1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nun war ich beim MRT

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sirsha, 28. Februar 2011.

  1. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo zusammen,

    Samstag war ich nun beim MRT HWS, eigentlich wurde mir zugesichert, dass auch gleich die BWS mitgemacht wird, leider war das dann plötzlich doch nicht möglich - Abrechnungsgründe ...
    Nun gut, ich also schon mal vorneweg einen dicken Hals geschoben.
    Dann das MRT, leider hatte ich nichts gefrühstückt (war morgens um 8.20 Uhr) und das Adrenalin tat sein übriges - Notfallknopf.
    Nachdem ich mich beruhigt hatte, die letzten Bilder gemacht und dann nochmal mit Kontrastmittel - Oh, oh ...
    Das Aufstehen von der Liege wurde zur echten Herausforderung nach fast 45 Min flach auf dem Rücken wollte mein Rücken nun gar nicht mehr so wie ich wollte - aua, aua, aua.
    Irgendwie hab ich mich dann doch noch von der Liege gerollt - um gleich darauf neben meinem Kreislauf auf dem Boden wieder zu mir zu kommen.
    Die Betreuerin hatte sich kurz umgereht und wurde dann auch ein wenig blass um die Nase, als sie mich da sitzen sah :eek:
    Nach 2 Keksen gings dann wieder.

    Ach ja, gefunden haben sie auch noch was, 2 "Herde" die nach gehabten Entzündungen im Rückenmark aussehen, der Radiologe konnte diese nicht eindeutig zuordnern, nur dass da definitiv was ist und er empfiehl eine Lumbalpuktion - hm ... also Mut macht mir das nicht.
    Ach ja, irgendwo ist da wohl auch noch ein kleinen Hämangiom - das macht mir das wenigste Kopfzerbrechen.

    BWS wird dann nächsten Samstag gemacht da hab ich aber dann was gefrühstückt, darauf könnt ihr gehen.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit (der Punktion)?

    Liebe Grüße

    Sirsha
    (der immer wieder die Multiple Sklerose im Kopf rumspuckt)
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Sirsha,
    Ich schätze, da der Arzt mit dir gleich eine Auswertung ggemacht hat, bist du privat versichert??

    Wurde denn schon mal ein MRT vom Kopf gemacht???

    Sollte vielleicht vor der Punktion gemacht werden, bezgl.Verdachts- Diagnose .
    Wurde bei dir MS schon gesichert??weil das unter deinem Namen steht.

    Ansonsten Punktion ist sone Sache, viele stecken es aber ganz gut weg....

    LG
     
  3. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Hallo Sirsha!

    Also bei mir haben sie letztes Jahr eine Lumbalpunktion im Krankenhaus gemacht auch wegen Verdacht auf MS. Ich habe lange hin- und herüberlegt, ob ich das machen soll, denn wenn man den Zettel mit den Folgeschäden unterschreiben soll, wird einem schon komisch. Lähmungen und solche Sachen. Aber den genauen Beweis kann man nur dadurch feststellen und so habe ich mich durchgerungen. Der KH Doc meinte, da könne man auch feststellen, wenn man früher schon mal Entzündungen an den Nerven gehabt hätte. Der Einstich in den Rücken ist zwar ohne Betäubung, aber ich empfand es nicht als schlimm. Denk daran, Du machst es höchst wahrscheinlich nur einmal im Leben und dann hast Du Gewissheit. Das Ganze dauert nur wenige Minuten. Du sitzt aufrecht im Bett, ein Paar Krankenschwestern halten Dich fest, für den Fall das Du doch irgendwie wegzuckst. Wie gesagt, ich empfand den Einstich als nicht schlimm und dann legen sie Dich wieder ins Bett und kleben ein Pflaster auf die Stelle. Du mußt sehr viel trinken, damit die Flüssigkeit wieder nachgebildet wird. Das unangenehme ist nur, wie schon mal beschrieben, wenn man den Zettel liest mit den Folgeschäden. Aber das heißt ja nicht, daß das auch wirklich eintreffen muß, aber man hat es immer im Hinterkopf. Wer will später schon gelähmt sein. Also ich würde es auf jeden Fall wieder machen lassen. :top:
     
  4. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo Silberpfeil,

    nein ich bin nicht Privat versichert, aber die Radiologen in der Klinik sind sehr auf Zack kann ich soweit sagen, ich wurde gefragt ob ich die Ergebnisse gleich besprechen wollte oder warten wolle bis das MRT BWS auch da sei. Der Radiologe hat sich wirklich Zeit genommen und das obwohl Samstag war ;)
    Letztes Jahr im Mai hatte ich ein MRT Schädel, das war o.B.

