1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Noch ne neue im Rheuma-club!!!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Silvia1967, 24. Februar 2007.

  1. Silvia1967

    Silvia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Passau
    Hallo ihr Rheumatiker! :D

    Bin hier schon ne zeitlang angemeldet und hab erst jetzt die zeit dafür gefunden mich anzumelden. Gibt einfach zuviel zu lesen hier!;)

    Ok, dann würd ich sagen, ich stelle mich erst mal vor:
    Also, ich heisse Silvia, 39 Jahre jung, verheiratet, hab zwei entzückende Kids. Meine "große" wird jetzt im März 18 Jahre und mein "kleinster" ist 7 Jahre alt.
    Ich wohne in nem kleinen Dorf so ca. 20km von der schönen Dreiflüssestadt Passau entfernt.
    Also ums kurz zu machen, ein richtiges bayrisches Madl eben. :p

    Beruflich bin ich als Hausfrau tätig, arbeite aber auch noch ein paar Stunden in der Woche in meinem erlernten Beruf als Friseuse.

    Und nun zu meiner Krankengeschichte:
    Seit letztem Jahr "fehlt" mir die gesundheit. Weiß leider nicht, wo sie abgeblieben ist. :(
    Meine Krankheit fing eigentlich damit an, das ich im Februar ´06 ne Operation an der Schilddrüse hatte. Wegen mehreren sogenannten "kalten Knoten" in beiden Schilddrüsenlappen musste mir die gesamte Schilddrüse entfernt werden. Leider hab ich mich auch nicht mehr wirklich davon erholen können.

    Seit Juni ´06 fingen dann auch die Beschwerden und Schwellungen in meinen Sprunggelenken an. Später kamen dann Finger- und Handgelenke dazu.

    Mir erging es wie den meisten hier von euch: Von einem Arzt zum andern!!!
    Zuerst zum Hausarzt, der überprüfte mein Blutbild (RF negativ)...dann wurde ich zum Rheumatologen überwiesen.
    Der Rheumadoc stellte dann die Diagnose: Fibromyalgie und Arthrose in den Finger- und Kniegelenken. Der wiederrum schickte mich zur Neurologin und meinte, Antidepressiva nehmen und gut. Naja, machte ich auch...half aber leider nichts, beschwerden nahmen zu.
    Die Schmerzen wurden im laufe der Zeit immer schlimmer und es kamen immer mehr Gelenke dazu und irgendwann dann auch die Zeit, an denen ich tagtäglich Schmerzmittel brauchte.
    Ich war schon am verzweifeln, keiner konnte mir sagen, was ich eigentlich jetzt genau hätte und woher diese Gelenkschmerzen kamen. Voller Verzweiflung ging ich dann wieder zu meiner Hausärztin, die überweis mich dann zum Internisten. Er war Chefarzt in einem Krankenhaus und der sprach als erster von einer rheumatoiden Arthritis und schickte mich wieder zum Rheumadoc...also wieder auf nen Termin warten...
    Als ich dann "endlich" meinen Termin hatte, fragte er mich, was ich denn wolle :confused: , die Diagnose steht doch fest und ich hätte keine CP. Nach langem hin und her veranlasste er dann ne Knochenszinti...diese Untersuchung zeigte auch keine Entzündungen im Körper, es waren, wie er sagte "nur" Abnutzungen in den Händen, Füssen, Knien, Schultern, HWS und LWS zu sehen...na toll, Abnutzung mit nicht mal 40 Jahren und ich kam mir vor wie ne 70 jährige....:o

    Ich glaubte nicht an diese Diagnose und bestand darauf, das mich meine Hausärztin zum Orthopäden überwies...und dieser Arzt war der beste...er wusste genau, bei diesen Beschwerden und Schmerzen, die ich hatte, das muss was entzündliches sein...er empfahl mir einen sehr guten Rheumadoc in Zwiesel...zuerst hieß es, erst im Mai wäre wieder was frei, aber als ich meine Beschwerden schilderte, ging das doch ganz schnell und ich bekam in 3 Wochen meinen Termin.
    Der Rheumadoc untersuchte genauestens, machte Röntgenbilder und spezielle Bluttests und seit 16. Februar steht fest, das ich jetzt doch eine RA habe (Nachweis von Rheumafaktoren. usw....)
    Er sagte mir dann auch telefonisch, das er eine sogenannte Basistherapie einleiten möchte...zur Zeit nehm ich ja "nur" Diclofenac 75 mg Retardkapseln....

    und am Montag ist es dann soweit:
    MTX 15mg in Spritzen, einmal wöchentlich....Cortison (Prednisolon 20mg) täglich, dann wöchentliche Reduktion um jeweils 5mg bis zum Erreichen der Erhaltungsdosis von 5 mg täglich...Folsäure und Magenschutz (Omeprazol 20mg).
    Ich hab irgendwie Angst vor dem ganzen Zeugs, das ich da einnehmen muss und vor allem, wie wird es mir mit MTX gehen.
    Vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen berichten, wie es euch mit euren Medis und vor allem mit 'Methotrexat' ergangen ist.

