1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch 'ne Neue

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von anka31, 21. März 2007.

  1. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    ich weiß gar nicht genau, wie ich anfangen soll und ob ich hier richtig bin.
    Ich lege einfach mal los.

    Ich hatte in 2005 2 Bandscheibenvorfälle in der HWS, war dann 8 Monate krankgeschrieben, nach der Reha im Juni 2006 wurde ich als arbeitsfähig entlassen. Aber mir ging es eigentlich nicht viel besser. Ich kam nur noch mit Schmerzmitteln und Schlaftabletten zur Ruhe. Es stellten sich ziemlich heftige Schmerzen in den Handgelenken ein, wurde natürlich auf die Bandscheibe geschoben. Ich hatte schon länger Schmerzen im linken Fußgelenk, wurde auf einen Bruch geschoeben, den ich mal hatte. Schmerzen im linken Ellenbogen wurden wieder auf die Bandscheibe geschoben. Dann fingen die Finger zu schmerzen an, wieder die Bandscheibe. Die Schulterschmerzen wurden der Bandscheibe zugeschoben, könnte auch die Verkalkung sein. Mittlerweile hatte ich etliches an Tabletten bekommen, geholfen hat nichts. Ich konnte und kann nicht mehr richtig schlafen, kann mich morgens kaum bewegen. Kann nicht lange sitzen, nicht lange liegen und laufen ging immer schlechter. In der ganzen Zeit habe ich mich nicht krankschreiben lassen, aus Angst um den Arbeitsplatz, hat aber leider nichts geholfen, ich bekam dann doch die Kündigung zum 28.02.07. Am 15.02. war ich wieder beim HA und habe jetzt endlich mal Druck gemacht, dass die Beschwerden, mittlerweile sind es beide Fußgelenke, beide Schultern bis hin zum Schlüsselbein, doch nicht an der HWS liegen können. Mein HA schrieb mich krank und ich bekam eine Überweisung zum Rheumatologen. Der stellte fest, ich hätte Fibromyalgie. außerdem sehe der Knochen von meinem rechten großen Zeh ziemlich abgeknabbert aus, ob ich mal Schuppenflechte gehabt hätte. Ich kann mich leider nicht dran erinnern, meine Mutter auch nicht. Ich hab zwar ab und zu mal Ausschläge am Oberarm und an den Schienbeinen, aber mehr im Winter, im Sommer sind sie meistens weg. Creme das nur mit Hautcreme ein. Weiter bekam ich Amineurin 25mg, bei Bedarf soll ich 2 abends nehmen und Metamizol 500 mg, bis 3x tägl. Außerdem den Rat, ich soll zum Psychiater. Mein HA hatte mich vorsorglich schon bis zum 31.3. krankgeschrieben. Der Bericht vom Rheumatologen geht an ihn, leider ist mein HA jetzt für länger krank und hat eine Aushilfe. Ich habe den Bericht noch nicht gesehen.
    Meine eigentliche Frage ist aber, ich bekam heute Post von der Krankenkasse, dass ich am 13.4. Termin beim MDK habe.
    Wie soll ich mich da verhalten?
    Fakt ist, bisher haben keine Tabletten richtig geholfen, das Schlafen klappt überhaupt nicht. Ich vertrage viele Tabletten nicht, sie lösen öfter Blutungen im Darmbereich aus, Erbrechen und Sodbrennen.
    Ich weiß nun nicht, was ich machen soll. Arbeiten geht nicht (habe als Sachbearbeiterin in einer Bank am PC gearbeitet), weil die Finger spinnen, der Schmerz in den Schultern auch die Arme herunterzieht. Ich kann auch nicht mehr lange sitzen, bin beim Aufstehen so steif, dass ich manchmal richtig wegknicke.

    Ihr seht, ich bin ziemlich ratlos.
    Ich hoffe jetzt mal, mein Beitrag steht im richtigen Forum.
    Und ich hoffe, dass ich Hilfe bekomme.
    Vielen Dank an alle.

    Gruß Anka
     
  2. kiki 2

    kiki 2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Hallo Anka

    Herzlich Willkommen!!!

