1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

nur noch schlechte Laune

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von Gimmly, 23. Juni 2011.

  1. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hoffe, dass mir vielleicht jemand hier in diesem Forum helfen kann, da ich gerade ziemlich verzweifelt bin und nachts schlecht schlafen kann, da ich nicht weiter weiss. Seit einigen Wochen bin ich mit meinem Freund zusammen, der seit 6 Jahren an Rheuma leidet. Wir kennen uns allerdings schon ein paar Jahre, und ich habe ihn sonst immer als einen lustigen, lebensfrohen Menschen erlebt, der gut gelaunt war.

    Seit Ende April nimmt er ein neues Medikament (Sulfasalazin), was bei ihm auch gut anschlägt. Dann kamen wir letzten Monat zusammen, und seitdem nimmt das Dilemma seinen Lauf. Angefangen hatte es mit Durchfall, da wollte er mich verständlicherweise nicht sehen. Nachdem dies nun vorbei ist, hat er seit gut 4 Wochen nur noch schlechte Laune und alles nervt, was ihm selber schon zu schaffen macht. Meistens sehen wir uns nur an den Samstagen, wenn überhaupt, denn er möchte mir mit seiner Laune nicht weh tun. Ich möchte aber auf keinen Fall aufgeben, obwohl die Launen wirklich mies sind und ihm irgendwie helfen. :(

    Hat vielleicht schon jemand ähnliches erlebt und weiss, wie ich ihm helfen kann oder ob auch wieder bessere Zeiten kommen werden? Ich wäre für jeden Rat sehr dankbar.

    Liebe Grüße Ela
     
  2. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Ela,

    ich begrüße dich hier mal im Forum, und einen guten Austausch mit uns.

    Es gibt kein Rezept dafür, wie man sich verhält oder auch was man tuhn könnte um ihn zu helfen.

    Aus deinen zeilen, kann ich auch ihn gut verstehen ( nur teilweiße ).

    Und glaube ihm auch, aber sein verhalten stört mich ein wennich, da müßte noch was anders dahinter stecken!!!!!.

    ich verstehe dich auch, das du ihn nicht verlieren möchtest und aufgeben sowieso nicht

    Frage, was für ein Rheuma hat er???.

    bis bald, gelle.

    MLG wessi
     
  3. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wessi,

    ich danke Dir für deine Antwort.
    Das Rheuma, was er hat, ist Gelenkrheuma.
    Er meinte, dass die Laune von den Tabletten her kommen würde und er nichts dagegen machen kann, auch wenn es vielleicht eine Kopfsache ist. Ich hatte schon vergeblich das Internet durchforstet, ob es so eine Nebenwirkung bei Sulfasalazin gibt, nur bin nicht wirklich fündig geworden. Ich fragte schon, was denn der Arzt dazu sagt, aber anscheinend ist es wohl "normal" :( Er freute sich auch, als ich meinte, dass ich damit schon klar kommen werde, aber es ist anstrengender als gedacht. Zumal ich auch nicht weiss, ob er mich das nächste Wochenende sehen möchte oder ob ich mich melden soll oder lieber in Ruhe lassen. Und ich bin eben der Meinung, dass es doch kein Dauerzustand sein kann!

    Noch ein Tiefpunkt ist halt sein Job, da er in der Firma der Depp ist und er auch so behandelt wird, obwohl er immer länger blieb, wenns sein musste. Da versteht er auch nicht, warum gerade er.

    GlG Ela
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Vielleicht eine Depression?

    Das klingt nach Depression - die äußert sich bei Männern anders als bei Frauen. Eben in schlechter Laune und allem, was du so beschreibst.
    Die krankheit an sich ist schon eine Belastung, die Situation im Job auch und die Medikamente tun dann oft noch ihr Übriges.
    Er sollte mal mit seinem Hausarzt darüber sprechen und dann gemeinsam nach Wegen suchen.



    LG
    Julia123

    :confused:
     
  5. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,

    ich danke dir auch für deine Antwort. Ich hatte nun viel mehr über Depressionen bei diesem Medi gefunden und auch gleich mal etwas ausgedruckt und meinem Freund gezeigt. Er meinte, dass es schon hinkommen könnte. In drei Wochen hat er den nächsten Termin und dann wird er es gleich mal ansprechen. Ich hoffe sehr, dass er das Medi absetzen kann und ihm ein anderes hilfreiches verschrieben wird, denn er hat schon etliche durch, die nicht so gute Wirkung zeigten wie das jetzige, nur mit den Depressionen ist es ja leider auch keine Lösung.