    Sorry, ist doch länger geworden als ich gedacht habe...:cool:
    LG Silvia
     
  2. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Silvia !

    Ein herzliches willkommen von mir !

    Mit MTX Spritzen kenn ich mich nicht aus. Ich ( 40, verheiratet, cP) nehme seit Oktober 2005 MTX 10 mg Tabletten. Die ich sehr gut vertrage. Mittlerweile hält sich auch die Müdigkeit in Grenzen, die nach 2 Tagen immer sehr heftig war. Ansonsten keine weiteren heftigen Nebenwirkungen.
    Es werden sich aber bestimmt bei Dir noch welche melden die sich mit spritzen Erfahrung haben.
    Bitte hab keine Angst. Einwenig Geduld bis zum einsetzen der Wirkung ist von Nöten.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen !

    Liebe Grüße von
     
  3. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo liebe Silvia,

    dann mal willkommen im Club ... :cool:

    Im Prinzip habe ich (43, chronische Polyarthritis-Diagnose seit Anfang 2006) die gleiche Medikation wie Du gehabt und habe alles sehr gut vertragen - bin heute, fast ein Jahr später so gut wie beschwerdefrei - das einzige, was ich noch nehme, sind die MTX-Spritzen (von 20 mg runtereduziert auf 15 mg) und deshalb natürlich die Folsäure.

    Wenn Du magst, kannst Du ja mal in meinem Thread gucken (klick auf die Signatur). Ich habe von Anfang an alles notiert - bis quasi heute.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, silvia!

    erstmal herzlich willkommen hier bei RO!
    zwar habe ich eine andere erkrankung - ein churg-strauss-syndrom, das ist eine nekrotisierende vaskulitis - aber ich nehme auch mtx, folsäure, magenschoner und cortison, dazu noch calcilac und ein cortison-spray. das mtx nehme ich als tabletten. ich habe damit sehr gute erfahrungen gemacht, die medikamente helfen mir sehr gut! hab keine angst vor den nebenwirkungen! versuch es erstmal, es soll dir ja helfen. falls du das mtx gar nicht verträgst, dann gibt es auch noch andere basismedikamente. aber erstmal keine angst! es soll dir ja besser gehen!
    alles gute wünscht dir
    ruth
     
  5. lolle

    lolle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der goldenen Wetterau
    Hallo auch aus Hessen!!!

    Hallo liebe Silvia,
    auch von mir ein ganz Herzliches Willkommen,meine Krankheitsgeschichte verlief ähnlich wie bei Dir,kann gut nachempfinden wie es Dir geht,aber Kopf hoch es kommen auch wieder bessere Zeiten,ganz bestimmt!!!:)

    Zu Deinen Medis kann ich sagen ich habe auch mal die gleiche Zusammenstellung gehabt wie Du,das MTX hat leider bei mir null gebracht,habe es ein halbes Jahr versucht half aber nix,habe aber nichts schlimmes in dieser zeit an Nebenwirkungen gehabt,auch nicht vom Prednisolon(Cortison),das nehme ich jetzt schon fast 2 Jahre und komme eigentlich gut zurecht.(7,5mg täglich)

    Ich drücke Dir die Daumen das alles gut wird!!!:D

    Viele grüsse Lolle:D
     
  6. Hanna

    Hanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hallo silvia
    ich bin heute auch zum ersten mal "DRIN" ist schon komisch,ich habe seit 26 jahren RA bin 52 und nehme seit 16 Jahren MTX 20mg und seit 12 jahren arava die ängste die mit der einnahme verbunden sind kenne ich zu gut doch kann ich dich beruhigen ich habe keine nebenwirkungen bin fast beschwerdenfrei muss natürlich alle 6 wochen zum blutabnehmen.Ich wünsch dir alles gute.
     
  7. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Silvia,

    herzlich willkommen!

    Ich habe meine Diagnose seit 02. Februar 07. Ich habe Psoriasis-Arthritis und muß 20 mg Cortison nehmen und 15 mg Mtx spritzen. Von dem Mtx bin ich müde, habe manchmal Kopfschmerzen (mal mehr, mal weniger) und nach der Spritze ist mir in den ersten 3 Tagen ein wenig übel. Aber ich nehme diese Nebenwirkungen in Kauf, da ich fast beschwerdefrei bin und diese Schmerzen nicht haben möchte udn weil ich hoffe, daß sich meine Krankheit dadurch verzögert.

    Du wirst hier sehr viele Anregungen und Ratschläge bekommen. WEnn es dir schlecht geht, wirst du wieder aufgebaut, so wie bei mir. Es ist immer jemand da, der deine Sorgen und Bedenken kennt udn nachvollziehen kann und dir mit Rat und Tat zur Seite steht.

