1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteoporsemessung, welche am genauesten?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 4. April 2004.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo

    war verreist und gatte leider keine Möglichkeit euch zu besuchen, schade...
    Brauche wieder einmal eure Hilfe. Ich soll erneut eine Osteporosemssung machen lassen. " Mal war ich bereits. Dirt wurden unterschiedliche Methoden angewandt. 1. Messung am Handgelenk- Beginnende Osteoporose
    2. Messung an der Ferse- gute Werte- keine Osteop. Beides basierte galube ich auf Ultraschallprinzip. Damit konnte mein HA also nichts anfangen. Ich hatte ma gehört, dass an WS die Messung am genausesten sein soll. Simmt das ? Welches Prinzip wird dort angewendet? Ich suche mir jetzt ein Doc, wo viel. mal eine genaue Messung erfolgt. Weiß jemand auch, ob man es selbst bezahlen muß ( sicher wieder ja, denn wir habens ja schließlich...) und wenn ja, wie teuer ist es ? Kann so etwas auch per MRT untersucht werden?
    Danke schon mal.


    Hofi
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Hofi,

    hoffentlich hattest Du eine schöne Reise und bist gut erholt!

    Bei mir wird die Knochendichtemessung immer per CT gemacht, und zwar im unteren Bereich der WS (wo genau, weiß ich nicht :D). Soweit ich weiß, ist dies die zuverlässigste Messmethode. Bei der Untersuchung solltest Du Wert darauf legen, dass der t-Score ermittelt wird, das ist am aussagekräftigsten.

    Du erinnerst mich dran, dass ich auch mal wieder zur KD-Untersuchung gehen sollte :cool:

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    also bei mir wurde die Knochendichte auch an der unteren Wirbelsäule gemessen, angeblich ist das die einzige wirklich zuverlässige Methode.
    Bezahlen musste ich das allerdings selbst.



    Gruss
     
  4. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo hofi,

    ich habe meine allererste KM per ferse machen lassen, dort hieß es
    kein anhalt für eine osteoporose, 1 jahr später hat mein rheumadoc
    an hand von röntgenbildern der WS gesagt das da was nicht stimmtund
    hat mir eine überweisung zur KM per CT gegeben, dort stellte man eine
    knochendichte wie bei einer 80 jährigen fest, also eine mainfeste osteop.
    als ich den fersen befund vorlegte belächelte man mich nur und meinte das
    geld hätte ich auch gleich wegwerfen können. alle KMessungen per ultraschall
    seien total ungenau und nicht zu diagnostischen zwecken zu gebrauchen.

    letztes jahr wurde eine weitere KM gemacht allerdings nicht im CT, aber auch
    die LWS und der oberschenkelhalsknochen diese Messung heißt Lunar DPX, bei
    dieser methode liegt man auf einer liege und das gerät wird über einen gefahren, mir wurde erklärt das dies vom prinzip her wie ein CT sei und das dies die genause messe-methode sei da beides gemacht wird LWS und Oberschenkelhalsknochen.

    gruß und alles gute
    elke