trifft besonders für chronisch Kranke,Patienten mit Schlaganfall/Herzinfarkt
    und Entwicklungsstörungen zu.
    Die Verordnungen sind für
    sensomotorisch-perzeptive
    motorisch-funktionelle
    Hirnleistungstraining
    physisch-funktionelle Diagnosen.

    Es gibt nicht nur Ergo außerhalb der Regelhärte.
    Ich habe noch einen Tipp für dich.Du könntest eine Erotherapeutin aufsuchen und
    ihr deine Bewegungsprobleme,besonder die Hände,erklären.Sie kann dir dann
    die Diagnose benennen,die auf einer Verordnung stehen müsste.
    Vielleicht hilft es dir.Liebe Grüße.took:):troest::wave:
     
  18. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    mein problem ist ein zusätzliches:
    hier gibt es keine ergos für mich.
    die beiden, die hier praktizieren, arbeiten mit kindern; ganz anderes krankheitsbild und NULL ahnung von rheuma. nach der ersten stunde habe ich abgebrochen, ich musste ihnen nämlich erstmal begreiflich machen, dass gelenkschutz notwendig ist und was darunter zu verstehen ist. das wedeln mit irgendwelchen katalogen, aus denen evt. hilfsmittel für mich günstig wären, nützt mir nix. das meistere ich selbständig - gemeint das blättern im katalog.
    fast alles, was ich mache, habe ich persönlich ertüftelt. wg ergo in die reha? wird abgelehnt, soll die ergos aufsuchen, die keinerlei spez. ahnung haben. das blöde dabei ist, die ergos haben gegenüber der kk erklärt, sie würden natürlich rheumis behandeln (kampf um jede verordnung); freiwillig gibt niemand zu, nicht kompetent zu sein.

    gruss
     
  19. took1211

    took1211 Guest

    Fassungslos und unverständlich für das so gepriesenen
    Gesundheitssystem in Deutschland.
    Das es so etwas noch gibt.Ich kann nur mit dem Kopf schütteln!!
    lgtook