1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteopath

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Patty, 13. November 2010.

  1. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    meine Tochter hat Bechterev und nun wurde ihr geraten vom Kinderarzt, da die Krankengymnastin die HWS nicht wirklich hin bekommt, zum Osteopathen zu gehen.

    Keine Sorge ich kläre das mit dem Rheumatologen noch ab.


    Wollte nur mal hören wie ihr grundsätzlich dazu steht und welche Erfahrungen ihr gemacht habt.
     
  2. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    bin seit April beim Ostheopathen. Habe eine undifferenzierte Spondarthritis, nen paar orthopädische Probleme und laut Rheumatologen eine sek. Fibromyalgie - wovon der Osteopat allerdings nicht überzeug ist.
    Bin jedenfalls sehr angetan. Ich finde, er hat ein viel feineres Gefühl für die Körperstrukturen als ein normaler Physiotherapeut und schaut vor allem nicht nur auf die stark schmerzenden Stellen. Vielmehr macht er sich ein Gesamtbild. Wobei auch hier die Behandlung nicht immer als schmerzfrei bezeichent werden kann ;) Aber so ist es ja oft, wenn etwas helfen soll. Vor allem bei aktuen Schmerzen hat er mit bisher sehr geholfen. Klar weg sind deshalb die Schmerzen nicht, aber ich finde, dass es mir insgesamt mehr bringt als normale Physio. Natürlich gibt es da auch sehr gute und es hängt auch bestimmt von dem Therapeuten selbst ab. Auf jeden Fall ist die Osteopaten-Ausbildung eine sehr anspruchsvolle Weitbildung für Physiotherapeuten.
    Meist ist es aber schwer erstmal einen Termin zu bekommen. Wenn der Kinderarzt es angeraten hat, dann kannst Du es vielleicht auch über eine Verordnung bezahlt bekommen. Ich kriege von meinem Hausarzt ein D1-Rezept dafür und die Physiopraxis verrechnet es dann mit einer Doppeleinheit. Habe da echt viel Glück. Mein Rheumatologe ist übrigens nicht so begeistert von Ostheopathen. Aber wer hilft hat recht. Und auch der Wirbelsäulen-Guru Dr. Grönemeyer ist von der Arbeit der Osteopathen überzeugt. Also ein Versuch sollte es auf jeden Fall wert sein.
    Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende!
    Booky
     
  3. Brundhilde

    Brundhilde Brundhilde

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Mein Kleiner hatte ab dem 4. Monat ein total schiefes Köpfchen weil er ne Wirbelblockierung hatte seit der Geburt. Hat wahrscheinlich zu lange im Becken gesteckt.
    Es war schon ein Problem einen Kinderarzt zu finen, der die Blockierung löst. Der Osteopath hat das alles wunderbar hinbekommen- für Kinder ideal. Ich würde es jedem empfehlen.
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich,
    ich habe Bechterew und gehe ab und zu - neben der regelmäßigen Krankengymnastik - zu einer Osteopathin. Genial, was sie wieder beweglich bekommt. Ich kann das nur empfehlen.
    Wichtig scheint jedoch zu sein, wo die Osteopathen ihre Ausbildung gemacht haben, denn wie bei Physiotherapeuten gibt es auch da Unterschiede.

    LG
    Pezzi
     
  5. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    schups..........
     
  6. Kadde

    Kadde Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Hey Anne,
    also wir waren ein paar mal hin. Das hat wahre Wunder gewirkt. Der Zappelheini hat sich nie beschwert, dass es weh täte. Er hat nur augenblicklich mit dem Zähne knirschen aufgehört und die Entzündungen sind dann ja bald alles weg gewesen.

    Wir haben mit der guten Frau vielleicht nur Glück gehabt aber sie hat das wunderbar gemacht.
    Außer bissel mucken hier und da mal, ist es bisher auch nie wieder so schlimm geworden.
    Im Moment sind es wohl die Handgelenke die zwicken. Aber alles im erträglichen Rahmen. Probiert es aus.

    GLG
    Kadde.
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.326
    Zustimmungen:
    146
    Hey,
    also ich selber war früher mal bei einem osteopathen und hat mir damals sehr geholfen. Ich kann es auch nur empfehlen!
    Gruß
    Marly