1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Osteochondrose uvm.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von FroschBen, 13. April 2004.

  1. FroschBen

    FroschBen Guest

    Hallo,
    zunächst möchte ich mich hier einmal kurz vorstellen! Ich bin 19 Jahre alt und komme aus OWL. Im Alter von 4 Jahren erkrankte ich damals an rheumatischen Fieber und habe bis November 2003 immer Penicilin bekommen. Angeblich zur Vorbeugung.... :rolleyes: Irgendwie hat mein Körper dieses Penicilin nicht mehr vertragen, habe fast den ganzen Tag geschlafen, habe nur noch abgenommen usw. Meine Hausarzt habe ich zu damaliger Zeit gesagt, ob man dieses nicht absetzen kann? Er hat immer wieder betont das ich diese Medikamente bis zu meinen Lebensende nehmen soll.... Ich konnte nicht mehr, habe diese Tabletten dann ohne ärztlicher Anweisung auch selber abgesetzt.Schließlich habe ich den Arzt gewechselt... Dann habe ich zunächst meine Mandeln raus bekommen...Das war ebenfalls im Oktober 2003, da ich vorher 5-10 mal im Jahr Mandelentzüdnung hatte. Mein damaliger Hausarzt hat zwar immer gesagt das es eine Schutzfunktion für mich sei, auch wegen dem rheumatischen Fieber...Aber für mich war das eine riesige Qual... Ich konnte nicht mehr... Nunja die Mandeln sind raus und mein "neuer" Arzt hat dann die Penicilin-Tabletten abgesetzt und mir zunächst Vitamin-Präperate verordnet, da ich 10 kg Untergewicht hatte. Seitdem ich die Tabletten nicht mehr nehme, geht es mir auch einigermaßen gut. Mein gewicht ist jetzt inzwischen auch im Normalbereich...also habe 10 kg zugenommen und ich schlafe nicht mehr den ganzen Tag.... :D
    ....komme ich zu einer anderen Sache. :rolleyes: ....
    Im Januar 2002 hat man bei mir einen Bandscheibenvorfall festgestellt im Bereich L5 / S1...zunächst bin ich von einem Arzt zum anderen gelaufen und habe probiert was zu machen ist. Habe unzählige Spritzen, Tabletten etc. bekommen. Krankengymnastik wurde mir verordnet etc...
    Im mai kam ich dann in die Reha.... Diese brachte mir leider auch keinen Erfolg, stattdessen hatte sich alles verschlechtert. Trotzdem musste ich noch 1 Woche länger in der Reha bleiben, da sonst die Krankenkasse mit Streichungen bei mir drohte...Diese 1 Woche hat es auch nicht gebracht!
    Ich stellte mich also wieder bei meinen Orthopäden vor...Da ich fast gelähmt war (Ausstrahlungen bis in die Zehen, Taubheitsgefühl...), sah ich keinen anderen Weg mehr, mich operieren zu lassen. 5 Ärzte habe ich gefragt ob dieses nötig sei. Da der Bandscheibenvofall soweit voran geschritten war habe ich mich dann auch dazu entschlossen und wurde im August 2003 operiert. Mit Erfolg! 2 Wochen nach meiner OP kam ich dann nochmals in die Reha und mir ging es was das Teham Rücken betrifft immer besser.... bis vor 4 Wochen... Da bekam ich wieder ganz starke Rückenschmerzen und konnte mich kaum noch bewegen, auch hier wieder mit starken Ausstrahlungen ins Bein. Nur hatte ich das Gefühl das dieses noch viel schlimmer ist....so konnte der Arzt erstmal nichts feststellen....er sagte nur das ich mal zur Untersuchung zur Kernspintomographie sollte...Dort man letzendlich Vernarbungen an der operierten Bandscheibe und Osteochondrose sowie Scheuermann im gesamten Rücken festgestellt....Nunja habe mich da zunächst nicht drum gekümmert, weil ich das nicht wahr haben wollte...Mein Arzt hat mich aber zunächst erst einmal 2 Wochen krank geschrieben, weil ich es vor Schmerzen nicht aushielt. Zunächst bekam ich Spritzen im Oberschenkel gespritzt. Damit wurden die Schmerzen aber nicht gelindert..(der Arzt kommt sogar am Wochenende vorbei und verpasst mir Schmerzspritzen).Anschließend hat der Arzt gesagt, das er mir 2 mal die Woche Infusionen mit Schmerzmittel gibt...Die ersten 2 Infusionen hielten wenigstens noch 5-10 Stunden an, aber von den 2 weiteren Infusionen merke ich nichts mehr....nunja bin ich in der 2 Osterferienwoche und denke schon mit Schrecken an nächste Woche. Da beginnt bei uns in NRW wieder die Schule. Ich habe mir gedacht das ich erstmal versuchen wollte zur Schule zu gehen, denke aber kaum das ich das mit solchen Schmerzen aushalte.... :eek: Ich denke aber weiter das ich aufgrund meiner Schmerzen jetzt nicht ewig in der Schule fehlen kann, obwohl aus schulischer Sicht mir die Wege dafür gegeben sind....
    Da ich nachts auch kaum noch zum Schlafen komme, kommt es dazu dass ich in letzter Zeit etwas depressiv bin, damit hatte ich schonmal Probleme...und komme auch hier nicht um Tabletten rum... :rolleyes:
    Ich weiß echt nicht was ich machen soll, da ich im sitzen und stehen tierische Schmerzen habe...Beim Fahrrad fahren merke ich jedoch kein bißchen. Ich kann aber doch nicht den ganzen Tag auf mein Fahrrad sitzen :confused:
    Ehrlich gesagt stehe ich vor einem Rätsel und weiß echt nicht wie ich das durchhalte und was ich machen soll... Am Donnerstag wollte ich mal mit meinen Arzt über die Zukunft sprechen... :rolleyes:
    Denke auch an einen eventuellen Krankenhausaufenthalt nach, weiß aber nicht ob das so sinnvoll ist und ob das überhaupt was bringt... :confused:
    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben
     