    Bis die richtige Diagnose steht,vergeht oft eine menge Zeit.Davon können hier viele ein Lied singen.Ich selbst habe ein halbes Jarr gebraucht.
    Habe PSA sei 2001.
    Schuppenflechte muss nicht nur bei dir aufgetreten sein,auch in der Verwandschaft.
    Hast du schon mal Cortison genommen,und wenn mit welchem Erfolg?
    Ich nehme als Basis Ciclosporin und hoffe noch auf eine Wirkung.
    Von Ibuprophen hatte ich auch Blut im StuhlDiclo und so vertrage ich nicht.Nehme Rantudil und Tramal.
    Wünsch dir einen guten internistischen Rheumidoc.

    Alles Liebe

    Kiki 2:)
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Herzlich Willkommen Anka... und hier biste richtig...

    In Deinem Fall nimm jemanden mit zum MDK und lass Dir auch dort von der Begleitperson helfen. Fällt ein Stift oder ähnliches, nicht aufheben... das sind so ganz nette Fangfallen.

    Nimm Deine gesammelten Unterlagen und Röntgenbilder mit, notiere auch auf einem Extra-Bogen bei welchen Tätigkeiten Du gehandicapped bist wie z. B. zu lange schreiben oder tippen oder gar nichts mehr von beiden, dass Du morgens sehr lange benötigst, um aus dem Bett zu kommen, keine langen Wege mehr laufen kannst oder keine Flaschen oder Marmeladengläser nicht mehr öffnen kannst usw. Notiere bitte alles....

    Zum Thema Rheumatologe:
    Hat er bei Dir alle Blutbilder gemacht? Auf Rheumafaktoren, Entzündungsfaktoren, Antikörper etc. untersucht. Lass bitte auch die CK-Werte (für die Muskulatur) feststellen, lass auf Borreliose und Chlamydien untersuchen.

    Er hat im Rö - Bild festgestellt, dass die Zehen angeknabbert wären. Das deutet schon auf ein Erkrankung hin. Hast Du mal Cortison erhalten? Hattest Du da volle Schmerzfreiheit? Wenn ja, dann hast Du keine Fibromyalgie, zumindest nicht vordergründig..., denn bei der Fibro hilft kein Cortison und auch andere Schmerzmittel haben es schwer. Meistens werden da leichte Antidepressiva eingesetzt, um die Schmerzschwelle wieder zu senken - hängt mit dem Schmerzgedächtnis zusammen. Daher auch die Überweisung zum Psychologen. Begleitend wird meistens eine psychol. Behandlung gemacht. Aber lass Dich auf keinen Fall auf die psychosomatische Schiene abschieben. Wird auch gerne von den Ärzten gemacht... aus welchen Gründen auch immer.

    Wg der Hautprobleme lässt Du Dir noch einen Termin beim Hautarzt geben. Der kann auch gleich abklären, ob Du Schuppenflechte hattest.

    Für Deinen Magen lass Dir um Himmelswillen einen sog. Magenschoner (damit der wenigstens geschützt ist) verschreiben, ist gebührenfrei inzwischen.

    Ansonsten solltest Du vielleicht doch noch ein Mal den Rheumatologen wechseln. So ganz taugt der wohl nicht.

    Hoffentlich habe ich ansatzweise wenigstens ein wenig helfen können. Ich denke, dass Du hier viele Tipps erhalten wirst.
    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo liebe Anka,

    Colona hat Dir ja schon umfassend geantwortet - ich möchte nur hinterherschieben: was immer Dir genau fehlen mag - Du bist nicht verrückt und Deine Beschwerden sind gravierend und sicher nicht "normal" ... Fühl Dich hier verstanden und es wird Dir geglaubt.

    Dass Dein Rheumatologe Dich so "im Wald" stehen lässt, spricht nicht für ihn. Viele Beschwerden sind mit einer vernünftigen Diagnose ganz gut behandelbar - also, gib nicht auf ...

