1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nun bin ich da wo ich nicht hin wollte...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Valanessa, 16. Juni 2004.

  1. Valanessa

    Valanessa Guest

    ...ab nächste Woche MTX...
    War heute bei "neuem"Rheumi-Doc.In anbetracht meines derzeitigen Zustands will er mit MTX Behandlung wohl nächste Woche starten.Montag soll ich nochmal vorbeikommen und wir reden nochmal ausführlich drüber.Dann ist auch das Blutergebnis da.
    Eigentlich habe ich damit nicht gerechnet-bin also im Moment ziemlich geschockt.Habe hier schon einiges gelesen aber habe unglaubliche Angst...
    Echt blöd,ich schäme mich aber ich habe eine scheiß Angst vor diesem Zeug und vor allem vor den Neenwirkungen...Und das wo es mir doch vor ein paar Wochen in Sendenhorst in der Klinik noch echt super ging, bis auf ein paar kleine Schmerzen ging es mir echt richtig gut.Hatte dort schon ein schlechtes Gewissen weil ich dachte das ich da eigentlich nicht hingehöre und vielleicht jemand anderes de Platz wegnehme der es nötiger hat...
    So kanns gehen-aber wie gehts weiter??
    Habe heut abend Herzrasen bis zum geht nich mehr und die Schmerzen in de Kniegelenken sind die Hölle.
    Ich muß mich echt bei euch entschuldigen, aber mir war danach mal einfach einiges aufzuschreiben -wahrscheinlich ist es ein so großes Gefasel das es eh niemand versteht-also nochmals verzeihung-aber ihr wißt sicher auch wie es ist wenns einem mal nich so gut geht

    Gruß
    Karin
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi, Valanessa.

    Das ist der Fluch des Wissens :)

    manchmal ist es besser, man weiss nichts - dann fürchtet man sich weniger und ist nicht so kritisch - bei vielen Medikamenten kann eine solche Vorangs auch dazu führen, daß die Nebenwirkungen wirklich eintreffen, denn die Kraft des Geistes ist sehr stark.

    Also, nimm es einfach - atme tief durch, sage dir jedesmal, daß es das Beste ist, was du haben kannst und dass es dir hilft. Lehne es nicht ab, nimm es an und dann geht das leichter.

    Ich jedenfalls drücke dir die Daumen für die Therapie, wünsche dir Erfolg und baldige Besserung :)

    Alles Gute,

    Pumpkin
     
  3. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vanessa,

    erst mal ist das forum hier ja auch dazu da, dass man sich mal alles von der seele schreiben kann, was einem so bedrückt. also, du brauchst dich wirklich nicht entschuldigen.

    so, nun zum mtx. ich nehme das jetzt seid 2 jahren und ich muss sagen, mir ging es vorher wirklich besch..... jetzt konnte ich die dosis schon runterfahren und ich brauche nur noch ganz selten schmerzmittel. ich nehme mtx in tablettenform und die nebenwirkungen sind gleich nix, gegen die schmerzen, die ich vorher hatte. so ist es bei mir.

    also, nimm das zeug, probier es aus, es haben nicht alle schlimme nebenwirkungen. es muss bei dir ja auch nicht sein.

    du brauchst halt nur ein wenig geduld, bis die wirkung einsetzt. bei mir dauerte es ca. 4 monate.

    ich würde sagen, augen zu und durch und immer positiv denken.:)

    dir recht baldige schmerzfreie zeit und liebe grüsse

    renti
     
  4. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo Valanessa

    lass Dich erst mal ganz vorsichtig knuddeln , und dann möchte ich Dir sagen, das Du dich nicht wegen deiner Ängste schämen mußt. Ich kann dich gut verstehen und möchte mich aber Uschis Meinung anschließen.
    Ich hoffe, das dir das Mtx helfen wird und du somit auch deine Angst mit der Zeit ablegen kannst.
    Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung
    Brinki
     
  5. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    ups

    namen falsch geschrieben:rolleyes:

    VALANESSA :)

    entschuldigung :confused:

    gruss renti:o
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Valanessa,

    hab bitte nicht zu große Angst vor Mtx. Einige User hier nehmen es schon seit Jahren, ohne wesentliche Nebenwirkungen zu haben. Viele kommen unter Mtx in die Remission. Außerdem wirst Du am Anfang ja sehr engmaschig kontrolliert, so dass das Mtx bei eindeutiger Unverträglichkeit jederzeit wieder abgesetzt werden kann.