    Vielen Dank nochmal für Eure Antworten! :)

    LG Ela
     
  6. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Ich wende mich noch einmal an dieses Forum. Vor längerem hatte ich ja schon um Rat gebeten. Aber nun ist irgendwie alles nur noch kompliziert. Vielleicht bekomme ich wieder Rat. Dafür wäre ich sehr dankbar.
    Ich hatte schon erwähnt, dass mein "Freund" das Medi Sulfasalazin (2-0-2) nehmen muss. Nun ist es allerdings so, dass erneute Entzündungsschübe aufgetreten sind und er musste das Cortison (10mg?) auch erhöhen. Inzwischen ist er nur noch ein Häufchen Elend und er möchte auch nicht mehr mit mir zusammen sein :eek:, weil er es nervlich nicht mehr schafft (Schmerzen und Freundin) und mir mit seinem "alleine sein wollen" auch nicht weh tun möchte. Seine Schlafstörungen sind auch wieder aufgetreten. Der Rheumatologe meinte schon damals es hat etwas mit den Nerven im Kopf zu tun von den ganzen Medis. Und im September soll wahrscheinlich mit TNF-Blocker (Humira oder Enbrel) angefangen werden. Mein "Freund" ist so fertig, dass er schon geweint hatte und meinte, dass er einfach wieder ein "normaler" Mensch sein möchte. Mir geht es auch sehr nahe und wenn er mich sehen will, bin ich da!
    Gibt es denn Hoffnung, dass es wieder besser wird mit diesen TNF Hämmer, wenn alles andere nichts hilft? Kennt sich eventuell jemand damit aus? Ich bin jedem dankbar, der sich meldet!

    LG Ela
     
  7. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ela,

    deine Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Vielleicht wird es besser und er kommt damit aus dem "Tief", vielleicht auch nicht. Fakt ist, er hat eine chronische Erkrankung, die nicht einfach "verschwinden" wird. Du mußt dich fragen, was du von deinem Freund erwartest - kannst du ihn so nehmen, mit seinen Launen ( so, wie er ist ) ? Wenn er das Gefühl hat, er muss oder möchte "funktionieren" für dich, kann das tatsächlich für ihn als Druck empfunden werden.
    War er schon mal bei einer Kur ( Reha ) - ich könnte mir vorstellen, dass ihm das ganz gut tun würde ( und er dann vielleicht auch eher bereit für eine Partnerschaft ist ).
    Alles Gute wünscht euch beiden Tina !
     
  8. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo Ela,

    also, erstmal schön, dass Du zu uns gefunden hast und Dir solche Mühe machst Deinen Partner und seine Krankheit zu verstehen!!
    Was mich etwas wundert, ist, dass der Rheumadoc bis September warten will mit den TNF-Blockern, wieso das denn??
    Braucht Dein Freund die bedenkzeit, ob er es damit versuchen will, oder liegt es am Arzt??
    Wie ich gelesen habe hat er schon einiges ausprobiert und nichts hilft so wirklich, daher vermutlich der Ansatz mit den TNF-Blockern. Die sind um einiges teurer als die anderen Basismedis, daher werden sie oft erst spät verschrieben.
    Ich hatte Glück und meine Ärztin hat nicht lange rumgemacht, wir haben einiges ausprobiert, aber nach etwa 1 Jahr war schluss damit und ich habe Enbrel bekommen.
    Bei mir hat es sehr gut angeschlagen und ich bin in der Tat ein anderer Mensch seit ich Enbel nehme. Es kann natürlich sein, dass Dein Freund es nicht verträgt, oder die Wirkung bei ihm langsamer oder im schlimmsten Fall auch gar nicht einsetzt. Aber einen Versuch ict es auf jeden Fall wert!!
    Ich hatte auch ziemliche Schlafstörungen und nennen wir es mal Stimmungsschwankungen, mir hat dabei Akkupunktur sehr gut geholfen!! Das sollte er mal ausprobieren, denn es hilft unter umständen auch bei den Schmerzen!!

