1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ostereier soweit das Auge reicht.

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Aurora, 11. April 2004.

  1. Aurora

    Aurora beginne mit einem Lächeln

    Registriert seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Wer kennt sie auch die Osterbrunnen ?
    Der Ursprung der Osterbrunnen liegt in Franken/Bayern.

    Das Schmücken der Osterbrunnen
    läutet in weiten Bereichen Frankens
    wie seit uralter Zeit den Beginn
    der farbenfrohen und warmen Jahreshälfte ein.

    Der Hauptgrund für das Schmücken von
    Brunnen, Quellen, Nadelbäumen und Brückengeländern
    zur Osterzeit ist vor allem in der Bedeutung
    des Wassers für die Existenz von Leben schlechthin zu sehen
    vor allem für die wasserarme Hochebene der Fränkischen Schweiz.

    Seit einiger Zeit entwickelt sich der Volksbrauch vielerorts zur Volkskunst.
     

    Anhänge:

  2. Aurora

    Aurora beginne mit einem Lächeln

    Registriert seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    und noch zwei Bilder
     

    Anhänge:

  3. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Liebe Aurora,


    das sieht ja wunderschön aus. Leider gibt es diesen Brauch bei uns im Rheinland nicht.

    Bei uns ist es Sitte, dass der Osterhase die Eier bringt und das Ritual ist schon sehr alt:

    ***Das Osterfest wird am ersten Sonntag des Frühlingsvollmondes gefeiert und der Hase gilt als Mondtier.
    Aus weltlicher Sicht, galt der Gründonnerstag als Abgabe- und Zinstermin für Schuldner an die Gläubiger. Einerseits ist überliefert, daß die Gläubiger in Eiern oder Hasen bezahlt wurden, siehe das Haushaltsbuch eines Speyrer Domherrn. Eine zweite Überlieferung sagt aus, daß der Schuldner bei Bezahlung seiner Schulden ein freier Mann ist, der mit einem Hasen verglichen wurde, der nicht vom Hund gehetzt wird.

    Doch der Osterhase ist nicht der einzige Überbringer der Ostereier. In anderen Gebieten gilt der Hahn, der Kuckuck, der Storch, der Fuchs oder die Glocken als Überbringer der Eier.

    In der Gegenwart kommt der Osterhase in vielfältigen Erscheinungen vor. Es gibt ihn in der heutigen Zeit als lebenden Hasen, als Schokoladenhasen in allen Formen, als Marzipanhasen, als Hasenkuchen, in Büchern, usw., die gerne zu Ostern verschenkt werden.

    Daß der Hase Ostereier legt, war nicht immer als Volksglaube lebendig. Im westfälischen oder hannoverschen Raum kam diese Aufgabe lange dem Fuchs zu, in der Schweiz dem Kuckuck, in Schleswig-Holstein, Oberbayern und Österreich dem Hahn, in Thüringen dem Storch.***

    Frohe Ostern wünscht

    Melisandra
     

    Anhänge:

  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ostern

    alles ganz einfach......woher die Ostereier kommen:

    Auf ein Ei geschrieben:

    Ostern ist zwar schon vorbei,
    Also dies kein Osterei;
    Doch wer sagt, es sei kein Segen,
    Wenn im Mai die Hasen legen?
    Aus der Pfanne, aus dem Schmalz
    Schmeckt ein Eilein jedenfalls,
    Und kurzum, mich tät's gaudieren,
    Dir dies Ei zu präsentieren.
    Und zugleich tät es mich kitzeln,
    Dir ein Rätsel drauf zu kritzeln.

    Die Sophisten und die Pfaffen
    Stritten sich mit viel Geschrei:
    Was hat Gott zuerst erschaffen
    Wohl die Henne? Wohl das Ei?

    Wäre das so schwer zu lösen?
    Erstlich ward das Ei erdacht:
    Doch, weil noch kein Huhn gewesen,
    Schatz, so hat der Hase es gebracht.
     

    Anhänge:

  5. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    ..und wie schön ist es, vor so einem Brunnen in der Sonne zu sitzen und einen Cappuccino zu trinken! Wir erlebten das gestern im fränkischen Mainbernheim!