    Ich wünsch Dir viel Glück! Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Valanessa

    Valanessa Guest

    Lieben Dank

    Uschi,Brinki,Renti und Monstifür Eure Beiträge. Brauch wohl noch ein wenig um damit klar zu kommen...aber bin euch sehr dankbar. Genau das macht dieses forum so besonders-man kann auf euch zählen
    DANKE
    Gruß
    Karin
     
  8. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Hallo Valanessa,

    ich kann dich gut verstehen mit deinen Ängsten - ich habe den Beginn der MTX-Therapie über 1 1/2 Jahre vor mir hergeschoben aus lauter Angst vor den Nebenwirkungen. Das viel beschworene "Therapiefenster" war also schon verrammelt und verriegelt, als ich endlich angeklopft habe, und wer weiß, was ich dadurch langfristig angerichtet habe an meinen Gelenken.

    Und was stelle ich jetzt fest? Der Mix von Cortison und MTX wirkt hervorragend, nach fünf Wochen konnte ich beides bereits reduzieren. Die Leberwerte haben sich zwar geringfügig verschlechtert, aber die Befindlichkeit (sprich Schmerzfreiheit) ist dafür großartig.

    Nimm's einfach und mach dir nicht zuviele Sorgen! Gegensteuern kann man immer.

    Gute Besserung + eine schmerzfreie Zeit wünscht dir Campinosallo
     
  9. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Valanessa,


    ich nehme auch seit 6 Wochen 10 mg MTX, ab Samstag nun 15 mg. Hatte auch eine wahnsinnige Angst davor, aber es geht. Ich bekomme einen Magenschutz dazu. Sonntags hab ich leichte Magenschmerzen, mir ist bissel schlecht und müde bin ich. Aber montags geht es mir dann wieder gut.
    Mein Sohn nimmt es auch, der schluckt es wie Bonbons, hat absolut keine Nebenwirkungen, noch nie gehabt.
    Meine kleine Tochter (12) nimmt es in Kombination mit Enbrel, sie nimmt nur noch 7,5 mg und verträgt es jetzt auch.
    Bei mir fängt es langsam an zu wirken, meine Morgensteifheit wird besser. Ich hoffe, dass die Schmerzen auch noch besser werden und ich die NSAR reduzieren kann. Aber es braucht mindestens 3 Monate bis es richtig wirkt, deshalb hoffe ich auch noch auf den Wirkungseintritt.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  10. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Knuddel dich mal

    Du Karin,
    ich kann dich verstehen. Wenn mir der doc sagen würde,
    das ich das nehmen müßte, mir ginge es 100% so wie dir.
    Wegen vieler allergien und unverträglichkeiten sitze ich
    vor neuen Medikamenten, oft, wie das Kanichen vor der
    Schlange. Ich habe schlichtweg Angst. Das was du da
    empfindest ist ganz normal und ich hoffe, das es dir
    etwas weniger ängstlich ist in deinem Inneren, nachdem
    du ja viele positive Postings bekommen hast.
    Ich wünsche dir, das du mit den Medis ganz schnell
    so auf die Füße kommmst, das du los rennen kannst wie
    ein Wiesel.

    Liebe Grüße
    Glitzerchen
     
  11. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Mtx

    Hi Karin
    Ja MTX...aber das am meisten verordnete Medikament bei rheumatischen Erkrankungen und dementsprechend mit den meisten Erfahrungen dazu.

    Mal zur Information...MTX wurde als Medikament gegen starke Auswirkungen der Psoriasis entwickelt und verordnet. Allerdings in höherer Dosis. Da bei Psoriasis vielfach Gelenke mitbetroffen waren stellte man plötzlich fest, daß es bei diesen Beschwerden viel besser hilft und das die Dosis geringer angesetzt werden kann. Die "Angst" vor üblen Nebenwirkungen und "krasse" Verlaufsberichte kommen vielfach noch aus dieser Zeit.

    Sicher hat MTX auch viele mögliche Nebenwirkungen, aber heute gibt es wie gesagt sehr gute Erfahrungen mit diesen Problemen und Möglichkeiten zu reagieren.

    Also ersteinmal auf die gute Wirkung und Besserung der Beschwerden setzen...und wir halten ja die Daumen...."merre"
     
  12. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Valanessa,
    ich kann Dich ganz gut verstehen. Das MTX sind halt keine einfachen Bonbons.

    Ich nehme das MTX jetzt schon seit über 5 Jahren und was sehr wichtig ist, nebenwirkungsfrei. Ich hatte zwar am Anfang meiner Therapie sehr viele Infekte, aber das habe ich mit Zinktabletten ganz gut im Griff.