    Aber eins musst Du Dir wirklich überlegen, da hat Tina völlig recht, Dein Freund hat eine chronische Erkrankung, es wid also immer auf und abs geben, und Du musst Dich fragen, ob Du dauerhaft damit umgehen kannst! Auch wenn ihr vielleicht später einmal in einer gemeinsamen Wohnung lebt, wo man sich nicht so enfach aus dem Weg gehen kann!?
    Bei meinem Mann war es glücklicherweise so, aber auch wir hatten durch die Krankheit einige Schwierigkeiten, denn es ist oft nicht so leicht zu akzeptieren, dass der kranke Partner viele Dinge zwar immer noch gerne machen würde, es teilweise aber einfach nicht geht!! Mein Mann konnte es akzeptieren und dank Enbrel bewege ich mich auch nicht mehr wie meine eigene Oma, sondern wieder wie ich, zumindest meistens! ;)

    Ich wünsche Euch viel Kraft und sage Deinem Freund,dass ein Partner einem auch sehr viel Kraft geben kann, dass alles durchzustehen, aber darauf muss er sich auch einlassen!!
    Und sprecht mal mit dem Arzt, warum er bis September warten will??
    Bekommt Dein Freund dann eine Kombitherapie mit z.B. MTX?? Vielfach helfen die Kombis etwas besser, was man auch in einigen wissenschaftlichen Studien nachlesen kann.

    Liebe Grüße
    Briddel
     
  9. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Liebe Ela,
    das hört sich echt schlimm an.

    Mein erster Gedanke:
    wenn Du ihn wirklich gern hast komm seinem Wunsch nach "Ende" nicht nach.
    Das hört sich wirklich nach Depri. an, das kann nun mal jeden erwischen.
    Eine harte Zeit wird auf Euch zukommen, oft wirst Du nicht wissen was er eigentlich möchte, wenn er´s denn selber weiß.
    Mein Rat:
    viell. kennst Du seinen RA- Dok, mach mal einen Gesprächstermin (ich weiß, Schweigepflicht etc., aber viell. ist er dankbar das nur mal zu hören).

    Evt. kann Dein Freund ein leichtes Medik. bekommen, das ihm über diese schwere Phase hinweg hilft, viell. auch ein ganz anderes Basismedik.
    Per Eilantrag könnte man über den Dok und mit Hilfe von SoVD oder VdK,
    je nachdem was in der Nähe ist, eine Reha beantragen.
    Er wird sich sicher sträuben, auch mit Blick auf den Job.
    Halt das durch.
    Und überlege mit ihm ob er nicht eine Schwerbehinderung beantragt ( auch mit SoVD oder VdK- Hilfe!), das gibt ihm Sicherheit im Beruf.
    Lies mal in "Behinderung- Deutschland": Sonderkündigungsrecht bei Schwerbeh.,
    hab ich mal abgeschrieben.
    Echt wichtig, auch die 3- Wochen- Fristen!

    Allein fällt er immer tiefer...........
    Kopf hoch und viel Kraft wünscht Juliane.
     
  10. unknown

    unknown Guest

    Das alles hört sich nicht gut an... aber irgendwie bekannt nur von der anderen Seite...
    Irgendwie verstehe ich auch wo bei Deinem Freund die Säge klemmt. Ich sitze selbst seit Febraur auf dem trockenen. Für einen Mann ist solche eine Situation nicht leicht zu bewältigen. Mann möchte den ein Lebenlang eingeübten Klischees gerecht werden. Plötzlich findet man sich in einer Situation, wo alles an der Partnerin hängenbleibt und das ist exterem peinlich. Es sind die Aufgaben, welche man früher selbst übernommen hat und nun liegenbleiben! das Problem ist, wenn diese freiwillig von ihr übernommen werden, sei es weil es ihr an der Geduld fehlt oder das sie nur etwas Gutes tun will, fühlt sich das Männchen auf den Schlips getreten, weil er sich angetrieben fühlt.
    Ich rede aus Erfahrung. Ein kleines Beispiel:
    Wochenende, es ist Mittag und meine Akkus sind runter (schlecht geschlafen,zuviel Aua, schlapp durch die Krankheit). Ich weiß mit mir selbst nichts richtiges Anzufangen und tigre um Garten umher. Sie sitzt ruhig auf dem Balkon an ihrem Puzzle. Ok ruhe...ich hau mich auf den Liegestuhl...Plötzlich fängt SIE ohne Vorwarnung aus welchem Grund auch immer, an den Rasenmäher rauszukramen, warum nur,hä ,war doch gerade Ruhe angesagt?...Wo bleibt da die Struktur, die Logik, das Gras geht noch so wie es ist. Außerdem kann ich das in der Woche erledigen, wenn sie nicht da ist. Eigentlich hätte ich erwartet das sie mal sagt, wir fahren Eisessen oder sowas, aber nein sie macht meinen Kram unter dem Vorwand "Du machst es ja doch nicht...". Fazit totaler Stress bis Panik für mich. Pur und Plump ein Angriff auf meine Domäne (selbst wenn ich es wirklich nicht selbst hinbekommen würde)
    usw... Ich liebe sie, und bin eigentlich dankbar das sie mir soviel abnimmt aber bin gleichzeitig heilfroh wenn sie am Sonntag wieder zur Arbeit fährt. (Dann läuft alles wieder in meiner Zeitline)