    Herzlich willkommen hier bei den ROlern. :)
    Rosarot, 43, chronische Polyarthritis

    Du kannst den Bericht auch an die Aushilfe ordern. Ruf einfach an beim Rheumadoc. Du bist ein mündiger Patient - Du hast Rechte - damit aber auch die Pflicht, Dich zu informieren und Deinen Beschwerden aktiv entgegenzutreten.
     
  5. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    uiii, das waren schnelle Antworten,

    hatte ich gar nicht erwartet.

    An Kiki 2:
    Rantudil und Tramaltropfen hatte ich schon während meiner Zeit als sogenannter Bandi bekommen. Rantudil ging wieder nicht wegen Darmbluten und Tramaltropfen gingen nicht, wegen der Arbeit. Machten müde und schwindelig.
    Ich hab keine Ahnung, ob in meiner Familie jemand Schuppenflechte hat, habe nur meine Mutter als Ansprechpartnerin, sie hatte keine Familie, sie sagt, sie weiß nichts. Mein ältester Sohn hat als Kleinkind mal Ausschläge gehabt, wurde auf Neurodermitis behandelt. Ging von allein weg.

    An Colana:
    Ich bekomme wirklich keine Flaschen und schon gar nicht Marmeladengläser auf:rolleyes:.
    Ich nehme auf jeden Fall meinen Mann mit zu diesem Termin. Hab hier im Forum ja schon so einiges gelesen über den MDK.
    Komisch ist nur, der MDK hatte mich schon einmal beurteilt, allerdings nur nacht Aktenlage als ich meine Bandscheibenvorfälle hatte, da musste ich gar nicht hin, war weiterhin krankgeschrieben.
    Das mir die Kur nicht so bekommen ist, weiß ich jetzt auch, weil ich damals schon diese Beschwerden hatte und in der Kur etliche Behandlungen nicht für mich geeignet waren.
    Ich habe den Befund vom Rheumatologen noch nicht, der wurde an den HA geschickt, welcher ja für längere Zeit krank ist. Seine Vertretung kenne ich nicht. Ich weiß nur, mir wurde damals viel Blut abgenommen.
    Den angeknabberten Zeh fand der Rheumatologe so komisch, sagte er hätte sowas noch nie gesehen. Hat sogar noch eine Kollegin dazugeholt, damit die sich das ansieht.
    Ich denke, ich muss wohl jetzt doch einmal die Vertretung vom HA aufsuchen, muss ja zumindest diesen Bericht haben für den MDK.
    Soll ich auch meine Bandscheibenbilder mitnehmen zum MDK? Sind die nicht zu alt von 2005? Weg ist es ja nicht, merke die Vorfälle (Stenose ist auch dabei) ja doch noch ziemlich.
    Einen Magenschoner hab ich schon, nutzt aber nicht viel gegen das Darmbluten.
    Die Psychoschiene kenne ich. In der Reha wollten sie meine Vorfälle auch damit erklären.
    Als es mit den Schmerzen losging (ich weißt ja nicht, ob es die Bandscheibe war, oder die Fibromyalgie, mir tat nur die Schulter sehr weh), hatte ich vom HA sofort eine Cortisonspritze bekommen, 3 Tage hatte ich Ruhe. Ich bekam zwar immer wieder Spritzen, bin aber der Meinung, zu Anfang war das eine andere, die danach haben nicht mehr so gut geholfen.
    Ach noch was, der Rheumatologe sagte, im meinem Blut wäre kein Rheumafaktor, daher die Annahme es ist Fibromyalgie.
    Aber ich werde noch zu einem anderen Rheumatologen gehen, das Problem ist natürlich, man bekommt schwer einen sofortigen Termin. Und ich hab ja den MDK im Nacken.

    Hautarzt ist auch klar, nur im Moment hab ich ganz wenig schuppige Haut an den Schienbeinen, kann auch zu trockene Haut sein.

    Na, es reicht jetzt mit dem Jammern.

