1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nun auch noch Kompressionsstrümpfe...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Valanessa, 5. Oktober 2004.

  1. Valanessa

    Valanessa Guest

    muß mich mal ausheulen...habe so starke Wassereinlagerungen, das ich nun neben Lymphdrainage, Wassertabletten,Reistag auch noch Kompressionsstrümpfe aufs Auge gedrückt bekomme.Wie bekomme ich diese Wasseransammlungen nur in den Griff? Oder muß ich damit nun leben?Auf Dauer?Wenn ich daran denke, das ich am Anfang diesen Jahres mal gerade 2 Quensyl als Basismedis hatte und nun immer wieder neue bzw. mehr Medis dazu kommen und mein Gewicht überhaupt nicht mehr in den Griff bekommen-habe so gut und gerne seit Mai 20 kg zugenommen...Ach, mir ist echt nur zum heulen.Soll nächstes Jahr!event. zu ner Rhehakur-oder doch lieber ins Krankenhaus-oder doch noch dieses Jahr...bin ziemlich durcheinander.Einziger Lichtblick :im November Termin bei Prof.Hammer Sendenhorst -aber das ist noch ziemlich lange hin.Manchmal bin ich echt am Ende ...Soll ich nicht mal alle Medis aus dem Fenster werfen...

    einen etwas trostlosen Gruß
    Karin
     
  2. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Das hört sich ja supertraurig an mit Dir.
    Ich schicke Dir mal eben ganz liebe Trösterchen rüber. Hast sie bemerkt???
    Nein??? Dann lausch mal in Dich rein und staune....da sind sie, sie fangen gerade an im Bauch zu kitzeln und Dir ein Minilächeln ins Gesicht zu zaubern.
    Beste Grüße ennos410
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Liebe Karin,

    das mit den Wassereinlagerungen kenne ich zu gut, bei mir sind es zum Glück nur 7 kg geworden bis jetzt.Mit anderem Essen usw habe ich es auch nicht in den Griff bekommen....Seit ich wieder eine Antibabypille nehme ist es wenigstens nicht mehr mehr geworden. Bei mir liegts am Cortison,aber reduzieren klappt nicht, im Moment nehme ich sogar das doppelt als sonst. , habe zwar ein dickeres Gesicht und bald bestimmt bald noch mehr an Wasser an den Oberschenkel, aber so kann ich mich wenigstens halbwegs bewegen.
    Auch bei mir werden es immer Medikamente, was mir irgendwo stinkt,das eine Medikament wegen den anderen usw....aber was solls, da müssen wir irgendwie durch :rolleyes: und heulen tue ich manchmal auch,was auch mal sein muß,wenn man trotzdem wieder einen Blick nach vorne werfen kann....
    Und Du wirst sehen es ist ganz ganz schnell November......
    Ich wünsche Dir alles gute und viele gute und schmerzarme Tage.

    Dicken Troester und liebe Grüße aus Berlin
    Sabin
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Valanessa,

    vielleicht hilft Dir ja dieser Tip:
    trink Brennessseltee (evtl. mit einem 1/2 TL Honig pro Becher süßen) - der schmeckt besser als Birkenblättertee und treibt auch ordentlich.... zumindest hilft er mir immer, wenn ich wieder Wassereinlagerungen habe...
    Ansonsten leider so viel wie möglich auf Salz (nur wenig nehmen, benötigt der Körper), denk auch an die versteckten Salzfallen in Wurst und Käse...., viel Reis mit Gemüse, Kartoffeln mit Gemüse etc. essen....

    Ich wünsche Dir gute Besserung und eine schmerzfreie Zeit
    Liebe Grüße
    Colana
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe valanessa...

    ich kann dir so gut nachempfinden, wie es dir geht...denn ich habe auch seitdem meine erkrankung ausgebrochen ist stark zugenommen....auch kompressionsstrümpfe soll ich tragen...aber leider kann ich sie mir kaum anziehen...!wassertabletten und lymphdrainage helfen nur bedingt.

    drück dir die daumen, das dir bald geholfen wird..

    alles gute

    liebi:)
     
  6. Valanessa

    Valanessa Guest

    Vielen Dank Euch allen

    ennos 410-danke dir für die lieben Trösterchen.

    berlinchen- auch dir lieben Dank für deine Tröster.

