1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Orthomol rheumat

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Jelka, 17. März 2011.

  1. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,zusammen!
    Meine Apothekerin hat mir Orthomol Rheumat empfohlen.Hat jemand damit ERfahrung?Bin immer ein wenig skeptisch solchen Mitteln gegen�ber.Liebe Gr��e von Jelka.
     
  2. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo Jelka,

    ich habe über einen Zeitraum von 1/2 Jahr mal Orthomol immun eingenommen.
    Ich konnte keine Veränderung feststellen, außer am Geldbeutel.

    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    kannste vergessen! bringt garnüscht!

    ich hab schon alles durch! von astronautenstaub bis zoologische kieselerde...
     
  4. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
  5. Julika-Marie

    Julika-Marie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,möchte das Thema" Orthomol " noch einmal aufgreifen.Meine Schwiegertochter ( wahrscheinlich Lupus ) wünscht sich" Orthomol rheumat" oder" Orthomolimmun "von mir zu Weihnachten.Also bin ich gerade dabei,mich sachkundig zu machen.Eure Erfahrungen sind wenig positiv.Allerdings anders,als ich es erwartet hätte.Ich befürchte ,daß Zink oder Selen das Immunsystem aktivieren und schlimmstenfallseinen Schub auslösen.Ist die Befürchtung abwegig?Vielen DankLGJulika-Marie
     
  6. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.367
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Julika,

    ich habe kürzlich einen Vortrag zum Thema Ernährung bei Rheuma gehört.
    Der sehr kompetent wirkende Arzt hielt nicht viel von solchen Nahrungsergänzungsmitteln.
    Zum einen, weil wissenschaftlich noch überhaupt nicht genau belegt wäre, welche Stoffe wirklich in welcher Konzentration günstig für rheumatoide Erkrankungen wären.
    Zum anderen, weil er es plakativ ausgedrückt für Geldmacherei hält.
    Seiner Meinung nach könne der Körper die Nährstoffe aus der Nahrung viel besser aufschließen als aus künstlich hergestellten Mitteln.
    Er meinte, man könne das allenfalls mal in Form einer "Kur" machen - als Dauermaßnahme hielt er davon nichts.

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass die Dosis in solchen Tabletten ausreicht, um ein Immunsystem noch mehr zu irritieren (mag aber sein...) - insofern kann es vermutlich nicht schaden und tut deiner Schwiegertochter vielleicht gut (Placebo-Effekt? - meine ich nicht böse, aber anscheinend ist sie wie du ja in einem älteren Beitrag schriebst noch auf der Suche nach dem richtigen Weg...).

    Es gibt zweifellos unsinnigere Weihnachtsgeschenke - aber laut Info des Arztes ist so etwas eher entbehrlich...
    Das ist vermutlich aber auch nur eine von vielen, z.T. sicher auch konträren Lehrmeinungen.

    Liebe Grüße von anurju :)
     
    #6 24. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2011
  7. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.760
    Zustimmungen:
    97
    Hallo Julika-Marie!

    Unter den beiden Alternativen würde ich das O.Immun dem O.Rheumat vorziehen. Letzteres besteht aus jede Menge verschiedener Kapseln. Die sind zum Teil so groß, dass man sie kaum runter bekommt! Hatte Proben von meiner Rheumatologin bekommen.

    Das O.Immun nehme ich um diese Jahreszeit immer als "Kur" (eine Packung). Aufgelöst in Wasser schmeckt es wie Fruchtsaft. Ich habe keine negativen Erfahrungen. Und erkältet war ich - toi toi toi - schon ewig nicht mehr. Ob es Zufall ist, kann ich nicht sagen;). Kaufe es nicht in der Apotheke, sondern im Internet (viel günstiger).

    Lg Clödi.
     
  8. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    liebe Julika,
    so lange nicht klar herausgefunden wurde, was deine Schwiegertochter hat, würde ich keine dieser "Zusatz"mittel kaufen. Erstens sind sie reichlich teuer dafür, dass sie noch gar nicht weiß, ob sie dem Beschwerdebild entsprechen. Und bei Lupus helfen die nicht uns sind z.T. kontraproduktiv ( habe selbst über 50 Euro "weggeschmissen" ).
    Eventuell käme doch vielleicht etwas zum Baden ( z.B. von Kneipp ) in Frage ? Wenn ich die Kraft habe, tut mir das immer ungemein gut ( habe Lupus ). Oder auch Wärmeauflagen für den Rücken gegen Verspannungen, die durch die Mikroentzündungen hervorgerufen werden. Ich denke, sie könnte von ihrem "Wunsch" enttäuscht werden, weil sie sich von den orthomolekularen Ergänzungsmitteln ein Wunder verspricht.
    Außerdem ist das "Immun" wirklich kontraproduktiv bei einer Autoimmunerkrankung - damit wird das gesamte Immunsystem angekurbelt ( wenn es wirkt ) und der Organismus unterscheidet nunmal nicht, ob "Gutes" ( Immunabwehr ) oder "Schlechtes" ( autoimmun ) System - da liegst du mit deiner Befürchtung ganz richtig !

    Liebe Grüße,
    Tina
     
    #8 25. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2011
  9. Julika-Marie

    Julika-Marie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tina ( und alle anderen ),genau das meine ich - aktiviert ist aktiviert. Punkt.Ich habe ihr aus dem Grund sogar von Actimel abgeraten,obwohl man die Anwendung beiAutoimmunerkrankungen durchaus auch positiv diskutiert.LGJulika-Marie