    Vielen Dank noch mal an euch

    Gruß Anka
     
  6. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    zu langsam,

    Menno Rosarot, ich hab zu langsam geschrieben und hab deine Antwort nicht gelesen:).
    Ich habe leider den Eindruck, man versucht eine Simulantin aus mir zu machen.
    Ich glaube auch, dass es vielen hier so geht.

    Mein HA erkennt an, dass ich Schmerzen habe, ist aber der Meinung, man hätte den Sammelbegriff Fibromyalgie genommen, weil man mit so diffusen Beschwerden nichts richtig anzufangen weiß.

    Ich war übrigens in der Dörenberg Klinik in Bad Iburg bei einem Rheumatologen, der einen guten Ruf haben soll.

    Und ich bin immer noch nicht ganz überzeugt, dass ich Fibromyalgie habe, aber ich werde Freitag zur Vertretung des HA gehen (ist die gleiche Praxis) und eine Kopie meines Berichtes fordern. Muss ja nächste Woche eh hin, da ich eine Verlängerung meiner Krankschreibung brauche. Mal sehen, ob ich sie bekomme. Ist wohl auch egal, ich bin seit dem 1.3. al.

    So, bis denne

    Anka
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Alle Unterlagen, auch die mit der Bandscheibe.....

    Und lass Dir von Deinem Männe beim MdK ein wenig helfen wie in die Bluse helfen, Schuhe zubinden (falls keine Schlupfschuhe) usw. Es ist wichtig, dem Arzt zu zeigen, wie sehr Du in Dingen des Alltages eingeschränkt bist.

    Beim Aufschreiben denke auch daran, dass Dein Männe die Dinge aufschreibt (von wegen lange Schreiben), an Fenster putzen, Staubsaugen (wir haben so ein schweres Ding - Mist Vorwerk, ich hasse diese Firma, mein Mann liebt sie - mir tun jedes Mal die Arme weh), nähen und stopfen....

    Ich denke, diese Untersuchung kann später auch wichtig für einen evtl. Rentenantrag sein....

    Viele Grüße
    Colana

    Übrigens.... Fibromyalgie hat die ICD-Schlüsselnummer 79,..

    http://www.lumrix.de/icd2006.php?f=lumrix-get&r=m%2Fm79.xml&k=

    und die somatome Schmerzstörung hat

    http://www.lumrix.de/icd.php?f=lumri...zst%F6rung&h=1

    und leider wirst Du damit nicht allzu ernst genommen, obwohl das eine nicht das andere ausschließt.

    Viele Grüße
    Colana

    Wegen der Fibro ist hier noch ein Zeitungsartikel. Halt diesen mal den Ärzten unter die Nase:

    http://www.focus.de/gesundheit/ratge...nid_40173.html

    viele Grüße
    Colana
     
  8. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mdk

    Hallo ihr Lieben,

    heute hatte ich ja den Termin beim MDK. Ich war sehr aufgeregt, hatte nicht alle Unterlagen mit, da mein HA immer noch krank und die Vertretung mir nicht alles gegeben hat.
    Ich habe auch meinen Mann mitgenommen.
    Der Gutachter war ein Chirug.

    Tja, eigentlich kann ich ja ganz zufrieden sein. Eigentlich.

    Der Arzt sagte, ich wäre nicht arbeitsfähig. Mein Rheumatologe hätte mich ja schon gründlich untersucht. Fibromyalgie ist für den Chrirugen ein Sammelbegriff diffuser Beschwerden. Allerdings hätte ich wohl Beschwerden. Bei mir kämen mehrere Sachsen zusammen. Ich habe im linken Oberbauch ein Darmkonvolut, was er sehr bemerkenswert fand.
    Er meinte aber mehr, ich hätte wohl durch den Verlust der Arbeit seelische Spannungen. Hat nichts genützt, dass ich ihm erklärte, die Schmerzen habe ich schon lange, auch als ich meine Arbeit noch hatte.

    Na ja, auf jeden Fall bin ich weiter arbeitsunfähig. Er will allerdings, dass ich eine Reha in einer psychomatischen Klinik mache. Er wird das der Krankenkasse vorschlagen, weiß aber nicht, ob der Rententräger mitmacht, da ich ja letztes Jahr schon eine Reha hatte, wegen der HWS.