    MS ist in dieser Sache eine Ausschlußdiagnose, deshalb soll ich ja zur Punktion. Die Symptome und die Verschattungen könnten drauf hindeuten, könnte aber genausogut von B12 Mangel bis (Lt. Internt) Lupus alles mögliche sein.

    @Marietta
    Hat sich bei dir der Verdacht bestätigt oder ist was anderes dabei rausgekommen?

    LG

    Sirsha
     
  5. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Nein liebe Sirsha, der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Kein MS und auch noch keine Entzündungen in den Nerven gehabt. Gott sei Dank, ich war froh, daß ich das habe machen lassen. Aber so hat man wenigstens Gewissheit.
     
  6. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Danke Marietta,

    das mach mir Mut

    LG

    Sirsha
     
  7. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    Also wie nun schon zig mal erwähnt, weiß ich wiederhole mich :uhoh:, aber die Lumbalpunktion ist wirklich nichts schlimmes. Wünsche Dir viel Glück und das nichts negatives, sprich MS bei herauskommt.
     
  8. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Sirsha,

    bei mir wurde eine Zeit ja auch an MS gedacht.

    Aber nachdem 2 Ärzte sich mein MRT vom Kopf angesehen haben, wurde von einer Punktion abgesehen....
    Eine MS ist an Hand des MRT zu sehen, in Form von Entzündungsprozessen an ganz bestimmten Stellen...So hat man es mir jedenfalls erklärt.
    Bei einer Bekannten, die MS hat wurde es lt. MRT festgestellt, aber erst nach der 2. Punktion gesichert.

    Ggf schaue mal hier:http://MS-Lebensbaum.de vielleicht kannst du dich da etwas belesen.( hoffe der Link funkt.?)

    LG
     
  9. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Danke Silberpfeil

    LG

    Sirsha
     
  10. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo zusammen,
    ich schreib jetzt einfach mal hier weiter, weil es so gut passt.
    ALSO, inzwischen war ich noch bei dem Ein- oder Anderen MRT, zur Lumbalpunktion und zur Cortison Stoßtherapie. Seit April bin ich Krank geschrieben.
    Die Diagnose MS hat sich leider doch bestätigt und seit heute habe ich auch die Diagnose Fibromyalgie aus der Rheumatologischen Ambulanz der Uni Heidelberg.
    Wie sagte eine gute Freundin von mir:" Hast Du noch nichts davon gehört "Jeder nur 1 Kreuz!"".
    Eigentlich bin ich jetzt erst mal erleichtert, dass es eine genaue Diagnose gibt, alles Weitere wird sich schon finden.

    Übrigens die Neurologie in der Kopfklinik Heidelberg ist ja eigentlich sehr gut, aber die Wartezeiten auf Termin sind abartig! Dort hätte ich erst am 15 Juli einen Termin zur Lumbalpunktion und am 04.08. den Besprechungstermin bekommen. :eek:
    Dank der DAK (die hab ich angerufen) hatte ich dann innerhalb von 5 Tagen die Punktion, 1 Woche später das Ergebniss und 3 Tage später war ich stationär zur Cortisontherapie! Wer in Mannheim oder Umgebung wohnt, das Diakoniekrankenhaus ist (zumindest neurologisch) sehr auf Zack!

    Nächste Woche ist mein Neurologe wieder da, dann soll ich mit Immunmodulationstherapie beginnen wegen der MS, heist für mich jeden Tag eine s.c. Injektion, wo ich doch so ein Held bin, was Spritzen angeht :(

    Hatte zwischen rein ein absolutes Stimmungstief und bin inzwischen auf Antidepressiva, drum hab ich mich auch erst mal nicht gemeldet, es war alles so ungewiss und in der Schwebe und ich wär am liebsten im Boden in einem Loch verschwunden und nicht wieder aufgetaucht.
    In Zukunft werdet ihr mich also wieder etwas öfters lesen.

    Liebe Grüße

    Sirsha
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Sirsha,

    ich kann mir gut vorstellen, das du erleichtert bist- entlich eine Diagnose zu haben...Auch wenn "die Diagnose" alles Andere als prickelnd ist- aber wie du schon selber schreibst- Alles andere wird sich finden....
    Vielleicht hilft die ein bischen mein eingestellter Link von MS Lebensbaum- sich mit Betroffenen auszutauschen.....

    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute- lasse dich nicht unter kriegen...

    LG Silberpfeil