1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nun erst recht verunsichert

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 13. Mai 2004.

  1. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo,

    hier meldet sich wieder Hofi mit dem gerissenen Kreuzband. Nach dem ich nun mit dem MRT Befund beim Doc und der Physiotherapie war, bin ich noch verunsicherter.
    Bereits nach 14 d erkennt man auf dem MRT kein Kreuzband mehr, wenn es gerissen ist.(es soll sich auflösen...) Die Restteile des Kreuzbandes hätte man nur kurz nach dem es "geknackt " noch gesehen. Dann operiert man auch in aller Regel. So erklärte es mir die Therapeutin.
    Meine Problem hatte der Doc aber aufs Rheuma geschoben und so war ich erst 3 Wo.später beim MRT. Ich bin ja eigentlich sehr froh, dass es ohne OP abgegangen ist, aber andererseits habe ich jetzt schon des öfteren gehört, dass es u.U. problematisch werden kann, da das Gelenk keinen richtigen Halt mehr hat. Ein schnllerer Verschleiß wäre vorprogrammiert. `
    Wer hat also mit der Einen oder Anderen Behandlung Erfahrung?(OP oder nur Physiotherapie)

    die durch die Gegend humpelnde Hofi
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Hofi,

    ich kann Dir leider nicht weiterhelfen - wünsche Dir aber alles Gute und das es Dir bald wieder besser geht.

    liebe Grüße
    Birgit
     
  3. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo Hofi,


    hatte aktuell einen Fall von Kreuzbandriss in der Familie.
    Da wurde nach ca. 4 Wochen operiert. Da wurde von einer nicht wichtigen Sehne im Oberschenkel ein Teil entfernt und zum Kreuzband umfunktioniert. Die OP wurde ambulant gemacht. Zwei Monate nach der OP konnte meine Schwester wieder arbeiten, nach drei Monaten wieder Joggen usw.

    Ich kann mir nicht gut vorstellen, dass man mit einem gerissenen bzw. fehlenden Kreuzband gut "leben" kann, das Knie ist sicherlich sehr instabil.



    Bei weiteren Fragen versuche ich gerne mehr Informationen zu liefern.

    Gruß, Burwil
     
  4. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo hofi!
    ich kann dir leider nichts aus eigener erfahrung berichten, ich habe jedoch zu dem thema schon einiges gelesen!
    was dir deine therapeutin da erzählt hat kann ich irgendwie nicht so ganz glauben. ich möchte nun ja nicht behaupten, dass es nicht stimmt- aber vorstellen kann ichs mir nicht! wodurch sollte sich das kreuzband denn auflösen???!!!
    nicht immer werden alle kreuzbandrisse operativ versorgt! es kommt immer drauf an wie alt und wie aktiv der patient ist. bist du ein junger durchtrainierter sportler der kaum ohne sport leben kann, dann wird man sicher eine operation vorschlagen. brauchst du dein knie "nur" für den alltag dann kann man bei reinen kreuzbandrissen ohne begleitverletzungen auch von einer operation absehen.
    liegen bei dir begleitverletzungen vor? sind die menisken und seitenbänder in ordnung? es stimmt schon, dass durch einen kreuzbandriss das gelenk instabil sein kann- man kann das aber sehr gut mit muskelaufbautraining kompensieren. liegen eben noch begleitverletzungen vor ist es schwer, die ganzen funktionen durch die muskulatur zu stabilisieren. dann geht natürlich auch mehr aufs gelenke- und es kommt zu einem frühzeitigen verschleiß. was im falle einer entzündlich rheumatischen erkrankung sicher begünstigt wird. ich weiß jedoch nicht in wie fern rheuma und kreuzbandrisse zusammenspielen- ist mir in der literatur nicht untergekommen.
    bei was hast du dir das kb gerissen? ich nehme mal an es ist das vordere, oder? risse des hinteren kb sind ja eher selten.
    therapiemäßig ist bei nicht operierten kb verletzungen sicher physiotherapie das um und auf! wenn du was arg sportliches vor hast, wo das knie mehr als nur in seiner scharnierbewegung bewegt wird, dann kann das tragen einer orthese ganz gut sein!
    hoffe ich konnte die ein bisschen helfen- und wünsche dir alles gute!
    lg petra
     
  5. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Ja Hofi das kenne ich auch

    Meinem Neffen ist das Kreuzband im Knie beim Sport gerissen.
    Weil es nich direkt erkannt wurde, war es nich mehr möglich,
    die Bänder zu operieren. Es ist wohl tatsächlich so, das sie
    sich, wenn gerissen , irgendwie auflösen. Meinem Neffen
    wurde auch irgendwo eine Sehne?, entnommen und
    als Kreuzband ins sein Knie gesetzt. Er kann wieder normal
    laufen, aber er mußte eine heißgeliebte Sportart aufgeben,
    nämlich das Fußball spielen. Aber es ist für ihn wohl das
    kleiner Übel gewesen.

    Liebe Grüße

    Glitzerchen
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Hofi,

    einer unserer Bekannten hatte vor ungefähr 7 Monaten eine Kreuzband-OP, nachdem er sich mehrere Jahre mit dem ständig rausspringenden Knie rumgequält hatte (Fußballer!!!).

    Auch ihm hatten sie ein Band verpflanzt. Heute ärgert er sich, dass er den Eingriff nicht schon viel früher hat machen lassen (großer Schisshase ...). Er ist längst wieder topfit und macht auch Sport.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo Ihr

    Danke für eure liebe Post.Irgendwie fühle ich mich immer sicherer,nwenn ich mit vielen Infos beim Doc auftauche.
    Gerissen ist es aus heiterem Himmel ohne Sport. Ich habe zur Zeit Problem mit den Füßen und bin umhergehumpelt und da habe ich es gleube ich verdreht und habe es kncken gehört.
    Beim MRT sind folgende Sachen festgestellt worden:angegriffener Miniskus,Knorpelabbau (fransige Oberfläche) Gelenkerguß, Baker Zyste .ich galube das wars.Am nächsten Tag war ich gleich beim Doc, der hatte es aber aufs Rheuma geschoben und hat punktiert und ins Gelenk gespritzt.
    Petra:
    Das soll, wenn es gerissen hat, sich aufdröseln und dann auflösen, so dass es auch nicht mehr zu finden ist.,so sagte der Doc das auch. Meine Knie sind durch das Rheuma auch betroffen, so dass durch ständige Entzündungen Abbauprozesse statt finden. Da ich auch noch nicht sooo alt bin mit 42 und leider auch zu schwer befürchte ich auch ein Instabilität. Aber ich bin ja Optimist .
    Mal sehen, was die Phxsio bringt. Ich bin auch fleißig am Üben.
    Schließlich gilt für mich das Motto"Unkraut vergeht nicht.." ;)

    Hofi
     
    #7 16. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2004