    Jetzt die Frage, werde ich hier auf die psychische Schiene geschoben?
    Was wird in so einer Klinik gemacht?

    Ich bin noch völlig verwirrt. Einerseits natürlich froh, dass es anerkannt wird, ich bin AU, andererseits ein bisschen enttäuscht, dass das eigentliche Problem, meine Schmerzen, so weggewischt werden.

    Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

    Wünsche noch einen schönen Abend, mit viel Wärme und "draussen" sein. :)

    Grüssle

    Anka
     
  9. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Schade,

    dass mir niemand geantwortet hat.

    :confused:

    Wünsche euch noch einen schönen Sonntag

    Anka
     
  10. ibe

    ibe Guest

    Liebe Anka,

    bitte bitte, lass dich nicht drauf ein, keine psychosomatische Klinik. Da wollte man mich auch hin abschieben. Das musst du auf keinen Fall. Rufe mal bei der KK an und rede mit denen drüber. Es ist dein Körper.

    Lieben Gruß von ibe.
     
    #10 15. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2007
  11. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ibe, hast du schlechte Erfahrungen mit so einer Klinik gemacht? Der Gutachter sagte mir, er schlägt so eine Reha vor, zur Schmerzbewältigung.
    Fibro stehe ja fest, sei für ihn aber mehr ein Mode - bzw. Sammelbegriff für verschiedene Krankheiten.
    So ist das eben, jetzt stehe ich wieder da, keine Behandlung, soll weiterhin Schmerztabletten nehmen und eigentlich wird gar nichts gemacht.
    Hätte lieber eine Reha in einer Rheumaklinik. Aber scheinbar bin ich kein echter Rheumafall.

    Gute Nacht
    Anka
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anka,

    Ibe wird Dir sicherlich noch antworten...

    Ansonsten: bitte nicht Dein Einverständnis für die psychosomatische Reha geben... Du hast Recht, sie wollen Dich dahin abschieben... Dir haben die Cortison-Spritzen geholfen, also hast Du höchstens sekundäre Fibro..., was ja nun auch schon langt.

    Die Schmerzbewältigung kannst Du sicherlich auch an Deinem Wohnort machen und ist nur eine der viele Schienen. Hauptsächlich muss der behandelnde Arzt Dir erst ein Mal helfen. Wenn Du nun Schmerzen hast, geh zum Arzt - nerv den. Er ist in der Pflicht - nicht Du...

    Außerdem wird dieses Ding - Darmkonvolut - behandelt?

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana
     
  13. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Colona,

    vielen Dank für deine Antwort.
    Ich habe heute mit der Krankenkasse telefoniert, die haben den Bericht noch nicht vom Gutacher. Habe denen mitgeteilt, dass ich keine psychosomatische Reha möchte, außerdem sollen sie mir das Gutachten zuschicken.
    Der Sachbearbeiter sagte dann, die Entscheidung trifft letztendlich mein Hausarzt, der ja den Antrag mit ausfüllen muss.

    Jetzt noch was anderes, gestern war ich bei der Vertretung meines Hausarztes (ist ein junger Krankenhausarzt, der stundenweise, die Praxisbetreuung macht), ich musste ja eine Verlängerung meienr Krankschreibung haben. Sagte ihm, der MDK ist auch der Meinung ich wäre AU, das Gutachten würde an die KK gehen und die schicken mir einen Antrag für die Reha.
    Der Arzt füllte meinen Antrag auf Krankengeldzahlung aus, ich hab mir das nicht weiter angesehen, erst zu Hause, da stellte ich fest, er hat mich nur bis Donnerstag krankgeschrieben. Ist dieser Arzt jetzt der Meinung ich wäre nicht krank? Jetzt muss ich am Freitag wieder hin und um eine Verlängerung bitten. Ich habe da immer große Probleme mit, weil ich mir wirklich wie eine Simulantin vorkomme. Ist es nicht so, dass ich jetzt krankgeschrieben werde, bis die Reha genehmigt wird?