    Lieben Gruß

    Sonnenschein
     
  8. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallöchen Hanna,

    wenn Du Dich in Silvias Ich-bin-neu-Thread versteckst, wirst Du leicht übersehen ... :cool:

    Auf jeden Fall: auch für Dich ein herzliches Willkommen hier. :)

    Schööönen Abend
    Rosarot
     
  9. Hanna

    Hanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hanna

    Hallo Rosarot:)
    Ich habe mit dem internet noch keine erfahrung chate zum ersten mal im meinem leben habe einfach nur versucht hineinzukommen, wollte mich bestimmt nicht "verstecken" möchte mich gerne mit euch über rheuma unterhalten.
     
  10. krokus

    krokus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jena
    hallo sylvia!

    von mir auch ein herzliches wilkommen.
    du hast zwar geschildert was du für beschwerden hast, aber nicht wovon!
    las dir bitte deine befunde aushändigen, denn wenn du sie mitteilst kannst du hilfreiche ratschläge erhalten. hast durheumawerte positiv dann kann cortison ok sein. hast du aber z.b. eine aktive borreliose dann wäre cortison sehr ungeeignet. du kannst die werte ins forum stellen oder eine persöhnliche nachricht senden. bei letzterer bekommst du von mir auf alle fällen eine nachricht(die pn werden immer gesichtet- im forum stöbere ich nur mal).

    alles gute von

    krokus
     
  11. Silvia1967

    Silvia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Passau
    Hallo zusammen,
    vielen lieben dank euch allen für eure nette begrüßung..fühl mich jetzt schon wohl hier und vor allem "verstanden".

    @rosarot: Wenn ich mir deinen Thread so durchlese, erinnert mich das doch irgendwie sehr an meine (Kranken)geschichte, und das lässt mich hoffen, das es auch "mir" bald besser gehen wird *hoff*.

    @krokus: den Befund des Rheumadoc´s habe ich letztens von meiner Hausärztin schon bekommen, steht ja jede menge drin, das 'wichtigste' schreib ich einfach mal ab. Weiß der Teufel, was das alles bedeutet. Vielleicht könnt ihr mir ja da ein bissle weiterhelfen???:confused:

    Rheumatologische Diagnosen:
    derzeit hohe klinische Aktivität
    Rheumafaktor-positive 31
    DAS 28 6,80 und mäßige entzündliche Aktivität
    BKS 32
    CRP 13,0 mg
    ANA 1:320 positiv granulär
    Mitosen positiv
    Anti-CCP-negative

    Der Rheumadoc hatte beim Röntgen beider Hände eine Zyste im Metarcarpaleköpfchen D3 links, scharf begrenzt, mit erhaltener Glanzlamelle und eine weitere Zyste im Köpfchen Grundphalanx D4 links, zentral gelegen, entdeckt. Was immer das auch heißt! :o

    So, werde mich jetzt dann auf den Weg zu meiner Hausärztin machen und mir mein MTX spritzen lassen....dieses Zeugs ist ja ganz schön teuer :confused: . Habs mir am samstag von der Apotheke geholt, 5 Spritzen für fast 130 €. Gut das man versichert ist.:p Ich hoffe, es wirkt dann auch. Werde euch berichten, wie´s mir geht.

    Wünsche euch nen guten Start in die Woche und vor allem schmerzfrei!
    LG Silvia
     
  12. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Silvia !! :)

    Auch von mir ein herzliches Willkommen !! :) Wie Du ja an den vielen Antworten siehst, sind alle ganz nett hier !! Schön, dass auch Du hier her gefunden hast !!
    Ja, einen solchen Diagnoseweg, wie Du, ahben hier sehr viele hinter sich. Ich Habe meine Schmerzen und Schwellungen (Hände, Ellenbogen, Schultern, HWS, LWS, Knie und Füße) seit ca 2002. Erst hat es an den Händen angefangen und ist dann seit Juni 06 immer schlimmer geworden und betraf immer mehr Gelenke. Habe seit Anfang Januar die Diagnose Psoriasis-Arthritis und seit dem ebenfalls eine Basistherapie mit MTX. Zu Anfang habe ich MTX 10 mg als Tablette bekommen. Jetzt spritze ich 15 mg MTX seit 2 Wochen und muss sagen, dass mir das Spritzen nun nicht mehr auf den Magen schlägt, wie die Tabs. Gut, die Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist noch da, aber ich spritze das MTX am Freitag abend und kann somit Samstag und Sonntag "aushängen". :D Ich hatte auch erst ganz schön Bammel vor dem MTX, aber man sollte es versuchen. Wie gesagt, bei mir halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Nehme im Moment auch noch 5 mg Corti und Arcoxia 60 mg (bei Bedarf noch Ibu 600).
    Ich hoffe, dass auch Du das MTX gut verträgst !!!

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)


    welcome1.gif
     
  13. karin123th

    karin123th Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Wie heißt der Doc in Zwiesel

    Hallo Sylvia,

    kannst du mir bitte den Namen und evtl. Telefonnummer von deinem Rheumaarzt in Zwiesel sagen. Ich komme aus Waldkirchen, in der Nähe von Passau, und sollte laut der Meinung vom Rheumadoc meiner Kinder selbst mal zu einem gehen. Und ich denke der in Zwiesel ist nicht schlecht was ich lese.

    Vielen Dank
    Karin