1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ohne Medis, schnelle Veränderungen möglich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 31. Oktober 2007.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr lieben und hilfsbereiten r-o´ler,

    ich mal wieder ;)
    ich wusste nicht wie ich den titel benennen soll, hoffe es hat es etwas getroffen.

    also: wir ihr ja wisst, nehme ich nun seit märz 07 keinerlei rheuma medis und auch kein cortison mehr (die gründe sind ja bekannt), nun bemerke ich/wir, man könnte fast sagen "über nacht" das sich meine gelenke SICHTBAR verändern, das heißt: besonders mein grundgelenk des zeigefingers links - ähm ja es verdoppelt sich - vom aussehen her, da ist ja bei leicht gebeuten fingern so eine art "kugel" zu erkennen und nun sind es ZWEI "kugeln" die zweite ist an der aussenseite richtung daumensattelgelenk sehr deutlich zu erkennen, es ist ein leichtes tal dazwischen zu ertasten und bei gespannter haut zu sehen. zwischen den grundgelenken mittel und zeigefinger beider hände sind richtige beulen/geschwollen, was man auch schon von weiter weg genau sieht, dazu hab ich das gefühl das besonders an der li. hand die finger langsam abtriften, und die letzten tage steigern sich die schmerzen, die steifigkeit und die schwellungen sehr, und das nicht nur an den händen, sondern auch an den handgelenken, knien und sprunggelenken.

    ich werde nachts von meinen eigenen AUA schreien wach, weiß nicht wie ich mein sprunggelenk lagern soll damit es nachläst, die Fersen kann ich nicht auflegen, die achillessehne ist dick und hart, die zehengelenke sind auch geschwollen und tun sehr weh, schuhe tragen zu müssen ist eine qual.

    entschuldigt das ich es so detaliert aufschreibe, aber ich versuche zu verstehen warum das jetzt aufeinmal soooooo geballt kommt und vor allem das es SO schnell geht!!

    kann das wirklich sein, das die veränderungen nach 7 monate ohne MEDIS, so naja ich sag mal "schlagartig" auftreten??:confused:

    ich muss nachts meinen mann wecken um mich zur toilette zu bringen, da ich nicht hoch komme und mich meine beine die ersten schritte vor schmerzen und steifigkeit kaum tragen können (ohne "windel" geht nix).:(
    ich ziehe mich bis zu 6x am tag um weil ich, trozt frieren, patsch nass kalt schweissig bin, max. 3-4 std. kann ich auf sein (teils nicht am stück) sonst liege ich, bin erschöpft und wahnsinnig müde.
    Hat jemand noch irgendeine Idee was ich noch machen könnte, ausprobieren könnte?? ich bin für bald alles offen !

    Bitte versteht das es mir nicht hilft wenn ich gesagt bekomme: dann nimm doch noch eine schmerztablette mehr oder ein anderes schmerzmedi!
    ich bekomme schon hochdosiert Morphium, umgerechnet sind das 15mg pro Std. und für schmerzspitzen oder wenn es einfach zu arg ist, hab ich noch Morphium tabl. a. 2,6mg für alle 4 std., aber das kann es nicht sein"!!!!:eek:
    viele wissen was mir dieses jahr passiert ist und das ich fast dabei gestorben wäre mit den vielen schmerzmedis, ich habe angst davor,ich halte die schmerzen lieber aus, bevor ich noch eine tabl. mehr nehme.
    Noch hält meine psyche durch, und ich bin gut drauf, aber ich brauche hilfe.

    ich danke euch fürs lesen, wie ihr ja schon wisst ist mir die gabe mich kurz zu fassen einfach nicht gegeben *lächel* ich hab es schon 3 mal umgeschrieben aber es wird nicht weniger:rolleyes: :confused:

    ich wünsche euch allen alles gute, keine/wenige schmerzen, gute medis und trotz allem viel freude an allem
    lieben gruß
    eure
    elke
     
    #1 31. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 31. Oktober 2007
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo elke,

    lass dich mal vorsichtig trostknuddeln. du gerätst echt von einer traufe in die nächste, es ist zum heulen.
    ich denke schon, dass nach einem halben jahr ohne medis und mit dauerschub solche veränderungen auftreten können. du solltest dir unbedingt diese ringe verodnenen lassen, die die verformungen und besonders das abdriften der finger nach aussen aufhalten können.
    dass du keine basis mehr kriegst ist klar, das hattest du geschrieben, aber hilf meinem hirn doch mal bitte auf die sprünge, warum nicht mal corti mehr geht? das wär ja zumindest ne hilfreiche grundlage, zumal morphin so hoch dosiert doch sicher auch zusätzliches an lebensqualität raubt (nicht nur, dass die schmerzwirkung nicht ausreichend ist, sondern auch weil es müde und gaga macht und zudem auch den schub nicht unterbrechen kann).

    ich wünsch dir ganz doll, dass irgendein doc in absehbarer zeit eine ultimative behandlungsidee hat, die dir ein bißchen lebensqualität wiedergibt. ich weiss, dass klingt jetzt voll blöd, weil bei dir sicher schon lange nicht mehr von lebensqualität in irgendeiner form die rede sein kann. das du sie ein stückweit zurückgewinnst ist aber hoffentlich nicht völlig unmöglich :o . *knuddel*

    lieben gruß
    lexxus
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Elke,

    ganz ehrlich: Du gehörst dringend in eine gute Rheuma-Klinik. Der Schub muß dringend unterbrochen werden. Und laß Dir bitte eine Überweisung zu einem Ergo-Therapeuten geben, damit Du die Finger-Ringe bekommst. Eine Freundin von mir hat sie auch von ihrem Ergo-Therapeuten bekommen. Sie werden nach Maß angefertigt und Du bekommst sie in doppelter Ausfertigung. Ich denke, damit werden wenigstens Deine Hände zur Ruhe kommen und die Finger nicht weiter abdriften. Warum kannst Du kein Corti bekommen? Das ist mir nicht mehr im Gedächtnis. Und eins habe ich auch gemerkt, Morphium hilft nicht bei Rheuma-Schmerzen, bei mir jedenfalls nicht.
    Ich drücke Dich mal ganz vorsichtig und grüße Dich ganz lieb und hoffe, dass es Dir ganz schnell wieder besser geht.

    Herzlich

    Marion