    Colana- werde deinen Tipp mit dem Brennesseltee ausprobieren.-Danke

    Liebelein- das mit dem anziehen der Kompressionsstrümpfe macht mir auch Sorgen-mein Doc meinte nur es gäbe doch Anzieh-Hilfen...na schaun wir mal!

    Euch allen erst mal vielen Dank für eure lieben Worte...

    es geht mir nun auch schon wieder ein wenig besser-jammern nutzt ja doch nix-aber manchmal muß es sein glaub ich-habt vielen Dank das ihr immer ein offenes Ohr habt!!

    viele liebe Grüße
    Karin
     
  7. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Karin,

    ich kann Deine Sorgen gut nachvollziehn:
    Im Nov. 03 und Feb. 04 war ich jeweils für ca. 14 Tage in der Rheumaklinik zum Kortisonstoss. Beim erstenmal ins. 3 á 250 mg und beim 2. 5 Tage á 500 mg. Nach der 2. Stosstherapie nach der ich dann auch von Enbrel (hat nicht geholfen) auf Remicade umgestellt wurde, musste ich dann noch 60 mg/t Cortison über einen Zeitraum von ca. 5-6 Wochen nehmen. Was dass für Auswirkungen hatte brauche ich wohl nicht zu sagen.
    Aufgrund der bereits im KH zunehmenden Wassereinlagerungen wurde mir bereits dort ein Diuretikum verordnet. Nach insg. 8-9 Wochen (nach KH-Aufenthalt) ging es mir super schlecht - ich hatte mehrere Kilos zugenommen, hatte ein absolutes Mondgesicht und Beine bei deren Anblick ich hätte heulen können. Zunächst wurden die medis überprüft und nach Rücksprache mit einem Toxikologen das Diuretikum umgestellt - ich sollte fortan Torem nehmen (erst 5 mg später 10 mg). Trotzdem wurden die Beschwerden nicht besser - eher im Gegenteil. Ab Ostern war ich dann nicht mehr in der Lage zu arbeiten.
    Im Juni habe ich dann aus lauter Verzweiflung (und nach Rücksprache mit meinem Hausarzt) einen Thermin beim Nephro-Doc gemacht. Nach den ganzen Test (die sich über ca. 1 Monat hingezogen hatten - inzwischen habe ich dann auch noch eine Thrombose bekommen) ist zumindest organisch nichts gefunden worden. Auf den Rat des Nephro-Docs hin habe ich dann das Torem ausgeschlichen und nach weiten 4 Wochen war ich zumindest wieder in der Lage zu arbeiten. Mittlerweile nehme ich seit etwa 3,5 Monaten kein Torem mehr und bin mittlerweile auf 11 mg Cortison. Mir geht es zwar vom Rheuma her noch nicht super, auch habe ich wegen des Cortisons leider kaum Pfunde verloren. Aber meine Oedeme in den Beinen sind seit Absetzen des Torems deutlich besser geworden (bekomme aber immer noch Lymphdrainage). Auch das Thema mit den Kompressionsstrümpfen kenne ich zu gut. Nachdem ich mit einer Strumpfhose überhaupt nicht klar gemommen bin (habe wg. des Rheumas vor allem mit der linken Hand zu kämpfen) habe ich mir jetzt Stümpfe und die dazugehörige Anziehhilfe verordnen lassen. Außerdem habe ich in meiner Apotheke (über die beziehe ich meine Strümpfe nach Maß) eine Anleitung im einfacheren Anziehn von K-Stümpfen erhalten. Im Augenblick freue ich mich auf Weihnachten - aber hauptsächlich deshalb, weil ich dann mein Comadin (eine Art Marcumar) absezten kann und dann auch die K-Strüümpfe nicht mehr regelmässig tragen muss.

    Tut mir leid, dass dieser Bericht so fürchterlich lang geworden ist - falls Du irgendwelche Fragen hast, schicke mir doch einfach eine PN.

    Gruß
    Birgit