    In den ersten Wochen meiner MTX-Therapie hatte ich auch Schwierigkeiten die Tabletten zu nehmen. Die Überwindung war sehr groß, aber heute bin ich froh, das ich das Medi habe. Mir geht es sehr gut damit.

    Also probiere es aus. Und vor allem, Du bist doch unter ständiger Blutkontrolle. Falls wirklich was sein sollte. dann kann man es schnell feststellen und Dein Arzt muss sich dann halt was anderes einfallen lassen.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  13. Emu

    Emu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo Vanessa,
    ich nehme seit einem Jahr MTX 20mg und gerade am Anfang habe ich gemerkt, wie es jede Woche besser wurde. Nach einem 3/4 Jahr konnte ich Kortison ganz absetzen und bin jetzt in der Remission.
    Du mußt ausprobieren, wie Dir die MTX Einnahme am besten bekommt. Ich nehme es jetzt immer am Montag gegen 11.00 Uhr und für den späten Nachmittag nehme ich mir dann einfach nicht so viel vor (ist immer so ein Day-After Gefühl). Aber das muß jeder selber herausfinden.

    Am Anfang habe ich mich richtig auf den MTX Tag gefreut, weil ich dann 3 Tage später immer wieder ein kleines bischen weniger Schmerzen hatte! Jetzt sind natürlich keine großen Fortschritte mehr spürbar, aber ich bin sehr, sehr dankbar, daß es dieses Medikament gibt!
    Ist wirklich nicht so schlimm!
    Liebe Grüße vom
    Emu
     
  14. engel

    engel Guest

    Mtx

    Hallo Valanessa

    also mir erging es auch so ich wollte nie zum MTX kommen und am ende bin ich doch froh das ich es endlich bekomme
    Ich bekomme MTX jetzt seit 6 Wochen und es wird bei mri ganz langsam angefangen war die Idee von Dok Langer.
    Da ich bisher auf jedes Medikament sehr schlecht regiert habe
    Habe immer sehr viele Problemme mit den Nebenwirkungen.
    Wie wär es wenn du dem Dok sagst das er es bei dir auch langsam steigern soll.
    Bei mir wird es ab nächst Woche hochgesetzt.
    Kan so ganz gut leben
    und wenn es einem hilft dann ist es auch gut so
    Sicher gibt es Leute die das MTX leider gar nciht vertragen oder sehr starke nebenwirkungen haben und das tut mir auch sehr leid .
    Aber versuch es auf jeden Fall

    Gruß Engel
     
  15. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mtx

    Hallo,

    also ich muss mich jetzt mal für MTX stark machen :p . Ich finde MTX hat einen Ruf, den es nicht verdient hat. Ich nehme jetzt schon sehr lange MTX und plage mich ab und an mit ein paar Nebenwirkungen, die hier auch schon erwähnt wurden (Müdigkeit, Kopfschmerzen) - aber das ist alles nix, gegen permanente Schmerzen und "Selbstquälerei" ohne MTX.

    Aus den Schilderungen von MTX-"Neulingen" kommt immer irgendwie die Einstellung von "Endstation" rüber - "jetzt bin ich da angelangt ... " - man sollte diese Situation nicht als Ende sondern als neuen Anfang sehen - MTX ist ein Segen vieler Rheumageplagten, mit dem vieles besser ist als vorher.

    Klar, ich hatte MTX auch schon satt und wollte nicht mehr (in 7 Jahren ist das auch irgendwie klar) - aber das hängt wohl eher mit meinem Tablettenhass zusammen als mit MTX selbst - mich hats aber letztendlich aber immer wieder überzeugt.

    Sorry - ich will jetzt echt nicht lehrmeisterhaft rüberkommen - ich mein halt immer nur, Chancen sollte man nutzen - vor allem wenn sie vielversprechend sind.

    lg
    Trixi
     
  16. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Valanessa

    Guten Morgen liebe Valanessa,


    tztztztztz.. *erstmalliebknuddel* Schämen...Valanessa, ich bitte Dich!! Warum solltest Du Dich für Deine Angst schämen? Glaubst Du im Ernst, irgendein Patient schreit:"YEAH, endlich MTX??" *lächel*
    Nein, MTX ist kein Lutschbonbon, es ist ein starkes Medi und es wird Dir deshalb verordnen, weil es Dir schlecht geht.
    Wir haben darüber geredet, Du kennst meine Meinung und ich kann Dich so gut verstehen ......


    Ja, ja, den Platz wegnehmen. M.E. auch kein seltener Gedanke eines kranken Menschen, weil sich seine Sicht zu den Dingen verschoben haben und er das ganze nicht mehr objektiv beurteilen kann.