    Zu deiner Frage mit dem Darmkonvolut, nein ich werde daraufhin nicht behandelt, meine Frauenärztin sagte,sie wäre dafür nicht zuständig, das solle mein HA abklären, ich müsse wohl meine Ernährung umstellen. Mein HA meinte, das wäre nicht nötig, ich würde selber sehen, was ich vertrage :rolleyes:.

    Eigentlich werde ich zur Zeit überhaupt nicht behandelt, wenn man von den Schmerzmedis absieht. Das Problem ist ja auch immer, dass sich meine HWS wohl auch meldet, ich die Schmerzen aber nicht mehr genau zuordnen kann.
    Ich weiß nur, dass ich teilweise heftige Schmerzen habe, eigentlich nie schmerzfrei bin, auch wenn es mal nicht so schlimm ist, sind sie im Hintergrund.

    Ist sekundäre Fibromyalgie nicht so schlimm wie die andere? Mir hatte nur einmal eine Kortisonspritze geholfen, als alles anfing und ich die heftigen Schmerzen in der Schulter hatte, das war aber wohl mein Bandscheibenvorfall. Die Spritzen die ich danach bekommen habe, hatten keine Wirkung, hatte den Arzt sogar in Verdacht, er würde mir schwächere Spritzen geben.
    Als ich in der Reha war, haben sie mir auch so manche Spritzen gegeben, außerdem wurde ich im Nacken gequaddelt, hatte alles nicht angeschlagen.

    Ach noch was, es wird gerade Borreliose getestet.

    Tja, ich werde wohl am Freitag wieder zum Arzt müssen, sonst müsste ich am Freitag zum Arbeitsamt und mich al melden.

    Ich habe hier bei RO schon ziemlich viel gelesen, ich glaube, da gehts mir doch noch gut.
    Was mich nervt, ist dass ich mich so behindert fühle, diese Kraftlosigkeit in den Händen, kein langes Laufen mehr, diese blöde Schlaflosigkeit, na ich glaube, du weißt, was ich meine.

    So, genug für heute.

    Liebe Grüße

    Anka
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey Anka,

    nur mal kurz:

    Du musst schon Donnerstag zum Arzt und nicht erst Freitag...

    Klar kann die sekundäre Fibro sich dann auswirken, wenn alle anderen Schmerzen beseitigt sind... meine lassen sich zumindest aushalten und ich gehe doch damit anders um - entspannter, was meinem Körper wieder zu gute kommt. Es ist so eine Art Kreislauf....

    Das mit dem lange Laufen usw. dit kenne ich auch zu jenüge... Wenn Du kannst, dann versuche Deinem Körper das zu geben, wonach ihm verlangt, z. B. Schlaf bei Müdigkeit... (es gibt eine sogen. Krankhet mit dem Namen CFS, die hat fast die gleichen Symptome wie die Fibro...)

    Ansonsten versuche soviel wie möglich nach Entspannungspunkten. In der Ruhe liegt die Kraft... Versuche eine gesunde Ernährung zu führen, gleiche den Basen-Säure-Haushalt (es gibt ein Basenpulver bei Budnikowski für 3,60 €) aus, 2 x Obst (250g) und 3 x Gemüse (300 g) am Tag, wenig Kaffee u. schwarzen Tee, mind. 2 l am Tag trinken, fettarme Wurstsorten, bei Käse halte ich mich auch nicht dran, weil fettred. Käse teilweise sooo drölch ist, das der schön bröselt :D und viele Vollkorn-Produkte, wenig Fleisch (noch weniger Schweinefleisch, am besten garnicht), Brennesseltee hilft manchmal auch ganz gut - mußt Du ausprobieren, mit Magnesium 350 mg verhält es sich ähnlich, die Teufelskralle sollte mindestens 480 mg enthalten.

    Ansonsten gibt es noch so eine Art Schüsslersalz-Kur zur Fibromyalgie. Falls Du daran interessiert bist, gebe ich sie Dir hier rein... Ausprobiert habe ich sie noch nicht...

    So... mehr fällt mir im Augenblick nicht ein...
    Viel Erfolg und weiterhin gute Besserung
    Colana
     
  15. ibe

    ibe Guest

    Liebe Anka,

    sorry, hat ein wenig gedauert.

    Also, zu so einer psychosomatischen Klinik habe ich einiges gelesen, selbst eine Userin von RO erzählte mir, dass man anfangs von er Umwelt isoliert wird, kein Besuch, rein gar nichts, ist aber sicher von Fall zu Fall verschieden. Auch wurde von einer Patientin berichtet, dass es ihr nach der Entlassung viel schlechter ging. Ich selbst sollte auch in solch eine Klinik und habe mich deshalb mal schlau gemacht und dieses erfahren, was mich sehr abgeschreckt hat. So psychisch fühle ich mich ja nun auch nicht.

    Also lass dich nicht auf die Psychoschiene schieben, besser die sollten deine Symptome beachten, dir deine Schmerzen nehmen.

    Mag auch sein, dass es nicht so hart zu geht, in solch einer Klinik, aber ich lass die Finger davon.

    Gute Besserung wünscht dir ibe.
     
  16. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Reha

    so, jetzt ist es soweit, alles Sträuben hat nichts genützt, ich habe jetzt den Bescheid bekommen, nachdem ich den Rehaantrag eingereicht habe, ich bekomme eine psychosomatische Reha, die DRV hat 6 Wochen genehmigt. Mein HA hatte in den Antrag geschrieben, Bandscheibe und Fibromyalgie, außerdem habe ich eine chronische Sehnenscheidenentzündung, eine Laktoseintoleranz, Reflux und Darmdivertikel, außerdem einen Reizdarm. Die Fibromyalgie wurde von einem zweiten Rheumatologen bestätigt, Borreliose ausgeschlossen.
    Ich soll eine psychosomatische Reha in der Hohenfeld Klinik in Bad Camberg machen.
    Ich habe mich mal etwas informiert und bin der Meinung, da gehöre ich nicht hin. Ich nehme wenig Schmerzmittel, keine Schlafmittel, trinke nicht, rauche nicht, nehme keine Psychopharmaka, habe keine Depressionen und weiß ehrlich gesagt nicht, was ich da soll. Lt. KK soll der Gutachter vom MDK reingeschrieben haben, er befürworte eine psych. Reha. Mein HA will nicht gegen dir DRV angehen, er sagt, er hätte das einmal gemacht und Schwierigkeiten bekommen. Er sagt, ich soll das machen, wäre ja schön entspannend.
    Tja, und nun? Der VDK sagt, der HA soll ein Briefchen schreiben, dass er nicht damit einverstanden ist. Der HA will aber nicht.
    Also werde ich wohl diese Kur machen müssen. Es scheint ja, als ob alle Fibromyalgie Patienten psychische Probleme haben.
    Ja, wollte euch nur davon informieren.
    Termin habe ich noch nicht, scheint zu dauern in dieser Klinik.

    Bis dann
    Anka
     
  17. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Anka,

    bezüglich der Fibromyalgie habe ich Dir mal einiges herausgeschrieben:

    Fibromyagie ist eine sog Ausschluss-Diagnose, d. h.

    wenn alle Blut-Untersuchungen

    Körperliche Ug, dabei müssen mind. die Hälfte aller Tenderpoints, das sind best Druckpunkte entlang des Körpers

    röntgendiagn. Untersuchungen

    gemacht worden sind, und evtl. dann noch ein Cortison-Stoßtest gemacht worden ist, dabei darfst Du nicht schmerzfrei sein, biste doch dabei schmerzfrei, dann ist die Grunderkrankung eine andere - erst dann darf Fibromyalgie gestellt werden...

    Zur Zeit läuft eine Studie bei der Deutschen Fibromyalgie-Vereinigung, da darf jeder mitmachen, da die unsere Erfahrungen mit in die neuen Leitlinien einfließen sollen...