  2. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo FroschBen,

    deine Geschichte hört sich ja schauerlich an :eek:

    Hast du dich denn auch schon mal beim internistischen Rheumatologen vorgestellt??? Oder warst du bisher nur beim Orthopäden? Wenn ja, solltest du dir dringenst einen Termin beim internistischen Rheumatologen besorgen (lassen)!!!

    Und wie sehen deine Blutwerte aus, vor allem CRP, BSG und RF? Sind die erhöht? Welche Medikamente nimmst du ein bzw. bekommst du per Infusion?

    Ist bei dir schon eine 3-Phasen-Szintigraphie gemacht worden (um Entzündungen zu beweisen bzw. auszuschließen)?

    Ich stelle dir deshalb so viele Fragen, weil ich mir auch überhaupt keinen Reim auf deine Probleme machen kann... :confused:

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  3. FroschBen

    FroschBen Guest

    Also danke erstmal für die Antwort...... :)
    Ich fange ganz langsam an...
    ich habe mich vor einigen Wochen mal beim Rheumatologen vorgestellt und muss ehrlich sagen, das ist ein Arsch....Er hat zu mir gesagt das ich was haben könnte, ich mich aber nicht anstellen soll... unter dem Motto: "Ein Indianer kennt kein Schmerz!" :eek: Dieser Arzt hat es nicht verdient noch einmal besucht zu werden.... :mad:
    Ich war bei insgesamt bei 3 Orhtopäden und die sagen alle das die Schmerzen äußerst grausam sind und der Hausarzt übrigens ein Sportmediziner übernimmt die Schmerztherapie...
    In den Infusionen waren zunächst Vitamine, Kortisone, und entzündungshemmende Mittel....da mir diese aber keinesfalls geholfen haben, setzen die Ärzte jetzt auf Morphium....da es keinen anderen Weg gibt...Also das Kortison wird gegen Morphium ausgetauscht, leider spüre ich noch nicht mal eine Linderung.....
    Das merkwürdige an der ganzen Sache ist, das meine Blutwerte nicht besser sein könnten.