    Du bist krank, daß weisst Du selbst. Aber dass Du SO krank bist, schockt Dich und ängstigt Dich. Das ist verständlich und nachvollziehbar.

    nein, Du nimmst niemanden den Platz weg! Du hast das KH kennengelernt, vielleicht war es gut, daß Du es kennengelernt hast, als es Dir (vermeintlich?;) ) besser ging. So kennst Du die Abläufe und solltest Du irgendwann mal wieder nach Sendenhorst gehen, weisst Du, wie es so abläuft und das finde ich gut :)


    Wie es weitergeht? Du gehst zu Deinem Doc und besprichst die Sache. Selbst wenn MTX ansteht, ist es m.E. nicht fahrlässig, wenn Du Dir noch eine Woche Auszeit, Bedenkzeit einräumst. Wenn MTX beschlossene Sache ist, kommst Du hierher, schreibst Deine Ängste runter, lässt Dich im Chat durchknuddeln und gemeinsam schaffen wir es, daß MTX Dir hilft und Dir nicht noch mehr Angst macht :)

    Und wenn Du mir noch einen Gefallen tun würdest....
    Bitte entschuldige Dich nicht, für etwas, das logisch und nachvollziehbar ist ;) Ich denke jeder hat genau diese Gedanken gehabt und weiß wie es Dir geht *knuddel*

    Lieben Gruß
    Sabinerin

    P.S. Du liest, daß es Patienten gibt, die MTX gut vertragen und mit ihm sehr gut klarkommen. ;)
     
  17. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Karin!

    Trixi hat das schön ausgedrückt. MTX ist wirklich positiver zu beurteilen als es vielfach dargestellt wird. Das kann ich aus eigener Erfahrung (11 Jahre MTX) bestätigen.

    Ich wünsche Dir, dass Du mit MTX genauso große Erfolge erzielen wirst, wie es bei mir der Fall war.

    Viele Grüße

    Rollo
     
  18. Valanessa

    Valanessa Guest

    Wow-bin echt überwältigt

    vo dieser Resonaz-könnt heulen-snief-danke danke danke Euch allen für den Zuspruch. Die Waagschale ist sehr zum stillstand gekommen. Meine Bedenken dem Mtx gegenüber sind zwar noch da-aber ihr habt mir schon echt doll geholfen. Ich denke nur manchmal, was wenn es noch zu früh ist für MTX? Könnte ich nicht vielleicht moch ein wenig aushalten? Muß man vielleicht doch mehr Schmerzen haben für Mtx? Auf jeden Fall werde ich morgen bei meinem Termin mit einem befreundeten Internisten noch seinen Rat einholen. Und Montag nochmal mit dem Rheumadoc reden.Eins ist aber gewiss:die Schmerzen in meinen Beinen, die Wasseransammlungen, die Müdigkeit-die Übelkeit - all das muß ein Ende haben.Dafür werde ich es mit MTX versuchen.Meine Familie kann in diesem momentanen Zustand mit mir jedenfalls nicht klar kommen und diese ständige heulerei muß auch ein Ende haben!!!!

    Karin
     
  19. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Hi Valanessa,

    ja, ja, kann dich supergut verstehen. Ich hatte vor meiner ersten Mtx-Spritze Anfang März 04 auch so einen Riesen-bammel. Habe seit 12/03 cP und mein Rheumatologe hat mich Gott sei Dank davon überzeugt, dass man nicht früh genug mit einem Basismedi beginnen kann.
    Nach 15 Wochen Mtx kann ich nur sagen: ich bereue nichts. Spritze 15mg Mtx/Woche. Beim Cortison bin ich mittlerweile bei 5mg/tägl. angelangt und werde demnächst wieder reduzieren. Vioxx brauche ich nicht mehr täglich, sondern nur noch sporadisch. Und die Schmerzen sind bis auf ein Minimum wie weggeblasen.
    Zum Glück zeigen sich bei mir, bis auf etwas stärkeren Haarausfall, keine Nebenwirkungen vom Mtx. Den Haaraus-fall kriege ich vielleicht durch Verdoppelung der Folsäuregabe auch noch in den Griff. Auch meine Laborwerte sind seit den letzten 6 Wochen sehr gut.

    Also ich kann den anderen nur beipflichten: probiers mit Mtx, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
    Drücke dir ganz feste die Daumen, dass du es gut verträgst. Was die Wirkung angeht, so musst du ein bisschen Geduld mitbringen.

    Liebe Grüße
    bocico