    Führe ein Schmerztagebuch, das kann eine weitere Hilfe für den Arzt sein:

    Was tat Dir
    wann (Datum, Uhrzeit, Ruhe o Bewegung)
    wo
    wie (war der Schmerz brennend, stechend, ziehend, pochend usw., Schmerzskala ist von 0= gar nicht bis 10= es ist nicht mehr aushaltbar)
    weh
    und halfen Schmerzmedis oder andere
    Gegenmaßnahmen (Kälte o Wärme, Bewegung o Ruhe)....

    Ansonsten muss eine Therapie erfolgen:

    Schmerztherapie - am besten beim Schmerztherapeuten
    Krankengymnastik u/o Massagen/Lymphdrainage
    evtl. Ergotherapie
    und begl Psychotherapie wg Schmerzbewältigung

    Wenn Du Probleme mit den Behörden hast, wende Dich an die VdK - die können Dir weiterhelfen oder frag mal hier an, soweit ich weiß, helfen sie ihren Mitgliedern auch...

    So - nun noch ein bisschen was zum Stöbern:

    http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Fibromyalgie.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/fibromyalgie_nid_40173.html

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2001/04/11/068a1002.asp?cat=/medizin/schmerz

    http://www.fibromyalgie-treffpunkt.de/

    http://www.fibromyalgie-fms.de/

    http://www.fibromyalgie.at/

    http://www.osthof-psychologische-beratung.de/page_1157967785265.html

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2003/10/08/180a0102.asp?cat=/medizin/stress

    http://www.raeke-online.de/FIBRO/mr_FibromyalgieSchulMed.htm


    http://www.rheuma-liga.de/uploads/3/Bewegung_Fibromyalgie.pdf

    Übrigens.... Fibromyalgie hat die ICD-Schlüsselnummer 79,..

    http://www.lumrix.de/icd2006.php?f=lumrix-get&r=m%2Fm79.xml&k=

    und die somatome Schmerzstörung hat

    http://www.lumrix.de/icd.php?f=lumri...zst%F6rung&h=1

    und leider wirst Du damit nicht allzu ernst genommen, obwohl das eine nicht das andere ausschließt.

    Vielleicht sind die ja in der Klinik in der Lage, zumindest bei der Schmerzbewältigung und beim Erlernen von Entspannungstechniken zu helfen... ich denke, wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich mich dann auf evtl. angebotene Kurse stürzen... - nimm viel Lesematerial mit, mach dort Ausflüge, wenn Du kannst... Vielleicht bieten die Dir ja auch Massagen oder so etwas ähnliches an...

    Lass den Kopf nicht hängen - ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht, dass wir Fibros keine bzw. kaum eine richtige Therapie erfahren, da wir kein Geld einbringen... - da ist es einfacher, uns auf die Psycho-Schiene zu schicken...

    Viele Grüße
    Colana
     
  18. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo anka,
    wieso m u ß t du die Kur antreten, die du nicht haben willst? Es ist doch letzten Endes deine Entscheidung, die können dich doch nicht zwingen.
    Hab heute grad mit der Rentenvers. gesprochen, weil ich auch so eine psychosomatische Kur machen soll (ist aber noch nicht bewilligt), die sagten mir, ich muß die Kur nicht antreten, wenn ich sie nicht will und ich hätte deswegen keine Nachteile. Naja, ob das alles so stimmt weiß ich auch nicht... Ich hab auch Bedenken, ob ich dann als "Psycho" abgestempelt bin, so nach dem Motto: Alles nur eingebildet, wir machen mal was an der Psyche, dann wird´s schon wieder...
    Liebe Grüße,
    Antje
     
  19. anka31

    anka31 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Reha

    Hallo Colana,

    vielen Dank für deine Links, sind ja etliche sehr interessant.
    Jetzt ist es raus, am 25. September fahre ich zur Reha. Na ja, mal sehen, was so kommt.

    Hallo Antje,

    doch, ich muss, die Krankenkasse will es so, wenn ich die Reha ablehne, bekomme ich kein Krankengeld mehr.
    Ich lasse jetzt alles auf mich zukommen. Vielleicht tut mir die Reha ja gut.

    Grüße an euch beide

    Anka