    Eine 3-Phasen-Szintigraphie ist bei mir bisher noch nicht gemacht worden....hoffe ihr gibt mir weitere Tipps....man liest sich :D
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Osteochondrose

    Also diese tritt vielfach auch nach Bandscheibenoperationen auf. Der Zustand kann dann ähnlich sein, wie vor der OP. Also Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Bildtechnisch zeigt sich eine Höhenminderung des Wirbelkörpers.
    Auch kann durch die Belastung die Knochendichte der Deckplatte erhöht sein, mitunter treten auch Wassereinlagerungen in diesem Bereich auf.
    In Folge kommt es zum Druck auf Nerven oder Instabilität der Bandscheiben.
    Betreffs der Schmerzen gibt es eine Möglichkeit der Schmerztherapie mit Drenageschlauch. Aus einem unter die Haut geschobenen Vorratsbehälter wird Schmerzmittel über einen Schlauch in den entsprechenden Bereich geleitet....laienhaft erklärt.
    Aber bei den Ausfallerscheinungen muß schon genau abgeklärt werden, wodurch die Beschwerden verursacht werden.
    Das Sitzen auf dem Fahrrad scheint die Stelle, wo der "Schmerz sitzt" zu entlasten. Der Druck auf die Nerven oder den Spinalkanal nimmt scheinbar ab?
    Da müßte genau gesehen werden welcher Bereich das ist. Ich will nicht sagen Röntgen so und dann auf dem Fahrrad sitzend, aber ein Ansatz scheint zumindest in dieser Theorie zu liegen.
    Wichtig ist, daß bei Ausfallerscheinungen, Taubheitsgefühlen ein reines Schmerzbekämpfen nicht ausreicht. In der Regel sagt man bei Taubheitsgefühlen von der WS ausstrahlend sofort zum Arzt.
    Also mal in dieser Richtung mit dem Doc reden.
    Ich wünsche gute Besserung "merre"
     
  5. FroschBen

    FroschBen Guest

    Hallo merre ;)
    ich möchte dir zunächst auch für deinen Beitrag danken und kurz auf die Antwort eingehen....
    bei der letzten Kernspintomographie ist tatsächlich bewiesen worden das die Knochendichte der Deckplatte erhöht ist und das dort Wassereinlagerungen vorhanden sind.

    Das was du hier mit einem Dreenageschlauch schilderst ist mir sehr unangenehm. Wird dieser denn wenigstens unter Narkose in den Rücken gelegt? :eek:
    eigentlich lasse ich da keinen mehr so leicht rum schnippeln :confused:

    Am Donnerstag habe ich wie gesagt den nächsten Arzttermin, mit den ich alles ausfürhlich besprechen werde, auch wie das mit der schule weiter geht....Was nicht geht das geht nicht........... :eek: :mad:
     
  6. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo froschben

    mensch, das hört sich ja wirklich schauerlich an. welche ängste kommen da auf dich drauf, vor allem die zukunft betreffend.

    hast du denn nicht einmal noch einen besuch zu einem anderen internistischen rheumatologen ins auge gefaßt?

    welche klinik wäre denn bei dir in der ecke? ich glaube sendenhorst,nicht wahr?

    also ich an deiner stelle würde mich wirklich mal so richtig auf den kopf stellen lassen (aber möglichst in einer guten rheumatischen klinik) und wegen des budgets bist du dort sicherlich besser aufgehoben als jetzt weiter von einem arzt zum anderen zu rennen. denn das macht die depressionen auch nicht besser (die es sicherlich nicht besser sondern immer schlimmer machen werden).

    welche art morphin bekommst du?

    drück dir die daumen, das dir bald zum einen mit einer "guten diagnose" und dann folgend "mit einer guten therapie" geholfen werden kann.