    Wir telefonieren in der Woche Abends miteinander. Schön Sie möchte reden, nach 10..15 Minuten ( eine ewigkeit, ich habe keinen Text mehr) und ich steh am Apparat, mir tun schon die Knie weh und ich werd schläfrig und sie redet und redet..., wärend ich mich auf hmm und ja beschränke,(Was soll ich erwietern wenn sie mir mitteilt das Kollegin sowiso zu Kollegin soundso sagt, das Kollege x mit Kollegin y... ?) Das wirklich wichtige für einen Mann kein Thema... hmmm, hmmm,ja...
    "bist Du noch dran", hmmm, natürlich. Am Ende weiß ich nicht um was es eigentlich ging... das einzige was sie nicht gesagt hat das sie den Knatsch vom Wochenende zu den Akten gelegt hat, was beruhigend wäre wurde nicht gesagt... "Hast Du dich beim Arzt um einen Klinkplatz gekümmert?"...ja, aber..."denen würde ich..."...ich tu was ich kann (mein Arzt überlegt schon die Anschaffung eines Pitbull)..."dann such doch eine anderen"(der hat schon einen Rotweiler vor der Tür)...

    Das muß nicht depri sein.
    Männer sind eigentlich schon im gesunden Zustand für Frauen zu simpel gestrickt. Wärend sie alles ausdiskutieren möchte hat er die Sache lage zu den Akten gelegt und fragt sich warum sie schon wieder damit anfängt..., sie auch wenn die medis was anderes verhindern, könnte man die Zeit viel sinnvoller nutzen...einfach nur knuddeln...und den alten Kram da lassen wo er ist, auf dem Müllhaufen der Zeit :( (alt kann auch für einen Mann in normaler Situation 10 minuten bedeuten)
    Mit der Krankheit tickt die eigene Uhr langsamer als das normale Tempo der Umgebung. Dieses entwickelt sich zu einem wusligen Hasten. Man möchte ja mithalten aber es geht nicht. Die vermeintliche Hektik um sich herum macht zu schaffen und die Mehrbelastung die sie sich Aufbürdet wurmt ihn zusätzlich (nur ein totaler Matchomane würde sich ungeteilt darüber freuen).
    Man sieht sich plötzlich wieder zwischen den Stühlen sitzen. Gute Schlaue Ratschläge, Irrwitzige Vorderungen etwas besser zu machen...heeee, manches geht nur in der Vorstellungskraft eines Nichtbetroffenen.

    Was sieht Sie? Ich mache doch schon alles. Du mußt doch nicht, ich bekomme das auch alleine hin. Warum ist er trotzdem schlecht gelaunt? Warum will er nicht drüber reden? Warum unternimmt er nichts?

    Ein Rezept kann ich Dir auch nicht geben. Ich sitze ja selbst noch in dem Gefühlskarusell zwischen "ich liebe dich" und "wenn ich zu langsam für euch bin , fahrt allein weiter". Mir ist klar das die Welt nicht für mich bremsen kann aber eine Lösung habe ich auch nicht, dann bekäme ich den Nobelpreis.
    Eines weiß ich sicher mir gehts in solchen Situationen richtig Sch...., also bleib mir von deer Pelle...
    Damit wären wir wieder am Anfang...

    das nur mal als Einblick, was in im ticken könnte.


    Ganz heißes Eisen!!!, darauf sollte ihn besser ein männlicher Freund/Bekannter stoßen. und selbst das wird auch wenns richtig ist auf wenig Gegenliebe stoßen. Allein der Gedanke ist ein Skrileg.
    das geht sonst sicher ins Auge auch wenns gut Gemeint ist!!!!

    schon allein das Wort "Schwerbehinderung" kann im falschen Moment aus dem falschen Mund empfindlich treffen!

    In so kurzer Zeit ist er sicher noch nicht Reif... (Ich weiß das ich mit Sicheheit nicht mehr in meinen Job kann, ertappe mich aber immernoch, in Gedanken Zeichunglesend und über Balken Turnend, ich bin auch noch nicht total reif)

    Hier denken Frauen wohl mal zu rational... :p

    Du wirst Ihn nicht verlieren, das glaube ich nicht. Er muß erst mal seine neue Mitte finden.
    Ich verstehe Deine Sorgen und ahne wie er fühlt.


    Oh Schande, schon wieder ein halber Roman.
     
    #10 26. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2011
  11. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    193
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    auf mich macht es den eindruck,auch wenn dein freund schon 6 jahre die diagnose hat,das er mit seiner krankheit zur zeit nicht gut klar kommt.
    sei es,das er einen neuen schub hat,z.z. medikamentös nicht gut eingestellt ist oder ihn das leben mit einer schmerzhaften erkrankung grade mürbe macht.
    vielleicht hat er aber auch schon vor dir schlechte erfahrungen gemacht mit partnerinnen und dem umgang mit der krankheit.
    am anfang meiner rheumakariere,wollte ich z.b. immer alles alleine wuppen,bloß nix anmerken lassen und an tagen wo ich es nicht verbergen konnte, wie schlecht es mir geht bin ich zu hause geblieben.
    das heißt die meisten kannten nur meine sonntagsseite........................das läßt sich nur bedingt so aufrecht erhalten und es ist einfach ein lernprozeß, mit der krankheit leben und umgehen und auch einen partner an diesem leben teilhabenzulassen.
    vielleicht schafft er das nicht allein und brauch professionelle hilfe.......
    du kannst ihm nur wege und möglichkeiten zeigen, gehen muß er sie allein (ich würde meinen partner killen, wenn der ohne mich mit meinem arzt redet !!!) und ob er dich auf diesen wegen mitnimmt,auch das wird sich zeigen.....................................wenn du willst dann sag ihm, zu welchen wegen du bereit bist.du kannst ihn nicht durch die krankheit tragen,aber begleiten !!!
    lg katjes

    @erzesel
    toll mal eine männliche betrachtungsweise zu lesen !!!

     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    193
    Ort:
    in den bergen
    vielleicht zeigst du ihm auch einfach diese seite !!!:)
     
  13. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Erzesel,

    schön mal männliche Unterstützung zu bekommen ;)
    Ganz wesentlich finde ich das Herausstellen des Zeitfaktor - um es überzeichnet darzustellen: Wenn Mann nicht kann (weil krank), dann ist er nicht krank, sondern im Fegefeuer der Hölle, Zeit hat da überhaupt keine Bedeutung. Er hat nur das "Morgen schaff ich das, dann reicht es noch im Kopf" und basta. Das Basta verwandelt sich umgehend in sein absolutes Gegenteil, wenn frau dann die Sache vor ihm macht...
    Insgeheim sind Männer aber viel sensibler und bewerten Frauen dann doch als eher "anstrengend" in ihrem "Aktionismus" (man beachte die Anführungszeichen, bevor man mein Haus anzündet!). Nett, dass du das Knuddeln erwähnst - ein geknuddelter Mann ist wesentlich besser drauf mit ungemähtem Rasen, als einer dessen Partnerin dies übernahm - und am besten dies noch erwähnt (wobei es Zeiten gibt, wo frau Mann besser nicht knuddelt - eben wenn er massiv Schmerzen hat!).
    @ Ela: Tu dir wirklich einen Gefallen: Erwähne niemals nicht einen Schwerbehindertenausweis! Ansonsten halte die Ohren steif, Männer sind wirklich nicht einfach mit Schlafmangel und co. TNF-Blocker können sehr gut wirken, psychisch komme ich damit ansich gut klar. Aber Achtung bei Cortison: Wenn er davon genug nimmt, wird er plötzlich ggf. sehr rege - überfordere ihn dann nicht.
    Lasst es euch gutgehen, respektiere Grenzen, oder noch besser frage danach und binde ihn ein!

    Gute Besserung
     
  14. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke Euch allen ganz lieb, dass ihr mir einen besseren Einblick verschafft und mir helfen möchtet. Das finde ich sehr sehr toll! Ich versuche, soweit ich es mir merken konnte, auf die gestellten Fragen einzugehen.Also der Doc möchte erst im September mit den TNF-Blockern beginnen, da er im August für 3 Wochen im Urlaub ist und er in der Zeit nicht weiss, wie das Medi vertragen wird. Mit MTX hatte mein "Freund" angefangen. Ein ganzes Jahr war er beschwerdefrei, aber dann traten starke Übelkeit auf und nun wird ihm schlecht, wenn er auch nur den Namen hört. Auch sollen es keine Depressionen sein, die er hätte, sondern laut dem Doc Frustration, da eben keine Medis über längere Zeit anschlagen. Hm....Eine Reha würde er gerne in Anspruch nehmen, nur der Doc ist der Meinung, dass er mit seinem 24 Jahren zu jung dafür sei. Hä?! Seine Chefin setzt aber nun ein Schreiben auf, dass es dann hoffentlich klappen wird. Zu der Schwerbehinderung - da gehen die Meinungen ja auseinander, nur mein "Freund" kam von selber darauf sie zu beantragen und hat auch von sich aus davon erzählt. Bei 25% ist er im Moment, möchte aber auf 50% kommen. Allerdings geht es ihm nicht sehr gut bei dem Gedanken der Behinderung, obwohl es ja nicht unbedingt Nachteile haben muss (kenne mich damit nicht so aus).Nun ist mir noch etwas eingefallen, was in unserem letzten Gespräch erwähnt wurde, aber nur sehr kurz. Ich vermute, dass es das Hauptproblem zwischen uns sein könnte. Mein "Freund" nannte das Wort "Pflegefall". Sollten diese TNF-Blocker nicht anschlagen ist er der Meinung dann irgendwann ein Pflegefall zu sein. Aus diesem Grund denke ich mir, dass er schon gerne mit mir zusammen sein möchte auf der einen Seite, aber dieser Gedanke ihn davon abhält und mir vielleicht ein besseres Leben ohne ihn wünscht und deshalb auch so abweisend auf der anderen Seite reagiert, weil er ein Pflegefall werden könnte. Hat er denn mit dieser Aussage wirklich Recht? Gibt es sonst keine anderen Möglichkeiten mehr falls diese Medis nicht wirken? Also die Fragen sollen nicht dazu dienen, dass ich mich dann aus dem Staub machen würde, um Gottes Willen, nur um ihn die Angst zu nehmen, wenn sie denn hoffentlich unbegründet ist... Ich hoffe noch einmal sehr Antworten zu bekommen GlG Ela
     
  15. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Ela,

    der Arzt ist auch mehr von der Kategorie "lustiger Knabe", oder? Wenn er sich von sich schon an TNF-Blocker dran traut, warum befürwortet er dann keine Reha? Für ne Reha muss er nur einen Waschzetell ausfüllen, für das Ausfüllen gibt knapp 20€, der ganze Spaß geht nicht über sein Budget, oder das der Krankenkasse, sondern über die Rentenversicherung. Solch einen Käse von wegen Alter hab ich bisher nur gehört, wenn fast 90jährige ne Reha nach einem Schlaganfall wollten :mad:
    Zum Nichtanschlagen von TNF-Blockern: Kann durchaus sein, aber davon sind rund ein halbes Dutzend derzeit im Umlauf, ferner gibt es noch diverse Interleukinblocker, Entzündungshemmer, klassische Medis wie Gold oder Quensil, etc.pp.[​IMG]
    Was für ein Rheuma hat er denn eigentlich genau?

    Gute Besserung
     
  16. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    liebe Ela und auch die anderen,
    sehr interessant, die Darstellung von erzesel und rückenweh... danke euch für die offenen Einblicke. Ich finde meinen Schatz komplett wieder - mit der Einschränkung, dass er der Gesunde bei uns im Haus ist. Naja, er ist sicher einfach auch mal "kaputt" ( die Szene im Garten - das könnte bei uns zu Hause sein, nur im Wohnzimmer und mit dem Staubsauger ). Ich werde versuchen, öfter alle Fünfe gerade sein zu lassen.

    Ela, ich könnte mir vorstellen, dass es auch noch andere Gründe gibt, weswegen dein Freund ( warum setzt du diese Bezeichnung eigentlich in "" ?! ) nicht mehr an der Beziehung festhalten möchte.
    Der eine Grund könnte sein, weil ihr euch schon lange kennt und ihr wohl eine "Freundschaft" hattet. Vielleicht hat er Angst ( aus gemachten Erfahrungen ? ), dass es irgendwann zu Ende ist und er dich dann ganz verliert ? Dass er dich als "gute Freundin" mehr "braucht", als als Freundin ?
    Der zweite Grund - und da möchte ich dir nicht weh tun - könnte sein, dass er vielleicht doch nicht sooo starke Gefühle für dich hat, wie umgekehrt. Und er möchte dir nicht weh tun - da kann man(n) sich dann hinter der Krankheit verstecken. Das muss nicht sein, aber es könnte ein Grund sein.
    Du kennst ihn, vielleicht kannst du einschätzen, ob er jemand wäre, der das ehrlich sagen würde.
    Andererseits kann die Erkrankung, die Schmerzen, auch die Aussicht auf das weitere Leben ( Job, Kinder ) schon sehr niederdrücken und einen eher den Kopf in den Sand stecken lassen.
    Ohne ihn zu bedrängen, kannst du vielleicht versuchen, herauszufinden, wewegen er die Beziehung nicht mehr will. Du kannst ihm auch klar sagen, dass du es nicht akzeptieren möchtest, wenn er sich aus Krankheitsgründen von dir trennen möchte. Vorrausgesetzt, du bist dir wirklich sicher und deine Gefühle sind stark genug. Denn eventuell hat er auch Angst, dass du ihn verlässt, wenn er nicht so kann, wie er will....
    Was meinen die Männer hierzu ? Wie wäre eure Reaktion und was wären eure Beweggründe ?

    Man kann natürlich zum "Pflegefall" werden, allerdings sind das sicher Gedanken, die viele von uns schon hatten. Meistens kann man mit den Medis "über den Tag kommen" - aber eingeschränkt sind die meisten von "uns" schon mehr oder weniger. Dessen muss man sich als Partner bewußt sein.

    Eine Reha nicht zu befürworten wegen des Alters halte ich für Unsinn - es kommt eher darauf an, wie sich jemand fühlt.

    Liebe Grüße, alles Gute, wünscht Tina
     
  17. Gimmly

    Gimmly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke Euch wieder fuer die Antworten :D

    @ Rueckenweh: ich hatte auch den Gedanken, dass der Doc etwas komisch ist, obwohl ich mich wenig damit auskenne. Nur meine Mutter erzaehlte mir, dass sie vor etlichen Jahren auch Gelenk- u Weichteilerheuma hatte und keine Medis so wirklich halfen. Bei ihr war der Ausloeser des ganzen so simpel, naemlich die Mandeln. Die waren total kaputt und mussten sofort entfernt werden. Danach war sie fast wieder beschwerdefrei. Bei meinem Freund wurde der Ausloeser seiner rheumatoiden Arthritis nie gefunden, obwohl alles untersucht wurde, Nervenbahnen... - aber nie die Mandeln. Als er den Doc beim letzten Termin darauf ansprach, tat dieser es gleich ab, dass es nicht daran liegt. Aber er soll sie sich doch wenigstens mal anschauen lassen beim HNO od. Hausarzt, schlimmer kann es ja eh nicht mehr werden, und vielleicht muss es ja nicht zu den TNF- Blockern kommen. Da verstehe ich den Arzt halt auch wieder nicht, warum er nicht mal in den Rachen schaut. Meine Meinung ist, dass man nichts unversucht lassen sollte. Oder hat der Doc da schon recht es abzutun?

    @ Tina: ich hatte die Beziehung in " " gesetzt, da ich leider nicht weiss, wie es im Moment von seiner Seite aussieht. Er sagt, dass er auf der einen Seite mit mir zusammen sein moechte, aber auf der anderen nicht kann, da er seine Vorstellung einer Beziehung nicht erfuellen kann, wie jeden Tag sehen, weggehen, halt so wie man es im Fernsehen sieht. Ich beruhigte ihn, dass es so nicht aussehen muss und da sagte er, dass wir es dann erst mal so lassen, wie es gerade ist. Also wenn es gut laeuft einmal die Woche sehen. Bevor die Verschlechterung kam, wollte er seinen Urlaub jeden Tag mit mir verbringen, nun ist er froh seine Ruhe in der Zeit zu haben. Machte Plaene naechstes Jahr mit mir nach Italien in Urlaub zu fahren, jetzt muss er allerdings sparen, da ihm nicht viel im Monat zum Leben bleibt. Ehrlich ist mein Freund in der Hinsicht schon, dass er auch sagen wuerde ich soll ihn ganz in Ruhe lassen, nur mich gar nicht mehr zu sehen, wuerde er auch nicht aushalten meinte er. So richtig kennen wir uns uebrigens erst seit April. Davor sah man sich vielleicht 2 Mal im Jahr beim Weggehen und plauderte dann etwas.

    GlG Ela
     
  18. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hubs,

    da war es wieder dieses Drohgespenst Pläne / Urlaub - für mich der absolute Horror.
    Sowas hat mit Zeit zu tun - sagte ich nicht Zeit ist irrelevant? Hauptsache ihr fahrt nicht in die Bretagne, es ist so schön da....aber viel zu kalt! :eek:

    Gute Besserung
     
  19. Briddel

    Briddel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenargen am Bodensee
    Hallo zusammen,
    ja das mit den Plänen ist so eine Sache!! Wir hatten letztes Jahr auch Pläne gemacht, wir wollten nach Kanada in den Urlaub und wir waren auch dort, aber für mich war es einer der schlimmsten Urlaube die ich je hatte!!
    Nicht wegen des Landes und schon gar nicht wegen meinem Mann, sondern wegen einem solch schlimmen Schub, wie ich vorher schon lange nicht mehr hatte!! Dadurch war der Urlaub auch für meinen Mann eine Qual, weil er sich immer mit ansehen musste, wei ich mich quäle und wie ich mit Schmerzmittel vollgestopft habe nur damit wir wenigstens einige Sachen machen konnten!!
    Auch dieses Jahr haben wir einen Urlaub geplant, vermutlich im September, aber mitlerweile haben wir erkannt, dass man bei Plänen sehr flexibel sein muss!! Dank TNF-Blockern geht es mir sehr viel besser als letztes Jahr, aber auch dass ist natürlich keine Garantie und kann sich ganz schnell ändern. Das habe wir inzwischen gelernt!! :)

    Und an die Herren in der Runde, auch für uns Frauen ist es nicht immer einfach, wenn man Dinge abgenommen bekommt, die man für gewöhnlich selber erledigt!!
    Ich verstehe Euch also voll und ganz, aber zum Glück ist ja jeder lernfähig und ich konnte mit meinem Mann ganz gut darüber sprechen. Jetzt sieht es bei uns manchmal aus "wie bei Hempels unter dem Sofa", aber dafür sind wir beide gelassener geworden. Ich, weil ich die Dinge in meinem Tempo erledigen kann und einfach sagen kann wenn ich etwas nicht schaffe und mein Mann, weil er verstanden hat, warum ich zickig war und nicht dankbar, wenn er mir mal wieder "meinen Kram" abgenommen hat. :vb_redface:

    Also Ela, nicht aufgeben!! Ihr schafft das schon!!

    Liebe Grüße
    Briddel
     
  20. unknown

    unknown Guest

    @Briddel
    Ich finde es prima , das Ihr ein wenig Ordnung gegen Harmonie eingetauscht habt. Ist doch auch völlig egal wie es unter dem Sofa aussieht, wenn man oben auf dem Sofa zusammen (über den Dingen) sitzt.

    Für deinen diesjährigen Urlaub wünsche ich Dir viel Glück und mehr Gesundheit.


    @ Gimmly
    Ich habe gelächelt, als ich die Vorstellungen Deines Freundes bezüglich Ausgehen und eigene Erwartungen an sich laß.
    Die Welt ist nicht Marienhof, ich geh auch mal gern mit meiner Frau aus, mal schön bummeln, mal bei Douglas mit tausend Düften eindieseln und danach in die Eisdiele um die Leute zu beobachten die verschämt schnuppern um die Quelle der Duftwolke auszumachen.
    ...aber immer geht das nicht.
    Das mit den Plänen, hat einen Pferdefuß, wenn es anders kommt ist man enttäuscht. Wir hatten vor 2 Jahren geplant nach Venezuela zu reisen, um Salto de Angel zu besuchen. Meine Krankheit hat alles über den Haufen geworfen.
    Ihr seit eigentlich noch in einer Zeit wo der Mann der Meinung ist der Frau unentwegt etwas bieten zu wolle oder gar müssen (eigentlich Ticke ich nach 25 1/2jahren noch immer so:D). Das ist irreal, aber sehr anstrengend für Beide .
    Ich schätze dich nicht als Frau ein, welche täglich einen Eimer Rosen braucht um glücklich zu sein. Ihm das zu sagen wird jedoch auch nicht viel nützen :o, weil sich das Ding im Hinterkopf nicht so einfach entschärfen läßt. Dabei ist es Doch für Dich sicher schön genug, das er den Willen hat Dir wenigstens etwas zu bieten, obwohl er es nicht muß. Wenn ich degegen mir so manchen Macho oder Proll vorstelle, ist er doch ein feiner Mann. Das kannst Du ihm ruhig so sagen:vb_smile:.
    Wenn er mal mit nem "alten Ehekrüppel" quatsche möchte kann er gern meine Telnr haben.