    alles gute

    liebi
     
  7. Sunflower

    Sunflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Hi Ben,

    das hört sich ja alles ganz und gar nicht gut an! Nur leider befürchte ich, dir nicht viel weiterhelfen zu können. Habe bis jetzt nur mal so beiläufig von Scheuermann gehört. Über Bandscheiben weiß ich leider auch nur so viel, wie meine Nachbarn über den Begriff Rheuma wissen. Sprich: Gar nichts bzw. kaum was! So ein Mist! Gerade weil du ja nicht viel älter bist als ich (bin 17), würde ich dir gerne irgendwie helfen. Osteochondrose habe ich noch nie gehört! Sorry, aber ist das etwas Rheumatisches oder gehört nur der Scheuermann zum rheumatischen Formenkreis (der gehört doch dazu, oder?)? Entschuldige, die dummen Fragen einer Unwissenden, die dir eigentlich nur alles Gute wünschen wollte.

    Übrigens, ich nehme auch Morphin und fehle schon seit längerer Zeit in der Schule. Durch ein Imunsupressiva (Arava) geht es mir (habe eine Spondarthritis mit peripher Gelenksbeteiligung) nun endlich ein klitzekleines bisschen besser. Nur leider bei Weitem nicht so, dass ich in die Schule könnte. Ich bin aber optimistisch und denke, dass es mir bald noch besser gehen wird. Und du solltest auch nicht den Kopf hängen lassen! Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, aber man wird dir auch helfen können! Ich drücke dir ganz, ganz fest die Daumen!

    LG
    Ramona
     
    #7 14. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2007
  8. FroschBen

    FroschBen Guest

    Hallo und danke für die vielen Beiträge,
    leider komme ich erst jetzt dazu euch zu schreiben....
    Die nächste rheumatische Klinik in der Gegend ist tatsächlich Sendenhorst. Ich denke aber nicht das ich da ohne weiteres einfach so rein komme :confused:
    Wie lange dauert das überhaupt bis man dort ein Platz bekommt? :rolleyes:

    Ehrlich gesagt weiß ich zur Zeit gar nicht was ich für Morphium bekomme...weiß nur das es nicht mehr anschlägt da ich zur Zeit ein Dauer-Schmerzpatient bin....
    Heute bekomme ich wieder eine Infusion...ich bin total fertig....da ich nicht mehr als 4 Stunden am Tag pennen kann :eek:

    Werde dem Arzt auch danach fragen, wie es in Zukunft mit mir weiter gehen soll....da er mich weiterhin krank schreiben möchte nur ich da doch irgendwie Probleme mit der Schule sehe..... :confused:

    Werde heute Abend davon mal berichten..machts gut ;)
     
  9. FroschBen

    FroschBen Guest

    Hallo,
    komme gerade vom Arzt und bin eigentlich sehr zufrieden, wie wir jetzt verblieben sind :D
    Ich habe gesagt das die Infusionen bei mir keine Linderung bringen, daraufhin hat er mich noch einmal gründlich untersucht....hat dabei festgestellt das die Reflexe nicht auf beiden Seiten gleich sind.... :eek:
    Auch das Nervenstränge messen war nicht ganz so toll....Auf der linken Seite reagieren die Nerven weniger als auf der rechten Seite..... :confused:
    Wie geht es nun weiter :confused:

    Nunja, da die Infusionen überhaupt nix bringen, habe ich heute zunächst erstmal Tabletten verschrieben bekommen...nennen sich Beofenac

    Weiterhin meinte der Doktor, das ich mich bei meinen Orthopäden vorstellen soll, da ein Bein kürzer ist als das andere...Auch dieses kann die Schmerzen verursachen. Da ich von Bekannten gehört habe, das bei dem Arzt 3 Monate Annahmestopp ist, habe ich den Arzt gebeten beim Orthopäden anzurufen. Nächste Woche Donnerstag habe ich den Termin.
    Danach soll ich mich nochmal beim Hausarzt vorstellen. :rolleyes:
    Krank geschrieben hat er mich zunächst einmal für die nächste Woche, danach sehen wir weiter..... :cool:
    Bin erst einmal zufrieden was der Arzt heute entschieden hat...Abwarten wie es weiter geht.... :rolleyes: